NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 30. August 2014

+ + + + Aktuelle Meldung + + + +

Tariflöhne sind nur die halbe Wahrheit
Berlin (NRhZ/DL, 29.8.) "Die Lohnpolitik muss wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden durch eine Stärkung der gewerkschaftlichen Durchsetzungsmacht und der Tarifautonomie. Fast 50 Prozent der Beschäftigten arbeiten nicht mehr unter dem Schutz von Tarifverträgen. Dass die Tariflöhne im Vergleich zum Vorjahresquartal im Schnitt um 1,5 Prozent gestiegen sind, sagt wenig aus, denn die Beschäftigten in nicht-tarifgebunden Bereichen können selbst davon nur träumen", kommentiert Michael Schlecht die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zu Tariflohnsteigerungen für das zweite Quartal 2014. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter: "Eine Stärkung der gewerkschaftlichen Durchsetzungsmacht und der Tarifautonomie erfordert ein konsequentes Verbot von Leiharbeit und sachgrundlosen Befristungen, die konsequente Verhinderung des Missbrauchs von Werkverträgen sowie die Abschaffung des Zwangssystems Hartz IV. mehr...
zurück  


Aktuelles  vom 27.08.2014
Wladimir Putin und Pedro Poroschenko reichten sich artig die Hand – ansonsten:
Minsk – fast weniger als Nichts
Von Kai Ehlers

Alle Welt wartete auf die Ergebnisse des Treffens in Minsk. Dem russischen TV war zu entnehmen, wie Wladimir Putin und Pedro Poroschenko sich artig die Hand reichten. Zugleich hörte man aus der Ukrainischen Rada den Parlamentsvorsitzenden Turtschinow, der mit finsterem Blick verkündete, dass er keine andere als eine militärische Lösung des Problems im Donbass sehe. Er sehe keine Möglichkeiten für eine friedliche Lösung durch einen Dialog. mehr...

 

Lokales  vom 27.08.2014
"Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus! Kriege in Gaza und Ukraine stoppen!"
Lehre aus zwei Weltkriegen - Kundgebung in Köln
Von Peter Förster

Zum Antikriegstag, Montag, den 1. September 2014, 18:00 Uhr auf der Domplatte vor dem Haupteingang des Doms ruft die die Kölner Friedensbewegung zu einer Kundgebung auf. Initiiert wird die Kundgebung vom Kölner Friedensforum, vom Arbeitskreis Zivilklausel Köln, von der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnen und Kriegsdienstgegner Köln sowie der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Köln. mehr...

 

Lokales  vom 27.08.2014
BAYERs CO-Pipeline: Verhandlung am Oberverwaltungsgericht Münster
„Dauerhafte Sicherheit nicht gewährleistet“
Von Peter Kleinert und Philipp Mimkes

Ab Donnerstag, 28. August, verhandelt das Oberverwaltungsgericht Münster die Klage von vier Anwohnern gegen die Genehmigung der umstrittenen Kohlenmonoxidleitung zwischen den BAYER-Werken Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Die Coordination gegen BAYER-Gefahren (CBG) fordert, dem Projekt die Zulassung zu entziehen. Die notwendigen Enteignungen waren im Planfest-stellungsbeschluss mit „Vorteilen für das Allgemeinwohl“ gerechtfertigt worden. mehr...

 

Inland  vom 27.08.2014
„Du mieser Verräter, ohne Dich säße ich doch gar nicht hier!“
Das „Misstrauensvotum“ von Beate Zschäpe
Von Eberhard Reinecke

Im NSU-Verfahren ist „Sommerpause“. Zeit für einen Rückblick. Dieser fällt für Frau Zschäpe vernichtend aus, beispielhaft etwa der Artikel von Tom Sundermann in Zeit online (1) oder auch im Kölner Stadt-Anzeiger (online nicht abrufbar). Ein Jahr vorher, bei Beginn der Sommerpause 2013, gab sich die Verteidigung noch überaus optimistisch. Rechtsanwältin Sturm in einem Radio Interview: „Wir gehen mit einem ausgesprochen guten Gefühl in die Sommerpause; man muss ganz klar sagen, dass die ohnehin ausgesprochen dünn gestrickte Anklage bislang aus unserer Sicht nicht wirklich substantiiert wurde.“ (2) mehr...

 

Inland  vom 27.08.2014
Keine Waffen in den Irak! Wer Waffen liefert, gießt Öl ins Feuer
Allein humanitäre Hilfe hilft den Menschen
Von Lühr Henken und Peter Strutynski

Anlässlich der bekundeten Absicht der Bundes-regierung Waffen in den Nordirak zu liefern, veröffentlichten die Sprecher des Bundesaus-schusses Friedensratschlag, in dem das Bremer Friedensforum mitarbeitet, im folgenden hier zitierten Text: Waffenexporte aus Deutschland in alle Welt, insbesondere in Länder mit gravierenden Menschenrechtsdefiziten, sind bis dato in der Bevölkerung nicht mehrheitsfähig. Im Gegenteil: Zahlreiche Umfragen zeigen eine starke Ablehnung der Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung. Dies hat in den letzten Wochen sogar Teile der Regierungskoalition beeindruckt. Wirtschaftsminister Gabriel verkündete mehrfach, künftig Rüstungsexporte „restriktiver“ zu handhaben. mehr...

 

Inland  vom 27.08.2014
„Unsere“ Soldaten... – eine Instrumentalisierung
Deutschlands Verantwortung Teil III
Von Sabine Schiffer

Nun versucht man uns nicht nur den „humani- tären Akt“ von Waffenlieferungen in Krisengebiete zu verkaufen, sondern auch und schon lange die Hochrüstung unseres Militärs. Das ist geboten angesichts der Pläne unserer Bundesregierung im Schulterschluss mit der NATO, die die neue „deutsche Verantwortung“ am wirtschaftlich-militärischen Gewicht der BRD festzumachen sucht. mehr...

 

Inland  vom 27.08.2014
100 Jahre Wissenschaft, Wirtschaft und Militär auf deutschem Boden
Über eine Verlobung der besonderen Art
Von Dietrich Schulze

Unter dem furchtbaren Titel „Die Verlobung von moderner Wissenschaft, Industrie und Militär“ schwadroniert ein Prof. Dr. Götz Neuneck, Leiter der Interdisziplinären Forschungsgruppe Abrüstung, Rüstungskontrolle und Risikotechnologien am „Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik“ der Universität Hamburg, über Physiker im Ersten Weltkrieg in der renommierten Zeitschrift „Wissenschaft & Frieden“ 3/2014 - und das im Jahre 100 des 1. Weltkriegs und im Jahre 75 des 2. Weltkriegs. Nach zwei Vernichtungskriegen, die von deutschem Boden ausgegangen sind und in denen die Wissenschaft eine verbrecherische Rolle gespielt hat. Nur eine Leseprobe sei gestattet über den Giftgas-Massenmörder Fritz Haber unter der Abschnittsüberschrift „»Soldaten der Wissenschaft« und »kriegsphysikalische Arbeiten«“: mehr...

 

Arbeit und Soziales  vom 27.08.2014
Europaweite Solidarität gegen Spardiktate und Nationalismus!
Solidaritätsreise nach Griechenland
Von Manfred Klingele

Zu unserer Reisegruppe gehören Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Städten in Deutschland. Wir arbeiten in unterschiedlichen Branchen und sind in verschiedenen Gewerk-schaften als auch politischen Initiativen, Parteien und Gruppen aktiv. Wir verstehen uns als eine Initiative von unten; wir kommen weder als Vertreter politischer Parteien noch im Auftrag von gewerkschaftlichen Dachverbänden. Was uns eint und zusammengeführt hat: Wir wollen in Griechenland ein Zeichen der Solidarität setzen! Die Solidaritätsreise wurde in Eigeninitiative geplant und organisiert – unterstützt durch örtliche Gewerkschaftsgremien, Initiativen und durch die griechischen Kolleginnen und Kollegen, die wir in den letzten Jahren kennen gelernt haben. mehr...

 

Globales  vom 27.08.2014
Deutschlands Mitverantwortung für die Zerstörung des Irak und Syriens
Vom Westen "befreit"
Von Hans Georg

Westliche Aggressionen in Nah- und Mittelost und Hilfen wichtiger regionaler Verbündeter des Westens haben den Aufstieg der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) erst möglich gemacht. Dies zeigen Beobachtungen von Experten. Wie ein Mitarbeiter der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) erläutert, hat sich der IS-Vorläufer "Al Qaida im Irak" erst nach dem US-geführten Überfall auf den Irak ("Befreiung von Saddam") zu einer "schlagkräftigen Organisation" entwickeln können. Erst die Zerrüttung Syriens in dem auch von Deutschland befeuerten dortigen Krieg ("Befreiung von Assad") hat es dem IS-Vorläufer "Islamischer Staat im Irak und der Levante" (ISIL) ermöglicht, ganze Landstriche unter Kontrolle zu bekommen und sich eine Machtbasis für die weitere Expansion zu schaffen. mehr...

 

Globales  vom 27.08.2014
„Fact Finding Mission“ nach Südkurdistan/Nordirak und Rojava/Nordsyrien
Kurdischer Aufruf zur Solidarität
Von Devris Çimen

Wir sind zunehmend besorgt über das schreckliche Blutvergießen, welches die zivile Bevölkerung aufgrund der andauernden Angriffe des IS (Islamischer Staat) gegenwärtig in Südkurdistan/Nordirak erleidet. Kurdische EzidInnen, AssyrerInnen, Kakai-KurdInnen, TurkmenInnen und viele andere Volks- und Religionsgemeinschaften sind wegen des Vormarschs des IS einer großen Gefahr des Genozides ausgesetzt. Laut aktuellen Berichten aus der Region wurden allein in Şengal (Sindschar) mindestens 3000 Menschen massakriert. 5000 weitere, darunter 1500 Frauen und Mädchen sollen verschleppt worden.

 
 mehr...

 

Globales  vom 27.08.2014
Washingtons ukrainische Marionetten haben MH 17 vom Himmel geholt
Gefahr eines Nuklearkriegs weiter verschärft
Von Dr. Paul Craig Roberts

Ist es so, wie wir es uns schon längst gedacht hatten? Handelt es sich um ein weiteres Verbrechen und eine schamlose Lüge Washingtons, um die Welt verstärkt in Richtung Krieg zu treiben? Jedenfalls klagt Malaysias Presse die Washingtoner Marionettenregierung in Kiew an, hinter dem Abschuss von MH 17 zu stecken. Am 7. August hat ein in der New Straits Times – Malaysias führender englischsprachiger Tageszeitung – veröffentlichter Bericht[1] die durch die Vereinigten Staaten und Europa hofierte Kiewer Regierung der Ukraine für den Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs MH 17 über der Ostukraine im letzten Monat verantwortlich gemacht. mehr...

 

Globales  vom 27.08.2014
Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V. weitet Hilfe in Sierra Leone aus
Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie
Von Stefanie Miebach

Heute ist der Kinderarzt und Vorstandsvorsitzende von Cap Anamur, Deutsche Notärzte e.V., Dr. Werner Strahl zurückgekehrt von seiner Reise nach Freetown in Sierra Leone, wo Cap Anamur den Kampf gegen die Ebola-Epidemie aufgenommen hat – die größte, die je beobachtet wurde. Das tödliche Virus breitet sich seit Monaten in den westafrikanischen Ländern Guinea, Liberia und nun auch in Sierra Leone bedrohlich aus. Dementsprechend herrscht der Notstand in diesen Ländern. mehr...

 

Globales  vom 27.08.2014
Positives Echo in Israel für Entsendung deutscher Soldaten nach Nahost:
"Entscheidende Rolle im Gaza-Konflikt einnehmen"
Von Hans Georg

Berlin sucht den Gaza-Krieg zur Stärkung seiner Einflussposition im Nahen Osten zu nutzen. Nach einem Vorstoß des deutschen Außenministers, die EU-"Mission" an der Grenze des Gaza-Streifens ("EUBAM Rafah") neu zu aktivieren, bereiten deutsche Diplomaten gemeinsam mit Kollegen aus Paris und London eine Vorlage für den UN-Sicherheitsrat zum Nahost-Konflikt vor. Aus Israel kommt Zustimmung. "Die Deutschen als politische Führungsnation in Europa müssen eine ganz entscheidende Rolle im Gaza-Konflikt einnehmen", wird der israelische Außenminister Avigdor Liberman zitiert. "Deutschland als heute wichtigste Kraft in Europa" könne im Nahen Osten "eine sehr positive Rolle spielen", erklärt der israelische Finanzminister Yair Lapid. mehr...

 

Kommentar  vom 27.08.2014
Kommentar vom Hochblauen
"Legitime Ziele"
Von Evelyn Hecht-Galinski

Die Definition des Mordens hat eine rote Linie längst überschritten. Wenn der Ministerpräsident des "Jüdischen Staates", Benjamin Netanjahu, dieses Staates, der sich selbstgefällig als "einzige Demokratie im Nahen Osten" bezeichnet, die gezielte Ermordung von drei Kommandeuren des militärischen Arms der Hamas als "großen Erfolg" rechtfertigt, indem er von ihnen als "legitime Ziele" spricht, dann hat sich dieser "Jüdische Staat" endgültig von allen demokratischen Werten verabschiedet. Allerdings ist dieser Abschied wohl sehr leicht gefallen, da es diese demokratischen Werte dort niemals wirklich gab. mehr...

 

Kommentar  vom 27.08.2014
Mohammed Deif, Befehlshaber der Qassam, Sohn von Flüchtlingen aus Israel
"Sohn des Todes"
Von Uri Avnery

Der Krieg war vorüber. Die Familien kehrten in ihre Kibbuze in der Nähe von Gaza zurück. Die Kindergärten machten wieder auf. Ein Waffen-stillstand war in Kraft und wurde immer wieder verlängert. Offenbar waren beide Seiten erschöpft. Und dann kam der Krieg plötzlich zurück. Was war geschehen? Die Hamas hatte mitten im Waffenstillstand Raketen auf Berscheba abgeschossen. Warum? Es gab keinen Grund. Man weiß ja, wie Terroristen sind: blutdürstig. Sie können nicht anders. Genau wie Skorpione. Aber so einfach ist es nicht. mehr...

 

Kommentar  vom 27.08.2014
Klagen von Umweltverbänden gegen die Politik der großen Koalition
Sonne und Wind statt Braunkohle und Klimawandel
Von Franz Alt

Die Zeichen für den Klimawandel mehren sich. Dramatische Gletscherschmelze, ständiger Anstieg des Meeresspiegels, stärkere Hagelschäden, weltweite Verwüstungen und immer mehr Klimaflüchtlinge. Aber was macht Deutschland? Nach den Wünschen der alten Energieversorger und durch die Politik der großen Koalition soll Braunkohle, obwohl Klimakiller Nr. eins, noch viele Jahrzehnte abgebaut werden. Mehr als 10.000 Menschen müssen dafür umgesiedelt werden und ihre Heimat verlassen. mehr...

 

Kommentar  vom 27.08.2014
Mehrheit der Mülheimer Politik lehnt Nachzählung der fehlerhaften Briefwahl ab:
„Vertrauen ist gut, Kontrolle aber schädlich“
Von Lothar Reinhard

Am 26.8. fand die Sitzung des Wahlprüfungsausschusses der Stadt Mülheim zur Feststellung der Gültigkeit der Kommunalwahlen statt. Formal lagen 3 Beschwerden/Einsprüche vor, die sehr schnell abgehandelt wurden. Es wären halt ein paar bedauerliche Fehler passiert, doch das bewege sich im Rahmen des Üblichen. Allein bei der MBI-Fraktion hatten sich 110 Personen gemeldet, weil sie bei den Wahlen am 25. Mai keine 3 Kreuze machen konnten, da ihnen nur 2 Stimmzettel zugeschickt oder ausgehändigt worden waren. mehr...

 

Medien  vom 27.08.2014
"Unsere" Medien und die Kriege im Irak, in Syrien, Gaza und der Ukraine
Welche Zukunft steht uns da bevor?
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Der Kommentar der Süddeutschen Zeitung vom 14.8. von Stefan Ulrich "Ostukraine - Missbrauch der Menschlichkeit" steht im krassen Widerspruch mit der sachlichen Berichtserstattung von Julian Hans auf der Titelseite "Ukraine will russische Hilfsgüter ins Land lassen". Offensichtlich stört es NATO/EU-Kreise ungemein, dass Russland humanitäre Hilfe für die Ostukraine organisiert und leistet, während die sogenannte "Wertege-meinschaft" angesichts der Leiden der Menschen bis jetzt keinen Finger rührt. Was tut diese "Wertegemeinschaft" in Gaza und in Syrien? Glaubt sie ihrer internationalen Verantwortung gewachsen zu sein, wenn sie dem israelischen Aggressor und illegalen Besatzer weiter Waffen und Ausrüstung liefert, damit er weiter mordet und vernichtet? mehr...

 

Medien  vom 27.08.2014
Panorama-Gründer Gert von Paczensky am 1. August in Köln gestorben
Dankes- und Abschiedsrede auf dem Friedhof
Von Sabine Rollberg

Der Journalist, Schriftsteller, Mitgründer des TV-Magazins Panorama und damit Vater des kritischen Fernsehmagazin-Journalismus in Deutschland, Gert von Paczensky, geboren am 21. August 1925, ist am 1. August 2014 in Köln gestorben und wurde dort an seinem 89. Geburtstag auf dem Friedhof Melaten beigesetzt. Prof. Dr. Sabine Rollberg, seit 1999 ARTE-Beauftragte und Redaktionsleiterin ARTE/3Sat für den WDR, hielt neben anderen Trauernden eine Abschiedsrede, die wir mit ihrer Erlaubnis und Dank hier veröffentlichen: mehr...

 

Filmclips  vom 27.08.2014
Musikvideo aus dem unabhängigen Fernsehfenster KANAL 4
Der Orgelflieger
Von Erwin Stache und H.-Christoph Bigalke

zum Filmclip...

 

Fotogalerien  vom 27.08.2014
Der Fotograf Lewis W. Hine und das US-Komitee für Kinderarbeit
Die Würde der Ausgebeuteten
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Der 1874 geborene, an der „Ethical Cultural School“ in New York wirkende Lehrer Lewis Wicked Hine macht einen freundlichen, unscheinbaren Eindruck. Als einer der bekanntesten Fotografen ist er erst nach Lebzeiten in die Geschichte eingegangen. Sein Können hatte er – wie viele der besten und ambitioniertesten Fotografen – autodidaktisch erworben. Sechzehn Jahre lang (1908 bis 1924) wandert er mit unhandlicher Plattenkamera und Stativ auf den Spuren von Kindern in Arbeitsverhältnissen quer durchs riesige Land der USA. Er sucht und findet Kinderarbeit in der Industrie und auf dem Feld, in der Großstadt, früh morgens, mitten in der Nacht, bei Hitze oder Kälte. Neben offensichtlich körperlichen und seelischen Schädigungen, versäumten Schul- und Ruhezeiten sind diese Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen vier und 16 Jahren vielfältigen Gefahren ausgesetzt. mehr...

 

Literatur  vom 27.08.2014
Adalbert Pohl: "Felsenburgs Untergang oder vom Ende aller Utopien"
Revolutionäre Rentner kämpfen ums Überleben
Buchempfehlung von Brigitte Evers

Der Roman beginnt mit der Rückkehr des rheinlän-dischen Architekten Matthias Schmidt von einer zehnjährigen Weltreise als Einhandsegler. Das Paradies, das der nunmehr 69-jährige Individualist für seinen Lebensabend gesucht hatte, war ihm auf seiner langen abenteuerlichen Reise aber nicht begegnet. Er beschließt also, nach Deutschland zurückzukehren. Da Europa und die meisten westlichen Industrienationen ihre Außengrenzen inzwischen vollständig gegen die zunehmende Armutsflucht aus der dritten Welt abgeschottet haben, muss er aus Mangel eines gültigen Ausweises die Verfolger des Marine-Grenzschutzes durch geübte Segelmanöver abhängen, um in die heimatliche Nordsee einfahren zu können. mehr...

 

Literatur  vom 27.08.2014
Steh dazu...
Lebensphilosophie
Von Gisela Segieth

Lebst bescheiden du und bieder,

drückt dich nicht so schnell das Mieder.
Doch lebst fröhlich vor dich hin,
trägst du bald ein Doppelkinn.
 mehr...

 



  nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
Erwin Stache - Der Orgelspieler

Der Orgelflieger
Von Erwin Stache
FOTOGALERIE
Tralauer Strichkabinett


Turbulente Aufloesung

Von Marianne Tralau