NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. November 2020

+ + + + Aktuelle Meldung + + + +

Köln (NRhZ 757, 23.11.2020) – Nächste reguläre Ausgabe am 2. Dezember 2020
Liebe NRhZ-LeserInnen, die NRhZ-Ausgabe 757 ist da. Einige Artikel kommen noch hinzu. Wir wünschen anregende Lektüre und Motivation zu eigenem Handeln. Für Eure – auch finanzielle – Unterstützung bedanken wir uns SEHR!!. Hier das Konto: "Anneliese Fikentscher, IBAN: DE76 3701 0050 0405 2275 03, BIC: PBNKDEFF, Stichwort: NRhZ" mehr...
zurück  


Allgemein  vom 27.04.2018
Öffentliche Erklärung, 8./9. Mai 2018, in fünf Sprachen - mit Unterzeichnungsmöglichkeit
Wir Europäer sagen NEIN zu einem Krieg gegen Russland!
Von Rudolf Hänsel, Ullrich Mies und Mitunterzeichnern

Zwei Weltkriege sind genug! In der Vergangenheit ließ sich Deutschland in den Ersten Weltkrieg hineinziehen und hat im Zweiten Weltkrieg dem russischen Volk unermessliches Leid zugefügt. Wir werden nicht zulassen, dass sich dies noch einmal wiederholt! Wenn die deutsche Vasallen-Regierung in Komplizenschaft mit den Kriegstreibern in Großbritannien und Frankreich unter der Führung der USA und der NATO einen neuen Angriffskrieg gegen Russland plant, dann tut sie das nicht in unserem Namen! Zu Krieg und Frieden haben wir, die Bürgerinnen und Bürger, das letzte Wort! Wir sagen NEIN zu Krieg und Gewalt in den internationalen Beziehungen und verurteilen die fortgesetzte Kriegstreiberei, Aufrüstung und Militarisierung! mehr...

 

Aktuelles  vom 23.11.2020
"Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite"
Auf dem Weg in den Viren-Faschismus
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Die Entwicklung in Richtung Viren-Faschismus tritt ganz offen zu Tage. Artikel 7 des "Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" trägt den Titel "Einschränkung von Grundrechten". Dort heißt es insbesondere bezogen auf den neuen §28a des Infektionsschutzgesetzes: es "werden die Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes), der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt." Wie das geht? Das wird besonders deutlich in §28a Absatz 2. Dort steht lapidar: "Untersagung von Versammlungen oder Aufzügen im Sinne von Artikel 8 des Grundgesetzes..." und "Anordnung einer Ausgangsbeschränkung..., nach der das Verlassen des privaten Wohnbereichs nur zu bestimmten Zeiten oder zu bestimmten Zwecken zulässig ist". Was bedeutet das? Das Demonstrationsrecht lässt sich nach Gutdünken außer Kraft setzen. Und die Wohnung wird zum Gefängnis. Diesen ungeheuerlichen Absatz 2 gab es im Gesetzentwurf vom 3.11.2020 noch nicht. Er ist offensichtlich in der kurzen Phase bis zum Inkrafttreten am 19.11.2020 hinzugefügt worden. mehr...

 

Aktuelles  vom 20.11.2020
In Gedenken an Ellen Rohlfs
Traurigsein
Von Evelyn Hecht-Galinski

Mit großer Trauer erfuhr ich, dass meine liebe Freundin und Kämpferin für Palästina, Ellen Rohlfs, am 9. November 2020 verstorben ist. Wir waren im regen Austausch, und ich bewunderte, dass sie trotz ihres hohen Alters und vieler gesundheitlichen Probleme nie ihren Kampfgeist verlor. Ihr klarer Verstand und ihre rege Anteilnahme an Politik, Kultur und Tagesgeschehen waren bis zum Schluss ungebrochen. Wir waren uns sehr nah und freundschaftlich sehr eng verbunden. Ich werde sie sehr vermissen, und mein tiefes Mitgefühl geht an ihre Kinder, Kristin und Heiko Harms und ihren Adoptivsohn Hashem. Sie wird für immer in ihren Büchern und ihrer wertvollen Arbeit unvergessen bleiben. mehr...

 

Aktuelles  vom 07.11.2020
Benefizversteigerung der Galerie Arbeiterfotografie in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung, Köln, 13./14.11.2020
IMAGINEartists4assange – die Werke
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Rund 40 Kunstwerke warten darauf, am Samstag, dem 14. November 2020, zugunsten des in Europa gefangenen und gefolterten Journalisten und Wikileaks-Gründers Julian Assange ersteigert zu werden. Am 13. und 14. November können sie jeweils von 15 bis 18 Uhr vorbesichtigt werden. Am 14. November um 19 Uhr beginnt dann unter dem Motto "IMAGINE artists4assange" die Auktion unter der Leitung von Gérard Goodrow (2003-2008 Direktor der ART Cologne). Diejenigen, die sich an der Ersteigerung beteiligen möchten aber nicht vor Ort sein können, bitten wir um Vorab-Registrierung (Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer und eMail-Adresse,...) per eMail an arbeiterfotografie@t-online.de ggfs. mit Vorab-Geboten. Es wird ein Video-Lifestream und eine Telefonkonferenzschaltung realisiert werden. Genaue Angaben dazu nach Registrierung. Aber auch vor Ort dürfte ausreichend Platz sein. Bei einer Raumgröße von 200 qm können in der derzeitigen Situation gemäß NRW-Schutzverordnung (§11 bezüglich "Anzahl von gleichzeitig in Handelseinrichtungen anwesenden Kundinnen und Kunden") gleichzeitig bis zu 20 Ersteigerer anwesend sein. Wir freuen uns auf die Auktion. Sie ist in schwierigen Zeiten ein Ruf des Widerstands. Der Erlös geht an den Vater von Julian Assange, der am 16. Oktober vor dem Kölner Dom sprach: "We bring Julian home. On your shoulders." Es hat sich ein breites Spektrum von KünstlerInnen und Werken zusammen gefunden. Nachfolgend die Angaben, die noch vervollständigt und ergänzt werden auch um weitere Werke und KünstlerInnen.(Rosemarie Trockel). Auch wird es einen Freiverkauf neben dem Versteigerungsangebot geben. mehr...

 

Aktuelles  vom 23.10.2020
Kölner Karlspreis für Engagierte Literatur und Publizistik verliehen an Eventmanagerin und Künstlerin Sabiene Jahn und WikiLeaks-Gründer Julian Assange
Für aufrechten, wahrheitsgemäßen Journalismus
Von NRhZ-Redaktion

In Kooperation mit Assange-Aktionsgruppen und dem Bundesverband Arbeiterfotografie hat die Neue Rheinische Zeitung (NRhZ) am 16. Oktober 2020 den Kölner Karlspreis für Engagierte Literatur und Publizistik an die Eventmanagerin und Künstlerin Sabiene Jahn und den WikiLeaks-Gründer Julian Assange verliehen. Stellvertretend für den inhaftierten Julian Assange hat sein Vater John Shipton den Preis entgegengenommen. Die Preisübergabe fand im Rahmen einer 55-stündigen Mahnwache für die Freilassung von Julian Assange statt – unmittelbar vor dem Kölner Dom. Die Herausgeber der Neuen Rheinischen Zeitung zu Köln würdigen die Preisträgerin Sabiene Jahn und den Preisträger Julian Assange für herausragende Leistungen zur gelebten Demokratie, deren Voraussetzungen Informations- und Meinungsfreiheit sind. Der Zeitpunkt ist bewusst gewählt und in die kritische Phase des Auslieferungsverfahrens von Julian Assange an die USA gelegt, wo ihm 175 Jahre Haft oder gar die Todesstrafe drohen, während er in London seit über 555 Tagen unter Folterbedingungen im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh "Ihrer Majestät" der Königin von England bis zur Urteilsverkündung am 4. Januar 2021 gefangen gehalten wird. mehr...

 

Aktuelles  vom 11.03.2020
Veranstaltungen, die Du nicht verpassen solltest. Zumindest solltest Du wissen, dass es sie gibt. Beachte auch die Rubrik: REGELMÄSSIG
Last Minute ::: Termine ::: Vorschau
Von Infopool

Aus aktuellem Anlaß (Ausgabe 757): Das Notstandsregime schlägt zu, indem es per Gesetz (IfSG) Grundrechte wie Versammlungsfreiheit, persönliche Unversehrtheit, Unverletzlichkeit der Wohnung im Eilverfahren durch die parlamentarischen Instanzen treibt, die es künftig per "Ermächtigung" nicht mehr benötigt. Dagegen regt sich Widerstand nicht nur von Berufsgruppen wie Ärzten und Anwälten, auch das Volk geht als Souverän auf die Straße... Nach wie vor: Noch-EU-Staat Großbritannien foltert ungehindert weiter Julian Assange! Unverhältnismässig und ungesund! Am 4. Januar fällt in London die Entscheidung zur Auslieferung der Pressefreiheit an die USA. Die NRhZ beschränkt sich seit März 2020 (Ausgabe 739) im wesentlichen auf die Ankündigung von Terminen, die der Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit gelten. Es gilt, die Profiteuere der Angst und ihre Politclowns zu stoppen...

Samstag, 21. November 2020, 15 Uhr Aachen, 15 Uhr, Rathaus
Aachener für eine menschliche Zukunft: Trauerzug zur Beerdigung des Grundgesetzes
Sonntag, 22. November 2020, bundesweit: Schweigemärsche
Zusammen als Menschen für unsere Menschenrechte auf die Straße!
 mehr...

 

Inland  vom 23.11.2020
Offener Brief zur "epidemischen Lage nationaler Tragweite" an die Bundeskanzlerin
Mit drängender Sorge
Initiative "Ärzte stehen auf“

"Wir fordern die sofortige Aufhebung aller Corona-Maßnahmen. Und, wir rufen Sie, liebe Leser, auf: Denken Sie selbst und fordern Sie mit uns, dass Politiker und Medien sich unabhängig, kritisch und frei von Interessenskonflikten auch mit abweichenden Meinungen auseinandersetzen. Lassen Sie sich die Gesundheitsfürsorge und die Entscheidungen über ihre Gesundheit und ihren Körper nicht von den Politikern abnehmen! Lassen Sie sich nicht entmächtigen! Mit drängender Sorge..." Mit diesen Worten endet der Offene Brief der Initiative "Ärzte stehen auf" vom 9. November 2020 zur "epidemischen Lage nationaler Tragweite" an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, der nachrichtlich auch an das Präsidium des Deutschen Bundestags, den Deutscher Ethikrat, die Landesärztekammer, die Deutsche Presse-Agentur sowie an eine Reihe von Presseorganen gerichtet ist. Die NRhZ dokumentiert den Offenen Brief. mehr...

 

Inland  vom 23.11.2020
Anwälte verurteilen in einem Offenen Brief die massiven Verstöße gegen Recht und Gesetz durch Corona-Maßnahmen
Denn Recht darf dem Unrecht niemals weichen!
Von "Anwälte für Aufklärung"

"Wir Anwälte sehen in dem Verhalten der Bundesregierung und der Landesregierungen, insbesondere in den massiven Beschränkungen durch die Corona-Verordnungen eine große Gefahr für die Rechtsstaatlichkeit, die Demokratie und die freiheitlich-demokratische Grundordnung nach Art. 20 GG. Wir fordern daher alle verantwortlichen Politikerinnen und Politiker dazu auf, umgehend zu rechtsstaatlichem Handeln zurückzukehren und sämtliche Corona-Verordnungen und Allgemeinverfügungen aufzuheben! Denn diese sind eklatant verfassungswidrig... Wir fordern alle Menschen dazu auf, sich gegen die freiheitsbeschränkenden Maßnahmen mit allen rechtlichen Mitteln zu wehren. Denn Recht darf dem Unrecht niemals weichen!" Mit diesen Sätzen endet der am 5. November 2020 verfasste Offene Brief, den die NRhZ hier dokumentiert. mehr...

 

Inland  vom 23.11.2020
Schreiben an die Bundestagsabgeordneten in Sachen "Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite"
Stimmen Sie mit NEIN!
Von Helene und Ansgar Klein

Der 18. November 2020 ist ein Tiefpunkt in der Geschichte Deutschlands. Er ist ein Schlag gegen Grundgesetz und Demokratie. Unter der Tarnbezeichnung "Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" wurde vom Bundestag mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD und GRÜNEN gegen die Stimmen einiger weniger Abgeordneter in diesen Parteien und gegen die Stimmen von FDP, AfD und LINKEN ein Gesetz verabschiedet, das dazu ermächtigt, wesentliche Teile des Grundgesetzes außer Kraft zu setzen. Bereits am Tag danach, am 19. November 2020, ist das Gesetz in Kraft getreten. Im Vorfeld dieses ungeheuerlichen Vorgangs hat es zahlreiche Eingaben bei verantwortlichen Volksvertretern gegeben. So haben sich Helene und Ansgar Klein an alle Abgeordneten des Deutschen Bundestags gewandt. Die NRhZ dokumentiert zwei ihrer Schreiben. mehr...

 

Inland  vom 23.11.2020
Korrespondenz mit dem Parteivorsitzenden der LINKEN in Sachen "Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite"
DIE LINKE hat den Boden unseres Grundgesetzes ebenso verlassen wie die Regierungsparteien
Von Helene und Ansgar Klein

Der 18. November 2020 ist ein Tiefpunkt in der Geschichte Deutschlands. Er ist ein Schlag gegen Grundgesetz und Demokratie. Unter der Tarnbezeichnung "Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" wurde vom Bundestag mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD und GRÜNEN gegen die Stimmen einiger weniger Abgeordneter in diesen Parteien und gegen die Stimmen von FDP, AfD und LINKEN ein Gesetz verabschiedet, das dazu ermächtigt, wesentliche Teile des Grundgesetzes außer Kraft zu setzen. Bereits am Tag danach, am 19. November 2020, ist das Gesetz in Kraft getreten. Im Vorfeld dieses ungeheuerlichen Vorgangs hat es zahlreiche Eingaben bei verantwortlichen Volksvertretern gegeben. So haben sich Helene und Ansgar Klein an den Parteivorsitzenden der LINKEN gewandt und dazu aufgerufen, "sofort zu handeln" und die Verabschiedung des Gesetzes "unbedingt zu verhindern". Die Reaktion vom "Team Bernd Riexinger" und die Antwort von Helene und Ansgar Klein darauf sind nachfolgend dokumentiert. mehr...

 

Inland  vom 23.11.2020
Der Fraktionsreferent Sebastian Friebel wandte sich an die Öffentlichkeit
Ein Zwischenruf aus dem Umfeld des Bundestages
Von Wolfgang Bittner

Nach allem, was zurzeit in der Corona-Krise an restriktiven obrigkeitlichen Maßnahmen angeordnet wird, ist Widerstand aus der Bevölkerung heraus verständlich und legitim. Aber Demonstrationen stören, und die Teilnehmer werden mit Häme, Diffamierungen und existenzbedrohenden Übergriffen verschiedenster Art abgestraft. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder forderte, „Querdenken“ müsse vom Verfassungsschutz beobachtet werden. mehr...

 

Inland  vom 04.11.2020
Analyse anhand von RKI-Veröffentlichungen
Ist der Lockdown vom 2. November 2020 begründet?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

In der Antwort auf die Frage "Was ist Ziel der verschärften Einschränkungen?" zur Coronaschutzverordnung des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, die seit dem 2. November 2020 gültig ist, heißt es: "Die Zahl der Corona-Infektionen hat sich in den vergangenen Wochen exponentiell erhöht. Ein weiteres Wachstum in dieser Geschwindigkeit würde das Gesundheitssystem überlasten. Mit den verschärften Maßnahmen sollen die Infektionszahlen reduziert und damit die Versorgungskapazitäten im Gesundheitswesen dauerhaft sichergestellt sowie Infektionswege wieder nachvollziehbar gemacht werden." Das ist falsch. Es steigt allenfalls die Zahl der positiv Getesteten, was nichts über die Zahl der Infizierten oder gar der Erkrankten aussagt. Das RKI selbst macht deutlich, wie sich die Atemwegserkrankungen (incl. derer aufgrund von SARS-CoV-2) entwickelt haben. mehr...

 

Globales  vom 23.11.2020
Ein aufschlussreiches historisches Detail zum Antisemitismus-Vorwurf gegen die BDS-Bewegung: Auch die Zionisten benutzten Boykott gegen die Araber als Kampfmittel
Wer im Glashaus sitzt…
Von Arn Strohmeyer

Israel und die Anhänger dieses Staates gehen weltweit mit allen Mitteln und auch mit sehr viel Geld gegen die BDS-Bewegung (Boykott, Sanktionen und De-Investment) vor und bezichtigen sie des Antisemitismus. Der Deutsche Bundestag hat dieser israelischen Kampagne mit ihrem Beschluss vom 17. Mai 2019 sogar ihren parlamentarischen Segen gegeben. Seitdem gilt in Deutschland: Wer BDS öffentlich verteidigt oder sogar vertritt, ist ein Antisemit. Da muss man dann über den Inhalt von BDS gar nicht mehr sprechen: Dass hier die Palästinenser – völlig im Einklang mit dem Völkerrecht und vielen UNO-Resolutionen – das Ende der Besatzung und die Einlösung ihres Rechts auf Selbstbestimmung fordern. Es ist immer das alte Lied: Wenden die Palästinenser Gewalt an, um ihre berechtigten Ziele zu erreichen, ist es Terrorismus; wollen sie mit dem friedlichen Mittel des Boykotts zum Ziel kommen (wie BDS) ist es „Antisemitismus“. mehr...

 

Globales  vom 23.11.2020
US-Präsidentschaftswahl
Deutschland und Europa zuerst
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Zur Wahlbeteiligung an der Präsidentschaftswahl in den USA am 3.11.2020 heißt es in Berichten, sie sei die höchste der letzten 100 Jahre. Diese hohe Wahlbeteiligung allein attestiert höchste demokratische Legitimation der Wahlentscheidung. Deshalb ist es völliger Unfug, von Demokratiekrise zu sprechen und noch unsinniger von einer Verfassungskrise in den USA. Journalisten, Politikberater und Außenpolitiker, die sich derart unbesonnen und inkompetent äußern, zeigen, dass sie von einer Verfassung wie von Demokratie gar nichts verstehen. Jeder Staat in den USA hat sein eigenes Wahlsystem und muss zuerst selbst über das Ergebnis der entsprechenden Wahl entscheiden. Nur zuletzt, wenn trotz Prüfungen auf dieser Ebene noch darüber Unklarheit oder Zweifel bestehen, kann sich das höchste Gericht, das Supreme Court, einschalten, wie Wolfgang Ischinger sonnenklar in der Tagesschau um 10 Uhr am 4.11.2020 erklärte. Also der US-Wahlprozess ist verfassungsmäßig festgelegt. mehr...

 

Globales  vom 23.11.2020
Versuch einer Einschätzung – Äthiopien und die Führung der Tigray
Eine Geschichte von Loyalität und Verrat
Von Markus Heizmann (Bündnis gegen Krieg, Basel)

Das Horn von Afrika kommt nicht zur Ruhe. Sei es Somalia, Eritrea, Jemen oder aktuell Äthiopien, die Region steht unter einer Daueraggression des Imperialismus. Aktuell schwelt vordergründig ein Konflikt zwischen der Volksgruppe der Tigray und der Zentralregierung von Adis Abeba. Bewegungen, auch so genannte Befreiungsbewegungen sind nicht davor gefeit, von den offenen oder klandestinen Tentakeln des Imperialismus umschlungen, korrumpiert und schlussendlich erstickt zu werden. Was gestern noch als eine gesicherte Erkenntnis galt, kann schon heute in eine politische und ideologische Sackgasse führen. So galt die Region Tigray mit der Befreiungsbewegung TPLF (Tigray Peoples Liberation Front) für viele Jahre als Kompass für fortschrittliche Bewegungen und Regierungen, nicht nur in Afrika. Nun entsteht jedoch schon seit einiger Zeit der Eindruck, als habe sich diese Loyalität der Tigray zum weltweiten fortschrittlichen Lager in Verrat gewandelt. Über die Gründe weshalb das so ist, können wir nur spekulieren. mehr...

 

Globales  vom 23.11.2020
Unsere Hilfe für die syrische Bevölkerung muss weitergehen
Wegen der Sanktionen leiden immer mehr Syrer an Hunger
Von Bernd Duschner

Seit Monaten nutzen Regierung und Medien Covid-19, um in unserer Bevölkerung Angst und Panik zu verbreiten. Es besteht dadurch die Gefahr, dass die forciert betriebene Aufrüstung, die aggressive Politik insbesondere gegenüber Russland und das gezielte Aushungern ganzer Völker, die sich dem Diktat der Nato-Staaten nicht unterwerfen, aus dem Blickfeld geraten. Die Regierung Merkel benützt diese Angst und Panik auch dazu, um mit dem Verbot von Veranstaltungen und Informationsständen, dem Verbot des Verteilens von Flugblättern und Unterschriftensammlungen die Friedensbewegung zum Schweigen und die Solidarität mit den von Sanktionen betroffenen Völkern zum Erliegen zu bringen. Das dürfen wir nicht zulassen! mehr...

 

Globales  vom 08.04.2020
ARTIKELÜBERSICHT Corona-Manöver (fortlaufend ergänzt)
Allen Spins und Hintergründen nachspüren
Von NRhZ-AutorInnen

Mit dem Corona-Manöver erleben wir eine dramatische Situation. Von heute auf morgen sind entscheidende Grundrechte außer Kraft gesetzt. Auch die Meinungsfreiheit wird Stück für Stück beseitigt - Videos werden gelöscht, websites abgeschaltet, kritische Stimmen verunglimpft. Es ist nie einfach, sich zuverlässig zu orientieren. Aber zurzeit gilt dies in ganz besonderem Maße. Mittels der Herrschaftsinstrumente wie den Mainstreammedien, Wikipedia, Facebook usw. sollen "Zweifel diffamiert und mit geballter Macht ausgeschaltet" werden. So formuliert es der Internist, Lungenarzt und Seuchenspezialist (Epidemiologe) Dr. Wolfgang Wodarg. Allein daran ist abzulesen, dass wir einer Macht gegenüberstehen, die sich ihr Spiel nicht verderben lassen will. Die Frage ist: Was wird gespielt? Was wird bezweckt? Um das zu ergründen, gilt es, verschiedene Perspektiven zu betrachten. Wie bei einem Kriminalfall müssen wir allen erdenklichen Spuren nachgehen. Was wir zurzeit erleben, gleicht einer Schockstrategie. "Danach wird die Welt anders aussehen", sagt Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am 18. März 2020. Geht es um die dauerhafte Einschränkung der Bürgerrechte? Geht es um die Einleitung eines wirtschaftlichen Kollapses zugunsten einiger Weniger? Sollen Proteste wie die gegen das US-Manöver "Defender Europe 2020", die für die Freilassung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange oder wie der Gelbwesten dauerhaft unterbunden werden? Das parallel laufende Kriegsvorbereitungsmanöver "Defender" muss uns beunruhigen. Aber "Corona" scheint ein Manöver von ganz anderem – psychologischen – Kaliber zu sein. Deshalb ist es wichtig, allen Spins und Hintergründen nachzuspüren. Um den Überblick nicht zu verlieren, haben wir eine Liste von Artikeln zusammengestellt, die in der NRhZ zum Corona-Manöver erschienen sind. mehr...

 

Kommentar  vom 23.11.2020
Das Lied der Deutschen gilt für das gemeine Volk nicht mehr
Einigkeit und Recht und Freiheit
Von Rudolf Hänsel

Die deutsche Nationalhymne war als staatliches Symbol in besonderer Weise vor Verunglimpfung geschützt. Doch seit Monaten wird sie von einer korrupten Politiker-Clique im Auftrag einer Milliardärs- und Macht-„Elite“ immer tiefer in den Dreck gezogen und gilt nur noch für sie, nicht mehr für das gemeine Volk. Eine Minderheit von Menschen, die die anderen ausbeutet, knechtet, Zwietracht sät, Unrecht walten lässt und Unfreiheit, hat weltweit das Zepter übernommen. Und wer glaubt, dass er mit dieser anderen Seite, diesen herrschenden Nutznießern, die das Ganze in der Hand haben, sprechen und verhandeln kann, der hat sich getäuscht. Nein! Die sind so krank, dass mit ihnen kein Verhandeln möglich ist. Es war noch immer so in der Geschichte: Wenn die arbeitende Bevölkerung für ihr Recht auf Freiheit, Gerechtigkeit, Sicherheit, Ruhe und ein menschwürdiges Leben gestreikt hat und für ihre Kinder auf die Straße gegangen ist, dann haben die Regierungen zuerst die Polizei und dann das Militär eingesetzt – und schließlich schießen lassen. mehr...

 

Kommentar  vom 23.11.2020
Berlin, 18.11.2020: Hunderttausend zur Verteidigung der Republik auf der Straße
Wasserwerfer gegen Bürger
Von Ulrich Gellermann

„Umarmbar“ stand auf den Buttons vieler Demonstranten auf der Berliner Magistrale vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule und nicht wenige taten es auch: Sie umarmten einander. Den Sicherheitsabstand missachtend suchten die Nähe zu echten Menschen, die sie zum ersten Mal im Leben gesehen hatten, während die Klone im Bundestag der Republik Gewalt antaten und das Ermächtigungsgesetz durchpeitschten. mehr...

 

Kommentar  vom 23.11.2020
Der Islam kann in Deutschland die Menschenrechte schützen
Muslime gegen die weitere Ausbeutung der Menschheit
Von Yavuz Özoguz

Die Vereinbarkeit von Islam und Menschenrechten ist eines der Hauptthemen beim zunehmend weltweit offenen Krieg gegen alles, was als „politischer Islam“ diffamiert wird. Eine der Hauptvorwürfe gegen „Islamisten“ aber auch gegen den Islam, wie ihn viele Muslime verstehen, wurde von einem Staatsmuslim mit Professorentitel zusammengefasst: „Der politische Islam ist eine Herrschaftsideologie, die die Umgestaltung bzw. Beeinflussung von Gesellschaft, Kultur, Staat oder Politik anhand von solchen Werten und Normen anstrebt, die von deren Verfechtern als islamisch angesehen werden, die aber im Widerspruch zu den Grundsätzen des demokratischen Rechtsstaates und den Menschenrechten stehen.“ Noch deutlicher wird das von einem Psychologen vertreten, der als Islamexperte gilt, obwohl er keinerlei wissenschaftliche Qualifikation dazu hat: „Wir brauchen einen deutschen, einen europäischen Islam. Einen, der ohne Wenn und Aber hinter den Menschenrechten steht.“ Man stelle sich mal vor, er hätte das gleiche mit Blick auf Israel über das Judentum gesagt. Er hätte nicht nur seinen Menschenrechtspreis sofort aberkannt bekommen, auch wäre er im medialen Nirwana gelandet. mehr...

 

Kommentar  vom 23.11.2020
„Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen“
Das Recht auf individuellen und kollektiven Widerstand wahrnehmen!
Von Rudolf Hänsel

Noch immer in der Geschichte der Menschheit mussten sich die Bürger eines Volkes Tyrannen aller Couleur beherzt entgegenstellen, um die ihnen zustehende Freiheit zu erkämpfen und sich nicht unterjochen zu lassen. Friedrich Schiller hat uns diesen Freiheitskampf gegen die Tyrannei mit dem Recht auf individuellen und kollektiven Widerstand in seinen Schauspielen „Die Räuber“ und „Wilhelm Tell“ wortgewaltig und inspirierend vor Augen geführt. Das Eingangszitat sind seine weisen Worte. Heute ist unsere Generation gefordert, den Kampf gegen die Willkürherrschaft einer korrupten Politiker-Clique und deren finstere Hintermänner aufzunehmen, um unsere eigene Zukunft und die unserer Kinder nicht zu verspielen. Eltern und Erzieher sind in besonderem Maße dazu aufgerufen, da viele Klein- und Schulkinder bereits schwer traumatisiert sind. Doch die meisten Bürger können die „Flammenschrift an der Wand“(Heine) nicht entziffern und verharren in Untätigkeit. Autoritätshörigkeit, irrationale Ängste und ein Gehorsamsreflex hindern sie daran. In wirklicher Kenntnis der diabolischen Pläne der herrschenden Milliardärs- und Macht-„Elite“ würden sie mit unbeugsamen Willen die teils unbewussten Mechanismen ihres inneren Widerstands zu überwinden versuchen. mehr...

 

Kommentar  vom 18.11.2020
Kommentar vom Hochblauen
Gefährliche Ausgrenzung durch Überheblichkeit westlicher "Werteallianz"
Von Evelyn Hecht-Galinski

Noch einmal greife ich das Thema Islam/Islamismus und Vorurteile auf, die die Muslime und den Islam unter einen gewissen Generalverdacht des Terrorismus stellen. Alles erinnert mich fatal an vergangene Zeiten, als jüdische Bürger in Deutschland unter Generalverdacht gestellt und ausgegrenzt wurden. Diese rassistische Ausgrenzung endete im Mord an 6 Millionen europäischen Juden. Wie heißt es immer so schön? „Wehret den Anfängen“. Tatsächlich sind es diese „Anfänge“, die mich so tief besorgt machen. Noch sind wir weit entfernt von den Zuständen im faschistischen Nazideutschland, und unsere Lehre aus der Geschichte soll es auch NIE WIEDER dazu kommen lassen. Deshalb darf man die Augen nicht verschließen vor gefährlichen Parallelen. mehr...

 

Glossen  vom 23.11.2020
Die Schwarze Parolenpredigt für Ausrufer und Gemeinde
Gebetswünsche der Corona-Gläubigen
Von Pater Theo, Putte Melodica und Engel Abraxas

Gesegnet sei das heilige Sitzfleischwunder Mutti Merkel
Es lebe die Hygienediktatur
Verteufelt sei die Demokratie
AHA mehr...

 

Medien  vom 23.11.2020
Zum jW-Artikel "Entschlossen irrational" über die Proteste gegen die Verabschiedung des "Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" in Berlin am 18.11.2020
Im Sumpf des Imperiums
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Es ist nicht zu fassen. Die "marxistische" Tageszeitung "junge Welt" versinkt immer tiefer im Sumpf des Imperiums. Statt die Machenschaften der Strategen eines der größten Verbrechen unserer Zeit aufzudecken, deckt sie dieses Verbrechen. Seit Anbeginn – im Frühjahr 2020 – operiert sie gegen die Kräfte zur Verteidigung unserer Grundrechte. Und jetzt am Tag nach den Protesten gegen die Verabschiedung des "Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" am 18. November 2020 erscheint auf der Titelseite ein Artikel, der an Bösartigkeit kaum noch zu überbieten ist. Unter dem Titel "Entschlossen irrational" lässt sich nachlesen, auf welche Weise die "junge Welt" diejenigen diffamiert, die sie als tatsächlich linke Zeitung eigentlich mit aller Kraft unterstützen müsste. mehr...

 

Filmclips  vom 25.11.2020
"dass ich ein Sünder bin, ... erkenne ich wohl an"
Friedrich Engels und der Pietismus
Von Georg Maria Vormschlag

zum Filmclip...

 

Kultur und Wissen  vom 23.11.2020
Psychologisches Manifest des gesunden Menschenverstands (Kurzfassung)
Keinem die Macht übergeben!
Von Rudi Hänsel

Nach den Erkenntnissen der Humanwissenschaften Anthropologie, Soziologie und Psychologie besitzt der Mensch von Natur aus einen gesunden Verstand beziehungsweise ein natürliches Urteilsvermögen. Dieser gesunde Menschenverstand arbeitet empirisch, das heißt, er fällt konkrete Urteile auf der Basis alltäglicher Lebenserfahrung und Beobachtung. Auch ist der Mensch autonom. Autonomie ist der Zustand und das Lebensgefühl der Selbstbestimmung, Unabhängigkeit und Selbstverwaltung. Philosophisch gesehen ist sie die Fähigkeit, sich als Wesen der Freiheit zu sehen und aus dieser Freiheit heraus zu handeln. Ausgestattet mit diesen besonderen Fähigkeiten übergibt der Mensch jedoch immer wieder einem anderen die Macht, über sein Leben und seine Zukunft zu entscheiden. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 23.11.2020
Robert Jay Liftons "Nazi Doctors" und das Corona-Regime
Über die Funktion medizinisch-hygienischer Maßnahmen zur Vermeidung tödlicher Krankheit
Von Rudolph Bauer

Vier Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem vorläufigen Ende der Nazi-Diktatur veröffentlichte Robert Jay Lifton im Jahr 1986 die Studie „The Nazi Doctors. Medical Killing and the Psychology of Genozid“. In deutscher Übersetzung erschien Lifton‘s Gesamtdarstellung der Rolle von Nazi-Medizinern zwei Jahre später unter dem relativ harmlosen Titel „Ärzte im Dritten Reich“ (Stuttgart: Klett-Cotta 1988). Das Buch wurde kein Bestseller. Mehr als dreißig Jahre danach könnte es jedoch zum Buch des Jahres werden. Denn der Band enthüllt Zusammenhänge, die unter dem Vorzeichen der pandemischen Corona-Epidemie seit März dieses Jahres erneut auf der Tagesordnung stehen. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 04.11.2020
Ein psychologisches Manifest des gesunden Menschenverstands (Einleitung)
Keinem die Macht übergeben! (1)
Von Rudi Hänsel

Nach den Erkenntnissen der Humanwissenschaften Anthropologie, Soziologie und Psychologie besitzt der Mensch von Natur aus einen gesunden Verstand beziehungsweise ein natürliches Urteilsvermögen. Dieser gesunde Menschenverstand arbeitet empirisch, das heißt, er fällt konkrete Urteile auf der Basis alltäglicher Lebenserfahrung und Beobachtung. Mündige Bürger teilen diese Urteile. Zudem ist er mehr auf praktische Anwendung ausgerichtet als auf abstrakte Theorie. Auch nimmt der gesunde Menschenverstand auf die Urteile aller anderen Menschen Rücksicht und ist damit gemeinschaftsfördernd. Der Aufklärer Immanuel Kant (1724-1804) stufte den gesunden Menschenverstand im Alltag als nützlicher ein als wissenschaftliche Erkenntnisse. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 04.11.2020
Ein psychologisches Manifest des gesunden Menschenverstands (Teil I und Zwischenbilanz)
Keinem die Macht übergeben! (2)
Von Rudi Hänsel

"Nach den Erkenntnissen der Humanwissenschaften Anthropologie, Soziologie und Psychologie besitzt der Mensch von Natur aus einen gesunden Verstand beziehungsweise ein natürliches Urteilsvermögen. Dieser gesunde Menschenverstand arbeitet empirisch, das heißt, er fällt konkrete Urteile auf der Basis alltäglicher Lebenserfahrung und Beobachtung. Mündige Bürger teilen diese Urteile. Zudem ist er mehr auf praktische Anwendung ausgerichtet als auf abstrakte Theorie. Auch nimmt der gesunde Menschenverstand auf die Urteile aller anderen Menschen Rücksicht und ist damit gemeinschaftsfördernd. Der Aufklärer Immanuel Kant (1724-1804) stufte den gesunden Menschenverstand im Alltag als nützlicher ein als wissenschaftliche Erkenntnisse." Mit diesen Sätzen (aus der Einleitung) beginnt das Manifest von Rudolf Hänsel. Nachfolgend Teil I (Pflege und Verstärkung der Gemeinschaftsgefühle statt Gewalt und Machtgier) sowie die Zwischenbilanz. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 04.11.2020
Ein psychologisches Manifest des gesunden Menschenverstands (Teil II und Ausblick)
Keinem die Macht übergeben! (3)
Von Rudi Hänsel

"Nach den Erkenntnissen der Humanwissenschaften Anthropologie, Soziologie und Psychologie besitzt der Mensch von Natur aus einen gesunden Verstand beziehungsweise ein natürliches Urteilsvermögen. Dieser gesunde Menschenverstand arbeitet empirisch, das heißt, er fällt konkrete Urteile auf der Basis alltäglicher Lebenserfahrung und Beobachtung. Mündige Bürger teilen diese Urteile. Zudem ist er mehr auf praktische Anwendung ausgerichtet als auf abstrakte Theorie. Auch nimmt der gesunde Menschenverstand auf die Urteile aller anderen Menschen Rücksicht und ist damit gemeinschaftsfördernd. Der Aufklärer Immanuel Kant (1724-1804) stufte den gesunden Menschenverstand im Alltag als nützlicher ein als wissenschaftliche Erkenntnisse." Mit diesen Sätzen (aus der Einleitung) beginnt das Manifest von Rudolf Hänsel. Nachfolgend TEIL II (Gesunder Menschenverstand statt Autoritätshörigkeit und magische Weltanschauung) und Ausblick. mehr...

 

Literatur  vom 23.11.2020
Dem Wahnsinn Widerstand leisten
Der Friedwald
Von Afsane Bahar

Leben und Tod gehen Hand in Hand
leisten manchem Wahnsinn Widerstand
Sei mit meinem Baum im Einklang
bringe Freude mit und Gesang mehr...

 

Literatur  vom 23.11.2020
Eine Corona-Farce
Schießen Sie nicht auf den Weihnachtsbaum
Von Artur Rümmler

Ein gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer. Gedämpftes Licht, ein Weihnachtsbaum mit brennenden Wachskerzen, bunten Kugeln und silbernen Lamettafäden. Leise Musik: „Stille Nacht, heilige Nacht...“. Auf der Couch und in Sesseln eine vierköpfige Familie: Mutter Beate mit weißer Maske, Vater Carlo, Tochter Biggi, Beates Mutter Inge. „Also ich finde es sehr sinnvoll, dass wir diesmal auf Geschenke verzichtet und dafür das Geld der Klima-Stiftung von Greta Thunberg gespendet haben“, sagt Beate zufrieden. „Dort ist es gut aufgehoben, da weiß man wenigstens, wozu es verwendet wird.“ mehr...

 

Literatur  vom 23.11.2020
Rudolph Bauer: Zur Unzeit, gegeigt. Politische Lyrik und Bildmontagen
Kritische Bestandsaufnahme unserer Zeit
Buchtipp von Gert Sautermeister

Der Titel der neuen Lyrik-Sammlung von Rudolph Bauer schöpft deren Vielfalt nicht aus. Es handelt sich nicht nur um politische Lyrik im engeren Sinne, es handelt sich auch um eine sozial- und wirtschaftskritische Bestandsaufnahme unserer Zeit. Beispielhaft steht dafür „Neues Manifest for Future“. Das Bild einer tatenarmen und verantwortungslosen Politik wird dort ergänzt durch die allgegenwärtige Klimakatastrophe und durch die globalen Fluchtbewegungen, es wird angereichert durch die Interessen des Kapitals und deren Imperative zum Verzicht der "kleinen Leute" auf ein wohlversorgtes Leben. So wird die Gegenwart nach ihren bedenklichsten Seiten hin aufgerollt und in ihren apokalyptischen Gefahren ausgeleuchtet. mehr...

 



  nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP


Friedrich Engels und der Pietismus
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE


Charity ::: 14. November 2020 ::: IMAGINEartists4assange – die Werke
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann