NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 30. März 2020

+ + + + Aktuelle Meldung + + + +

Köln (NRhZ 740, 29.03.2020)
Liebe NRhZ-LeserInnen, nach wie vor steht das Corona-Manöver im absoluten Mittelpunkt des Interesses. Die Petition "Sofortige Aufhebung aller in der Corona-Krise verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!" hat enorm an Fahrt gewonnen. Innerhalb von nur vier Tagen haben sich ihr bereits mehr als 18.500 besorgte Menschen angeschlossen. Von Tag zu Tag ist die Zahl der Unterzeichner gestiegen. Das veranlasst auch die Herrschaftsmedien zu reagieren. Es zeichnet sich immer mehr ab, dass hier kriminelle Großakteure am Werk sind. Claudia von Werlhof gibt dazu einen Überblick in ihrem Artikel "Hinter Corona". Markus Heizmann ergründet, was im Schatten von Corona abläuft. Peter Koenig erkennt einen gigantischen Raubzug der Pharma-Konzerne. Hermann Ploppa sieht einen asymmetrischen Krieg einiger Superreicher gegen den Rest der Menschheit. Paula Keller erinnert an die Schockstrategie, mit der die Menschen zur Ablenkung von üblen Machenschaften in Atem gehalten werden. Prof. Sucharit Bhakdi hat einen Offenen Brief an die Bundeskanzlerin verfasst, der das Corona-Manöver mittels fünf zentraler Fragen seziert. Die LUFTPOST weist auf eine Pressekonferenz mit dem EUCOM-Kommandeur hin, woraus hervorgeht, dass das US-Manöver "Defender Europe 2020" keineswegs abgesagt ist und die nach Europa gekommenen US-Soldaten sich wegen Corona in Deutschland und Polen aufhalten – kampfbereit und Schießübungen absolvierend. Desweiteren gilt, was wir vor einer Woche geschrieben haben: mit dem Corona-Manöver erleben wir eine dramatische Situation. Von heute auf morgen sind entscheidende Grundrechte außer Kraft gesetzt. Es ist nie einfach, sich zuverlässig zu orientieren. Aber zurzeit gilt dies in ganz besonderem Maße. Mittels der Herrschaftsinstrumente wie den Mainstreammedien, Wikipedia, Facebook usw. sollen "Zweifel diffamiert und mit geballter Macht ausgeschaltet" werden. So formuliert es der Internist, Lungenarzt und Seuchenspezialist (Epidemiologe) Dr. Wolfgang Wodarg. Brutale Zensurmaßnahmen greifen um sich. Facebook und YouTube entfernen missliebige Videos. Allein daran ist abzulesen, dass wir einer Macht gegenüberstehen, die sich ihr Spiel nicht verderben lassen will. Die Frage ist: Was wird gespielt? Was wird bezweckt? Um das zu ergründen, gilt es, verschiedene Perspektiven zu betrachten. Wie bei einem Kriminalfall müssen wir allen erdenklichen Spuren nachgehen. Was wir zurzeit erleben, ist Teil der oben erwähnten Schockstrategie. Geht es um die dauerhafte Einschränkung der Bürgerrechte? Geht es um die Einleitung eines wirtschaftlichen Kollapses zugunsten einiger Weniger? Sollen Proteste dauerhaft unterbunden werden? Das parallel laufende Kriegsvorbereitungsmanöver "Defender" muss uns beunruhigen. Dabei nimmt das flankierende "Corona"-Manöver die psychische Kondition und Steuerbarkeit der Bevölkerung ins Visier. Protest steht auf der Tagesordnung. Presse- und Meinungsfreiheit gilt es jetzt zu verteidigen. Für Eure – auch finanzielle – Unterstützung bedanken wir uns SEHR!!. Hier das Konto: "Anneliese Fikentscher, IBAN: DE76 3701 0050 0405 2275 03, BIC: PBNKDEFF, Stichwort: NRhZ"
 mehr...
zurück  


Allgemein  vom 25.03.2020
Petition – gerichtet an Bundes- und Landesregierungen
Sofortige Aufhebung aller in der "Corona-Krise" verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!
Von Helene und Dr. Ansgar Klein

Eine Petition fordert von den Bundes- und Landesregierungen Deutschlands die vollständige Aufhebung der im Zusammenhang mit der "Corona-Krise" verordneten Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten. In der Begründung heißt es abschließend: "Es gibt keine überzeugenden Argumente, die die derzeitigen Restriktionen rechtfertigen. Im Gegenteil, die verordneten Einschränkungen gefährden den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Status der Bevölkerung. Die Isolierung der Menschen, insbesondere der älteren, schwächt die Resilienz. Die wirtschaftlichen Folgen sind schon jetzt schwerwiegend und das totale Außerkraftsetzen der Versammlungsfreiheit gefährdet in hohem Maße die Demokratie." Die NRhZ gibt den Petitionstext nachfolgend wieder und ruft dringend dazu auf, die Petition zu unterzeichnen. mehr...

 

Allgemein  vom 04.03.2020
Ein Faltblatt genau zum richtigen Zeitpunkt
Kriegsmoloch verbannen – damit von deutschem Boden nur Frieden ausgeht
Von Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO"

Die Proteste gegen das US-Kriegsmanöver "Defender Europe 2020" laufen an. Am 21. März 2020 wird es eine NRW-weite Demonstration in Duisburg geben. Dann folgen in der ersten April-Hälfte die Ostermärsche. Die zentralen Forderungen der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO" können dabei ganz entscheidende Impulse setzen. Sie treten nicht in Konkurrenz zu anderen berechtigten Forderungen. Ganz im Gegenteil: sie können die Proteste beflügeln, indem entscheidende zusätzliche Argumente geliefert und damit Perspektiven eröffnet werden, wie die anderen Forderungen Realität werden können. Die Kündigung des Truppenstationierungsvertrags (NATO raus) und der Austritt aus der NATO (raus aus der NATO) lassen Kriegsmanöver wie "Defender Europe 2020" der Vergangenheit angehören. Und für vieles andere, was die Friedensbewegung fordert, wird ein konkreter Weg Richtung Realisierung sichtbar. DIE LINKE im Bundestag hat das schon erkannt. Ihre Anträge "Abzug der US-Soldaten aus Deutschland" und "DEFENDER 2020 stoppen", in denen die Kündigung des Truppenstationierungsvertrag gefordert wird, sind am 13.2.2020 im Bundestag in die erste Lesung gegangen. Auf dieser Basis und mit dieser Intention hat die Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO" ein Faltblatt entstehen lassen. Die NRhZ gibt den darin enthaltenden Text nachfolgend wieder. Auf der website "NATOraus.de" ist zu finden, wie es bestellt werden kann. mehr...

 

Allgemein  vom 27.04.2018
Öffentliche Erklärung, 8./9. Mai 2018, in fünf Sprachen - mit Unterzeichnungsmöglichkeit
Wir Europäer sagen NEIN zu einem Krieg gegen Russland!
Von Rudolf Hänsel, Ullrich Mies und Mitunterzeichnern

Zwei Weltkriege sind genug! In der Vergangenheit ließ sich Deutschland in den Ersten Weltkrieg hineinziehen und hat im Zweiten Weltkrieg dem russischen Volk unermessliches Leid zugefügt. Wir werden nicht zulassen, dass sich dies noch einmal wiederholt! Wenn die deutsche Vasallen-Regierung in Komplizenschaft mit den Kriegstreibern in Großbritannien und Frankreich unter der Führung der USA und der NATO einen neuen Angriffskrieg gegen Russland plant, dann tut sie das nicht in unserem Namen! Zu Krieg und Frieden haben wir, die Bürgerinnen und Bürger, das letzte Wort! Wir sagen NEIN zu Krieg und Gewalt in den internationalen Beziehungen und verurteilen die fortgesetzte Kriegstreiberei, Aufrüstung und Militarisierung! mehr...

 

Aktuelles  vom 18.03.2020
Zur aktuellen Situation (aktualisiert am 22.3.2020)
Den unverantwortlichen Corona-Hype sofort beenden!
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

„Wir sind im Krieg“, verkündet am 16. März 2020 der französische Staatspräsident und ordnet damit eine Ausgangssperre und andere drakonische Maßnahmen an: „Wir kämpfen weder gegen Armeen noch gegen eine andere Nation. Aber der Feind ist da, unsichtbar – und er rückt vor.“ Und am selben Tag beschließen auch Bundesregierung und Regierungschefs der Bundesländer drastische Einschränkungen – Schließung von Einrichtungen mit Publikumsverkehr, Verbote von Zusammenkünften und diverse einschränkende Vorschriften. Doch auf welcher Basis? Der Internist, Lungenarzt und Seuchenspezialist Dr. med. Wolfgang Wodarg sagt es klipp und klar: "Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Er verursacht aber eine erhebliche Schädigung unserer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte durch leichtfertige und unberechtigte Quarantänemaßnahmen und Verbotsregelungen." Die Sterblichkeitsrate im aktuellen Winter aufgrund von Grippeerkrankungen sei ähnlich oder eher geringer als in Vorjahren. Es sei nichts besonderes, dass Viren sich von Jahr zu Jahr verändern und damit "neuartige" Viren entstehen. Die Methode, mit der derzeit weltweit getestet wird, sei nicht validiert. D.h.: die Verfahren, die normalerweise laufen, um die Zuverlässigkeit eines Tests zu belegen, haben nicht stattgefunden. Der Corona-Hype sei unverantwortlich und führe zu enormen gesellschaftlichen Schäden. Zudem ist nicht erwiesen, wer tatsächlich woran stirbt. Es handelt sich in erster Linie um alte Menschen mit schweren Vorerkrankungen. Aufschlussreich ist in dieser Hinsicht der Bericht des italienischen Gesundheitsinstituts (ISS). mehr...

 

Aktuelles  vom 18.03.2020
Nachruf auf Horst Smok, einen unerschütterlichen Kämpfer für Gerechtigkeit
Die Ideen werden lange leben
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

87jährig verstarb der Kölner Freund, Genosse und Compañero Horst Smok völlig unerwartet nach kurzer und schwerer Krankheit. Wer sein Alter erfuhr, wollte es kaum glauben. Der Horst sollte schon 87 Jahre alt gewesen sein? Wo immer er auftrat, in Gesprächsrunden oder bei Aktionen, wirkte er drahtig, sportlich und in seiner Überzeugung unerschütterlich. In der Kuba-Solidaritätsarbeit war er ein treuer Kämpfer für die gerechte Sache der sozialistischen Insel der Revolutionäre Fidel und Che. 2014 verbuchten alle Kuba-FreundInnen die Freilassung der Cuban Five aus 16jähriger US-Gefangenschaft als großen Erfolg. Dazu hatte Horst Smok seinen Anteil beigesteuert. Fleißig und überall sammelte er Unterschriften auf einem an den damaligen US-Präsidenten Obama gerichteten Plakat – so auch 2014 vor dem US-Konsulat in Düsseldorf. Bei einer kleinen Performance trat er gemeinsam mit Heinz Hammer und Ingrid Hunold, der damaligen Vorsitzenden der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba/Regionalgruppe Köln, in Guantanamo-Sträflingskleidung auf. (siehe Filmclip) So schildert die Regionalgruppe Köln der Freundschaftsgesellschaft, welche große Freude die "Freilassung der Cuban Five, Gerardo, Ramon, Antonio, Fernando und Rene" bedeutete: "Eine große Freude war es für uns alle, aber für Horst ganz besonders." Wer "unermüdlich" kämpft, kann auch feiern. Regelmäßig war Horst Smok "an vorderster Front an Planung und Durchführung der Fiesta Moncada" beteiligt - am Kölner Rheinufer oder in der Aussenstelle der kubanischen Botschaft in Bonn. mehr...

 

Aktuelles  vom 18.03.2020
Zur Behauptung von der Absage des US-Manövers "Defender Europe 2020"
Defender-Absage ist Desinformation
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Am 17.3.2020 verbreitet der Geschäftsführer der DFG/VK, Joachim Schramm, im Namen des Bündnisses "Stopp Defender 2020 NRW": "Nach aktuellen Meldungen von gestern ist Defender 2020 wegen Corona abgesagt!" und begründet damit die Absage der für den 21. März 2020 in Duisburg geplanten NRW-Demo gegen das Manöver. Entsprechend heißt es auf der website zu den Protesten in NRW: "Achtung: NATO-Manöver Defender 2020 abgesagt!" Auch Tobias Pflüger, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE, verbreitet am 17.3.2020 die entsprechende Behauptung in einer Pressemitteilung der Partei DIE LINKE: "LINKE begrüßt Defender 2020-Absage – Zum abgesagten US-Manöver Defender 2020 erklärt Tobias Pflüger...: DIE LINKE begrüßt, dass nun das US-Manöver Defender 2020 und die logistischen Unterstützungsleistungen der Bundeswehr endlich eingestellt werden." DPA hatte am 16.3.2020 gemeldet: "Die von den USA geführte Militärübung 'Defender Europe 20' wird wegen der Corona-Epidemie kontrolliert eingestellt. 'Nach meiner Kenntnis ist die Entscheidung seitens der Amerikaner gefallen, jetzt geordnet diese Übung zu beenden', sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Montag [16.3.2020] in Berlin." Entsprechend meldet auch die FAZ am 16.3.2020: "Großmanöver 'Defender Europe 20' endet vorzeitig". Doch worauf basiert diese Meldung? mehr...

 

Aktuelles  vom 18.03.2020
Infos zu Corona-Virus Covid-19
Wer zweifelt, wird diffamiert und mit geballter Macht ausgeschaltet
Von Dr. Wolfgang Wodarg

Es ist wie so oft, wenn Erkenntnisse das Herrschaftsgebäude zum Einsturz zu bringen drohen. Dann kommen Instrumente wie Wikipedia, Facebook oder Teile der Medien zwecks Diskreditierung zum Einsatz. Wikipedia macht es auf die gewohnte verunglimpfende Weise per Assoziationskette: "Wodargs Thesen erhalten Unterstützung von Esoterikern, Impfgegnern, Reichsbürgern, Verschwörungstheoretikern und sogenannten 'alternativen Medien'." Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte bereits am 3. März 2020 verkündet, Facebook wolle "keine Verbreitung von falschen Informationen und Verschwörungstheorien über das neuartige Coronavirus zulassen. Das Online-Netzwerk werde sie entfernen und dabei den Einschätzungen globaler Gesundheitsorganisationen folgen." Das ist am 4.3.2020 einer DPA-Meldung zu entnehmen. Die EU-Kommission teilt am 4.3.2020 mit, man habe "sich mit Vertretern von Online-Plattformen wie Google, Facebook, Twitter und Microsoft getroffen, um Schritte gegen die Verbreitung von Desinformationen und Verschwörungstheorien rund um den Ausbruch des Coronavirus abzustimmen." Am 18.3.2020 ist correctiv.org zur Stelle mit einem Artikel "Coronavirus: Warum die Aussagen von Wolfgang Wodarg wenig mit Wissenschaft zu tun haben". Darin heißt es in herabwürdigender Weise: "In mehreren Videos behauptet der Arzt Wolfgang Wodarg, bei der Coronavirus-Pandemie handele es sich um Panikmache. Dabei durchmischt er Fakten und Spekulationen." Und die TAZ operiert zur Ausschaltung von kritischen Stimmen mit dem Begriff "Verschwörungstheorie" und richtet ihn – nicht so subtil wie Wikipedia – direkt gegen Wolfgang Wodarg. Am 19.3.2020 wird er in einem Artikel mit der Überschrift "Lungenarzt zu Corona: Gefährliche Verschwörungstheorien" als "ein pensionierter Lungenarzt" bezeichnet, "der die gesamte aktuelle Forschung infrage stellt, vor Panikmache warnt und Verschwörungstheorien verbreitet". Wolfgang Wodarg reagiert auf seiner website darauf mit einer Zusammenfassung seiner Argumente. Die NRhZ gibt sie wieder: mehr...

 

Aktuelles  vom 11.03.2020
Veranstaltungen, die Du nicht verpassen solltest. Zumindest solltest Du wissen, dass es sie gibt. Beachte auch die Rubrik: REGELMÄSSIG
Last Minute ::: Termine ::: Vorschau
Von Infopool

Terminmitteilungen sind auf dem Stand 11. März 2020 eingefroren, so, wie das öffentliche Leben durch "Rechtsverordnung" unter Bezug auf das IfSG eingefroren wurde/werden/auf unbestimmte Zeit bleiben soll.

+++ AKTION!!! +++
AKTION!!! +++ AKTION!!! +++ AKTION!!! +++

Corona und die Weltwirtschaftskrise: Deren System ist am Ende. Unseres war es nie. (Samstag, 28.3.2020, 15.30 Uhr, Berlin, Rosa-Luxemburg-Platz)
Es ist die Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand, die zur Demonstration aufruft. Die Initiative besteht

auf den ersten 20 Artikeln unserer Verfassung
auf der Würde der Alten & der Kranken
auf Verhinderung obrigkeitsstaatlicher Schikanen
auf Beendigung des Notstands-Regimes
auf Wahlen & umfassende Transparenz
auf demokratischen Regeln für unser künftiges Wirtschaftssystem.

Erste Hygienedemo für Verfassung, Grundrechte & transparente Gestaltung der neuen Wirtschaftsregeln durch die Menschen selbst. Mit 2-Meter-Abstand, Mundschutz* und Grundgesetz. Ab jetzt +++ REGELMÄSSIG +++ jeden Samstag 15.30 Uhr. Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit!

+++ AKTION!!! +++ AKTION!!! +++ AKTION!!! +++ AKTION!!! +++


ALLE FOLGENDEN ANGABEN WEGEN CORONA-PANIK OHNE GEWÄHR Stand 11.3.2020
... ... ...
+++ REGELMÄSSIG +++ JULIAN ASSANGE worldwide (fb), media ticker + indymedia ireland + #Candles4Assange Mahnwachen / Terminüberblick,

ANTI-DEFENDER-2020 Proteste gegen US-Großmanöver (ab sofort bis Ende Mai, infoportale: antidef20.de / stoppt-defender-2020.de / kein-aufmarschgebiet.de +++ mehr...

 

Inland  vom 28.03.2020
Offener Brief an Frau Bundeskanzlerin Dr. rer. nat. Angela Merkel vom 26. März 2020
Fragen an die Kanzlerin in Sachen COVID-19
Von Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi

Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin, Als Emeritus der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und langjähriger Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene fühle ich mich verpflichtet, die weitreichenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die wir derzeit auf uns nehmen, um die Ausbreitung des COVID-19 Virus zu reduzieren, kritisch zu hinterfragen. Es ist ausdrücklich nicht mein Anliegen, die Gefahren der Viruserkrankung herunterzuspielen oder eine politische Botschaft zu kolportieren. Jedoch empfinde ich es als meine Pflicht, einen wissenschaftlichen Beitrag dazu zu leisten, die derzeitige Datenlage richtig einzuordnen, die Fakten, die wir bislang kennen, in Perspektive zu setzen – und darüberhinaus auch Fragen zu stellen, die in der hitzigen Diskussion unterzugehen drohen. Der Grund meiner Besorgnis liegt vor allem in den wirklich unabsehbaren sozioökonomischen Folgen der drastischen Eindämmungsmaßnahmen, die derzeit in weiten Teilen Europas Anwendungen finden und auch in Deutschland bereits in großem Maße praktiziert werden. Mein Wunsch ist es, kritisch – und mit der gebotenen Weitsicht – über die Vor- und Nachteile einer Einschränkung des öffentlichen Lebens und die daraus resultierenden Langzeiteffekte zu diskutieren. Dazu stellen sich mir fünf Fragen, die bislang nur unzureichend beantwortet wurden, aber für eine ausgewogene Analyse unentbehrlich sind. Ich bitte Sie hiermit um rasche Stellungnahme und appelliere gleichsam an die Bundesregierung, Strategien zu erarbeiten, die Risikogruppen effektiv schützen, ohne das öffentliche Leben flächendeckend zu beschneiden und die Saat für eine noch intensivere Polarisierung der Gesellschaft säen, als sie ohnehin schon stattfindet. Mit vorzüglicher Hochachtung, Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi mehr...

 

Globales  vom 28.03.2020
Transkript mit Bemerkungen von General Tod Wolters, Kommandeur des U.S. European Command, in einer Video-Pressekonferenz zu COVID-19 am 20. März 2020
US-Manöver "DEFENDER-Europe 2020" nicht beendet - Schießausbildung in Deutschland und Polen
Von LUFTPOST

"In dieser Woche haben wir die Entscheidung getroffen, weitere im Rahmen des lange geplanten Manövers DEFENDER-Europe 20 vorgesehene längere Übungen zu modifizieren oder zu annullieren. Mit angepassten lokalen Übungen halten wir trotz des Corona-Ausbruchs unsere Einsatzbereitschaft aufrecht. Wir bleiben (kampf-)bereit... Wir achten besonders darauf, unsere Fähigkeiten auf allen Gebieten zu erhalten... Jetzt müssen wir uns mit den US-Soldaten begnügen, die schon hier eingetroffen sind und mit denen Schieß-, Verlegungs und Kommunikationsübungen innerhalb der Grenzen Deutschlands und Polens durchführen; und sie werden sicher die grundlegende artilleristische Schießausbildung erhalten, die vorgesehen war... In der Zeit bis Mitte Mai werden wir die zur Verfügung stehenden Truppen zu kleineren Übungen aufteilen, um vielleicht sogar 40 bis 45 Prozent der Ziele des  Großmanövers 'DEFENDER-Europe 20' statt 100 Prozent umzusetzen." Das sind deutliche Äußerungen von US-EUCOM-Kommandeur General Tod Wolters bei einer Pressekonferenz am 20. März 2020. Das US-Manöver "DEFENDER-Europe 2020" endet also vorerst nicht. Die Tausenden von US-Soldaten halten sich in Deutschland und Polen auf und erhalten eine Schießausbildung. "Wenn größere Zusammenbrüche und -stöße geschehen sollten, dann ist die internationale 'Ordnungsmacht' schon da, um Gröberes zu verhindern", schreibt Claudia von Werlhof unter dem Motto "Hinter Corona" in ihrem Brief an die Mitdenkenden. Die NRhZ gibt das von LUFTPOST übersetzte und kommentierte Transkript der Pressekonferenz nachfolgend wieder. mehr...

 

Globales  vom 27.03.2020
Brief an die Mitdenkenden
Hinter Corona
Von Claudia von Werlhof

Liebe Alle, hier eine Zusammenfassung dessen, was ich unter anderem mit Eurer Hilfe bisher über die Corona-Krise gelernt habe. Die Corona-Erkrankung ist vom Umfang, Verlauf und den Todesfällen her gesehen allgemein mit einer nicht allzu schweren Grippewelle zu vergleichen, obwohl es keine Grippe im üblichen Sinne ist (Wodarg, Donner u.a. Ärzte). Dennoch wird daraus etwas anderes gemacht, einer Politik der WHO/Bill Gates (einem Hauptfinanzier der WHO, Engdahl) folgend, die für Corona ihre Definition der Pandemie extra heruntergestuft hat, damit entsprechende Maßnahmen ausgerufen oder geltend gemacht werden können. Das Geschehen wird aufgebauscht (Wilcock), die Testmethoden sind wissenschaftlich nicht gesichert und extrem fehlerhaft (Bumbar), und den Corona-Todesfällen werden andere, die gar nichts damit zu tun haben, zugerechnet, wie in Italien. mehr...

 

Globales  vom 27.03.2020
Nur noch ein Thema
Im Schatten des Virus
Von Markus Heizmann, Bündnis gegen Krieg, Basel

In den Schlagzeilen scheint es nur noch ein Thema zu geben: Covid-19. Interessant ist jedoch nicht was zu dem so genannten Corona Virus in den Schlagzeilen steht. Interessant ist einerseits was nicht dazu berichtet wird, was diffamiert oder wenn immer möglich verschwiegen wird. Beinahe noch interessanter ist jedoch, was neben dieser „weltweiten Krise“, so quasi im Schatten von Corona passiert. Fast sämtliche ExpertInnen scheinen sich einig zu sein: Covid-19 ist ein äußerst aggressiver, heimtückischer und tödlicher Virus. Um diesen Virus zu bekämpfen ist jedes Mittel recht: Emanuel Macron erklärt dem Virus den Krieg, die Präsidenten und Regierungen von so gut wie allen anderen Ländern verwandeln ihre Länder, meist binnen weniger Tage in Diktaturen. Dies geschieht fast überall mit Hilfe von „Notstandsmaßnahmen“. Vielerorts auch „Notrecht“ genannt. Ursprünglich gedacht waren solche Maßnahmen für Kriegs- oder Krisensituationen – und genau in einer solchen Situation seien wir durch den Covid-19-Virus. Das wird uns täglich auf allen Kanälen  in sämtlichen Printmedien, über alle social media Plattformen versichert. mehr...

 

Globales  vom 25.03.2020
Aussagen von Prof. Francis Boyle ist zu entnehmen:
Coronavirus ist eine offensive Waffe zur biologischen Kriegsführung
Zusammengefasst und kommentiert von Brigitte Queck

Professor Francis Boyle, der für die USA den Gesetzestext für die Umsetzung der Biowaffenkonvention erstellt hatte, erklärte, dass es sich bei dem CORONAVIRUS um eine BIOLOGISCHE WAFFE handelt. Der Westen (US/NATO) testet derweil fleißig (verbotene) Biowaffen - beispielsweise Antrhrax bei US/NATO-Manövern in Europa, wie selbst SPIEGEL, BILD und FOCUS 2015 einräumen mussten. Die Biowaffe Anthrax wurde versehentlich per Post durch Deutschland an alle US-Standorte verschickt - was dann wohl auch die Berichterstattung der genannten Medien darüber erklärt, die dieses Fiasko abmildern und dem Skandal via veröffentlichter Meinung den Wind aus den Segeln nehmen sollten. Das ist schon atemberaubend: Anthrax galt über Jahrzehnte als die grausame Super-Biowaffe schlechthin, als absolutes Horrorszenario, und nun wird im SPIEGEL Antrhrax als hinnehmbare Waffe beschrieben, die bei NATO-Kriegsübungen eingesetzt werden darf, weil „die tödlichen Wirkungen der Anthrax-Sporen/-Bakterien in der Regel in Industriestaaten nicht auftreten“ Ähnlich äußerten sich jetzt zum Corona-Virus leitende Mitarbeiter der Gesundheitsämter in den TV-Nachrichten! mehr...

 

Globales  vom 25.03.2020
Naomi Klein: Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus
DIE SCHOCKSTRATEGIE
Buchbesprechung von Paula Keller

„Die Schockstrategie“, das Buch von Naomi Klein, kreist um einen Wissenschaftler, eine Ideologie und eine Strategie. Sie heißen Milton Friedman, freier Markt und Ausnutzung eines Schocks. Die umfangreiche Arbeit von Naomi Klein deckt die Pläne auf, die Friedman und die Chikagoer Schule entwickelten, um unter Ausnutzung von Krisen, Kriegen und Katastrophen die Ideologie eines befreiten Marktes durchzusetzen. Mit vielen Quellenangaben trägt sie Beispiele rund um den Erdball zusammen, wo die Schockstrategie angewendet wurde: Beispiele aus Chile, Bolivien, Argentinien, Uruguay, Brasilien, Mexiko, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Großbritannien, USA, Polen, Jugoslawien, Russland, China, Indonesien, Afghanistan, Irak, Südafrika. mehr...

 

Globales  vom 25.03.2020
COVID-19 – Der Kampf um Heilung
Ein gigantischer westlicher Pharma-Raubzug
Von Peter Koenig - aus dem Englischen von Einar Schlereth

Vor einigen Tagen wiederholte Dr. Tedros, der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), was er bereits vor einigen Wochen sagte, dass es weltweit etwa 20 pharmazeutische Laboratorien gibt, die einen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus mit dem Namen COVID-19 - auch 2019-nCOV oder SARS-CoV-2 genannt - entwickeln. Für den Laien ist es nur eine stärkere Mutation des SARS-Virus (Severe Acute Respiratory Syndrome), das 2002/2003 auch in China ausgebrochen ist - sicherlich eine Mutation, die in einem Labor hergestellt wurde – in einem US-Hochsicherheitslabor für biologische Kriegsführung. Mit anderen Worten, sowohl SARS als auch COVID-19 wurden – neben vielen anderen biologischen Kampfstoffen - in den USA hergestellt. Und jetzt hat das chaotische Rennen privater Unternehmen nach einem Impfstoff, die sich gegenseitig übertrumpfen wollen, begonnen. Wer entwickelt als erster einen Impfstoff? - Es ist ein harter Wettbewerb um ein Patent, ein Monopol – für ein möglicherweise mehrere Billionen Dollar schweres Geschäft. Der westliche neoliberale Kapitalismus ist am schlimmsten – oder am besten, je nachdem, aus welchem Blickwinkel man ihn betrachtet. mehr...

 

Globales  vom 22.03.2020
Die Indizien verdichten sich, dass die Corona-Krise als asymmetrischer Krieg der Superreichen gegen die restlichen 99 Prozent zu verstehen ist
Unter falscher Flagge
Von Hermann Ploppa

Corona. Das ist die große Stunde der gefühlten Staatsmänner. Eben noch drohten unsere Spitzenpolitiker zu hoffnungslos überbezahlten Schießbudenfiguren heruntergestuft zu werden, deren Daseinszweck sich darin erschöpft, die virtuellen faulen Tomaten und Eier abzufangen, die eigentlich den immer unsichtbarer gewordenen tatsächlich Mächtigen gelten. Thüringens aus moralischen Ruinen wieder auferstandener Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht als krisengehärteter Staatsmann zu uns. In amerikanischer Manier steht der Linkspolitiker vor Thüringens Landesflagge und erklärt, dass uns leider vorübergehend einige elementare Bürgerrechte aberkannt werden müssen. Der bayrische Landesvater Markus Söder tritt wenig später ebenfalls vor die Fernsehkameras. Kaskaden von barocken süßlichen rhetorischen Kipferln. Endlose Wiederholung von Verständnisinnigkeit, dass man ja nicht den Bürgern ihre Freiheit nehmen möchte. Doch leider gibt es ja einige halbwüchsige Lümmel, die alten Leuten das Wort „Corona“ ins Ohr rülpsen und obendrein Corona-Partys feiern. Wer hat uns eigentlich vermittelst einer verantwortungslosen Bildungs- und Medienpolitik diese intellektuell und moralisch niederstufige Proles beschert, Herr Söder? Aber egal. Jedenfalls ist nun Schluss damit. Ab sofort werden uns die Grundrechte der Versammlungsfreiheit und Freiheit der Mobilität abgenommen. Die Lage ist einfach zu ernst, meine Damen und Herren! Ich atme auf, als der Herr Söder sagt, dass niemand Sport an der frischen Luft unterbinden will. Hoffentlich sieht das mein hessischer Landesvater Volker Bouffier auch so. Der wird sicher auch noch vor die hessische Landesflagge treten… mehr...

 

Globales  vom 18.03.2020
Untersuchung zur Herkunft der Corona-Viren
COVID-19: Weitere Beweise, dass der Virus aus den USA stammt
Von Larry Romanoff – aus dem Englischen von Einar Schlereth

"Das Virus ist nicht nur nicht auf dem Markt für Meeresfrüchte entstanden, sondern auch überhaupt nicht in Wuhan. Und es ist nun bewiesen, dass es nicht aus China stammt, sondern aus einem anderen Land nach China gebracht wurde. Teil des Beweises für diese Behauptung ist, dass die Basensequenzen der Genomsorten des Virus im Iran und in Italien ermittelt worden sind und festgestellt wurde, dass sie nicht als Teil der Sorte gelten können, die China infiziert hat, und diese per Definition anderswo entstanden sein muss. Es scheint, dass die einzige Möglichkeit für die Entstehung die USA sind..." So fasst Larry Romanoff die Erkenntnis seines Artikels zusammen. Die NRhZ bringt den ursprünglich am 11. März 2020 bei "Global Research" erschienenen Artikel in der von Einar Schlereth vorgenommenen deutschen Übersetzung. mehr...

 

Globales  vom 18.03.2020
Internationale Aktionstage gegen Sanktionen und Wirtschaftskrieg vom 13. bis 15. März 2020
Sanktionen töten! Sanktionen sind Krieg! Sanktionen jetzt beenden!
Von Arbeiterfotografie

Die Aktionstage sind initiiert von der US-amerikanischen Plattform Sanctionkills, die den Kampf gegen Sanktionen und Wirtschaftskriege international bündeln will. Momentan sind ein Drittel der Menschheit von den Sanktionen der US-Regierung und ihrer Verbündeten betroffen. Kuba leidet am längsten, nämlich inzwischen 58 Jahre, unter den unilateralen Sanktionen der USA. Am 7. Februar 1962 verhängte die USA die Blockade (»Embargo«) gegen Kuba. Anlaß war die Nationalisierung der US-Erdölraffinerien in Kuba. Diese war ein Akt des Überlebens, verweigerten doch die US-Raffinerien die Verarbeitung sowjetischen Erdöls, das für die Industrie und die Entwicklung Kubas lebensnotwendig war. 1996 wurden die unilateralen Sanktionen unter der Regierung Bill Clintons durch den Helms-Burton-Act auch gegenüber Firmen in beziehungsweise aus Drittstaaten verhängt. Dies ist eine schlichte Erpressung, denn Firmen, die Geschäfte mit der USA machen, können somit keine Geschäfte mit Kuba ohne den Verlust ihres USA-Geschäftes machen. Inzwischen ist dies zur allgemeine Praxis der USA und auch der EU geworden. Abgesehen von dem kurzen Zeitraum, als die Sowjet-Union Atomraketen auf Kuba stationieren wollte, war Kuba niemals eine Bedrohung für die USA. Im Gegenteil, denn schon vorher gab es unzählige, durch die US-Regierung und ihre Geheimdienste unterstützte Sabotage-, Terror- und Attentatsanschläge gegen das neue, selbständig gewordene und souverän handelnde Kuba (z.B. Invasion in der Schweinebucht, Operation Moongoose). Die USA wollen eine eigenständige Entwicklung Kubas bis heute verhindern. 187 Staaten votierten am 07.09.2019 bei der UN-Vollversammlung gegen die Blockade der USA, drei waren dafür (USA, Israel, Brasilien) bei zwei Enthaltungen (Kolumbien, Ukraine). Damit hat die Weltgemeinschaft zum wiederholten Mal ein eindeutiges Votum gegen die US-Blockade Kubas ausgesprochen. Augenfälliger kann die Machtlosigkeit der Vereinten Nationen gegenüber den USA nicht beschrieben werden. mehr...

 

Globales  vom 11.03.2020
Bundesregierung und Swiss Propaganda Research zur Seuchenthematik
Zwei Corona-Mosaiksteine
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Das Thema Corona-Virus greift immer weiter um sich. Aus der Vielzahl von Veröffentlichungen sollen hier zwei dargestellt werden. Das eine ist ein Bericht der Bundesregierung zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz. Das andere ist ein Hinweis von Swiss Propaganda Research (SPR) darauf, dass sich SPR zum Thema Corona nicht äußern wolle. Nur soviel wird gesagt: es gebe ein breites Spektrum an Fachmeinungen, das von "Betrug" über "Hype" bis hin zur "Krise" reiche. Aber dann äußert sich SPR doch, und zwar ausgerechnet zum Thema Biowaffen: "Die zahlreichen Gerüchte rund um die Thematik, etwa bezüglich angeblicher 'Biowaffen', sind nach erster Prüfung so unbegründet wie seit 40 Jahren, als sie vom KGB erstmals weltweit verbreitet wurden." Als Beleg wird unverständlicherweise der Artikel einer Zeitung genannt, bei der sich eine erschreckende Nähe zum US-Imperium entwickelt hat. Ein besonderes Rätsel gibt die zweite Veröffentlichung auf – die Risikoanalyse der Bundesregierung. Sie ist etwa acht Jahre alt, weist aber erstaunliche Ähnlichkeiten zu dem auf, was sich aktuell abspielt – insbesondere durch explizite Nennung des "SARS-Coronavirus (CoV)". Das vorgestellte Szenario geht soweit, eine drastische Einschränkung von Grundrechten als notwendig zu beschreiben. Das betrifft das Grundrecht der Freiheit der Person, der Unverletzlichkeit der Wohnung, der Versammlungsfreiheit und das Recht auf körperliche Unversehrtheit – z.B. durch Erzwingung von Schutzimpfungen und anderen Vorsorge-Maßnahmen. mehr...

 

Globales  vom 11.03.2020
Ein Jahr in der langen Geschichte von ethnischer Säuberung, Tötung, Vertreibung, Unterdrückung des palästinensischen Volkes
Alternativer Medienspiegel des Zionismus im Jahr 2019
Von Jochen Mitschka

"Dieses Buch ist ein Medienspiegel über Nachrichten aus 2019, welche den meisten deutschsprachigen Medienkonsumenten entgangen sein dürften. Bewusst zum großen Teil aus Quellen, welche die Fakten nicht so interpretieren wie der Mainstream, auch wenn einige zum Mainstream gehören. Ich habe jedem Beitrag in diesem Medienspiegel Schlüsselwörter zugeordnet und diese im Stichwortverzeichnis aufgelistet. Durch dieses Buch soll der Beweis angetreten werden: a) dass Palästinenser Menschen sind, welche die gleichen Gefühle und Bedürfnisse und Rechte haben wie jüdische Menschen; b) dass die rechtsextremen zionistischen Regierungen rassistisch agieren, direkt durch die Armee oder bewaffnete Siedler immer größere Teile Palästinas annektieren, Palästinenser vertreiben und ermorden, und andere Verbrechen gegen Völkerrecht und Menschenrechte begehen; c) dass für diese Verbrechen Israels nicht alle jüdischen Menschen verantwortlich sind, sondern die zionistischen rechtsnationalistischen Führer; d) dass viele deutsche Politiker die Gegner des rassistischen Zionismus, auch die jüdischen Dissidenten, welche sich immer öfter gegen den Strom stellen, als Antisemiten verleumden und dadurch die Verbrechen des israelischen Besatzungsregimes unterstützen; e) dass deutsche Regierungspolitik bewusst Verbrechen israelischer Regierungen übersieht; f) dass durch die Politik der Zionisten der einzige verbleibende Weg für eine Lösung des Konflikts zwischen israelischen Juden und Palästinensern die Einstaatenlösung ist, weil die zionistische Politik durch den Siedlungsbau eine Zweistaatenlösung unmöglich gemacht hat; g) dass eine solche Einstaatenlösung nur möglich ist, wenn schon heute begonnen wird, Hass abzubauen und gegenseitigen Respekt aufzubauen, was aber nur möglich ist, wenn es eine deutlichere Förderung von Menschen in Israel und Palästina durch das Ausland, insbesondere Deutschland, gibt, die sich dieser Aufgabe verschrieben haben." So schreibt der Autor Jochen Mitschka über sein Buch. Nachfolgend bringt die NRhZ die Passagen "Über den Autor" und "Hinweise für den Leser" sowie das Vorwort. Im Impressum ist beschrieben, unter welchen Bedingungen es frei verbreitet werden darf. mehr...

 

Globales  vom 11.03.2020
Wir beobachten nicht die Krankheiten, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Virologen
Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren
Von Dr. Wolfgang Wodarg

Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Er verursacht aber eine erhebliche Schädigung unserer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte durch leichtfertige und unberechtigte Quarantänemaßnahmen und Verbotsregelungen. Die Bilder in den Medien sind beängstigend, und den Verkehr in den Städten Chinas regelt das Fieberthermometer. Der Karneval in Venedig wurde abgesagt, nachdem bei einem älteren sterbenden Klinikpatient der Test positiv ausfiel. Als eine Handvoll Menschen in Oberitalien auch positiv getestet waren, machte Österreich gleich vorübergehend den Brenner-Pass dicht. Wegen eines Coronavirus-Verdachtsfalls dürfen über 1000 Menschen ihr Hotel auf Teneriffa nicht verlassen. Auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess konnten 3700 Passagiere nicht von Bord. Anfang Februar wurden 126 Menschen aus Wuhan per Flugzeug nach Deutschland gebracht und blieben dort kerngesund über zwei Wochen in Quarantäne. Bei zwei der Gesunden wurden Coronaviren nachgewiesen. mehr...

 

Kommentar  vom 25.03.2020
Kommentar vom Hochblauen
Lügen in Zeiten von Corona
Von Evelyn Hecht-Galinski

Wie weit darf ein Staat gehen, um seine Bürger zu "schützen"? Es scheint, als ob ein Virus es geschafft hätte, dass alles, was wir uns an Freiheit und demokratischen Rechten mühsam erworben haben, mit einem Mal in Frage gestellt wird. All das, was Palästina seit Jahrzehnten erleidet, bekommen wir in "Light-Form" mit. Es ist ein Vorgeschmack auf das, was uns erwarten könnte, würde sich die "Pandemie" dieses Virus nicht in den Griff bekommen lassen. Da sollte man sich schon die Frage stellen, wie weit ein Staat gehen darf, um seine Bürger zu "schützen". Als Bürger fragt man sich zudem, warum die vielen tausend Grippetoten Jahr für Jahr so wenig mediale und politische Aufmerksamkeit fanden, während der Covid-19 Virus zu einer nationalen Katastrophe wurde. Es scheint, als ob Orwell mit "1984" eine Apokalypse beschrieb, die immer mehr Staaten brutal ausnutzen, um eine Überwachungsstruktur zu schaffen. mehr...

 

Kommentar  vom 25.03.2020
Humanitäre Hilfe aus China für Italien in Polen und Tschechien beschlagnahmt
China und Russland helfen – Polen und Tschechien räubern
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Zwei Hilfslieferungen mit medizinischen Gütern aus China, die eigentlich für Italien bestimmt waren, sind laut Bericht der italienischen Tageszeitung “La Republica” von Polen und Tschechien beschlagnahmt worden. Tschechische Behörden beschlagnahmten fast 700.000 Atemschutzmasken sowie einige Tausend Beatmungsgeräte, die in Italien dringend benötigt werden, wo täglich Hunderte Patienten an einer Corona-Infektion sterben. Dabei sollen die Lieferungen explizit als humanitäre Hilfe gekennzeichnet gewesen sein. In Polen soll ebenfalls eine Lieferung aus China für Italien beschlagnahmt worden sein. Dieser Transport habe 23.000 Masken enthalten. Polnische Behörden dementierten den Vorfall jedoch. (RTdeutsch 23.3.2020) mehr...

 

Kommentar  vom 25.03.2020
Was sollten wir Menschen heute und in Zukunft am ehesten lernen?
„Gnothi seauton“ – „Erkenne dich selbst!
Von Rudolf Hänsel

Die gegenwärtige Ausnahmesituation könnte Anlass sein, uns auf uns selbst zu besinnen und zu erkennen, welche speziellen Stärken und Kräfte in uns stecken und wie wir diese für das Gemeinwohl nutzen können. Auch über unsere Schwächen sollten wir nachdenken und uns Gedanken machen, wie wir sie mithilfe von Freunden überwinden. Ebenso lohnt es sich zu überlegen, wie wir die Kostbarkeit „Leben“ auf unserem Planeten schützen können – Menschen, Tiere, Pflanzen. Dieser Aufgabe würde sich auch unsere Jugend anschließen, wenn wir in ihnen die Liebe zum Leben – zu allem Leben – wecken und sie ehrlich mit ihnen teilen. Was also ist der Sinn des Lebens? (Adler) Die griechische Philosophie und auch christliche Autoren geben uns reichlich Anregungen. Während dieser Nachdenkpause wird sich zeigen, was hinter dem bisher noch undurchdringlichen Nebel der ausgerufenen Pandemie wirklich abgeht und vor unser aller Augen verborgen werden soll: Was machen die US/NATO-Soldaten, von denen die "meisten" laut Bundeswehr-Streitkräftebasis im Rahmen des "unterbrochenen" US-Manövers "Defender Europe 2020" "ihre Zielstandorte erreicht" haben? Was steckt hinter dem weltweiten ökonomischen Kollaps? Warum werden wir Bürger gegen unseren Willen weggesperrt? Wir wollen doch keinen kollektiven Selbstmord begehen. mehr...

 

Kommentar  vom 25.03.2020
Drei Kommentare in Sachen Corona
In Zeiten der Virus-Diktatur
Von Ulrich Gellermann

"Reisefreiheit, Konsumfreiheit, Bewegungsfreiheit galten als praktische, individuelle Freiheiten in der System-Konkurrenz. Die Konkurrenz ist weg. Jetzt herrscht in Bayern der Ausnahmezustand. Söder sperrt den Bürgern den Ausgang und in Thüringen regiert Ministerpräsident Bodo Ramelow von den LINKEN. Der betet um Regen. Denn "es ist einfach notwendig, jetzt das öffentliche Leben gegen Null zu fahren'. Um das zu erreichen, betet Ramelow 'zum lieben Gott, dass es regnet, dass es den ganzen Tag regnet'. Denn bei Regen, so denkt Ramelows Gott, da bleiben die Leute zu Hause. Einst war die Linkspartei oppositionell. In Zeiten der Virus-Diktatur ist Opposition anscheinend nicht opportun." So heißt es in einem der Kommentare von Ulrich Gellermann zum Thema Corona-Manöver. Nachfolgend bringt die NRhZ drei aus dem Zeitraum vom 18. bis 23. März 2020. mehr...

 

Kommentar  vom 22.03.2020
Psychologische Bemerkungen zum allzu menschlichen Reflex des Gehorsams
"Zu schweigen ist nicht philosophisch"
Von Rudolf Hänsel

Im Moment sind große Teile der Bevölkerung wegen der ausgerufenen Corona-Virus-Pandemie und ihren schwerwiegenden sozialen und ökonomischen Folgen verwirrt und gelähmt. Schnell sind sie bereit, die sehr drastischen, teils fragwürdigen Einschränkungen staatlich verbriefter Grundrechte ohne Widerspruch als notwendig und alternativlos hinzunehmen? Dazu zählen das Grundrecht der Freiheit der Person und das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Was ist die Ursache für diesen ungebremsten Gehorsamsreflex? Und wie sollen sich die Bürger das Leben nach dieser Zäsur – diesem gegenwärtigen Spuk – einrichten? Wo sind die „freien Denker“, die Philosophen und anderen Intellektuellen, die in Niemandes Dienst stehen, auf eigene Faust nach der Erkenntnis der Wahrheit streben und die bereit und fähig sind, allein für uns alle zu denken? Ihre Aufgabe wäre es, „uns andere“ zu lehren, was die Aufgabe unserer Zeit ist – und was in Zukunft sein soll. An der Fassade der philosophischen Fakultät der Universität zu Belgrad hängt ein großes Transparent mit der Aufschrift „NIJE FILOZOFSKI CUTATI“ – „Zu schweigen ist nicht philosophisch“. mehr...

 

Kommentar  vom 18.03.2020
Betrachtungen zu Deutschland und anderen Kriegstreibern
Was ist Größe?
Von Barbara Hug / Schweiz

Haben die USA Größe gezeigt, als sie die Atombombe auf Hiroshima und Nagasaki abwarfen? Hat Deutschland Größe gezeigt, als es in zwei Weltkriegen die russische Bevölkerung dezimierte? Auf wessen Konto gehen die Millionen von Toten aus den zwei Weltkriegen? Zeigt der Krieg der USA gegen Afghanistan die Großartigkeit seiner Militärmacht? Wer hat das kleine Land Serbien auf dem Gewissen, dessen Bevölkerung schwer unter einer Krebsrate leidet, die auf die verwendete Uranmunition zurückzuführen ist? Ist es nicht ein Zeichen von Größe, Wirtschaftskriege gegen unbotmäßige Staaten zu führen, diese auszuhungern? Es wird schwerfallen, dieses fortgesetzte Morden als echte Größe zu bezeichnen. Doch gleichwohl geschieht es, und es bleibt fast unhinterfragt. mehr...

 

Kommentar  vom 18.03.2020
Kommentar vom Hochblauen
Zionistischer Überwachungs-Terror in Zeiten von Corona
Von Evelyn Hecht-Galinski

Es gibt wenige Staaten wie den "jüdischen", die so schamlos versuchen, alle demokratischen Spielregeln auszuhebeln, um angeblich das Coronavirus zu besiegen. Was konnte Netanjahu Besseres passieren, als einen Virus zu benutzen, um diesen mit Terror gleichzusetzen. Woher der vermeintliche Terror wohl kommt, macht er schnell klar: es sind die Palästinenser. Während das zionistische Regime schon seit Jahrzehnten nichts unversucht lässt, um die Palästinenser im besetzten Westjordanland und in Gaza mit allen Mitteln in ihrer Bewegungsfreiheit einzuschränken, an Checkpoints zu quälen, sie ganz nach Belieben völlig abzuriegeln und aller Rechte zu berauben, kommt ihm das Coronavirus gerade recht. mehr...

 

Kommentar  vom 18.03.2020
Deutsche Medien und Politik
Absichtliche journalistische Verdrehung und Verwirrung
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Im Bereich Perfidie bewandert, lassen bestimmte Dienststellen ihre Leute von der Leine, um eine kraftvolle Konkurrentin zu den herrschenden alteingesessenen Parteien CDU/CSU/SPD politisch auszuschalten. CDU/CSU/SPD-Politiker und -Medien agieren, als ob sie Eigentümer Deutschlands wären. Infolgedessen ist für sie jede plausible Perspektive für einen grundsätzlichen Wechsel zu diffamieren und medial zu diskreditieren. Das geschieht auch gegenüber der Partei DIE LINKE, die eigentlich die richtige Alternative wäre, um einen grundsätzlichen Wechsel in der Politik zu erreichen. mehr...

 

Kommentar  vom 18.03.2020
Das sogenannte Corona-Virus und die Neue Weltordnung NWO
Etwas ist faul im Staate Dänemark
Von Rudolf Hänsel

„Die Zeit ist aus den Fugen…“ – „Something is Rotten in the State of Denmark”. Diese zwei Sätze des englischen Dramatikers William Shakespeares aus seiner Tragödie Hamlet (Akt-I, Szene IV und V) kommen einem in den Sinn, wenn man das gegenwärtige Geschehen betrachtet und dabei nicht die Nerven verliert. Die weltweite Angst vor einem bislang unbekannten, aber vermeintlich hochansteckenden und waffenfähigen Virus führt dazu, dass viele Menschen wie paralysiert sind, das Öffentliche Leben in mehreren Staaten von den Regierungen lahmgelegt wird, gleichzeitig fundamentale bürgerliche Freiheitsrechte „geschliffen“ beziehungsweise stark eingeschränkt werden und auch das Militär in Bereitschaft gebracht wird. Was geht hier vor sich? Der ehemalige sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow hat vor kurzem die aktuelle politische Lage als äußerst besorgniserregend bezeichnet. Laut „Sputnik News“ vom 12.03.20 schrieb er: „Krieg liegt in der Luft.“ mehr...

 

Kommentar  vom 18.03.2020
Die Corona-Panik-Demie ist im Amt angekommen
Merkel: Deutschland schließen
Von Ulrich Gellermann

Kanzlerin Merkel erklärt zur Corona-Krise "Wo möglich auf Sozialkontakte verzichten“. Was sind Sozialkontakte? Wenn der LKW-Fahrer auf dem Betriebshof die Paletten mit Klopapier vom Schichtleiter abholt? Wenn der Maschinenführer im Werk von einem zum anderen Kollegen geht? Wenn der Hausmeister im Krankenhaus die Putzkolonne einteilt? Es wird Sozial-Kotakte geben, auf die man gut verzichten kann: Jede zweite Sitzung der Bundestagsausschüsse, Truppen-Übungen von Bundeswehr und NATO, Redaktions-Sitzungen der Apotheken-Umschau. mehr...

 

Kommentar  vom 18.03.2020
Zur Debatte: Fünfzehn Thesen zu Corona
Das Virus, das Gesundheitswesen, Wirtschaft und Politik
Von Rudolph Bauer

Das Corona-Virus und die Reaktionen in Politik und Wirtschaft legen offen, dass der Kapitalismus in einer tiefen Krise steckt. Wenn von der "Corona-Krise" die Rede ist, wird davon abgelenkt, dass nicht nur die Widersprüche der Gesundheitsindustrie in der Bundesrepublik ihr wahres Ausmaß zeigen, sondern dass das System der Profitmaximierung weltweit und in vielen Branchen vor dem Zusammenbruch steht. Diesen aufzuhalten, stehen die Herrschenden mit Milliardensummen bereit. Die Massen werden psychotisiert, und die Werktätigen sollen widerstandslos die Zeche bezahlen. Die folgenden fünfzehn Thesen skizzieren die an der panisch aufgewühlten Oberfläche nicht erkennbaren Zusammenhänge. mehr...

 

Kommentar  vom 11.03.2020
Ein Kommentar zur "Corona-Seuche"
Viren statt Bomben
Von Claudia von Werlhof

Es gibt nur eine Erklärung: Wir sind im Krieg. Der Ausnahmezustand ist schon erklärt. Es ist, als hätte ein Putsch stattgefunden. Das wird versteckt unter der Behauptung, es gäbe eine „Naturkatastrophe“: die „Pandemie“. Dadurch machen alle mit, damit man sie eindämmen kann. Wie merkwürdig aber, dass in Italien ein ganz anderer Virus umgeht als anderswo, wie das dortige ISS, das Institut für Gesundheit feststellt. Er kommt gar nicht aus China, sondern aus Italien selbst. Wie ist das möglich? Und wie ist es anderswo? Die „Klimakatastrophe“ hat nicht gereicht. Jetzt wird unter dem Vorwand der Pandemie brachial einfach alles gestoppt, die Produktion, die Distribution, der Konsum, der Verkehr, das öffentliche Leben, die Kritik, die demokratischen Grundrechte. Aber niemand protestiert, alle machen mit, alle Regierungen sagen dasselbe, als hätten sie kürzlich gemeinsam einen Kurs besucht. UNO und WHO geben nach außen den Ton an, sie gelten als Menschenrechtsorganisationen, die nur das Beste für alle wollen. mehr...

 

Medien  vom 18.03.2020
Aber wenn Heiko Maas Demokratie am Hindukusch ausruft, ist die Tagesschau voll dabei
Nichts ist gut mit den Taliban
Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam gegen die "Macht um Acht"

Welch ein Brimborium: Nach 18 Jahren Krieg in Afghanistan haben die USA mit den Taliban am 29. Februar ein „Friedensabkommen“ geschlossen. Eine Regierungserklärung der Bundeskanzlerin gab es trotzdem nicht, Merkel war mal wieder abgetaucht. Statt ihrer durfte Außenminister Heiko Maas seine Veranlagung zu voreiliger Großsprecherei beweisen: Das Abkommen eröffne „...eine lang ersehnte Chance auf einen Friedensprozess in Afghanistan.“ Die Tagesschau zitierte das natürlich in ihrer Hauptausgabe. Ansonsten bot sie Konfektionsware, keine kritische Bilanz des Krieges. Unfassbar: Die 54 in Afghanistan gefallenen deutschen Soldaten blieben zunächst unerwähnt. mehr...

 

Filmclips  vom 19.03.2020
Freidenker-Konferenz "Der Tiefe Staat" (5)
Annett Torres: Die Transformation der Bildung
Von Arbeiterfotografie

zum Filmclip...

 

Fotogalerien  vom 12.03.2020
Proteste gegen das US-Manöver "Defender Europe 2020" in Bremen, Bremerhaven, Aachen und Weißwasser
US-Army und NATO abtreten!
Zusammengestellt von Arbeiterfotografie

Das US-Großmanöver "Defender Europe 2020" nimmt eine unerwartete Wendung. Das in Stuttgart stationierte EUCOM (United States European Command) meldet am 11. März 2020: "Nach sorgfältiger Prüfung der laufenden Aktivitäten der Defender-Europe 20-Übung und im Lichte des aktuellen Coronavirus-Ausbruchs werden wir die Übung durch eine Reduzierung der Anzahl der US-Teilnehmer modifizieren." Am 12. März ist bei "augengeradeaus.net" zu lesen: "Coronavirus: Verlegübung Defender Europe 20 wird eingefroren. Angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wird die US-Verlegeübung Defender Europe 20 quasi eingefroren: Über die rund 5.500 US-Soldaten hinaus, die bereits in Europa sind, sollen keine weiteren Truppen nach Europa verlegt werden. Auch weiteres Material werde nicht angelandet, teilte die federführende Streitkräftebasis der Bundeswehr mit." Trotzdem schreibt Claudia von Werlhof: "Wir sind im Krieg." Per Corona werde der Ausnahmezustand ausgerufen. Von der "Friedenskooperative" war – das Thema Corona aufgreifend – ein Appell "Gefahr für Frieden und Gesundheit – Defender 2020 absagen!" in Umlauf gebracht worden. Und es hat eine Vielzahl von Aktionen gegen das US-Manöver "Defender Europe 2020" gegeben. Die NRhZ dokumentiert vier dieser Proteste – in Bremen, Bremerhaven, Aachen und Weißwasser/Sachsen. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 18.03.2020
Die Karikatur der Woche
Homeoffice
Von Kostas Koufogiorgos

Es ist soweit. Das Corona-Manöver, das – als wäre es geplant – nahtlos aus dem Defender-Manöver hervorgegangen ist, macht's möglich. Die Arbeit wird jetzt nach Hause verlagert. Auch die Bundeswehr ist dabei. Geschossen wird jetzt zuhause. Killerdrohnen kommen jetzt zuhause zum Einsatz. Und Bomben werden jetzt zuhause abgeworfen. Ein Fortschritt sondergleichen! Das ist auch gesetzlich abgesichert. Das so genannte Infektionsschutzgesetz IfSG gestattet es. Das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung ist aufgehoben. Auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit kann laut IfSG eingeschränkt werden. Ob das auch für die Nachbarn des Bundeswehrsoldaten gilt, wenn die bei der Bombardierung umkommen? Soviel ist sicher: die Manöverplaner können bislang zufrieden sein. Alle Veranstaltungen – auch die unter freiem Himmel – sind als unzulässig erklärt. So kann weder gegen das Defender-Manöver noch das Corona-Manöver demonstriert werden. Allerdings ist auch nicht bekannt, dass sich eine Bewegung gegen das Corona-Manöver gebildet hätte, obwohl dieses wesentlich gefährlicher ist als das mit dem Namen Defender, denn es trickst die Psyche der meisten Menschen geschickt aus und macht diese zu willigen Opfern. mehr...

 

Literatur  vom 25.03.2020
"Die Lämmer schweigen - zur Not stand-rechtlich zum Schweigen gebracht"
Grüß Gott miteinand – im CORONA-Notstand
Von Hartmut Barth-Engelbart

Grüß Gott miteinand
im CORO-Notstand
Statt miteinander zu reden
Lasst uns nach den Vorbetern beten
Anständig die Köpfe senken
Statt unanständig selbst zu denken
Macht keinen Aufstand,
lasst uns uns nur von der Couch erheben
Und gemeinsam vor dem Flachbildhirn schwören
als Befehlsempfänger nur Volksempfänger zu schaun und zu hören
Wo mehr als Drei
Versammelt sind
Da bin ich mitten unter ihnen
So hat es CORONA uns gesagt mehr...

 

Literatur  vom 18.03.2020
Gedanken zu einem Buch von Umberto Eco
Der ewige Faschismus
Von Arn Strohmeyer

Umberto Eco war ein begnadeter Autor – ein großer Schriftsteller und ein universaler Gelehrter. Eine Kombination, die ja nicht so häufig ist. Ich bin kürzlich auf ein Buch von ihm gestoßen, das mich gleich vom Titel her magisch anzog: Der ewige Faschismus. Was hat dieser Italiener (er starb 2016) zu einem Thema zu sagen, zu dem sicher (fast) Alles gesagt ist, und was kann er an Erkenntnissen vermitteln, die heute in der Auseinandersetzung mit der Gefahr von rechts weiterhelfen? Im Vordergrund steht dabei natürlich die Frage: Wie weit sind die neuen rechten populistischen Bewegungen überhaupt faschistisch bzw. auf dem Weg dahin? mehr...

 



  nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Annett Torres: "Der Tiefe Staat"
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE


US-Army und NATO abtreten!
Zusammengestellt von Arbeiterfotografie