NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Oktober 2021

+ + + + Aktuelle Meldung + + + +

Köln (NRhZ 778, 13.10.2021) – Nächste Ausgabe am 27. Oktober 2021
Liebe NRhZ-LeserInnen, Ausgabe 778 ist komplett. Ist Frankreich ein Vorbild? Zur Fotogalerie, die am 9.10.2021 in Mulhouse entstanden ist, schreibt Peter Betscher: "In ganz Frankreich wird schon die 13. Woche in Folge gegen den Gesundheitspass und für die Abschaffung der Corona-Maßnahmen demonstriert. Die Besonderheit ist, dass Geimpfte und Ungeimpfte gemeinsam demonstrieren, was in Deutschland momentan noch schwer vorstellbar ist." Auslöser der Proteste sei der am 9. Juni 2021 eingeführte Gesundheitspass. Seit dem 30. August müssen alle Arbeitnehmer, mit Öffentlichkeitskontakt einen Gesundheitspass vorweisen. Sonst können sie vom Arbeitgeber suspendiert werden. Seit dem 15. September gilt für Angestellte im Gesundheitswesen eine Impfpflicht. Wer nicht geimpft sei, könne nicht mehr arbeiten und werde auch nicht mehr bezahlt, warnt Gesundheitsminister Olivier Véran. Ab Mitte Oktober sind die Corona-Tests auch in Frankreich kostenpflichtig. In Frankreich sei man – so Peter Betscher – "schon einen Schritt weiter": der Druck, sich impfen zu lassen, geht bis hin zur Existenzvernichtung.

Ansgar Klein schildert in seiner Rede, die er am 2. Oktober 2021 in Aachen bei der Demonstration "Es reicht!" gehalten hat, dass die Corona-Operation von langer Hand vorbereitet ist. Ulrich Gellermann thematisiert in seinem Artikel "Im Gleichschritt mit dem Corona-Regime" die Löschung der RTdeutsch-Video-Kanäle durch YouTube. Auch DAS KROKODIL befasst sich mit diesem ungeheuerlichen Vorgang und prangert die im Zuge der Corona-Operation eskalierende "digitale Bücherverbrennung" an. #allesaufdentisch ist eine Initiative für einen gesellschaftlichen Dialog, bei dem KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen über die Folgen der Corona-Operation diskutieren. Rudolf Hänsel sieht anhand einer neuen Lancet-Studie, dass Tod und Verzweiflung weltweit auf Jahre hinaus angelegt sind. Lutz Weber hat beobachtet, dass der an einer viel befahrenen Straße in großen Buchstaben angebrachte Schriftzug "tötet Impfen?" entfernt worden ist. SIERA präsentiert eine "geleakte" Rede, mit der sich Bill Gates im Jahr 2026 an alle Ungeimpften richten will. Andi Rietschel gibt in "Verrückten Zeiten" einen Denkanstoss "für ein Miteinander". Andrea Drescher hat ein Interview mit Janko Williams geführt und fördert darin "Behördenwillkür gegen Unliebsame" zu Tage.

Darüber hinaus deckt NRhZ-Ausgabe 778 ein breites Themenspektrum ab: die Konferenz "Milosevic – Gegen NATO-Verbrechen, für eine neue Welt" (mit Reden von Klaus Hartmann, Sebastian Bahlo und Peter Betscher), Julian Assange (mit der Fortsetzung des Artikel-Countdowns bis zum Beginn der Berufungsverhandlung, bei der erneut die Abschiebung in die USA droht, der Assange-Rede "War by Media" vom Oktober 2011 sowie dem Filmclip „We are one, we are many, we are Julian Assange“ über die bundesweite Aktion „Alle für Assange“ am 25. September in Köln), Afghanistan (mit einer Betrachtung von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait zur deutschen Außenpolitik), Uranmunition (anhand einer Besprechung des Frieder-Wagner-Buches "Todesstaub made in USA" von Hannes Sies), Israel/Palästina (mit dem Beitrag "Kontinuität der Aggressionen" von Evelyn Hecht-Galinski sowie einem Interview mit Maged Abu Saleh über die neue Weltlage und ihre Auswirkungen im Nahen Osten), die Beziehung zu Russland (mit Brigitte Queck, die fordert, die Konfrontation mit Russland zu beenden), das Massaker von Paris am 17. Oktober 1961 in Paris (woran Markus Heizmann erinnert), die Forderung nach Austritt aus dem aggressiven Militärbündnis NATO (Brigitte Queck), die Bundestagswahl 2021 (mit einem Beitrag von Wolfgang Effenberger über Deutschlands dunkle Zukunft), der Tag der Deutschen Einheit (Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait), das Verschwinden der Vulkan-Eifel (mit einem zweiten Auszug aus dem Roman "Vom letzten Tag ein Stück" von Ute Bales), die Fabel DER HASE IM RAUSCH von Sergei Wladimirowitsch Michalkow (vorgetragen von Sabiene Jahn), die Demonstration der Berliner Krankenhausbewegung am 09.10.2021 (mit einer Fotoreportage von Geraldien Camelbeke), psychologische Erziehungsmethoden (in der Betrachtung "Wage es, weise zu sein!" von Rudolf Hänsel) und die geplante Cannabis-Legalisierung (ebenfalls von Rudolf Hänsel in einem Artikel, in dem er appelliert, die Lebensängste der Jugend durch Drogenmissbrauch und -sucht nicht zu betäuben oder zu verstärken). Das und einiges mehr bietet sicher anregende Lektüre und Motivation zu eigenem Handeln. Für Eure – auch finanzielle – Unterstützung bedanken wir uns SEHR!! Hier das Konto: "Anneliese Fikentscher, IBAN: DE76 3701 0050 0405 2275 03, BIC: PBNKDEFF, Stichwort: NRhZ". Wer den NRhZ-Newsletter zugeschickt haben möchte, richte bitte eine eMail mit dem Betreff "NRhZ-Newsletter" an arbeiterfotografie(at)t-online.de mehr...
zurück  


Allgemein  vom 27.04.2018
Öffentliche Erklärung, 8./9. Mai 2018, in fünf Sprachen - mit Unterzeichnungsmöglichkeit
Wir Europäer sagen NEIN zu einem Krieg gegen Russland!
Von Rudolf Hänsel, Ullrich Mies und Mitunterzeichnern

Zwei Weltkriege sind genug! In der Vergangenheit ließ sich Deutschland in den Ersten Weltkrieg hineinziehen und hat im Zweiten Weltkrieg dem russischen Volk unermessliches Leid zugefügt. Wir werden nicht zulassen, dass sich dies noch einmal wiederholt! Wenn die deutsche Vasallen-Regierung in Komplizenschaft mit den Kriegstreibern in Großbritannien und Frankreich unter der Führung der USA und der NATO einen neuen Angriffskrieg gegen Russland plant, dann tut sie das nicht in unserem Namen! Zu Krieg und Frieden haben wir, die Bürgerinnen und Bürger, das letzte Wort! Wir sagen NEIN zu Krieg und Gewalt in den internationalen Beziehungen und verurteilen die fortgesetzte Kriegstreiberei, Aufrüstung und Militarisierung! mehr...

 

Aktuelles  vom 18.10.2021
WANTED - Julian Assange, ein Leben
Folge 27: "EINE WELT UNTER ÜBERWACHUNG"
Von Delphine Noels (Belgium4Assange) in Zusammenarbeit mit Marc Molitor, Pascale Vielle und Bogdan Zamfir - ins Deutsche übersetzt von Claudia Daseking

Ab Ende Oktober 2021 geht es in London wieder um den Antrag der USA auf Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Am 27. Oktober 2021 wird das Berufungsgericht zum ersten Mal tagen. Die Zeit bis dahin begleitet die NRhZ mit einem CountDown von 34 Folgen über das Leben von Julian Assange. Sie wiederholt damit den Countdown von Belgium4Assange, der zum 4. Januar 2021 führte, als die britische Justiz ihr Urteil im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange in der ersten Instanz gesprochen hatte. Belgium4Assange schrieb dazu: "Was steht bei diesem Prozess auf dem Spiel? Inwiefern betrifft uns das persönlich? Schwierig, hierzu klare Vorstellungen zu haben, da so viele Falschmeldungen und Desinformationen kursieren... Tag für Tag zeichnen wir seinen Weg voller Überraschungen und Enthüllungen nach und richten den Blick auf die näheren Umstände einer der fundamentalsten Kämpfe unserer Zeit." Hier jetzt Folge 27: mehr...

 

Aktuelles  vom 17.10.2021
WANTED - Julian Assange, ein Leben
Folge 26: JEREMY HAMMOND: "HAPPY LULXMAS!"
Von Delphine Noels (Belgium4Assange) in Zusammenarbeit mit Marc Molitor, Pascale Vielle und Bogdan Zamfir - ins Deutsche übersetzt von Claudia Daseking

Ab Ende Oktober 2021 geht es in London wieder um den Antrag der USA auf Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Am 27. Oktober 2021 wird das Berufungsgericht zum ersten Mal tagen. Die Zeit bis dahin begleitet die NRhZ mit einem CountDown von 34 Folgen über das Leben von Julian Assange. Sie wiederholt damit den Countdown von Belgium4Assange, der zum 4. Januar 2021 führte, als die britische Justiz ihr Urteil im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange in der ersten Instanz gesprochen hatte. Belgium4Assange schrieb dazu: "Was steht bei diesem Prozess auf dem Spiel? Inwiefern betrifft uns das persönlich? Schwierig, hierzu klare Vorstellungen zu haben, da so viele Falschmeldungen und Desinformationen kursieren... Tag für Tag zeichnen wir seinen Weg voller Überraschungen und Enthüllungen nach und richten den Blick auf die näheren Umstände einer der fundamentalsten Kämpfe unserer Zeit." Hier jetzt Folge 26: mehr...

 

Aktuelles  vom 16.10.2021
WANTED - Julian Assange, ein Leben
Folge 25: DIE FLUCHT IN DIE BOTSCHAFT VON ECUADOR (2012)
Von Delphine Noels (Belgium4Assange) in Zusammenarbeit mit Marc Molitor, Pascale Vielle und Bogdan Zamfir - ins Deutsche übersetzt von Claudia Daseking

Ab Ende Oktober 2021 geht es in London wieder um den Antrag der USA auf Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Am 27. Oktober 2021 wird das Berufungsgericht zum ersten Mal tagen. Die Zeit bis dahin begleitet die NRhZ mit einem CountDown von 34 Folgen über das Leben von Julian Assange. Sie wiederholt damit den Countdown von Belgium4Assange, der zum 4. Januar 2021 führte, als die britische Justiz ihr Urteil im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange in der ersten Instanz gesprochen hatte. Belgium4Assange schrieb dazu: "Was steht bei diesem Prozess auf dem Spiel? Inwiefern betrifft uns das persönlich? Schwierig, hierzu klare Vorstellungen zu haben, da so viele Falschmeldungen und Desinformationen kursieren... Tag für Tag zeichnen wir seinen Weg voller Überraschungen und Enthüllungen nach und richten den Blick auf die näheren Umstände einer der fundamentalsten Kämpfe unserer Zeit." Hier jetzt Folge 25: mehr...

 

Aktuelles  vom 15.10.2021
WANTED - Julian Assange, ein Leben
Folge 24: CABLEGATE – "EIN LEAK BEI WIKILEAKS?"
Von Delphine Noels (Belgium4Assange) in Zusammenarbeit mit Marc Molitor, Pascale Vielle und Bogdan Zamfir - ins Deutsche übersetzt von Claudia Daseking

Ab Ende Oktober 2021 geht es in London wieder um den Antrag der USA auf Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Am 27. Oktober 2021 wird das Berufungsgericht zum ersten Mal tagen. Die Zeit bis dahin begleitet die NRhZ mit einem CountDown von 34 Folgen über das Leben von Julian Assange. Sie wiederholt damit den Countdown von Belgium4Assange, der zum 4. Januar 2021 führte, als die britische Justiz ihr Urteil im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange in der ersten Instanz gesprochen hatte. Belgium4Assange schrieb dazu: "Was steht bei diesem Prozess auf dem Spiel? Inwiefern betrifft uns das persönlich? Schwierig, hierzu klare Vorstellungen zu haben, da so viele Falschmeldungen und Desinformationen kursieren... Tag für Tag zeichnen wir seinen Weg voller Überraschungen und Enthüllungen nach und richten den Blick auf die näheren Umstände einer der fundamentalsten Kämpfe unserer Zeit." Hier jetzt Folge 24: mehr...

 

Aktuelles  vom 14.10.2021
WANTED - Julian Assange, ein Leben
Folge 23: "FREIHEIT AUF KAUTION" (2011-2012)
Von Delphine Noels (Belgium4Assange) in Zusammenarbeit mit Marc Molitor, Pascale Vielle und Bogdan Zamfir - ins Deutsche übersetzt von Claudia Daseking

Ab Ende Oktober 2021 geht es in London wieder um den Antrag der USA auf Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Am 27. Oktober 2021 wird das Berufungsgericht zum ersten Mal tagen. Die Zeit bis dahin begleitet die NRhZ mit einem CountDown von 34 Folgen über das Leben von Julian Assange. Sie wiederholt damit den Countdown von Belgium4Assange, der zum 4. Januar 2021 führte, als die britische Justiz ihr Urteil im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange in der ersten Instanz gesprochen hatte. Belgium4Assange schrieb dazu: "Was steht bei diesem Prozess auf dem Spiel? Inwiefern betrifft uns das persönlich? Schwierig, hierzu klare Vorstellungen zu haben, da so viele Falschmeldungen und Desinformationen kursieren... Tag für Tag zeichnen wir seinen Weg voller Überraschungen und Enthüllungen nach und richten den Blick auf die näheren Umstände einer der fundamentalsten Kämpfe unserer Zeit." Hier jetzt Folge 23: mehr...

 

Aktuelles  vom 13.10.2021
WANTED - Julian Assange, ein Leben
Folge 22: WIKILEAKS & DER ARABISCHE FRÜHLING...
Von Delphine Noels (Belgium4Assange) in Zusammenarbeit mit Marc Molitor, Pascale Vielle und Bogdan Zamfir - ins Deutsche übersetzt von Claudia Daseking

Ab Ende Oktober 2021 geht es in London wieder um den Antrag der USA auf Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Am 27. Oktober 2021 wird das Berufungsgericht zum ersten Mal tagen. Die Zeit bis dahin begleitet die NRhZ mit einem CountDown von 34 Folgen über das Leben von Julian Assange. Sie wiederholt damit den Countdown von Belgium4Assange, der zum 4. Januar 2021 führte, als die britische Justiz ihr Urteil im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange in der ersten Instanz gesprochen hatte. Belgium4Assange schrieb dazu: "Was steht bei diesem Prozess auf dem Spiel? Inwiefern betrifft uns das persönlich? Schwierig, hierzu klare Vorstellungen zu haben, da so viele Falschmeldungen und Desinformationen kursieren... Tag für Tag zeichnen wir seinen Weg voller Überraschungen und Enthüllungen nach und richten den Blick auf die näheren Umstände einer der fundamentalsten Kämpfe unserer Zeit." Hier jetzt Folge 22: mehr...

 

Aktuelles  vom 12.10.2021
WANTED - Julian Assange, ein Leben
Folge 21: ALS ANONYMOUS ASSANGE ZUR HILFE EILT
Von Delphine Noels (Belgium4Assange) in Zusammenarbeit mit Marc Molitor, Pascale Vielle und Bogdan Zamfir - ins Deutsche übersetzt von Claudia Daseking

Ab Ende Oktober 2021 geht es in London wieder um den Antrag der USA auf Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Am 27. Oktober 2021 wird das Berufungsgericht zum ersten Mal tagen. Die Zeit bis dahin begleitet die NRhZ mit einem CountDown von 34 Folgen über das Leben von Julian Assange. Sie wiederholt damit den Countdown von Belgium4Assange, der zum 4. Januar 2021 führte, als die britische Justiz ihr Urteil im Auslieferungsverfahren gegen Julian Assange in der ersten Instanz gesprochen hatte. Belgium4Assange schrieb dazu: "Was steht bei diesem Prozess auf dem Spiel? Inwiefern betrifft uns das persönlich? Schwierig, hierzu klare Vorstellungen zu haben, da so viele Falschmeldungen und Desinformationen kursieren... Tag für Tag zeichnen wir seinen Weg voller Überraschungen und Enthüllungen nach und richten den Blick auf die näheren Umstände einer der fundamentalsten Kämpfe unserer Zeit." Hier jetzt Folge 21: mehr...

 

Aktuelles  vom 10.06.2021
Erklärung zum Corona-Geschehen, 10. Juni 2021
Den Dritten Weltkrieg stoppen!
Von "Freidenker-Netzwerk Demokratischer Widerstand"

Anlässlich des von herrschenden Kräften mit aller Macht bekämpften aber trotzdem überwältigenden Protests "Berlin invites Europe – Fest für Freiheit und Frieden“ am 29. August 2020 in Berlin hat sich das "Freidenker-Netzwerk Demokratischer Widerstand" konstituiert, um die von "Querdenken" und "Nicht ohne uns" initiierte Bewegung zur Verteidigung der Grundrechte, zur Überwindung des unverhältnismäßigen Corona-Ausnahmezustands und zur Erkämpfung einer menschlicheren, tatsächlich demokratischen Gesellschaft zu begleiten und zu stärken. Inzwischen kann nicht mehr übersehen werden, dass hinter dem Geschehen eine langfristig angelegte Strategie steht. Insbesondere die seit dem Jahreswchsel 2020/21 brutal durchgezogene Impf-Kampagne zeigt dies in aller Klarheit. In einer kompakten Erklärung macht das Netzwerk deutlich, was es zu erkennen gilt und was daraus folgt. Die NRhZ dokumentiert die Erklärung. mehr...

 

Aktuelles  vom 09.06.2021
Bis zum 5. Juni über 525.000 Nebenwirkungsfälle mit über 13.600 Toten
Corona-Impf-Alarm (2)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Am 12. Mai ist der erste Artikel Corona-Impf-Alarm erschienen. Seitdem hat sich nichts Wesentliches geändert. Es gilt weiterhin: Die Corona-Impfkampagne nimmt ihren Lauf. Sie geht weiter über Leichen. Das scheint kaum jemanden zu interessieren. Der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA (1) waren hinsichtlich der Corona-Impfungen bis zum 8. Mai 2021 über 400.000 Fälle von Nebenwirkungen gemeldet worden – darunter über 10.000 Todesfälle. Bis zum 5. Juni sind diese Zahlen auf über 525.000 und 13.600 gestiegen. Tag für Tag kommen (gemittelt über 4 Wochen) mehr als 110 Tote hinzu. Normalerweise würde Alarm ausgerufen werden. Normalerweise gäbe es einen Aufschrei der Entrüstung, doch es tut sich fast nichts in dieser Hinsicht. Stattdessen geht die Impf-Kampagne ungebrochen weiter. mehr...

 

Aktuelles  vom 11.03.2020
Veranstaltungen, die Du nicht verpassen solltest. Zumindest solltest Du wissen, dass es sie gibt. Beachte auch die Rubrik: REGELMÄSSIG
Last Minute ::: Termine ::: Vorschau
Von Infopool

Aus aktuellem Anlass (Ausgabe 778): Information im Lockdown: dem Journalismus ist schon lange nicht mehr zu trauen. So funktioniert Manipulation oder zumindest der Versuch der Manipulation – top down, von oben nach unten durch mehrere Nadelöhre, Filter, Auswahl- oder besser Ausschlusskriterien (Milosz Matuschek). Letzteres nimmt im digitalen Internetzeitalter besonders abstruse, letztlich aber offensichtliche Formen an: Missliebiges, dem "System" Widersprechendes gelangt nur unter Schwierigkeiten an die breite Öffentlichkeit. Neuestes Beispiel nach der Kulturoffensive #allesdichtmachen jetzt die Gesprächsrunde #allesaufdentisch – von youtube zensiert, von Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel in erster Instanz juristisch pariert... Zum Medienskandal des 21. Jahrhunderts: die Personalisierung eines Überbringers von Information über Kriegsverbrechen zum Verbrecher unter fortlaufendem Versagen der Menschenrechtsansprüche westlicher Schein-Demokratien.

Die NRhZ beschränkt sich seit März 2020 (Ausgabe 739) im wesentlichen auf die Ankündigung von Terminen, die der Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit gelten.


Dienstag, 19. Oktober, 19 Uhr, Köln, Filmhaus, Maybachstraße 111: Geistfresser - oder die Philosophie der Helga Grün (42 Minuten, WDR-Produktion von 1982 über Menschenverdrängung durch Computer) Diskussion mit Helga Grün (85) und Regisseur und Autor Gernot Steinweg. Mit Vortrag von Ariana Dongus (Koord. Forschungsgruppe Künstl. Intelligenz und Medienphilosophie der HFG Karlsruhe)

Freitag, 22. Oktober 2021, Internationales Online-Event (Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien) The Belmarsh Tribunal (englischsprachig) mit Tariq Ali, Renata Ávila, Apsana Begum, Richard Burgon, Jeremy Corbyn, Rafael Correa, Özlem Demirel, Deepa Govindarajan Driver, Daniel Ellsberg, Selay Ghaffar, Markéta Gregorová, Heike Hänsel, Srecko Horvat, Ken Loach, Annie Machon, Stefania Maurizi, John McDonnell, Yanis Varoufakis, Ben Wizner, Eyal Weizman

Samstag, 6. November 2021, ab 14 Uhr, Hamburg, Gänsemarkt, Kundgebung "Alle für Assange"

Samstag, 11. Dezember 2021, Köln, 18.30 Uhr: Schöne Neue Welt 2030 - Vom Fall der Demokratie und dem Aufstieg einer totalitären Ordnung. Buchvorstellung mit Herausgeber und Autor Ullrich Mies. Info/Anmeldung

Grundrechte-Demos bunt und vielfältig...
Wir machen auf
Free Assange: Aktionen und Info international
 mehr...

 

Inland  vom 13.10.2021
KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen diskutieren gemeinsam über die Folgen der Corona-Krise und starten eine Petition für einen Runden Tisch
#allesaufdentisch – Initiative für einen gesellschaftlichen Dialog
Von #allesaufdentisch

"Die Meinungsfreiheit in Deutschland ist in Gefahr, glaubt die Mehrheit der Deutschen. Konformitätsdruck, soziale Ächtung, berufliche Risiken, Kontokündigungen wenn man den Mund aufmacht. Soziale Netzwerke löschen Heinrich Heine als Hassredner oder Texte von der Internetseite des Deutschen Bundestages als Hassrede. Digitale Massenvernichtung freier Rede. Politiker erstatten hundertfach Strafanzeigen wegen teilweise banaler Beleidigungen. Rechtswidrige Hausdurchsuchungen bei fassungslosen Bürgern sind häufige Folge. Mit dem höchst schwammigen Begriff 'Hassrede' wird das überlebenswichtige Grundrecht der Meinungsfreiheit attackiert. Ein WDR-Rundfunkrat fordert die Kündigung von Jan Josef Liefers und Ulrich Tukur, weil sie es wagten, eine Meinung zu haben. Diese Entwicklungen müssen entschlossen bekämpft, die Täter beim Namen genannt werden. Denn ohne Meinungsfreiheit ist alles nichts." So heißt es in Kürze zu einem Video mit dem Gespräch des Schauspielers Wotan Wilke Möhring mit dem Rechtsanwalt und Publizisten Joachim Steinhöfel über die Meinungsfreiheit. (allesaufdentisch.tv/meinungsfreiheit.html) Das ist einer von zurzeit 59 Dialogen, die #allesaufdentisch zusammengetragen hat. Die NRhZ dokumentiert nachfolgend die Pressemitteilung der Initiative. mehr...

 

Inland  vom 13.10.2021
Der "Fall Janko Williams"
Behördenwillkür gegen Unliebsame
Janko Williams - interviewt von Andrea Drescher

Über den SEK Einsatz beim Wirtschaftsjuristen Janko Williams wegen Titelmissbrauchs wurde in der Frischen Sicht bereits am 1.3.2021 berichtet. Das, was als sehr brutale Posse begann, setzt sich behördlicherseits weiter fort. Janko Williams scheint den Behörden ein wirkliches Dorn im Auge zu sein, anders lassen sich die verschiedenen Maßnahmen gegen ihn schwer erklären. Trotzdem bleibt er aktiv, auf der Straße und in verschiedenen corona-maßnahmenkritischen Organisationen. mehr...

 

Inland  vom 13.10.2021
Parteiapparate mit selbstgerechten Funktionärskadern - Vorherrschender Mangel an Demokratieverständnis
Tag der Deutschen Einheit: Deutschland neu beurteilen
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Dass die junge Partei AfD so schnell in Landesparlamenten und Bundestag Fuß fassen konnte wie keine andere neu gegründete Partei zuvor und jetzt bei der Bundestagswahl der CDU jede Menge Direktkandidaten abnahm und so viel eigene Direktkandidaten in den Bundestag entsenden kann wie nie zuvor, müsste Anlass genug sein, CDU, CSU wie SPD zur Besinnung zu bringen, um ihre Fehler zu korrigieren. Aber ihre Parteiapparate, ihre selbstgerechten Funktionärskader scheinen meilenweit davon entfernt. Schon beim Verständnis von Demokratie hapert es bei ihnen gewaltig. Allein schon die Tatsache, dass Führungskräfte in den herkömmlichen Parteien die größte Oppositionspartei, nämlich die AfD, nicht als Gesprächspartner akzeptieren und damit nicht deren Wählerschaft respektieren, sondern ausgrenzen und als undemokratisch diffamieren, belegt den vorherrschenden Mangel an Demokratieverständnis, an politischer Bildung. mehr...

 

Inland  vom 13.10.2021
Bundestagswahl 2021
Deutschlands dunkle Zukunft
Von Wolfgang Effenberger

Am Sonntag, dem 26. September 2021, konnten 61.168.234 Wahlberechtigte ihr Kreuzchen machen. 14.329.469 blieben gleich daheim, und fast eine halbe Million machten ihren Stimmzettel ungültig. Dieses Verhalten ist angesichts der platten Wahlkampfaussagen durchaus nachvollziehbar: SPD: "Jetzt stabile Renten wählen Jetzt faire Mieten wählen Jetzt sicher Arbeit & Klimaschutz wählen"; CDU: "Für ein gutes Leben im Alter Für bezahlbares Wohnen Klima schützen, Jobs schaffen"; Grüne: "Klima retten, Menschen schützen - Bereit, weil Ihr es seid"; FDP: "Christian Lindner: Nie gab es mehr zu tun". Im Vordergrund: Klima schützen bzw. Klimaschutz wählen. Doch was ist unter Klima zu verstehen? Klima ist geographisch festgelegt und gibt genau für dieses Gebiet den typischen Ablauf der Witterung an. Die Umwelt dagegen bezeichnet etwas, mit dem ein Lebewesen in kausaler Beziehung steht. Dass in einem verschmutzten Wasser die Fische sterben, kann man sogar Sechsjährigen klarmachen. Und in einer intakten Umwelt sind auch Klimaschäden vermeidbar. Die größten Schäden für Umwelt, Mensch und Tier werden durch die nicht enden wollenden Kriege des Westens (einschließlich des Einsatzes von Geoengineering) verursacht – das ist aber für die Grünen und auch für die "Fridays for Future"-Bewegung kein Thema! mehr...

 

Arbeit und Soziales  vom 13.10.2021
Demonstration der Berliner Krankenhausbewegung, Berlin, 09.10.2021
Wir retten euch – Wer rettet uns?
Von Geraldien Camelbeke

"Seit dem 9. September 2021 sind wir, die Krankenhausbeschäftigten von Charité, Vivantes und den Vivantes-Tochterunternehmen im Streik für mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen. Mehr Personal ist ebenso wichtig für die sichere Versorgung der Patient*innen – für eine gute Gesundheitsversorgung der Berliner Bevölkerung. Über Monate hinweg haben wir Argumente vorgetragen, Petitionen gestartet, Demonstrationen und Kundgebungen organisiert. Als letztes Mittel bleibt uns nur der Streik. Wir streiken schon seit fast 30 Tagen! Und noch immer kommen wir am Verhandlungstisch kaum voran. Die Arbeitgeber scheinen kein Interesse an einer Lösung und einem fairen Kompromiss zu haben. Versprechungen während der Pandemie? Geschenkt! Wir wollen jetzt Entlastung für die Gesundheitsberufe im Krankenhaus – und faire Löhne nach dem TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst) für die Beschäftigten in den Tochterunternehmen von Vivantes! Wir erwarten, dass die Berliner Landespolitik jetzt nach der Wahl endlich Verantwortung übernimmt für Gute Arbeit in den landeseigenen Krankenhäusern und für die Gesundheitsversorgung in Berlin. Wir für euch, ihr für uns! Am 9. Oktober gehen wir wieder auf die Straße – am besten gemeinsam mit Euch. Euer Rückhalt hilft uns, dass es endlich zu Tarifabschlüssen kommt und die Streiks bei den Vivantes Tochterunternehmen und den Krankenhäusern von Charité und Vivantes beendet werden können." So heißt es im Protestaufruf für den 9. Oktober 2021 auf dem Berliner Hermannplatz. Geraldien Camelbeke hat den Protest mit ihren Fotos dokumentiert. mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
Aus der Quartalsschrift DAS KROKODIL, Ausgabe 38
Alles Theater mit digitaler Bücherverbrennung
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Schlüpfen wir einen Moment in die Rolle derer, die Kritik mit dem Vorwurf des Rumjammerns abwehren: Es ist nicht zum Aushalten. Es wird fast nur noch rumgejammert. Wir leben nun einmal in einer Welt, in der das große Kapital den Ton angibt. Und das große Kapital, dass sich auch als globale Mafia bezeichnen ließe, ist nicht zimperlich. Das ist bekannt. Die Methoden, Gegner, die dieser Mafia gefährlich werden könnten, auszuschalten, sind sehr vielfältig und teils raffiniert. Dass die großen Konzerne – insbesondere die aus dem Bereich von Big Data – ihre angehäufte Macht im entscheidenden Moment voll ausschöpfen, ist nicht verwunderlich. Da nützt kein Jammern. Das muss wohl oder übel als gegeben hingenommen werden. mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
Demonstration "Es reicht!" von "Aachener für eine menschliche Zukunft" und "QUERDENKEN 241", Aachen, 02.10.2021
Corona-Operation von langer Hand vorbereitet
Rede von Ansgar Klein

Unter dem Motto "Es reicht" gab es am 2. Oktober 2021 in Aachen eine Kundgebung mit Demonstration für die Aufhebung der Corona-Maßnahmen und für freie Impfentscheidung. In der Pressemitteilung heißt es dazu: "Wie nun schon seit über 17 Monaten wird es auch am ersten Samstag im Oktober in Aachen eine Aktion gegen die Corona-Maßnahmen geben. Dazu rufen die Organisationen 'QUERDENKEN 241 Aachen' und die 'Aachener für eine menschliche Zukunft' auf. Die Sprecher dieser Gruppierungen, Katharina Effe und Dr. Ansgar Klein, betonen ausdrücklich, dass sie mit der Aktion keineswegs die Gefährlichkeit von Corona-Grippewellen in Zweifel ziehen, sondern ausschließlich die Verhältnismäßigkeit und Illegitimität der nun schon 18 Monate andauernden Grundrechtsbeschränkungen zum Thema machen wollen." Im Rahmen dieses Protestes sprach Dr. Ansgar Klein, dessen Rede die NRhZ nachfolgend dokumentiert. mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
Konferenz "Miloševic – Gegen NATO-Verbrechen, für eine neue Welt"
Miloševic 2021: Zusammenarbeit und Freundschaft mit Russland und China!
Rede von Klaus Hartmann

Das Internationale Komitee Slobodan Miloševic plante am 1. Oktober 2021 in Belgrad eine Internationale Konferenz "MILOSEVIC – GEGEN NATO-VERBRECHEN, FÜR EINE NEUE WELT" anlässlich des 80. Geburtstages und des 15. Todestages von Slobodan Milosevic sowie des 20. Jahrestages der Gründung des Komitees. "Dank" der Corona-Regime-Bedingungen (Quarantäne für Ausreisende aus Serbien) konnte diese Konferenz nur im Internet stattfinden. Die NRhZ dokumentiert hier die Rede von Klaus Hartmann, Co-Vorsitzender des Internationalen Komitees Slobodan Miloševic und Präsident der Weltunion der Freidenker. mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
Konferenz "Miloševic – Gegen NATO-Verbrechen, für eine neue Welt"
Das politische Vermächtnis von Slobodan Miloševic weitertragen und der nicht versiegenden Propagandaflut Paroli bieten
Rede von Peter Betscher

Das Internationale Komitee Slobodan Miloševic plante am 1. Oktober 2021 in Belgrad eine Internationale Konferenz "MILOSEVIC – GEGEN NATO-VERBRECHEN, FÜR EINE NEUE WELT" anlässlich des 80. Geburtstages und des 15. Todestages von Slobodan Milosevic sowie des 20. Jahrestages der Gründung des Komitees. "Dank" der Corona-Regime-Bedingungen (Quarantäne für Ausreisende aus Serbien) konnte diese Konferenz nur im Internet stattfinden. Die NRhZ dokumentiert hier die Rede von Peter Betscher, Mitglied des Internationalen Komitees Slobodan Miloševic (ICSM) und Mitglied des Landesvorstandes des Deutschen Freidenker-Verbandes Hessen. mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
Konferenz "Miloševic – Gegen NATO-Verbrechen, für eine neue Welt"
Der Name Slobodan Miloševic ist ein Symbol für den nationalen Widerstand gegen den Imperialismus
Rede von Sebastian Bahlo

Das Internationale Komitee Slobodan Miloševic plante am 1. Oktober 2021 in Belgrad eine Internationale Konferenz "MILOSEVIC – GEGEN NATO-VERBRECHEN, FÜR EINE NEUE WELT" anlässlich des 80. Geburtstages und des 15. Todestages von Slobodan Milosevic sowie des 20. Jahrestages der Gründung des Komitees. "Dank" der Corona-Regime-Bedingungen (Quarantäne für Ausreisende aus Serbien) konnte diese Konferenz nur im Internet stattfinden. Die NRhZ dokumentiert hier die Rede von Sebastian Bahlo, Vorsitzender des Deutschen Freidenker-Verbandes. mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
Deutsche Außenpolitik und Afghanistan
Skrupellose Komplizenschaft von Regierungsparteien mit NATO-Kriegsverbrechern
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Das Afghanistan-Debakel der NATO, die größte Niederlage des Westens in der jüngsten Geschichte, stellt die Unkultur der Unverantwortlichkeit und mangelnde politische Bildung der Regierungsträger Deutschlands bloß, sowie die fehlende Aufarbeitung des Desasters. Kein Rücktritt, niemand fordert mit Nachdruck, dass die offiziellen Komplizen, die sich auf höchster Ebene der amtierenden CDU/CSU/SPD-Regierung befinden und Köpfe vorhergehender Regierungen, also auch von FDP und Grünen, zurücktreten von ihren Funktionen oder Ämtern. Dieser Personenkreis trägt die Verantwortung für die Komplizenschaft mit den USA im Krieg gegen Afghanistan. Aber statt sich ihrer Verantwortung zu stellen, bestehen sie weiter auf dieser Art von Politik mit dem Entsenden von Bundeswehr in fremde Länder, ohne dazu von jenen Ländern darum gebeten worden zu sein. Sie wollen ihre verfehlte Außenpolitik weiter betreiben, ihren Militärinterventionismus und ihr Mitmachen bei US-Kriegen, was nur zu neuem Leid, Tod und Verwüstung führt. mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
Zur ZDF-Sendung "Maybrit Illner" am 23.9.2021
Kooperation mit der US-Regierung für Entspannung und Deeskalation
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Zum Beitrag Deutschlands für Vorhaben des US-Präsidenten, die Ära des Militärinterventionismus zu beenden, keine Frage – Tabu. Beim Thema Außenpolitik geht es darum, die Weichen für die Zukunft, für die Zeit nach Angela Merkel, richtig zu stellen. Wenn eine zukünftige deutsche Regierung versucht, mit der Regierung Joe Biden übereinzustimmen, hätte Maybrit Illner die Frage stellen müssen, wie Deutschland zum angemeldeten Vorhaben des US-Präsidenten beitragen kann, die Ära des Militärinterventionismus zu beenden. Kein Kommentar darüber in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner" am 23.9.2021, obwohl darin die deutsche Außenpolitik thematisiert wurde. Joe Bidens Aussage: "Diese Entscheidung über Afghanistan betrifft nicht nur Afghanistan. Es geht darum, die Ära großer Militäroperationen zur Umgestaltung anderer Länder zu beenden." mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
60. Jahrestag des Massakers von Paris
Paris, 17. Oktober 1961
Gedanken von Markus Heizmann (Bündnis gegen Krieg, Basel)

Mit Jahrestagen, mit Gedenktagen ist es so eine Sache... Sei es dass wir im Geschichtsunterricht dazu gezwungen wurden, sei es aus persönlichem Interesse oder aus persönlicher Betroffenheit, es gibt Daten im Jahr, an denen wir nicht vorbei kommen. Das allseits bekannteste Datum dürfte wohl der 1. Mai sein. Ein anderer Tag, der auch weltweit begangen wird, ist der 1. September (Weltfriedenstag). Nur unter GenossInnen, und wohl auch dort nur in bestimmten Kreisen, wird der Oktoberrevolution im zaristischen Russland gedacht. (25. Oktober). Viele Jahrestage werden verschämt verschwiegen, so zum Beispiel der 8. Mai des Jahres 1945. Nein, wir sprechen nicht von der offiziellen Kapitulation der deutschen Faschisten, welche ebenfalls an diesen Tag erfolgte. Die Rede ist vom Massaker von Sétif in Algerien. Den Massakern von Sétif und Guelma, die am 8. Mai 1945 begannen und bis Ende Juni 1945 andauerten, fielen bis zu 60.000 AlgerierInnen zum Opfer – ermordet von der französischen Armee, von französischen Milizen sowie von französischen Siedlerkolonialisten in Algerien. Diese ermordeten Menschen zählen, nach imperialistischer Zählung, nicht zu den Opfern des zweiten Weltkriegs. In Algerien hingegen gedenkt man der Opfer der Massaker. Frankreich indes, kann sich noch immer nicht dazu durchringen, seine kolonialen Verbrechen endlich nahtlos aufzuklären und daraus die Konsequenzen zu ziehen. Wie auch? «La grande nation» hat seine kolonialen Ambitionen ja noch keineswegs auf dem Misthaufen der Geschichte entsorgt. Von Algerien bis Mali, von Guinea bis Syrien, vom Libanon bis nach Libyen oder nach Haiti: Frankreich wähnt sich noch immer als Großmacht. So wird denn in Frankreich der 14. Juli ausgiebig gefeiert, der Tag an dem das Volk 1789 die Bastille in Paris erstürmte und so die bürgerliche französische Revolution auslöste. Deren Motto «liberté, égalité, fraternité» (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit), welches Frankreich bis heute vor sich her trägt, muss all den Opfern des französischen Kolonialismus rund um den Globus wie ein höhnischer Schlag ins Gesicht vorkommen. mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
September 2021
Die neue Weltlage und ihre Auswirkungen im Nahen Osten
Maged Abu Saleh* – interviewt von Gustav Schiedel (Gazainfo)

Das Interview mit Maged Abu Saleh, einem Bewohner des Gazastreifens, wurde am 26. September 2021 geführt und beschäftigt sich zum einen mit der neuen Weltlage und ihre Auswirkungen im Nahen Osten sowie - im TEIL 2 – mit der aktuellen Situation in Palästina. Zur Weltlage äußert Maged Abu Saleh: "Trotz der noch existenten NATO-Allianz ist die Zeit des US-Imperiums vorbei. Es verliert an Macht. Heute zeigt sich das vor allem an der amerikanischen Wirtschaft, der führenden Wirtschaftssupermacht, die noch dazu als führende militärische Macht und politisch führende Superkraft auf dieser Erde und dominierende Macht im UNO-Sicherheitsrat angesehen wird. Da zeigt eine neue Studie, dass bis zum Jahr 2030 China die USA als führende Supermacht ablösen wird, wirtschaftlich und militärisch. Mit ihren Verbündeten der 'Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit' könnte China dann die USA ersetzen." Und auf Palästina bezogen sagt er: "Was die Situation in Zukunft betrifft, könnte es eine palästinensische Zeit sein, keine amerikanische oder israelische Zeit. Denn die Situation ist momentan günstig für die neuen Widerstandsorganisationen in der Region, die gegen die israelische und westliche Vorherrschaft und gegen die Reaktionäre in der Region eintreten. Dazu kommen die politischen Machtverschiebungen zugunsten Chinas und Russlands und der international schwindende Einfluss der westlichen Länder, wie etwa in Afrika oder in süd- und mittelamerikanischen Ländern zu beobachten ist." mehr...

 

Globales  vom 13.10.2021
Interview mit Bashir Gobdon, Co-Präsident von Swisso Kalmo
Somalia: Mit Bombardierungen Frieden schaffen?
Von Heinrich Frei

"Der Weg zum Frieden kann in Somalia nicht mit Bombardierungen erreicht werden. Um die Gewalt zu verringern, muss es einen politischen Prozess geben, der es den Menschen ermöglicht, miteinander zu sprechen, anstatt aufeinander nur zu schießen und zu töten", warnte Michael Keating. Keating war von Januar 2016 bis September 2018 in Somalia Leiter der UNO Somalia Mission, der (UNSOM), der United Nations Assistance Mission in Somalia. mehr...

 

Globales  vom 22.09.2021
Der COVID-19-"Impfstoff" und der Nürnberger Kodex
Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Völkermord
Von Michel Chossudovsky

"Wir, die Überlebenden der Gräueltaten, die während des Zweiten Weltkriegs an der Menschheit begangen wurden, fühlen uns verpflichtet, unserem Gewissen zu folgen. ... Ein weiterer Holocaust größeren Ausmaßes findet vor unseren Augen statt. Wir fordern Sie auf, dieses gottlose medizinische Experiment an der Menschheit sofort zu beenden. Es ist ein medizinisches Experiment, auf das der Nürnberger Kodex angewendet werden muss." Das sind Sätze aus einem Appell, der u.a. von Rabbi Hillel Handler, Hagar Schafrir, Sorin Shapira, Mascha Orel und Morry Krispijn getragen ist. Der mRNA-Impfstoff ist "experimentell" und nicht zugelassen. Seit Dezember 2020 hat er zu einem weltweiten Anstieg der Zahl der Todesfälle und Schädigungen geführt. mehr...

 

Globales  vom 08.09.2021
Rede "Die nächste Weltfinanzkrise – eine Riesenchance für die Menschheit?" - gehalten beim Sommer-WEFF in Davos am 21.08.2021
Corona: eine an Bösartigkeit und Hinterhältigkeit kaum zu übertreffende Apokalypse
Von Ernst Wolff

Der amerikanische Präsident Franklin Roosevelt hat einmal gesagt: „Nichts in der Politik passiert zufällig. Wenn etwas passiert, dann kannst du darauf wetten, dass es so geplant war.“ Wenn man sich ansieht, was in den vergangenen eineinhalb Jahren passiert ist, dann wirkt dieser Satz besonders erschreckend. Kann es tatsächlich sein, dass alles, was wir erlebt haben, geplant war? Ich will eines gleich vorwegnehmen: Ich kann für einen solchen Plan keine endgültigen Beweise, zum Beispiel in Form von verifizierten Dokumenten, liefern. Aber nachdem ich mich mehr als sechzehn Monate lang sehr eingehend damit beschäftigt habe, muss ich sagen: Es gibt eine erdrückende Zahl von Anzeichen und Hinweisen, die in diese Richtung deuten. Und über die – und über deren Folgen - möchte ich heute sprechen. mehr...

 

Globales  vom 07.07.2021
Eine Frage insbesondere für die Linke
China mit BlackRock auf dem Weg zum Kommunismus?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Die Welt ist reich an Phänomenen. Das macht Hoffnung. Eines dieser Phänomene ist ein schwarzer Fels. "Die neue kapitalistische Weltmacht" nennt Werner Rügemer im September 2020 dieses Phänomen namens BlackRock, den größten Kapitalorganisator der westlichen Welt. Chef dieses Super-Unternehmens ist Laurence Fink. "Wenn der sich zum Weltwirtschaftsforum in die abgeschirmte Festung Davos/Schweiz einfliegen lässt, dann steht die ungewählte wie die gewählte Elite stramm", schreibt Werner Rügemer. "Der 'Great Reset' wird von Blackrock gesteuert. Die Staaten dürfen nur assistieren... Vermögensverwalter wie BlackRock sind zu heimlichen Herrschern über unser Wirtschafts- und Finanzsystem avanciert." Mit diesen Sätzen leiten die "Deutschen Wirtschaftsnachrichten" im September 2020 ein Interview mit Werner Rügemer ein. mehr...

 

Krieg und Frieden  vom 13.10.2021
Rede in London, Oktober 2011
War by Media – Krieg durch Medien
Von Julian Assange

Krieg geführt durch Medien? Journalisten als Kriegsverbrecher!? Zum 10. Jahrestag des militärischen Überfalls auf Afghanistan unter dem Vorwand "Krieg gegen den Terror" spricht Julian Assange, der gefürchtetste Journalist des 21. Jahrhunderts, Klartext: "Wenn wir verstehen, dass Kriege das Ergebnis von Lügen sind, die der britischen und der amerikanischen Öffentlichkeit aufgetischt werden, und auch der Öffentlichkeit überall in Europa und in anderen Ländern, wer sind dann die Kriegsverbrecher? Das sind nicht nur die Staatsoberhäupter, nicht nur Soldaten, es sind Journalisten. Journalisten sind Kriegsverbrecher." Das hört die Zunft nicht gern. Die "Zunft" überkübelt ihn in den Folgejahren mit unhaltbaren Vorwürfen, anstatt an der Aufdeckung von Kriegsverbrechen mitzuwirken. Zum Zeitpunkt seiner Rede auf dem Londoner Trafalgar Square befindet er sich - vor seiner baldigen Flucht in die ecuadorianische Botschaft - bereits 306 Tage in Hausarrest. "306 Tage lang stand er unter Hausarrest, ohne Anschuldigung, jemand, den wir alle kennen, jemand, den wir respektieren, jemand, den wir bewundern für das, was er getan hat, für die Wahrheit und für die Berichterstattung in der ganzen Welt, bitte begrüßen Sie Julian Assange!" Mit diesen Worten wird Julian Assange im Oktober 2011 in London angekündigt. Die NRhZ dokumentiert nachfolgend die komplette Rede in deutscher Übersetzung von Bettina Irmgard van den Berg-Graef. mehr...

 

Krieg und Frieden  vom 13.10.2021
Rede zum Weltfriedenstag am 1. September 2021 in Potsdam
Deutschland raus aus dem aggressiven Militärbündnis NATO!
Von Brigitte Queck

Am heutigen 1. September 2021 jährt sich zum 82. Mal der Beginn des Zweiten Weltkriegs - eines der verbrecherischsten Kriege des deutschen faschistischen Staates mit der anfänglichen Billigung auch der anderen westeuropäischen Länder – gegen Polen. Dieser fürchterliche Angriffskrieg der Faschisten, der parallel mit der Inhaftierung und Tötung von Andersdenkenden, Kommunisten, Sozialdemokraten, Antifaschisten und Christen in Gefängnissen und KZs in allen von den Faschisten besetzten Staaten einherging, sollte in den folgenden Jahren über 60 Millionen Menschen das Leben kosten. mehr...

 

Kommentar  vom 13.10.2021
Kommentar vom Hochblauen
Kontinuität der Aggressionen – die Freiheit am "Berg Sinai" verteidigen?
Von Evelyn Hecht-Galinski

Was für eine Reiseroute! Vom „Stellvertreter“ Gottes führte es Merkel zu Gottes „auserwähltem Volk“ ins „Heilige Apartheidland“. Es ist schon erstaunlich, wie es dieser Kanzlerin gelingt, Papst Franziskus und den gnadenlosen Palästinenserhasser Naftali Bennett für sich einzunehmen. Was sie mit dem Papst während ihrer Privataudienz besprach, wird ein vatikanisches Geheimnis bleiben. Was sie allerdings im „jüdischen Staat“ von sich gab, das war ganz typisch „Merkel Stil“. Da kam eine „wahre Freundin“ zu ihrem achten Besuch. Natürlich nicht ohne wieder einmal Yad Vashem zu besuchen, dort demütig ganz in schwarz einen Kranz niederzulegen, im stillen Gedenken versunken. Dieses Gedenken hätte ich mir – nebenbei gesagt – auch für die Opfer der Nakba und die unzähligen palästinensischen Opfer gewünscht, ermordet im Kampf um ihre Freiheit und gegen die illegale zionistische Besatzung. Wo bleibt ihr christliches „Werteverständnis“, wenn es um Palästina geht? Was allerdings Merkel in ihrer Amtszeit aufweisen kann, ist der rapide Anstieg von jüdischen Siedlungen und Siedlern, hochgeschnellt von 200.000 auf etwa 600.000 Siedler. mehr...

 

Kommentar  vom 13.10.2021
Ein Denkanstoss
Verrückte Zeiten... Für ein Miteinander...
Von Andi Rietschel

1 1/2 Jahre haben unser Leben verändert. Trotz der Unterschiede, anderer Meinungen ist es an der Zeit, für ein Miteinander zu schreiben und sich von 2G zu distanzieren. Seit 1 1/2 Jahren leben wir in verrückten Zeiten... Für mich, als Mensch und Künstler ist ein Punkt erreicht, an dem ich mich einmal mehr positionieren möchte... Wir mögen unterschiedliche Meinungen haben... aber wir sind doch Menschen, Freunde, Freundinnen, Geschwister, Kinder, Eltern – Das verbindet, oder möge uns verbinden! Wir mögen unterschiedliche Gewissheiten, Quellen haben (Politiker, Ärzte, Virologen, Soziologen, Psychologen, Journalisten, Wissenschaftler, Philosophen, Freunde), nach denen wir uns richten, aber wir sind doch Menschen, Freunde, Freundinnen, Geschwister, Kinder, Eltern – Das verbindet, oder möge uns verbinden! Wir mögen unterschiedliche Ängste haben, beispielsweise vor einer Krankheit oder ihren Nebenfolgen, oder den Maßnahmen diese Krankheit und die Grundrechte und Anderes einzuschränken, aber wir sind doch Menschen, Freunde, Freundinnen, Geschwister, Kinder, Eltern – Das verbindet, oder möge uns verbinden! Wir mögen unterschiedliche Entscheidungen getroffen haben, uns in diesem Jahr zu impfen (in diesem / im nächsten Jahr ein weiteres Mal) oder uns eben nicht zu impfen... aber wir sind doch Menschen, Freunde, Freundinnen, Geschwister, Kinder, Eltern – Das verbindet, oder möge uns verbinden! mehr...

 

Kommentar  vom 13.10.2021
Politische Entwicklungstendenzen in der Welt – speziell USA, Russland, Deutschland
Konfrontation mit Russland beenden!
Von Brigitte Queck

Zunächst zur Außenpolitik: Viele Tage beherrschte ein großes Thema die Schlagzeilen aller Medienanstalten der Welt: Die Taliban haben innerhalb weniger Tage fast kampflos die Hauptstadt Afghanistans, Kabul, eingenommen und beherrschen nach 20 Jahre langer NATO-Besetzung und deren verbrecherischen, grausamen Bombardements der afghanischen Zivilbevölkerung das Land. Viele Analytiker bezeichnen diese Niederlage der weltweit größten Armee – der US-Armee - als schmählichste seit dem erzwungenen Truppenabzug der Amerikaner aus Vietnam im Jahre 1973. Trotzdem darf man bei diesen Betrachtungen nicht außer Acht lassen, dass der Truppenabzug der US-Truppen aus Afghanistan schon seit dem von der US-Regierung unter Trump und den Taliban am 29. Februar 2020 abgeschlossenen Abkommen bis Mai 2021 geplant war. mehr...

 

Kommentar  vom 13.10.2021
In eigener Sache oder:
Die Parolen der Aktivisten
Von Lutz Weber

Für mehrere Tage, ja sogar Wochen stand an einer viel befahrenen Straße in unserer Nähe in großen Buchstaben die Fragestellung "tötet Impfen?" Jetzt wurde der Schriftzug entfernt - so, dass man es nicht mehr lesen kann, aber so, dass man sieht, hier stand eine Botschaft. Unweigerlich muss ich daran zurück denken, wie ich als Kind südlich von Leipzig in die Schule gegangen bin und eines Morgens in großen Buchstaben auf dem Schulgebäude stand "Menschenrechte DDR wo? Honecker raus". Auch hier wurde dieser Schriftzug übermalt, so dass man sehen konnte, hier stand eine Botschaft, aber den genauen Text konnte man nicht mehr lesen. Der Aktivist der diesen Spruch geschrieben hat, wurde später gestellt und nach einem kurzen Gefängnisaufenthalt in den Westen abgeschoben. Er hat sich mit seinem Aktivismus den Weg in die vermeintliche Freiheit erkämpft. Das Bild, was wir vom Westen hatten, kam ja auch nur aus dem Fernseher. mehr...

 

Kommentar  vom 13.10.2021
Zu den Ergebnissen der neuen „Lancet“-Studie nicht schweigen!
Tod und Verzweiflung weltweit auf Jahre hinaus angelegt
Von Rudolf Hänsel

Verehrte Leserin, lieber Leser: Am 8. Oktober 2021 veröffentliche das renommierte Fachmagazin „The Lancet“ eine Studie zur Häufigkeit und Belastung der COVID19-Pandemie-Maßnahmen im Jahr 2020 weltweit. Nach Angaben der Forscher und Mitarbeiter der australischen Universität von Queensland und der Universität von Washington führten die psychischen Wechselwirkungen von Lockdowns, Warnungen, „social distancing“ und immer neuen „Varianten“ zu einem drastischen Anstieg von Depressionen, Angststörungen und permanenter Sorge. Am stärksten betroffen waren Frauen und jüngere Menschen Nach Erhebungen der UNESCO in dieser Studie habe „COVID-19“ zudem zur „schwerwiegendsten Zerrüttung des weltweiten Bildungswesens in der Geschichte geführt“. Zu diesen Forschungsergebnissen – wie auch zu den Todesfällen durch den so genannten COVID-„Impfstoff“ – kann und darf kein Mensch schweigen. Wenn man als Erziehungswissenschaftler und Psychologe auch noch in Betracht zieht, dass sich eine in der Kindheit zugefügte psychische und soziale Verletzung über das Erwachsenenleben hinaus auch auf die kommenden Generationen auswirken kann, dann stellt sich die dringende Frage, wann wir Bürger dieser Welt diesen Circulus vitiosus (Teufelskreis) endlich unterbrechen beziehungsweise beenden werden. mehr...

 

Kommentar  vom 13.10.2021
US-Konzern löscht RT-Deutsch
Im Gleichschritt mit dem Corona-Regime
Von Ulrich Gellermann

Wer sich vor Augen führt, dass es weltweit monatlich 2,3 Milliarden YouTube-Nutzer gibt, dem ist deutlich, mit welcher Medien-Macht der US-Konzern den Markt des Bewegt-Bildes beherrscht: Von den niedlichen Katzen-Videos bis hin zum niedlichen Rezo mit den blauen Haaren, der die „CDU zerstören“ wollte und mehr als 16 Millionen Aufrufe erzielte. Wem gehört YouTube? Dem Mega-US-Konzern Google, einem Laden, der seit 2017 am Militärprojekt Maven des US-Verteidigungsministeriums zur automatisierten Zielerfassung mittels künstlicher Intelligenz mitarbeitet. Was so privat daherkommt, dass bei YouTube jedermann gern seine Urlaubs-Videos posten kann, ist eine publizistische Macht mit einem Jahresumsatz von 15 Milliarden Dollar (2019), die ihresgleichen sucht. mehr...

 

Glossen  vom 13.10.2021
Diese Rede, die 2026 auf allen Kanälen weltweit ausgestrahlt werden sollte, wurde geleakt und wird deshalb schon heute vorgetragen.
Rede von Bill Gates an alle Ungeimpften
Von SIERA

Liebe Ungeimpfte, verehrte tapfere Weltgemeinde! Ich möchte Euch heute meine Verehrung aussprechen, denn Ihr alle, die Ihr hier versammelt seid, habt widerstanden! Habt Widerstand gegen die überwältigende Propaganda, die wir inszeniert haben, geleistet. In bewundernswerter Weise habt Ihr dem Druck standgehalten, den Vorgesetzte, Kollegen, Freunde, Verwandte und last not least Politiker ausgeübt haben. mehr...

 

Fotogalerien  vom 13.10.2021
Protest gegen die Corona-Operation, Mulhouse (Elsass), 9. Oktober 2021
Nein zum "pass sanitaire" – Schützen wir zusammen unsere Souveränität
Von Peter Betscher

In ganz Frankreich wird schon die 13. Woche in Folge gegen den Gesundheitspass (pass sanitaire) und für die Abschaffung der Corona-Maßnahmen demonstriert. Die Besonderheit ist, dass Geimpfte und Ungeimpfte gemeinsam demonstrieren, was in Deutschland momentan noch schwer vorstellbar ist. Auslöser der Proteste ist der am 9. Juni 2021 eingeführte Gesundheitspass. Der Pass muss seit diesem Sommer bei Fernzugreisen, Restaurantbesuchen, Kinos, kulturellen Veranstaltungen und manchen Krankenhäusern vorgelegt werden. Ab dem 30. August müssen alle Arbeitnehmer, die Öffentlichkeitskontakte haben, einen Gesundheitspass vorlegen, sonst können sie vom Arbeitgeber suspendiert werden (Gastronomie, Cafés, Bars, Restaurants, Clubs, Diskotheken, kulturelle, sportliche, touristische oder Freizeit-Veranstaltungen, Kinos, Casinos, Museen, Zoos, Seminare etc., Züge und Flugzeuge sowie Kaufhäuser und große Einkaufszentren mit mehr als 20.000 qm). Ab 15. September gilt für Angestellte im Gesundheitswesen eine Impfpflicht. Wer bis dahin nicht geimpft sei, könne „nicht mehr arbeiten und wird auch nicht mehr bezahlt“, warnte Gesundheitsminister Olivier Véran. Ab Mitte Oktober sind die Corona-Tests auch in Frankreich kostenpflichtig. In Frankreich ist man schon einen Schritt weiter, indem man die Freiwilligkeit der Impfung bis zur Existenzvernichtung aufhebt. Verschiedentlich wurde geäußert, dass die Proteste in Frankreich wieder abflauen. Aber allein in der Provinz im Elsass waren laut offiziellen Angaben letztes Wochenende 5000 Menschen auf der Straße. In der Region Straßburg sorgte die Operation Schnecke für 23 km Stau bis zur Mautstelle Schwindratzheim, wo man die Autofahrer ungehindert weiter fahren ließ, nachdem sie mit Flugblättern versorgt wurden. Die NRhZ dokumentiert den Protest in Mulhouse am 09.10.2021. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 13.10.2021
"Sapere aude!" – "Wage es, weise zu sein!"
Mit psychologischen Erziehungsmethoden über den Tag hinausdenken und gegensteuern
Von Rudolf Hänsel

In einer Zeit, in der die Völker der Erde in großer Bedrängnis sind, weil ihnen von der herrschenden „Elite“ und ihren politischen Helfershelfern das bisherige Menschsein und die pure Existenz abgesprochen wird, scheue ich mich nicht, den bereits mehrfach zitierten Wahlspruch des deutschen Philosophen und Aufklärers Immanuel Kant (1724 bis 1804) „Sapere aude!“ („Wage es, weise zu sein!“) erneut in Erinnerung zu rufen. Denn noch ist die Frage nicht beantwortet, wie die Menschen die desaströse politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung stoppen können. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 13.10.2021
Die geplante Cannabis-Legalisierung in Deutschland ist wissenschaftlich nicht gerechtfertigt
Lebensängste der Jugend werden durch Drogenmissbrauch und -sucht betäubt und verstärkt
Von Rudolf Hänsel

Wieso haben unsere Kinder mit Drogen zu tun? Weil der Drogenhandel ein gutes Geschäft ist mit großem Profit. Wenn damit nicht viel zu verdienen wäre, hätten Eltern keine Sorgen, der Jugendliche würde nicht an Drogen herankommen und daran zugrunde gehen, der Markt wäre leer. Die in Deutschland von der grünen, liberalen und sozialdemokratischen Partei geforderte Legalisierung von Cannabis könnte jedoch einen Wirtschaftsboom auslösen. Die Staatskasse würde von der im Land am häufigsten konsumierten illegalen Droge profitieren; das heißt, der Staat würde zum Dealer werden. Deshalb ist die Forderung nach Legalisierung rein politischer Natur und wissenschaftlich nicht gerechtfertigt. Vor dem Hintergrund neuerer Studien über die schweren psychischen „Kollateralschäden“ der Corona-Maßnahmen bei der jungen Generation ist eine Legalisierung der Einstiegsdroge Cannabis noch weniger zu befürworten als in den vergangenen Jahrzehnten. Die staatlich verordneten Einschränkungen wie Lockdowns, „social distancing“ und das Verbot von Schulbesuchen, musischer und sportlicher Aktivitäten führten 2020 speziell in dieser Altersgruppe zu einem starken Anstieg von Depressionen, Angststörungen und Einsamkeitsgefühlen. Diese prekäre Gefühlsgrundlage darf durch den Konsum leicht verfügbarer illegaler Drogen und wegen der Gefahr einer Abhängigkeit auf keinen Fall betäubt und verstärkt werden. Die Konsequenzen für die Betroffenen und ihr familiäres und gesellschaftliches Umfeld wären verheerend. Persönliche Erfahrungen als Vater, Lehrer und Psychologe mit drogengefährdeten und -abhängigen Jugendlichen in Deutschland und der Schweiz bestätigen meine unabhängige wissenschaftliche Argumentation. mehr...

 

Literatur  vom 13.10.2021
Für meine Kinder und Enkel
Sterne
Von Afsane Bahar

Wenn ihr mich fragt
woher ihr gekommen seid
dann werde ich euch sagen
Schaut in den Himmel
Ihr wart wie Sterne unterwegs
Unsere Sehnsucht nach Wärme und Nähe
holte euch auf die Erde mehr...

 

Literatur  vom 13.10.2021
Frieder Wagner: Todesstaub made in USA – Uranmunition verseucht die Welt
Hinter einer Nebelwand aus Propaganda
Buchkritik von Hannes Sies

Es ist ein totgeschwiegenes Thema: Uranmunition, also Bomben und Granaten, deren Durchschlagskraft durch Uran aus Atommüll perfektioniert wurde, war im Jugoslawienkrieg, im Irak und Afghanistan eine Geheimwaffe der NATO. Sie hinterlassen verseuchtes Land, vergiften die Zivilbevölkerung und auch die eigenen Truppen - das mysteriöse Golfkriegs-Syndrom. Es ist eine öffentlich kaum bekannte Katastrophe von der Größenordnung der Klima-Krise, ein Umweltdesaster, von dem viele Millionen Menschen schon jetzt betroffen sind, dessen grauenhafte Auswirkungen Jahrhunderte andauern werden. Die furchtbare Frage, die der ehemals Mainstream-angepasste WDR-Journalist Frieder Wagner aufwirft: Werden Siechtum und Tod unbeschreiblich vieler Menschen und künftiger Generationen bei den NATO-Kriegen billigend in Kauf genommen? Oder handelt es sich insgeheim um geplanten Genozid? Einen Genozid, begangen an immer mehr - weit überwiegend muslimischen - Bevölkerungen, vorzugsweise in Ländern, die den Transatlantischen Machteliten geopolitisch im Weg stehen? mehr...

 

Literatur  vom 13.10.2021
Auszug aus dem Roman
Vom letzten Tag ein Stück (2)
Von Ute Bales

Im Roman "Vom letzten Tag ein Stück" von Ute Bales geht es ums Fortgehen und Bleiben und um den Verlust der einzigartigen Vulkanlandschaft der Eifel. Seit Jahrtausenden prägen Vulkane und Maare das Landschaftsbild der Vulkaneifel. Gesteinsabbau hat es dort immer gegeben. Der frühere Abbau, z.B. mit Pferdefuhrwerken, ist allerdings mit dem Ausmaß des heutigen Abbaus durch Sprengungen und tonnenschwere Bagger nicht zu vergleichen. Ziel ist es, Lava, Basalt und Bims in immer größeren Mengen und in immer schnellerem Tempo u.a. als Baustoffe für den Straßenbau zu gewinnen. Die Gesteine werden zu billigen Preisen in die ganze Welt verschifft. Durch den intensiven Abbau der letzten Jahrzehnte ist das Landschaftsbild vielerorts erheblich gestört. Millionen Tonnen Lava und Basalt werden jährlich in der Eifel abgebaggert. Kaum einer der Vulkane in der Region zeigt sich ohne Beschädigung. Bis Mitte dieses Jahrhunderts werden 40 bis 50 Vulkankegel komplett verschwunden sein bzw. mit minderwertigem Bauschutt wieder aufgefüllt. Zurück bleiben riesige Krater in einer ausgeschlachteten Landschaft. Eine Reduzierung der Abbauflächen ist nicht absehbar. Die Belastung für die Landschaft ist extrem. Die Berge sind gigantische Wasserspeicher. Der Abbau gefährdet nicht nur die berühmten Mineralwasserquellen, sondern auch das Trinkwasser. Tiere, Insekten und Vögel verlieren ihre Lebensgrundlage. Naturschützer und Wissenschaftler befürchten dramatische Auswirkungen auf das Klima. Die Tourismusbranche sieht sich in ihrer Existenz gefährdet. Die Menschen verlieren ihre Heimat, ihre Identität, ihre Geschichte. Die NRhZ bringt Auszüge aus dem Roman. Nachfolgend Auszug 2: mehr...

 

Literatur  vom 13.10.2021
Eine Fabel
DER HASE IM RAUSCH
Von Sergei Wladimirowitsch Michalkow – vorgetragen von Sabiene Jahn

Zum Inhalt der Fabel: Ein Hase hat beim Fest gehörig über den Durst getrunken, wird laut und hält prahlerische Reden. Der Löwe packt ihn am Kragen. Beinahe wäre es um den Prahlhans geschehen gewesen, aber ihm fallen im rechten Augenblick Schmeicheleien ein, die den Löwen dazu bewegen, von ihm abzulassen. Der im Jahre 2009 verstorbene Journalist, Dichter und Schriftsteller Sergei W. Michalkow war im 2. Weltkrieg Frontberichterstatter. Er verfasste Kinderbücher, zahlreiche Gedichte und diverser Drehbücher sowie andere Texte, darunter die der Hymnen der Russischen Föderation und der Sowjetunion. mehr...

 



  nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE