NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. September 2021

+ + + + Aktuelle Meldung + + + +

Köln (NRhZ 777, 22.09.2021) – Nächste Ausgabe am 06. Oktober 2021
Liebe NRhZ-LeserInnen, die NRhZ-Ausgabe 777 ist da. Einige Artikel kommen noch hinzu. Wir wünschen anregende Lektüre und Motivation zu eigenem Handeln. Für Eure – auch finanzielle – Unterstützung bedanken wir uns SEHR!! Hier das Konto: "Anneliese Fikentscher, IBAN: DE76 3701 0050 0405 2275 03, BIC: PBNKDEFF, Stichwort: NRhZ". Wer den NRhZ-Newsletter zugeschickt haben möchte, richte bitte eine eMail mit dem Betreff "NRhZ-Newsletter" an arbeiterfotografie(at)t-online.de mehr...
zurück  


Allgemein  vom 27.04.2018
Öffentliche Erklärung, 8./9. Mai 2018, in fünf Sprachen - mit Unterzeichnungsmöglichkeit
Wir Europäer sagen NEIN zu einem Krieg gegen Russland!
Von Rudolf Hänsel, Ullrich Mies und Mitunterzeichnern

Zwei Weltkriege sind genug! In der Vergangenheit ließ sich Deutschland in den Ersten Weltkrieg hineinziehen und hat im Zweiten Weltkrieg dem russischen Volk unermessliches Leid zugefügt. Wir werden nicht zulassen, dass sich dies noch einmal wiederholt! Wenn die deutsche Vasallen-Regierung in Komplizenschaft mit den Kriegstreibern in Großbritannien und Frankreich unter der Führung der USA und der NATO einen neuen Angriffskrieg gegen Russland plant, dann tut sie das nicht in unserem Namen! Zu Krieg und Frieden haben wir, die Bürgerinnen und Bürger, das letzte Wort! Wir sagen NEIN zu Krieg und Gewalt in den internationalen Beziehungen und verurteilen die fortgesetzte Kriegstreiberei, Aufrüstung und Militarisierung! mehr...

 

Aktuelles  vom 22.09.2021
Aktuelle Entwicklungen bei der Corona-Impfkampagne
Zweifach Geimpfte: am meisten gefährdet und gefährdend
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

"Ein sehr wichtiger Punkt, den die Öffentlichkeit verinnerlichen muss und den die meisten Menschen meiner Meinung nach noch nicht verstanden haben: Paradoxerweise sind die Menschen, die mit zwei Dosen geimpft wurden und die dritte Dosis nicht erhalten haben, im Moment die am meisten gefährdete Gruppe. Das liegt daran, dass sie in dem Glauben herumlaufen, sie seien geschützt, weil sie die beiden Dosen erhalten haben." Das hat der israelische Premierminister Bennett laut einer Veröffentlichung des israelischen Außenministeriums am 22. August 2021 geäußert. Bei RTdeutsch ist am 8. September 2021 zu lesen: "Fallzahlen explodieren: Israels Corona-Beauftragter fordert Vorbereitung auf vierte Impfung. Nachdem in Israel die dritte Impfrunde mit dem Pfizer-Impfstoff auf Hochtouren läuft, wird nun bereits über die Verabreichung einer vierten Impfung debattiert. Das Gesundheitsministerium kündigte an, dass der "Grüne Pass" sechs Monate nach Erhalt der zweiten oder dritten Impfung des Inhabers abläuft." "Swiss Policy Research" macht deutlich, dass die zweimal Geimpften nicht nur die am stärksten Gefährdeten sind, sondern auch diejenigen, die andere am stärksten gefährden. mehr...

 

Aktuelles  vom 22.09.2021
Reaktionen von Bundestagsabgeordneten auf den Wahlprüfstein von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO"
Ernüchternd: im Bundestag vertretene Parteien kaum wählbar
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Am 6. September 2021 ist ein Wahlprüfstein von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO" an alle Bundestagsabgeordneten gegangen. Es geht darin um zwei (nur scheinbar unzusammenhängende) Themenkomplex: um militärische Fragen sowie um das Corona-Geschehen. Darauf gibt es zahlreiche Reaktionen. Viele wehren mit formalen Floskeln ab. Aber es gibt durchaus inhaltliche Reaktionen, die einiges deutlich machen. Darunter ist die des Ex-Parteivorsitzenden der LINKEN, Bernd Riexinger, die nahezu gleichlautend von weiteren Abgeordneten seiner Partei übernommen ist. In Sachen Entmilitarisierung decken sich die Antworten dieser LINKEN weitgehend mit denen der Kampagne "NATO raus - raus aus der NATO" - wenn auch die Forderung nach Austritt aus der NATO (als in der Macht Deutschlands liegender Schritt in Richtung Auflösung der NATO) fehlt. In Sachen Corona-Geschehen ist die Antwort der LINKEN allerdings ernüchternd. Sie lautet: "DIE LINKE hält die Impfkampagne nicht für lebensbedrohlich und die Behauptung eines 'Apartheid-Charakters' im Umgang mit Impfgegner*innen für falsch. Ebenfalls falsch ist die Idee, dass die Pandemiebekämpfung ein Krieg sei und dass hinter diesem 'die gleichen Kräfte' wie 'hinter dem US-Imperium und ihrer NATO' stehen." Während in den Antworten der LINKEN in militärischen Fragen die Antwort JA dominiert, gibt es in der umfangreichen Stellungnahme des FDP-Abgeordneten Marcus Faber den entscheidenden Satz: "Alle Ihre Fragen kann ich mit NEIN beantworten!" Dieses NEIN bezieht sich auf alle militärischen Fragen wie auch auf die Fragen zum Corona-Komplex. Zur NATO schreibt er: "Wir Freie Demokraten bekennen uns uneingeschränkt zur NATO. Denn die NATO ist ein konkurrenzlos erfolgreiches Sicherheitsbündnis..." Er vergisst zu erwähnen, dass die NATO eine kriminelle Vereinigung ist. In diesem Spektrum bewegen sich die Positionen der meisten Abgeordneten. Nur bei der AfD scheinen die Dinge etwas anders zu liegen. Allerdings plädiert auch sie nicht für den Austritt aus der NATO. In einer Antwort heißt es: "Die Mitgliedschaft in der NATO und eine aktive Rolle Deutschlands in der OSZE sind bis auf weiteres zentrale Elemente der von der AfD verfolgten Sicherheitsstrategie." mehr...

 

Aktuelles  vom 22.09.2021
WANTED - Julian Assange, ein Leben
Folge 1: MIT DER MILCH DES NONKONFORMISMUS
Von Delphine Noels (Belgium4Assange) in Zusammenarbeit mit Marc Molitor, Pascale Vielle und Bogdan Zamfir - ins Deutsche übersetzt von Claudia Daseking

Ab Ende Oktober 2021 geht es in London wieder um den Antrag der USA auf Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Am 27. Oktober 2021 wird das Berufungsgericht zum ersten Mal tagen. Die Zeit bis dahin begleitet die NRhZ mit einem CountDown von 34 Folgen über das Leben von Julian Assange. Sie wiederholt damit den Countdown von Belgium4Assange, der zum 4. Januar 2021 führte, als die britische Justiz ihr Urteil im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange in der ersten Instanz gesprochen hatte. Belgium4Assange schrieb dazu: "Was steht bei diesem Prozess auf dem Spiel? Inwiefern betrifft uns das persönlich? Schwierig, hierzu klare Vorstellungen zu haben, da so viele Falschmeldungen und Desinformationen kursieren... Tag für Tag zeichnen wir seinen Weg voller Überraschungen und Enthüllungen nach und richten den Blick auf die näheren Umstände einer der fundamentalsten Kämpfe unserer Zeit." Hier jetzt Folge 1: mehr...

 

Aktuelles  vom 02.09.2021
Wahlprüfstein zur Bundestagswahl am 26. September 2021
Wollen Sie die Entmilitarisierung Deutschlands?
Von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus - raus aus der NATO" (*)

Der Bundestagswahlkampf wird überwiegend mit hohlen, desorientierenden Parolen geführt. Der Frieden – der äußere wie der innere – stehen in der Skala der Aufmerksamkeit weit unten. Mitglieder der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO" sehen das anders. Für sie stehen der äußere wie der innere Frieden in der Wertigkeit für die Gesellschaft an oberster Stelle. Deshalb thematisieren sie die von der Militarisierung wie auch die von der Corona-Operation ausgehenden Bedrohungen in einem Wahlprüfstein zur Bundestagswahl am 26. September 2021. Die NRhZ dokumentiert nachfolgend den Wahlprüfstein. mehr...

 

Aktuelles  vom 10.06.2021
Erklärung zum Corona-Geschehen, 10. Juni 2021
Den Dritten Weltkrieg stoppen!
Von "Freidenker-Netzwerk Demokratischer Widerstand"

Anlässlich des von herrschenden Kräften mit aller Macht bekämpften aber trotzdem überwältigenden Protests "Berlin invites Europe – Fest für Freiheit und Frieden“ am 29. August 2020 in Berlin hat sich das "Freidenker-Netzwerk Demokratischer Widerstand" konstituiert, um die von "Querdenken" und "Nicht ohne uns" initiierte Bewegung zur Verteidigung der Grundrechte, zur Überwindung des unverhältnismäßigen Corona-Ausnahmezustands und zur Erkämpfung einer menschlicheren, tatsächlich demokratischen Gesellschaft zu begleiten und zu stärken. Inzwischen kann nicht mehr übersehen werden, dass hinter dem Geschehen eine langfristig angelegte Strategie steht. Insbesondere die seit dem Jahreswchsel 2020/21 brutal durchgezogene Impf-Kampagne zeigt dies in aller Klarheit. In einer kompakten Erklärung macht das Netzwerk deutlich, was es zu erkennen gilt und was daraus folgt. Die NRhZ dokumentiert die Erklärung. mehr...

 

Aktuelles  vom 09.06.2021
Bis zum 5. Juni über 525.000 Nebenwirkungsfälle mit über 13.600 Toten
Corona-Impf-Alarm (2)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Am 12. Mai ist der erste Artikel Corona-Impf-Alarm erschienen. Seitdem hat sich nichts Wesentliches geändert. Es gilt weiterhin: Die Corona-Impfkampagne nimmt ihren Lauf. Sie geht weiter über Leichen. Das scheint kaum jemanden zu interessieren. Der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA (1) waren hinsichtlich der Corona-Impfungen bis zum 8. Mai 2021 über 400.000 Fälle von Nebenwirkungen gemeldet worden – darunter über 10.000 Todesfälle. Bis zum 5. Juni sind diese Zahlen auf über 525.000 und 13.600 gestiegen. Tag für Tag kommen (gemittelt über 4 Wochen) mehr als 110 Tote hinzu. Normalerweise würde Alarm ausgerufen werden. Normalerweise gäbe es einen Aufschrei der Entrüstung, doch es tut sich fast nichts in dieser Hinsicht. Stattdessen geht die Impf-Kampagne ungebrochen weiter. mehr...

 

Aktuelles  vom 11.03.2020
Veranstaltungen, die Du nicht verpassen solltest. Zumindest solltest Du wissen, dass es sie gibt. Beachte auch die Rubrik: REGELMÄSSIG
Last Minute ::: Termine ::: Vorschau
Von Infopool

Aus aktuellem Anlaß (Ausgabe 775): So, wie eine tatsächliche Demokratie in Deutschland eine Illusion ist (meint der kritische Polizist Karl Hilz), ist auch der bisherige und derzeitige Rechtsstaat immer mehr in Frage zu stellen. Beispiel: die Demonstrationen zur Wiederherstellung unserer Grundrechte am 1. bzw. 28. und 29. August 2021 in Berlin. Politik und Justiz handeln willkürlich und ideologisch wertend. Das brutale Verhalten der Polizei am 1. August brachte UN-Sonderberichterstatter für Folter, Prof. Nils Melzer, auf den Plan. Kritik am Staat ist einfach nicht mehr zugelassen - ähnlich wie bei "Pfingsten in Berlin" landet die Entscheidung bei der Exekutive, die die Menschen von der Straße räumt. Wir werden sehen...

Die NRhZ beschränkt sich seit März 2020 (Ausgabe 739) im wesentlichen auf die Ankündigung von Terminen, die der Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit gelten.


Freitag, 27.08.2021, Berlin, Autokorso "Willkommen in Berlin", Start Olympischer Platz, 18 Uhr
Samstag, 28.08.2021, Berlin, Großaufzug, 11 Uhr: Sammeln Friedrichstr./Unter den Linden, 12 Uhr: Start, 16 Uhr: Hauptkundgebung
Sonntag, 29.08.2021, Berlin, Hauptkundgebung, 12 Uhr: an der Siegessäule mit anschließendem Spaziergang

Sonntag, 05.09.2021, 19 Uhr, Darmstadt, Bessunger Knabenschule: Denn der Menschheit drohen Kriege - Friedens- und Lebenslieder mit Johanna Arndt, Anna von Rohden und Nicolás Miquea (Deutscher Freidenker-Verband, Bundesverband Arbeiterfotografie und DKP laden ein)

Grundrechte-Demos bunt und vielfältig...
Wir machen auf
Free Assange: Aktionen und Info international
 mehr...

 

Inland  vom 22.09.2021
Strafanzeige gegen mutmaßliche Akteure der Corona-Operation
Hochverrat und Völkermord
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof weist mit Datum vom 02.07.2021 die "Strafanzeige des Rechtsanwalts Tobias Ulbrich gegen 38 Personen aus Politik, Pharmaindustrie und Behörden (darunter Bill und Melinda Gates, Prof. Drosten, Prof. Wieler, Bundesminister Jens Spahn) und unbekannt wegen Hochverrats, Völkermords und anderer Straftaten" mit u.a. folgender Begründung ab: "Die von Ihnen aufgestellten oder wiedergegebenen Behauptungen begründen schon keinen Anfangsverdacht dahingehend – weder einzeln noch in der Gesamtschau –, dass einzelne oder mehrere der angezeigten Personen einen Gesamtplan zur Reduzierung der Bevölkerung und der Unterwerfung der verbleibenden Bevölkerungsteile gefasst hätten, bei dessen Umsetzung das Coronavirus und die passenden Impfstoffe entwickelt worden wären." mehr...

 

Inland  vom 22.09.2021
Persönliche Erklärung nach § 31 der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes
"Nicht mehr mit meinem Gewissen zu vereinbaren"
Von Dr. Saskia Ludwig (CDU-MdB)

Auf der Website des Bundestages wird ausgeführt: "Der Bundestag hat am Dienstag, 7. September 2021, nach einstündiger Aussprache einstimmig dem von den Koalitionsfraktionen initiierten 30-Milliarden-Euro-Aufbaufonds für die vom Juli-Hochwasser betroffenen Gebiete zugestimmt... Strittig abgestimmt wurden hingegen vier Artikel des Gesetzentwurfs, die das Covid-19-Pandemiegeschehen zum Gegenstand hatten... In namentlicher Abstimmung lehnten in zweiter Lesung 280 Abgeordnete die Artikel des Gesetzentwurfs mit den Überschriften 'Änderung des Infektionsschutzgesetzes' und 'Einschränkung von Grundrechten' ab, 344 stimmten ihnen zu. Es gab eine Enthaltung." In § 36 IfSG heißt es mit der Gesetzesänderung: "Sofern der Deutsche Bundestag nach § 5 Absatz 1 Satz 1 eine epidemische Lage von nationaler Tragweite festgestellt hat und soweit dies zur Verhinderung der Verbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) erforderlich ist, darf der Arbeitgeber in den in den Absätzen 1 und 2 genannten Einrichtungen und Unternehmen personenbezogene Daten eines Beschäftigten über dessen Impf- und Serostatus in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) verarbeiten, um über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder über die Art und Weise einer Beschäftigung zu entscheiden. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des allgemeinen Datenschutzrechts." Im Rahmen der Debatte gab es eine Persönliche Erklärung nach § 31 der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages der CDU-Abgeordneten Dr. Saskia Ludwig, die mit NEIN stimmte. Sie ist nachfolgend wiedergegeben. mehr...

 

Arbeit und Soziales  vom 22.09.2021
Soziale Spaltung in Bremen und Hintergründe der unbezahlbaren Mieten
Demokratische Eigenregie als leitendes Prinzip
Von Rodolfo Bohnenberger

Kaum ein Bundesland hat prozentual so viele Niedriglöhner, Langzeitarbeitslose und Hartz-IV Bezieher wie Bremen. Die Corona-Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung haben das dramatisch verschlimmert. In einigen Ortsteilen leben über 50 Prozent aller Kinder in Familien mit Hartz-IV-Bezug. Auch die seit 2019 regierende SPD/Grüne/Linke Regierungskoalition hat den Trend nicht aufgehalten. Die Zahl der registrierten Langzeitarbeitslosen in SGB II und III Bezug in Stadt Bremen stieg von April 2020 bis April 2021 um 30,3 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen Hartz-IV-Bezieher stieg um 8,2 Prozent im gleichen Zeitraum. Und gleichzeitig steigen die Mieten und verschlingen für Viele bereits 40 Prozent oder noch mehr ihres Einkommens. mehr...

 

Globales  vom 22.09.2021
In einer Zeit, in der unter dem Deckmantel der Gesundheitsvorsorge eine ungeahnte digitale Überwachungsstruktur etabliert wird, fehlt WikiLeaks
Julian Assange: dem kommenden Überwachungsregime trotzen!
Von Erich Sturm

”Wir haben die Aufgabe, so weit wie möglich unsere Selbstbestimmung zu verteidigen und dem kommenden Überwachungsregime zu trotzen – oder, wenn alles andere scheitert, seine Selbstzerstörung zu beschleunigen.” Das äußerte Julian Assange im Oktober 2012 in London. Die verkürzte Sichtweise auf Julian Assange als Journalist verdeckt jene Aspekte seiner Arbeit und auch die vieler anderer Netzaktivisten, welche auf eine gesamtgesellschaftliche Veränderung zielen. Assange war und ist ein anarchistischer Internetaktivist der ersten Stunde, und seine gnadenlose Verfolgung dient nicht allein der Abschreckung von Journalisten oder Whistleblowern, sondern ist eine Kampfansage an alle, die das Internet und seine Möglichkeiten als Wachstums- und Emanzipationswerkzeug begreifen und versuchen, es vor kapitalistischen Verwertungs- und Unterdrückungsinteressen zu schützen. mehr...

 

Globales  vom 22.09.2021
Zur Debatte: Ein toxisches Defizit des wissenschaftlichen und praktischen Klimaschutzes
Die Klima-Zerstörungs-Konstante
Von Günter Rexilius

In medias res: Klimaforschung, Future-Bewegungen, UmweltschützerInnen, viele Menschen, Verbände, Organisationen weltweit versuchen seit vielen Jahren zu verhindern, dass die klimatischen Systeme weiter aus dem Lot geraten und das Leben auf der Erde bedrohen. Der weitaus größte Teil dieser Klima- und Lebensrettungsdynamik ist in den Ländern oder Staaten angesiedelt, die zur Umweltverschmutzung – welch ein Euphemismus! -, zur Vernichtung der Lebensbedingungen für Menschen, Tiere und Pflanzen am meisten beitragen, also überwiegend auf der Nordhalbkugel. Dieser Zusammenhang zwischen fahrlässiger und vorsätzlicher Schädigung alles Lebendigen und Protest – manchmal sogar Widerstand – gegen sie leuchtet erstens ein, er könnte zweitens Hoffnung machen, weil die Verantwortlichen für den Schaden zwar gegen den Wind, der ihnen entgegen bläst, kreuzen können – was sie seit langem mit großem Geschick tun -, aber wenn er zu stark wird, könnten ihre fintenreichen Manöver ermatten. mehr...

 

Globales  vom 22.09.2021
Zum Tod von Abimael Guzmán
Für die Gerechtigkeit, für die Revolution, für das Volk
Von Markus Heizmann (Bündnis gegen den imperialistischen Krieg, Basel)

Abimael Guzmán studierte Rechtswissenschaften und Philosophie an der Universität von Arequipa, der südlichsten Provinz Perus. 1962 wurde er als Professor für Philosophie an die Universität von Ayacucho (Universidad Nacional de San Cristóbal de Huamanga) berufen. Schon als junger Mann beschäftigte sich Guzmán mit den Schriften von José Carlos Mariátegui. Die desolate Situation - vor allem, aber nicht nur in der Landbevölkerung - in Peru veranlasste Guzmán Mitte der 1970er Jahre in den Untergrund zu gehen. Er war einer der Gründer der Bewegung Sendero Luminoso (Leuchtender Pfad). Ideologisch orientierte sich der Leuchtende Pfad vor allem an den Schriften Mao Ze Tongs und an dem bereits erwähnten José Carlos Mariátegui. Die Aktivitäten des Sendero Luminoso lösten in Peru das aus, was hierzulande als „bürgerkriegsähnlich“ bezeichnet wurde. In der Tat handelte es sich dabei um einen Volkskrieg. Die Verbindung des Sendero Luminoso manifestiert sich auch darin, dass sich der Kampf vom Land auf die Städte ausbreitete und nicht umgekehrt. mehr...

 

Globales  vom 22.09.2021
Der COVID-19-"Impfstoff" und der Nürnberger Kodex
Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Völkermord
Von Michel Chossudovsky

"Wir, die Überlebenden der Gräueltaten, die während des Zweiten Weltkriegs an der Menschheit begangen wurden, fühlen uns verpflichtet, unserem Gewissen zu folgen. ... Ein weiterer Holocaust größeren Ausmaßes findet vor unseren Augen statt. Wir fordern Sie auf, dieses gottlose medizinische Experiment an der Menschheit sofort zu beenden. Es ist ein medizinisches Experiment, auf das der Nürnberger Kodex angewendet werden muss." Das sind Sätze aus einem Appell, der u.a. von Rabbi Hillel Handler, Hagar Schafrir, Sorin Shapira, Mascha Orel und Morry Krispijn getragen ist. Der mRNA-Impfstoff ist "experimentell" und nicht zugelassen. Seit Dezember 2020 hat er zu einem weltweiten Anstieg der Zahl der Todesfälle und Schädigungen geführt. mehr...

 

Globales  vom 08.09.2021
IFF-Tagung im Mai 2021 in Peking - Medien unterschlagen dieses richtungsweisende Treffen
Bereiten chinesisch-amerikanische Finanz-Eliten digitale Zentralbankwährung vor?
Von Ernst Wolff

"China ist in meinen Augen auf dem Weg, integraler Bestandteil der neuen globalen Finanzordnung zu werden. Siehe vor allem das Treffen des IFF (International Finance Forum) in Beijing im Mai 2021, wo angekündigt wurde, dass der EYuan möglicherweise auf dem Netzwerk von Diem (Nachfolge-Privatwährung von Zuckerbergs Libra) herauskommen könnte." Das ist eine Einschätzung von Ernst Wolff, Experte für globale Finanzwirtschaft. "Am 29. Mai wurde in Beijing die Frühjahrskonferenz 2021 des International Finance Forum (IFF) eröffnet. Unter dem Motto 'Das Zeitalter nach der Pandemie: Global Governance und internationale Zusammenarbeit' diskutierten die Teilnehmer Möglichkeiten zur 'grünen Erholung' der Weltwirtschaft." So berichtet am 31. Mai 2021 das "China Internet Information Center" (CIIC). Und weiter heißt es dort - weitgehend die aktuelle kapitalistische Agenda bedienend: "Neben der Eröffnungsfeier und der Plenarsitzung wurden 13 Sonderdiskussionen organisiert. Zu deren Themen gehörten unter anderem globale nachhaltige Finanzen, globale Zusammenarbeit gegen die Pandemie, globale Klimakooperation, CO2-Neutralität, digitale Währungen, Veränderungen und Herausforderungen der globalen Wirtschaftsstruktur oder die Grüne Seidenstraße..." Es ging also auch um "digitale Währungen". Im vorhinein hatte das "China Internet Information Center" verkündet: "An der Konferenz... werden mehr als 20 Chefs von internationalen Organisationen, Staatsoberhäupter und Regierungschefs sowie weitere wichtige Persönlichkeiten teilnehmen." Ernst Wolff analysiert in dem nachfolgenden, aus den Deutschen WirtschaftsNachrichten übernommenen Artikel das richtungweisende, von hiesigen Medien überwiegend ignorierte Treffen, auf dem ein vielsagender Satz fiel, und fragt: Ist die aggressive US-Außenpolitik gegenüber China nur eine Inszenierung? mehr...

 

Globales  vom 08.09.2021
Rede "Die nächste Weltfinanzkrise – eine Riesenchance für die Menschheit?" - gehalten beim Sommer-WEFF in Davos am 21.08.2021
Corona: eine an Bösartigkeit und Hinterhältigkeit kaum zu übertreffende Apokalypse
Von Ernst Wolff

Der amerikanische Präsident Franklin Roosevelt hat einmal gesagt: „Nichts in der Politik passiert zufällig. Wenn etwas passiert, dann kannst du darauf wetten, dass es so geplant war.“ Wenn man sich ansieht, was in den vergangenen eineinhalb Jahren passiert ist, dann wirkt dieser Satz besonders erschreckend. Kann es tatsächlich sein, dass alles, was wir erlebt haben, geplant war? Ich will eines gleich vorwegnehmen: Ich kann für einen solchen Plan keine endgültigen Beweise, zum Beispiel in Form von verifizierten Dokumenten, liefern. Aber nachdem ich mich mehr als sechzehn Monate lang sehr eingehend damit beschäftigt habe, muss ich sagen: Es gibt eine erdrückende Zahl von Anzeichen und Hinweisen, die in diese Richtung deuten. Und über die – und über deren Folgen - möchte ich heute sprechen. mehr...

 

Globales  vom 08.09.2021
Brief an die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA)
Wir für Menschlichkeit: Stoppt den Holocaust
Von Holocaust-Überlebenden und deren Nachfahren

Ende August 2021 ist ein mit "Stoppt den Holocaust" überschriebener Brief verfasst worden, mit dem sich Überlebende des Hitler-Faschismus und deren Nachfahren in eindringlichen Worten an die in Amsterdam ansässige Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) wenden. Sie fordern den Stopp des COVID-19-Impfprogramms: "Wir fordern Sie auf, dieses gottlose medizinische Experiment an der Menschheit sofort zu beenden. Was Sie 'Impfung' gegen SARS-Cov-2 nennen, ist in Wahrheit ein blasphemischer Eingriff in die Natur." Damit werde gegen den Nürnberger Kodex verstoßen. Und sie schreiben: "Waren es vor 80 Jahren die Juden, die als Verursacher von Infektionskrankheiten verteufelt wurden, so sind es heute die Ungeimpften, denen man vorwirft, das Virus zu verbreiten." Der Brief mündet in dem an die EMA gerichteten Appell: "Eine ehrliche Offenlegung der wahren Zahl der 'Impfstoff'-Geschädigten, der Todesopfer und der Verstorbenen weltweit ist längst überfällig. Es handelt sich inzwischen um Millionen. Legen Sie uns jetzt die wahren Zahlen der Covid-Impfstoffopfer vor. Wie viele werden genug sein, um Ihr Gewissen zu wecken?" Die NRhZ dokumentiert den Brief in deutscher Übersetzung – ergänzt um eine Korrespondenz mit den Verfassern des Briefes. mehr...

 

Globales  vom 07.07.2021
Eine Frage insbesondere für die Linke
China mit BlackRock auf dem Weg zum Kommunismus?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Die Welt ist reich an Phänomenen. Das macht Hoffnung. Eines dieser Phänomene ist ein schwarzer Fels. "Die neue kapitalistische Weltmacht" nennt Werner Rügemer im September 2020 dieses Phänomen namens BlackRock, den größten Kapitalorganisator der westlichen Welt. Chef dieses Super-Unternehmens ist Laurence Fink. "Wenn der sich zum Weltwirtschaftsforum in die abgeschirmte Festung Davos/Schweiz einfliegen lässt, dann steht die ungewählte wie die gewählte Elite stramm", schreibt Werner Rügemer. "Der 'Great Reset' wird von Blackrock gesteuert. Die Staaten dürfen nur assistieren... Vermögensverwalter wie BlackRock sind zu heimlichen Herrschern über unser Wirtschafts- und Finanzsystem avanciert." Mit diesen Sätzen leiten die "Deutschen Wirtschaftsnachrichten" im September 2020 ein Interview mit Werner Rügemer ein. mehr...

 

Krieg und Frieden  vom 22.09.2021
Ein Rückblick
Uranwaffen-Einsatz der USA in Afghanistan
Von Frieder Wagner

Nach dem Abzug der USA-Soldaten und ihrer Koalition der Willigen einschließlich des deutschen Bundeswehrkontingents aus Afghanistan und den dann folgenden furchtbaren Ereignissen am Kabuler Flughafen liest man in den einschlägigen Presseorganen wieder unerträglich propagandistische Sätze wie: “die Nato hätte in Afghanistan ja nur das Beste gewollt“. Dabei sollten wir uns in Erinnerung rufen, was viele von uns wohl schon vergessen haben: Es gibt ein Pressefoto, das zeigt, dass in der Nacht, in der Osama Bin Laden ermordet wurde, US-Präsident Barack Obama mit seinem präsidialen Stab im „Situation Room“ des Weißen Hauses sitzt und gebannt den Bildschirm fixiert. Angespannt verfolgt er die Jagd auf Bin Laden. Außenministerin Clinton hebt erschrocken die Hand vor den Mund: Erhält in diesem Moment Bin Laden den Todesschuss? Beobachtet der Friedensnobelpreisträger Barack Obama, der Präsident der USA mit seinem Stab die von ihm befohlene Tötung eines Menschen vor den Augen von dessen Kindern? Hier zeigte sich für mich die Fratze der Gewalt: Wie tief ist die Menschheit gesunken, dass so etwas möglich ist? mehr...

 

Krieg und Frieden  vom 08.09.2021
Dokumentation eines Projekts für Frieden, Völkerverständigung und Menschenrecht
Die Kölner Klagemauer muss leben (226)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

„Verständnis für den Frieden entsteht, wenn man sich gegenseitig kennt. Lernt eure Brüder und Schwestern in der Welt kennen. Stellt euch vor! Unterrichtet die Kinder! Wir sind die Menschheit!“ „Über Hiroshima lachte die Sonne, in Hiroshima wehte der Wind, und in den Straßen von Hiroshima lachte so manch glückliches Kind. Doch auf Hiroshima fiel eine Bombe, und in Hiroshima tobte der Mord, und in den Straßen von Hiroshima sind 100.000 Kinder verdorrt. Kein weiteres Hiroshima!“ „Unverhofft bin ich auf diese Kundgebung gestoßen und hier lange verweilt. Ich lasse sie wirken – die vielen Gedanken und Mitteilungen. Ich nehme sie auf in mich und nehme mir vor, wieder bewusster zu leben. Wie lange und wie gut mir das gelingt, weiß ich nicht.“ „Du sagst, Du liebst die Pflanze, doch Du reißt sie aus. Du sagst, Du liebst die Tiere, doch Du bringst sie um. Du sagst, Du liebst die Menschen, doch Du ermordest sie. Warum?“ „Nein zu Ländern mit Verteidigungs- und Kriegsministern. Alle sollten Friedensminister und keine Flaggen haben.“ „Den Traum zu träumen, den Traum auch zu erleben, setzt eine radikale Auseinandersetzung unsereins mit uns selbst voraus. Eine Demontage der Ketten, die unsere Seelen gefangen halten, lässt uns erst das Licht erkenne.“ So steht es auf sechs der zahllosen Klagemauer-Karten. Am 26. Januar 2021 wäre Walter Herrmann, der "Hausmeister der Klagemauer", wie er sich selbst einmal bezeichnete, 82 Jahre alt geworden. Sein Einsatz für den Frieden und den Kampf um die öffentliche Meinungsäußerung im öffentlichen Raum – mit einfachsten Mitteln wie Pappkartons und Schnur – bleiben sein ungeahnt wertvolles Vermächtnis im Kultur- und Medienstreit der "digitalen" Gesellschaft. Walter Herrmann ist tot, doch seine Idee ist lebendiger denn je. Deshalb soll sein Werk fortgeführt werden durch Kunst- und Kulturschaffende und Friedens-AktivistInnen. Nähere Informationen auf Anfrage. mehr...

 

Kommentar  vom 22.09.2021
Kommentar vom Hochblauen
Westliche "Werte"-Arroganz
Von Evelyn Hecht-Galinski

Es ist erschreckend zu erleben, wie viel arrogante Missachtung Muslimen in Europa und in Deutschland immer noch entgegenschlägt. Da dürfen sich Parteien nicht wundern, wenn muslimische Deutsche sich an der kommenden Bundestagswahl nur zögernd, ja zum Teil widerwillig beteiligen. Als ich am 20. September den Wahlkompass der Deutschen Muslim Liga las, fand ich diesen sehr interessant und habe ihn deshalb als wichtige Wahlentscheidungshilfe auf meine Website gestellt – als einen sehr guten und wichtigen Beitrag zur Entscheidungsfindung für die Bundestagswahl am kommenden Sonntag, dem 26. September. Dort wurden CDU/CSU, die SPD, Bündnis90/Die Grünen, Die Linke, die FDP sowie das Team Todenhöfer angefragt und gebeten, 10 Fragen zum Islam und zu den Interessen, die für Muslime in Deutschland von Relevanz sind, zu beantworten. mehr...

 

Kommentar  vom 22.09.2021
US-Konzern löscht Querdenker-Kanäle
Facebook hilft der Diktatur
Von Ulrich Gellermann

Triumphierend meldet die Tagesschau, dass der US-Amerikanische Milliardär Zuckerberg „Seiten von Corona-Leugnern auf Facebook“ gelöscht hat. Dass mit dem pauschalen Begriff „Querdenker“ die vielen verschiedenen Verteidiger des Grundgesetzes gemeint sind: Geschenkt! Aber dass die „Querdenker“ von der Anstalt für öffentliche Staatsbedürfnisse „Corona-Leugner“ genannt werden, zählt zur bösartigen Sprachregelung der Meinungsdiktatur. mehr...

 

Kommentar  vom 22.09.2021
Eltern opfern ihre Kinder auf dem Altar des Gehorsams
Die Kinder in Not – die Zukunft in Gefahr
Von Rudolf Hänsel

Ein Artikel in „The Guardian“ vom 13. September „Starker Anstieg der akutmedizinischen Betten, die von Kindern belegt werden, die sonst nirgendwo unterkommen“ sollte nicht nur Eltern alarmieren. „Uncut-news.ch“ veröffentlichte den Artikel. Ich zitiere: „Ein Drittel der Intensivbetten in England ist mit Kindern belegt, die aufgrund ihrer Krankheit nirgendwo anders hingehen können. Mitten in der COVID-19-Pandemie leiden diese Kinder unter psychischen und neurologischen Problemen. Einige zeigen gewalttätiges oder selbstverletzendes Verhalten, andere haben schwere neurologische Entwicklungsstörungen. Wieder andere sind aufgrund einer Essstörung dort. Doch trotz ihrer individuellen Bedürfnisse haben viele von ihnen keine spezifische psychiatrische Diagnose. Und ohne Diagnose haben sie keinen Anspruch auf ein Bett in einer echten psychiatrischen Abteilung, selbst wenn sie so gewalttätig sind, dass sie nicht nur eine Gefahr für sich selbst, sondern auch für ihre Umgebung darstellen. Das bedeutet, dass diese Kinder schließlich in einem normalen Krankenhaus leben, manchmal monatelang. Noch besorgniserregender ist, dass seit Beginn der Pandemie die Zahl der Kinder in diesen Betten dramatisch gestiegen ist. In den USA berichten Kinderkrankenhäuser im ganzen Land, dass die Zahl der Kinder, die psychiatrische Hilfe benötigen, ‚explodiert‘ ist, so CNN. ‚Mehrere Kinderkrankenhäuser gaben an, dass das Angebot an stationären psychiatrischen Betten so knapp war, dass sie Kinder in ihren Notaufnahmen unterbringen mussten – manchmal wochenlang.‘“ mehr...

 

Kommentar  vom 22.09.2021
Die Blutspur des „guten Geschäfts“
Der Billionen-Markt des COVID-19-Nicht-Impfstoff-Imperiums
Von Rudolf Hänsel

Vera Sharav, Holocaustüberlebende und Gründerin der „Alliance for Human Research Protection“, meinte in einem Interview, dass der ganze Reiz des COVID-19-Impfstoff-Imperiums der zu erwartende Billionen-Markt sei. Profiteure sind Big Pharma und alle von dieser Finanzmacht korrumpierten und mit ihr kooperierenden Politiker, Wissenschaftler, Krankenhäuser, Mediziner, Apotheken und Konzern-Medien. Parallelen zum Kriegs- und Drogenimperium oder zum Organhandel liegen auf der Hand. Immer geht es um das gute Geschäft. Mehr und mehr Mitbürger werden als Folge dieser maßlosen Macht- und Geldgier der herrschenden Psychopathen erkennen, warum die hörigen Regierungen mehr als 7 Milliarden Menschen und zunehmend jüngeren Kindern diesen COVID-19-Nicht-Impfstoff oder „Killer-Impfstoff“ entgegen dem Nürnberger Kodex von 1947 mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln aufzwingen wollen. Für Ex-Pfizer-Chef Dr. Michael Yeadon ist die Spritzung unserer Kinder Mord. Die Reduktion der Weltbevölkerung und die Etablierung eines totalitären Systems gehören zur Blutspur dieses guten Geschäfts. Irgendwann muss sich jeder Mensch entscheiden, meint Vera Sharav: „Es gibt Kreuzungen im Leben, an denen man Entscheidungen treffen muss, und wenn man das nicht tut, wird jemand, der die Entscheidung für einen trifft, sie nicht in deinem besten Interesse treffen.“ mehr...

 

Glossen  vom 22.09.2021
Eine kleine Stichelei
Auf Titanic-Kurs
Von Harry Popow

Man stelle sich vor, man sei Passagier auf der Titanic. Auf Hoher See. Auf Urlaubsfahrt. Auf Westkurs. Da heißt es, der Kapitän und der Steuermann müssen ausgewechselt werden. Sie hätten das Schiff ordnungsgemäß auf Westkurs gehalten, doch die demokratische Ordnung verlange eine Neubesetzung. Soweit in Ordnung. Aber nur für die oberen Herrschaften, für die Reeder. Doch Passagiere auf dem untersten Deck protestieren. In ihrer Uneinigkeit fragen sie sich, wer soll führen? Immer nur jene, die nach Westen schielen und der Freiheitsstatue die Füsse küssen wollen? Wo doch das Sternenbanner mit dem Militär-Industrie-Komplex in Afghanistan eine enorme Niederlage erlitten hat und trotzdem weiterhin verstärkt über andere Länder politisch, ökonomisch und militärisch herrschen will? Die Spaltung im Unterdeck ist nicht totzukriegen: Da melden sich die verschiedensten Stimmen: Es solle der Herr x sein, er liebe die grüne Natur und die Tiere, er werde in Übersee eine Farm bauen und noch mehr die im Aussterben befindlichen Bienen. Andere wollen nur ihren häuslichen Frieden haben und vertrauen vor allem der SPD, die würde es an der Seite der NATO schon noch richten. Weitere Michels im Unterdeck schwören auf jene, die sich im Grützteich grün gefärbt haben und bösartig das Lied des Krieges und der Aufrüstung gen Osten singen. mehr...

 

Medien  vom 22.09.2021
Querdenken-Mitteilungen vom 17. und 21.09.2021 zur Löschung von Facebook- und Instagram-Seiten
Angriff auf die Meinungsfreiheit vor der Bundestagswahl
Von Querdenken 711

Die digitale Bücherverbrennung greift immer stärker um sich. Der US-Konzern Facebook ist gegen die Bürgerbewegung Querdenken vorgegangen und hat deren Facebook- und Instagram-Seiten gelöscht. Das kommentiert die Bürgerbewegung Querdenken 711, die nach eigenem Bekunden für "für Eigenverantwortung, Selbstbestimmung, Liebe, Freiheit, Frieden, Wahrheit" steht, in einer Presseerklärung vom 17.09. und einer Mitteilung von Michael Ballweg vom 21.09.2021, die die NRhZ nachfolgend dokumentiert - im Anhang ergänzt um die Facebook-Erklärung "Entfernung neuer Arten von bedrohlichen Netzwerken" vom 16.09.2021. mehr...

 

Fotogalerien  vom 10.09.2021
Trotz Verbot demonstrieren Zehntausende am 28. und 29. August 2021 in Berlin gegen die Corona-Operation
Avantgarde für Freiheit, Gleichheit, Solidarität (Serie 1)
Von Arbeiterfotografie

Sie kommen aus weiten Teilen der Gesellschaft. Doch geeint beziehen sie Stellung gegen die Zerstörung der Grundrechte – für Freiheit – gegen die Apartheid-ähnliche Entrechtung einer Minderheit, die sich nicht impfen lässt – für Gleichheit – gegen die lähmende Spaltung der Gesellschaft – für Solidarität. Aber sie werden als "rechts" verunglimpft. Doch das Gegenteil trifft zu. Es ist revolutionäres Potential, das sich am 28. und 29. August 2021 auf den Straßen Berlins trotz Verbot gezeigt hat. Objektiv betrachtet ist es die Avantgarde der Linken, die in Berlin zu Zehntausenden protestiert hat. Immer wieder erschallt der Ruf „Frieden, Freiheit, Demokratie“. Es ist die aus der französischen Revolution entsprungene Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, die hier wach gerufen wird. Den Protestierenden geht es um die Wiederherstellung dieser Rechte, die den Menschen unter dem Deckmantel der Pandemiebekämpfung willkürlich geraubt worden sind, und darauf aufbauend um eine bessere, gerechtere Gesellschaft. Sie stellen sich gegen das Schleifen der letzten Reste von Demokratie. Sie stellen sich gegen ein System der totalen Kontrolle. Sie stellen sich dem Raubzug der wenigen Mega-Super-Reichen in den Weg. Sie sehen die Perversion der Corona-Operation und die kapitale Mafia, die diese Operation steuert. Von deren Handlangern lassen sie sich nicht bremsen – vom Berliner Senat, der sein wahres Gesicht hinter einer "linken" Maske versteckt, nicht – und auch nicht von der Berliner Polizeipräsidentin, die in einem im Hitler-Faschismus erbauten, von NS-Architekt Ernst Sagebiel konzipierten Gebäudekomplex am Flughafen Tempelhof residiert und die die grundgesetzwidrigen Demonstrationsverbote zu verantworten hat. Es war ein kraftvoller Protest, der sich am letzten Augustwochenende in Berlin entwickelt hat. Vielfach kam der Verkehr aufgrund der Menschenmassen zum Erliegen, so dass es in den mit Autos verstopften Straßen auch für die Polizei kein Durchkommen gab und ihr die Möglichkeit genommen war, den Protest zu stoppen! Die NRhZ dokumentiert den 28. und 29. August 2021 mit Fotos der Arbeiterfotografie. mehr...

 

Fotogalerien  vom 10.09.2021
Trotz Verbot demonstrieren Zehntausende am 28. und 29. August 2021 in Berlin gegen die Corona-Operation
Avantgarde für Freiheit, Gleichheit, Solidarität (Serie 2)
Von Arbeiterfotografie

Serie 2 widmet sich den Institutionen, die an den grundgesetzwidrigen Verboten der für August 2021 angemeldeten Proteste beteiligt waren. Das sind das Berliner Polizeipräsidium, das Berliner Verwaltungsgericht sowie das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg. Das Polizeipräsidium hat die Verbote der von Querdenken 711 für den 1. und 29. August 2021 angemeldeten Proteste sowie die Verbote weiterer Proteste zu verantworten. Verwaltungsgericht und Oberverwaltungsgericht haben das Verbot des für den 1. August  angemeldeten Protests bestätigt. In Sachen 29. August sind diese Gerichte dann nicht mehr angerufen worden. Die Berliner Polizeipräsidentin residiert in einem im Hitler-Faschismus erbauten, von NS-Architekt Ernst Sagebiel konzipierten Gebäudekomplex am Platz der Luftbrücke am Flughafen Tempelhof. Das Verwaltungsgericht liegt nahe der S-Bahn-Station Bellevue in der Kirchstraße, das Oberverwaltungsgericht in der Hardenbergstraße nahe Bahnhof Zoo. mehr...

 

Fotogalerien  vom 10.09.2021
Trotz Verbot demonstrieren Zehntausende am 28. und 29. August 2021 in Berlin gegen die Corona-Operation
Avantgarde für Freiheit, Gleichheit, Solidarität (Serie 3)
Von Arbeiterfotografie

Am 25. August 2021 – nur vier Tage vor dem geplanten Protest – kam vonseiten der Berliner Polizei der Verbotsbescheid: "Sehr geehrter Herr Ballweg, Sie haben am 9. Februar 2021... für den 29. August 2021 in der Zeit von 15.30 Uhr bis 20.30 Uhr eine Versammlung zu dem Thema 'Das Jahr der Freiheit und des Friedens – Das Leben nach der Pandemie' angezeigt... Die Durchführung der Versammlung am 29. August 2021 wird untersagt. Das Verbot gilt auch für jede Ersatzveranstaltung im Land Berlin im Zeitraum vom 28. bis zum 29 August 2021..." Noch kurzfristiger wurde eine Demonstration verboten, die am Samstag, dem 28. August, im Bereich "Unter den Linden" Ecke Friedrichstraße beginnen sollte. Serie 3 zeigt die Situation an diesem Ort sowie den Protest, der in den Straßen Berlins am 28. August trotz Verbot stattgefunden hat. Als Ausweichsammelort war (per Telegram) für 11 Uhr die Weberwiese in der Nähe der gleichnamigen U-Bahn-Station angegeben, wo eine Versammlung angemeldet und genehmigt sei. Dies war der Ort, wo die Vorbereitungsarbeiten für das am Nachmittag stattfindende Sommerfest der Berliner DKP liefen. Deshalb entfernte sich der Protest schnell und zog stundenlang durch die Straßen – u.a. durch Berlin-Friedrichshain und Berlin-Mitte, die Invalidenstraße entlang nördlich am Hauptbahnhof vorbei Richtung Bellevue. mehr...

 

Fotogalerien  vom 10.09.2021
Trotz Verbot demonstrieren Zehntausende am 28. und 29. August 2021 in Berlin gegen die Corona-Operation
Avantgarde für Freiheit, Gleichheit, Solidarität (Serie 4)
Von Arbeiterfotografie

Serie 4 zeigt Aktionen, die am 28. August 2021 auf verschiedenen Plätzen Berlins stattgefunden haben - spontaner Protest auf dem Potsdamer Platz, eine Parteiveranstaltung der Basisdemokratischen Partei auf dem Leipziger Platz und der "Markt der Demokratie" auf dem Nettelbeck-Platz in Berlin-Wedding - u.a. unter Beteiligung von Elke Zwinge-Makamizile, Christiane Pahnke, Jean-Theo Jost, Heiko Schöning und den Berliner Kommunarden, die dort neben zahlreichen anderen Gruppierungen einen Infostand aufgebaut hatten. mehr...

 

Fotogalerien  vom 10.09.2021
Trotz Verbot demonstrieren Zehntausende am 28. und 29. August 2021 in Berlin gegen die Corona-Operation
Avantgarde für Freiheit, Gleichheit, Solidarität (Serie 5)
Von Arbeiterfotografie

Serie 5 zeigt den Protest, der in den Straßen Berlins am Sonntag, dem 29. August 2021, trotz Verbot stattgefunden hat. Als Startpunkt war (per Telegram) für 11 Uhr der Humboldthain in der Nähe der S-Bahn-Station Gesundbrunnen angegeben, wo eine Versammlung angemeldet und genehmigt sei. Doch die Polizei verhinderte, dass sich hier Menschen ansammeln konnten. Auf diese Weise bildete sich der Protest dann in den nahe liegenden Stadtteilen Prenzlauer Berg und Friedrichshain und zog dort stundenlang durch die Straßen. Besonders kraftvoll wurde der Protest - vom Frankfurter Tor kommend - auf der breit angelegten Karl-Marx-Allee Richtung Alex. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 22.09.2021
Warum wollen die Menschen nichts von der Gewalt wissen, die gegen Mutter Erde verübt wird?
Ein Aufruf für Mutter Erde und die Menschheit
Von Claudia von Werlhof

Ist es ein Tabu, ein Geheimnis zu lüften? Die Forschungen von Dr. Rosalie Bertell zum Thema Geo-Engineering sind zum Beispiel bis heute nicht wirklich öffentlich diskutiert worden. Nicht nur die Machthaber, sondern auch die sozialen Bewegungen von heute haben dies nicht zugelassen. Sehr oft lehnen die Menschen radikal neue Informationen sofort ab, weil sie für sie zu schockierend sind. Eine erste Reaktion besteht in der Regel darin, sie zu ignorieren, anstatt zu versuchen, mehr über diese gefährlichen Dinge zu erfahren und aktiv zu werden. So leugnen die meisten Menschen einfach die Möglichkeit, dass es so etwas wie "militärisches Geo-Engineering" überhaupt geben könnte. In dem Bemühen, die Konfrontation mit solchen unbequemen Wahrheiten zu vermeiden, wiederholen sie den Begriff, der von den Machthabern geprägt wurde, die diese Art von "bösem Wissen" aus der Welt schaffen wollen, und bezeichnen es als "Verschwörungstheorie". mehr...

 

Literatur  vom 22.09.2021
Böser Traum?
Niedergang
Von Afsane Bahar

Liebste! Sag mir
es ist bloß ein böser Traum!
Am helllichten Tage
die Aussagen meiner Zeitgenossen
beschämend widersprüchlich und vage
sah ich den ungesicherten Schacht
Kinder spielten in seiner Nähe unbewacht mehr...

 

Literatur  vom 22.09.2021
Backe, backe bärböcklein...
Kurz gesagt
Von Erika Kosse

Backe, backe bärböcklein,
hüll' es in ein kleidelein,
sag', es sei ein glücksweiblein -- mehr...

 

Literatur  vom 22.09.2021
Aus dem Buch "Der Mensch im Teufelskreis - Dr. Faustus Auferstehung"
Friedhofs-"Lärm"
Von Harry Popow

Diese Geschichte begab sich, sagen Zeitzeugen, als sich in jüngster Zeit (2020/2021) über Land und Leute, gar über den ganzen Planeten, eine unheimliche Stille ausbreitete – eine tödliche. Ein Virus ging um, und die Menschen verschanzten sich hinter Mundmasken und hinter den Mauern ihrer Häuser. Wie so oft in Gefahrensituationen beschlich den einen oder anderen diese oder jene Erinnerung, als es noch menschengemachte tödliche und maschinell betriebene Abschlachtungen gab. mehr...

 

Literatur  vom 22.09.2021
Einleitung des Herausgebers zum Buch "Schöne Neue Welt 2030"
Im Endstadium des westlichen Katastrophen-Kapitalismus
Von Ullrich Mies

Autoren und Herausgeber des vorliegenden Buches begreifen die Corona-»Pandemie« als inszeniertes Zeitfenster – »window of opportunity«: Corona als Ausstiegs-, Umstiegs- und Disruptionsszenario sowie eine False-Flag-Operation, weil die »Globalisten« erkannten, dass sie mit ihrem globalistischen Kapitalismusmodell den Planeten »an die Wand« fahren würden und selbst zu Opfern der herbeigeführten Zustände werden könnten. Aus unserer Sicht sind die eigentlichen Ziele der Corona-»Pandemie« ganz andere, als – wie vorgeblich behauptet – die Gesundheit der Menschen vor einem tödlichen Virus zu schützen. Die Autorinnen und Autoren schließen sich der wissenschaftlichen Expertise an, die hunderte von drangsalierten, denunzierten und aus ihren Berufen gedrängte internationale medizinische Kapazitäten vertreten. Diese Experten gelangten zu Ergebnissen, die in diametralem Gegensatz zur öffentlichen Propaganda, den Regierungen und den weisungsgebundenen Behörden stehen. Die »Stiftung Corona-Ausschuss« hat in Dutzenden mehrstündigen Sitzungen Licht in ein gigantisches Verbrechen gebracht, indem sie weit über 100 Experten zu Wort kommen ließ. mehr...

 

Literatur  vom 22.09.2021
Auszug aus dem Roman
Vom letzten Tag ein Stück (1)
Von Ute Bales

Im Roman "Vom letzten Tag ein Stück" von Ute Bales geht es ums Fortgehen und Bleiben und um den Verlust der einzigartigen Vulkanlandschaft der Eifel. Seit Jahrtausenden prägen Vulkane und Maare das Landschaftsbild der Vulkaneifel. Gesteinsabbau hat es dort immer gegeben. Der frühere Abbau, z.B. mit Pferdefuhrwerken, ist allerdings mit dem Ausmaß des heutigen Abbaus durch Sprengungen und tonnenschwere Bagger nicht zu vergleichen. Ziel ist es, Lava, Basalt und Bims in immer größeren Mengen und in immer schnellerem Tempo u.a. als Baustoffe für den Straßenbau zu gewinnen. Die Gesteine werden zu billigen Preisen in die ganze Welt verschifft. Durch den intensiven Abbau der letzten Jahrzehnte ist das Landschaftsbild vielerorts erheblich gestört. Millionen Tonnen Lava und Basalt werden jährlich in der Eifel abgebaggert. Kaum einer der Vulkane in der Region zeigt sich ohne Beschädigung. Bis Mitte dieses Jahrhunderts werden 40 bis 50 Vulkankegel komplett verschwunden sein bzw. mit minderwertigem Bauschutt wieder aufgefüllt. Zurück bleiben riesige Krater in einer ausgeschlachteten Landschaft. Eine Reduzierung der Abbauflächen ist nicht absehbar. Die Belastung für die Landschaft ist extrem. Die Berge sind gigantische Wasserspeicher. Der Abbau gefährdet nicht nur die berühmten Mineralwasserquellen, sondern auch das Trinkwasser. Tiere, Insekten und Vögel verlieren ihre Lebensgrundlage. Naturschützer und Wissenschaftler befürchten dramatische Auswirkungen auf das Klima. Die Tourismusbranche sieht sich in ihrer Existenz gefährdet. Die Menschen verlieren ihre Heimat, ihre Identität, ihre Geschichte. Die NRhZ bringt Auszüge aus dem Roman. Nachfolgend Auszug 1: mehr...

 



  nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE