NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 07. Dezember 2021

+ + + + Aktuelle Meldung + + + +

Köln (NRhZ 781, 24.11.2021) – Nächste Ausgabe am 8. Dezember 2021
Liebe NRhZ-LeserInnen, Ausgabe 781 ist komplett. Wegen der Bedeutung möchten wir eine Passage aus der vergangenen RundMail wiederholen. "Den Aufruf unterzeichne ich gern, besonders wegen des Zusammenhangs zwischen militärischer und struktureller Gewalt. Die Opfer der sog. Pandemie-Politik sind ungeheuerlich." So kommentiert ein Erstunterzeichner den jetzt veröffentlichten neuen "Krefelder Appell", der vor dem Krieg gegen die Menschheit warnt. 41 Jahre nach dem 16. November 1980, dem Tag der Verabschiedung des Krefelder Appells gegen die Stationierung der atomaren Mittelstreckenraketen Cruise Missiles und Pershing II, veröffentlicht die NRhZ den von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO" initiierten Appell "Den Kriegstreibern in den Arm fallen", der die hochgefährliche aktuelle Situation in den Blick nimmt. Es geht zum einen – ähnlich wie 1980 – um die immer noch hochbrisante militärische, auch atomare Bedrohungslage und zum anderen um den extrem gefährlichen Krieg gegen die Menschheit, der unter dem Deckmantel der Pandemiebekämpfung geführt wird und bereits Millionen Todesopfer gefordert hat. Ziel ist auch die Bündelung aller verfügbaren Kräfte über ideologische Grenzen hinweg. Soweit aus der vergangenen RundMail. In Kürze soll die Möglichkeit für die online-Unterzeichnung geschaffen sein. Darauf werden wir gesondert hinweisen.

Das Corona-Geschehen ist spätestens seit dem 24. November in eine neue Phase eingetreten. Markus Stockhausen und Jan Veil sind "in großer Sorge" und haben anlässlich der Verschärfung der Corona-Maßnahmen einen Offenen Brief verfasst. Die "Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie sieht im Schreiben der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg zum Ausschluss von Ungeimpften von der ärztlichen Behandlung eine Bankrotterklärung der ärztlichen Ethik. Michael Schneider schlägt auf dem "Marktplatz der Demokratie" in Berlin vor, ab sofort die 5G-Regel einzuführen. Lutz Weber äußert seine Gedanken zum 24. November im Kommentar "Deutschland im Wandel": ohne Handlanger ist der Teufel machtlos. Hermann Ploppa geißelt die modernen Quacksalber als Kurpfuscher im Hightech-Gewand, die unsere Gesundheit ruinieren. Rudolf Hänsel will uns mit seinem flammenden Appell "Solange ich atme, hoffe ich" aus der Resignation führen. Beispiele zivilen Ungehorsams würden die Bürger Hoffnung schöpfen lassen. Wolfgang Bittner wendet sich gegen die Tyrannei der Panikverbreiter im rechtsfreien Raum. Ulrich Gellermann will in seiner Glosse über UN-geimpfte Untermenschen den Exitus der Pharma-Industrie abwenden. Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait sieht bei Maischberger ausgesparte Themen, insbesondere hinsichtlich des Corona-Impfgeschehens die Risiken von Nebenwirkungen, obwohl immer mehr Menschen im Land darüber mit Sorge reden, weil sie in ihrer Umgebung Zeuge von schweren Nebenwirkungen geworden sind oder Zeugenberichte hören oder lesen. Unter Terminen findet sich der Hinweis auf die internationale Konferenz der World Freedom Alliance in Kopenhagen mit Heiko Schöning (Game Over) als Vize-Präsident.

Desweiteren in NRhZ-Ausgabe 781: Evelyn Hecht-Galinski mahnt anlässlich des Weltkindertags und der Orgie der Gewalt: es gibt keine Kindheit im besetzten Palästina. Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait mahnt zur Hilfe für Menschen in Weißrussland an der Grenze zu Polen. Wolfgang Bittner sieht uns auf dem Weg in den Untergang angesichts der von Tag zu Tag wachsenden Kriegsgefahr. Afsane Bahar will mit dem Gedicht "Der Brandstifter Feuerwehr" dazu beitragen, sich nicht entmutigen zu lassen, und widmet ein zweites Gedicht mit dem Titel "Was sagen dazu die Glocken" seinen Enkelkindern. Auch Hartmut Barth-Engelbart präsentiert zwei Gedichte – das Kinder-Gute-Nacht-Gedicht "Totschlags-Praxis übern Haufen", das er den Kleinen aber lieber vorenthalten möchte, und das Gedicht "Advent, Advent, ein Flüchtling brennt". Evelyn Hecht-Galinski bespricht das Buch "Carlos Latuff: Israel-Palästina-Karikaturen" und findet darin die Apartheid in eindringlichen Bildern dargestellt. Und Hannes Sies bespricht das Buch "Diego Maradona – In den Farben des Südens" von Glenn Jäger und sieht darin eine politische Biografie, die nicht jedem gefällt. Das und einiges mehr bietet sicher anregende Lektüre und Motivation zu eigenem Handeln. Für Eure – auch finanzielle – Unterstützung bedanken wir uns SEHR!! Hier das Konto: "Anneliese Fikentscher, IBAN: DE76 3701 0050 0405 2275 03, BIC: PBNKDEFF, Stichwort: NRhZ". Wer den NRhZ-Newsletter zugeschickt haben möchte, richte bitte eine eMail mit dem Betreff "NRhZ-Newsletter" an arbeiterfotografie(at)t-online.de mehr...
zurück  


Allgemein  vom 16.11.2021
Neuer "Krefelder Appell" warnt vor Krieg gegen die Menschheit, 16. November 2021
Den Kriegstreibern in den Arm fallen
Von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO"

41 Jahre nach dem 16. November 1980, dem Tag der Verabschiedung des Krefelder Appells gegen die Stationierung der atomaren Mittelstreckenraketen Cruise Missiles und Pershing II, veröffentlicht die NRhZ den von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO" initiierten Appell "Den Kriegstreibern in den Arm fallen" (Stop the warmongers, Arrêtez les bellicistes), der die hochgefährliche aktuelle Situation in den Blick nimmt. Es geht zum einen – ähnlich wie 1980 – um die immer noch hochbrisante militärische, auch atomare Bedrohungslage und zum anderen um den extrem gefährlichen Krieg gegen die Menschheit, der unter dem Deckmantel der Pandemiebekämpfung geführt wird und bereits Millionen Todesopfer gefordert hat. Ziel ist auch die Bündelung aller verfügbaren Kräfte über ideologische Grenzen hinweg. Auf diese Weise ist es bereits jetzt zur Zusammenführung verschiedener Bewegungen gekommen, darunter insbesondere der Friedensbewegung, der Bewegung zur Wiedererlangung unserer Grund- und Menschenrechte und der Bewegung zur Befreiung von Julian Assange. Das zeigt sich an der Liste der ErstunterzeichnerInnen, in denen führende Köpfe aus diesen Bewegungen vertreten sind. Die ideologische Spannbreite reicht von angesehenen Marxisten bis hin zu Unternehmern. Und auch das Spektrum der beruflichen Betätigungen ist beachtlich (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Ärzte, Apotheker, Optiker, Psychologen, Soziologen, Politikwissenschaftler, Wirtschaftswissenschaftler, Literaturwissenschaftler, Historiker, Philosophen, Soldaten, Theologen, Juristen, Studienräte, Journalisten, Schriftsteller, Schauspieler, Dramaturgen, Musiker, Sänger, Bildende Künstler, Fotografen, Diplomaten, Kaufleute, Unternehmensberater, Projektmanager, Ingenieure,... Nachfolgend findet sich dieser außergewöhnliche Appell in drei Sprachen (deutsch, englisch und französisch), ergänzt um die Liste der ErstunterzeichnerInnen und einige ihrer Kommentare. In Kürze wird die Möglichkeit geschaffen, dass alle, die dies tun möchten, sich dem Appell per Unterzeichnung anschließen können. mehr...

 

Allgemein  vom 27.04.2018
Öffentliche Erklärung, 8./9. Mai 2018, in fünf Sprachen - mit Unterzeichnungsmöglichkeit
Wir Europäer sagen NEIN zu einem Krieg gegen Russland!
Von Rudolf Hänsel, Ullrich Mies und Mitunterzeichnern

Zwei Weltkriege sind genug! In der Vergangenheit ließ sich Deutschland in den Ersten Weltkrieg hineinziehen und hat im Zweiten Weltkrieg dem russischen Volk unermessliches Leid zugefügt. Wir werden nicht zulassen, dass sich dies noch einmal wiederholt! Wenn die deutsche Vasallen-Regierung in Komplizenschaft mit den Kriegstreibern in Großbritannien und Frankreich unter der Führung der USA und der NATO einen neuen Angriffskrieg gegen Russland plant, dann tut sie das nicht in unserem Namen! Zu Krieg und Frieden haben wir, die Bürgerinnen und Bürger, das letzte Wort! Wir sagen NEIN zu Krieg und Gewalt in den internationalen Beziehungen und verurteilen die fortgesetzte Kriegstreiberei, Aufrüstung und Militarisierung! mehr...

 

Aktuelles  vom 24.11.2021
Korrespondenz anlässlich der Gewinnung von ErstunterzeichnerInnen für den Appell "Den Kriegstreibern in den Arm fallen"
Briefe an Genossen
Von Rudolph Bauer

Seit dem 16. November 2021, genau 41 Jahre nach Verabschiedung des Krefelder Appells von 1980, ist der Appell "Den Kriegstreibern in den Arm fallen" mit mehr als hundert ErstunterzeichnerInnen öffentlich. Im Vorfeld ging es darum, diese zu gewinnen. Für einen großen Teil der Angeschriebenen ist es keine Frage. Sie tragen den Appell gerne mit. Es gab aber auch Fälle, in denen dies nicht so selbstverständlich war. Dann kam es nicht selten zu einem Austausch von Argumenten. Zu denen, die ErstunterzeichnerInnen gewonnen und versucht haben, die Unschlüssigen bzw. Ablehnenden zu überzeugen, gehörte auch Rudolph Bauer. Drei Beispiele von Schreiben, die er an GenossInnen gerichtet hat, sind nachfolgend (anonymisiert) wiedergegeben. mehr...

 

Aktuelles  vom 11.03.2020
Veranstaltungen, die Du nicht verpassen solltest. Zumindest solltest Du wissen, dass es sie gibt. Beachte auch die Rubrik: REGELMÄSSIG
Last Minute ::: Termine ::: Vorschau
Von Infopool

Aus aktuellem Anlass (Ausgabe 781): Der aus politischen Gründen in London unter Folterbedingungen inhaftierte australische Journalist und Verleger Julian Assange wird – neben der stetigen Nominierung für den Friedensnobelpreis – weiterhin mit Ehrungen und Auszeichnungen überhäuft. (Ehrenmitgliedschaft des deutschen Pen-Clubs, Verleihung des Dr. Karl Renner-Solidaritätspreises des österreichischen Journalistenclubs - oejc.at)

Auf die Rechtsstaatlichkeit vereidigte Mahnerinnen und Mahner, RechtsanwältInnen und Richter, werden aus der öffentlichen Debatte ausgegrenzt – neusprachlich: "gelöscht". Eine zunehmende Verunwissenschaftlichung und entsprechende Trivialisierung greift durch undemokratische Verengung des öffentlich-medialen Debattenraums weiterhin bzw. zunehmend Raum.

Die NRhZ beschränkt sich seit März 2020 (Ausgabe 739) im wesentlichen auf die Ankündigung von Terminen, die der Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit gelten.

26. bis 28. November 2021, Kopenhagen, Internationale Konferenz der World Freedom Alliance mit Dolores Cahill, Mads Palsvig, Heiko Schöning, Heiko Santelmann, Catherine Austin Fitts u.a.
Kontakt/Anmeldung: event@worldfreedomalliance.org

Dezember 2021, Dr. Karl Renner-Solidaritätspreis des österreichischen Journalistenclubs an Julian Assange

10. bis 12. Juni 2022, Linker Liedersommer, Veranstalter: Deutscher Freidenkerverband

28. bis 31. Juli 2022, Friesack bei Berlin, Pax Terra Musica - Friedensfestival mit Workshops, Vorträgen, Musik, Begegnungen...

Grundrechte-Demos bunt und vielfältig...
Wir machen auf
Free Assange: Aktionen und Info international
 mehr...

 

Inland  vom 27.11.2021
Rede auf dem "Marktplatz der Demokratie", 27.11.2021, Berlin, Nettelbeck-Platz
Ab sofort die 5G-Regel einführen!
Von Michael Schneider

Von Benjamin Cardozo, in den 1930er Jahren Richter am Obersten Gerichtshof der USA, stammt der berühmte Ausspruch: „Jeder Mensch, der volljährig und bei klarem Verstand ist, hat das Recht zu bestimmen, was mit seinem eigenen Körper geschieht.“ Diesen Rechtsgrundsatz bekräftigte nach dem staatlichen Terror des Faschismus auch der Nürnberger Kodex, der 1947 im Rahmen des Prozesses gegen die KZ-Ärzte formuliert wurde. Und in der Charta der Grundrechte der Europäischen Union aus dem Jahr 2000 wurde dieses Recht besonders hervorgehoben und unmittelbar nach der „Würde des Menschen“ (Artikel 1) als „Recht auf Unversehrtheit“ (Artikel 3) festgeschrieben. Es umfasst die „körperliche und geistige Unversehrtheit“. mehr...

 

Inland  vom 24.11.2021
Offener Brief vom 16.11.2021 mit entscheidenden Fragen anlässlich der Verschärfung der Corona-Maßnahmen an alle Politiker, das RKI, das PEI, das Bundesgesundheitsministerium und die Presse
In großer Sorge
Von Markus Stockhausen und Jan Veil

Information auf der Webseite des RKI: „In Einklang mit den internationalen Standards der WHO und des ECDC wertet das RKI alle labordiagnostischen Nachweise von SARS-CoV-2 unabhängig vom Vorhandensein oder der Ausprägung der klinischen Symptomatik als COVID-19-Fälle.“ Guten Tag, die offiziellen Infektionszahlen steigen national und international extrem, die Medien schlagen Alarm. Meine sehr geehrten Damen und Herren, was sagen uns diese Zahlen? Wir fordern Sie auf, im selben Zuge differenziert in den öffentlichen Medien in Bezug auf die aktuellen deutschen Inzidenzzahlen folgende Prozentsätze zu benennen – und falls Ihnen diese nicht vorliegen, sie festzustellen bzw. einzufordern: mehr...

 

Inland  vom 24.11.2021
Presseerklärung zum Schreiben der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg vom 11.11.2021 zum Ausschluss von Ungeimpften von der ärztlichen Behandlung
Bankrotterklärung der ärztlichen Ethik
Von Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V. (MWGFD)

Dieser zynische und gesellschaftsspaltende Text aus der Feder der beiden Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KV-BW) darf auch im restlichen Bundesgebiet nicht unbemerkt und unkommentiert blieben! Was hier der Vorstand der KV-BW zu Papier gebracht hat, ist an Menschenverachtung kaum mehr zu überbieten. Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hat dem Ansehen der deutschen Ärzteschaft schweren und kaum wiedergutzumachenden Schaden zugefügt. Die Gesellschaft der "Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V." (MWGFD) sieht in dem Verhalten der beiden Vorstandsmitglieder der KV Baden-Württemberg eine Verhöhnung aller ärztlichen Ethik mit deutlichen Parallelen zu den widerwärtigen Menschenjagden zwischen 1933 und 1945. mehr...

 

Globales  vom 24.11.2021
Menschen in Weißrussland an der Grenze zu Polen in akuter Not
Wo bleibt Hilfe?
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

An der Grenze Weißrusslands mit Polen gibt es eine akute menschliche Notlage, die dringend behandelt werden muss, weil Menschen aufgrund der Kälte und fehlender medizinischer Betreuung dort bereits gestorben sind und weiter sterben werden, denn der Winter mit Minusgraden steht bevor. Höchst gravierend ist das unmenschliche Verhalten Polens, das Hilfe nicht ermöglicht und jeden Zugang zum Grenzgebiet sperrt. Daher macht sich die Warschauer Regierung grausamerweise schuldig, indem sie gegen die elementarste Norm der Menschlichkeit verstößt. Sie verdient deshalb mit EU-Sanktionen bestraft und aus der Europäischen Union ausgeschlossen zu werden, denn ein menschenfeindlicher Staat darf nicht EU-Mitglied sein. mehr...

 

Globales  vom 10.06.2021
Erklärung zum Corona-Geschehen, 10. Juni 2021
Den Dritten Weltkrieg stoppen!
Von "Freidenker-Netzwerk Demokratischer Widerstand"

Anlässlich des von herrschenden Kräften mit aller Macht bekämpften aber trotzdem überwältigenden Protests "Berlin invites Europe – Fest für Freiheit und Frieden“ am 29. August 2020 in Berlin hat sich das "Freidenker-Netzwerk Demokratischer Widerstand" konstituiert, um die von "Querdenken" und "Nicht ohne uns" initiierte Bewegung zur Verteidigung der Grundrechte, zur Überwindung des unverhältnismäßigen Corona-Ausnahmezustands und zur Erkämpfung einer menschlicheren, tatsächlich demokratischen Gesellschaft zu begleiten und zu stärken. Inzwischen kann nicht mehr übersehen werden, dass hinter dem Geschehen eine langfristig angelegte Strategie steht. Insbesondere die seit dem Jahreswchsel 2020/21 brutal durchgezogene Impf-Kampagne zeigt dies in aller Klarheit. In einer kompakten Erklärung macht das Netzwerk deutlich, was es zu erkennen gilt und was daraus folgt. Die NRhZ dokumentiert die Erklärung. mehr...

 

Globales  vom 09.06.2021
Bis zum 5. Juni über 525.000 Nebenwirkungsfälle mit über 13.600 Toten
Corona-Impf-Alarm (2)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Am 12. Mai ist der erste Artikel Corona-Impf-Alarm erschienen. Seitdem hat sich nichts Wesentliches geändert. Es gilt weiterhin: Die Corona-Impfkampagne nimmt ihren Lauf. Sie geht weiter über Leichen. Das scheint kaum jemanden zu interessieren. Der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA (1) waren hinsichtlich der Corona-Impfungen bis zum 8. Mai 2021 über 400.000 Fälle von Nebenwirkungen gemeldet worden – darunter über 10.000 Todesfälle. Bis zum 5. Juni sind diese Zahlen auf über 525.000 und 13.600 gestiegen. Tag für Tag kommen (gemittelt über 4 Wochen) mehr als 110 Tote hinzu. Normalerweise würde Alarm ausgerufen werden. Normalerweise gäbe es einen Aufschrei der Entrüstung, doch es tut sich fast nichts in dieser Hinsicht. Stattdessen geht die Impf-Kampagne ungebrochen weiter. mehr...

 

Krieg und Frieden  vom 24.11.2021
Die Kriegsgefahr wächst von Tag zu Tag
Auf dem Weg in den Untergang
Von Wolfgang Bittner

An den Grenzen Weißrusslands, wie schon länger in der Ostukraine, brennt die Lunte für einen großen Krieg, der das Ende Europas bedeuten würde. Polen und die baltischen Staaten, die als willfährige Vasallen der USA ständig gegen ihre östlichen Nachbarn hetzen, hätten niemals in die NATO aufgenommen werden dürfen. Ihre Regierungsvertreter zündeln schon seit Jahren gegen Russland und streuen Gerüchte von einem Überfall, obwohl Russland in der Defensive ist und sich seit Jahrzehnten um friedliche Nachbarschaft bemüht. Vergeblich, der Druck aus den USA ist übermächtig. mehr...

 

Krieg und Frieden  vom 24.11.2021
Dokumentation eines Projekts für Frieden, Völkerverständigung und Menschenrecht
Die Kölner Klagemauer muss leben (230)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

„Nur wir können Frieden schaffen... Jeder sollte sich daran beteiligen.“ „Die Klagemauer wurde errichtet gegen den Krieg und für Frieden, Liebe, Völkerfreundschaft – und damit für die Sache Jesu Christi! Sie zu entfernen, halte ich für eine Sünde!“ „Lass nicht zu, dass der Fehler von gestern, der Zweifel von morgen, den heutigen Tag ruiniert!“ „Warum für den Frieden kämpfen, wenn es kein Stückchen unberührte Erde gibt, auf dem man ihn genießen kann?“ „Denkt nach, bevor ihr euch selber umbringt!“ „Jesus war ein Jude, die Schrift römisch, die Zahlen arabisch, deine Kleidung italienisch, deine Uhr aus der Schweiz und dein Nachbar nur ein Ausländer!? Wenn ihr die Klagemauer abreißt, reißt ihr euch selber ab!“ So steht es auf sechs der zahllosen Klagemauer-Karten. Am 26. Januar 2021 wäre Walter Herrmann, der "Hausmeister der Klagemauer", wie er sich selbst einmal bezeichnete, 82 Jahre alt geworden. Sein Einsatz für den Frieden und den Kampf um die öffentliche Meinungsäußerung im öffentlichen Raum – mit einfachsten Mitteln wie Pappkartons und Schnur – bleiben sein ungeahnt wertvolles Vermächtnis im Kultur- und Medienstreit der "digitalen" Gesellschaft. Walter Herrmann ist tot, doch seine Idee ist lebendiger denn je. Deshalb soll sein Werk fortgeführt werden durch Kunst- und Kulturschaffende und Friedens-AktivistInnen. Nähere Informationen auf Anfrage. mehr...

 

Kommentar  vom 25.11.2021
Gedanken zum 24. November 2021
Deutschland im Wandel
Von Lutz Weber

Wir haben den 24. November 2021 - der erste Tag der 3G-Regelung am Arbeitsplatz. Mein Tag beginnt mit einem Stau auf der Hauptstraße vor meiner Firma. Eine lange Schlange von Autos kommt nur langsam auf den Parkplatz. Denn davor werden der Personalausweis und der Corona-Test bzw. die Impfbescheinigung oder der Genesenennachweis kontrolliert. Ich frage die Kontrolleure, ob sie diese Welt haben wollen - eine Welt in der paramilitärische Einheiten Friseursalons und Restaurants durchstreifen, um Passierscheine zu kontrollieren - in der in den öffentlichen Medien Hassreden und Hetze stattfinden - eine Welt, in der die Entscheidung über unsere Gesundheit nicht mehr von uns selbst sondern von Staatsorganen und deren Pharmalobbyisten bestimmt wird - Menschen der Zugang zum öffentlichen Leben verwehrt wird, obwohl sie nachweislich gesund sind. Ein Kontrolleur verweist mit betroffenem Blick darauf, dass er nur ausführendes Organ ist. Ich erkläre ihm, dass es immer nur die ausführenden Organe sind. Auch Hitler hat niemals selbst einen Zug nach Auschwitz gefahren. Der Teufel ist machtlos ohne gehorsame Diener. mehr...

 

Kommentar  vom 24.11.2021
Kommentar vom Hochblauen
Orgie der Gewalt – Es gibt keine Kindheit im besetzten Palästina
Von Evelyn Hecht-Galinski

Als am 20. November 2021 weltweit der Weltkindertag begangen wurde und werbewirksam wichtige öffentliche Gebäude blau angestrahlt wurden, zeigte es sich, wie wertlos diese geheuchelte Symbolik in Wirklichkeit ist. Obwohl die Generalversammlung der Vereinten Nationen in einem Übereinkommen, das im September 1990 in Kraft trat, die Rechte der Kinder anerkannte, hat sich für viele Kinder – und speziell für die Kinder im illegal besetzten Palästina – nichts zum Guten entwickelt oder verbessert. Seit der Besetzung der palästinensischen Gebiete durch Israel im Jahr 1967 greift das zionistische Regime systematisch die palästinensischen Bewohner an, darunter eben auch rücksichtslos viele Kinder, wodurch das Recht der palästinensischen Kinder auf ein menschenwürdiges Leben eklatant verletzt wird. Und mit all diesen Maßnahmen, Gesetzen, Praktiken verstößt der „jüdischen Staat“ gegen die auch von ihm ratifizierte Kinderrechtskonvention. mehr...

 

Kommentar  vom 24.11.2021
Kurpfuscher im Hightech-Gewand ruinieren unsere Gesundheit
Die modernen Quacksalber
Von Hermann Ploppa

Sollen die Impfstoffe den Menschen helfen, oder sind die Menschen dazu da, die Impfstoffe voranzubringen? Diese Frage stellt sich angesichts der Rücksichtslosigkeit, mit der die Impfkampagne trotz der nicht mehr zu übersehenden massenhaften Impfschäden immer noch munter weitergeführt wird. Schon immer war es in der westlichen Wertegemeinschaft gang und gäbe, Teile der Bevölkerung für pharmakologische oder militärische Zwecke in Experimenten zu verheizen. Neu ist allerdings, dass diese massiven Übergriffe jetzt auf die gesamte Bevölkerung angewendet werden. Nachfolgende Generationen werden keinen Unterschied mehr zwischen den brachialen Methoden der Quacksalber der frühen Neuzeit und den genmanipulierten „Impfungen“ der Gegenwart erkennen. mehr...

 

Kommentar  vom 24.11.2021
Beispiele zivilen Ungehorsams lassen die Bürger Hoffnung schöpfen
Dum spiro spero – Solange ich atme, hoffe ich
Von Rudolf Hänsel

In letzter Zeit berichten freie Medien von immer mehr beispielhaften Aktivitäten zivilen Ungehorsams. „Ziviler Ungehorsam“ ist „gewaltfreie Notwehr“ und eine Form des politischen Kampfes im Sinne Mahatma Gandhis und Martin Luther Kings. Unter den Bürgerinnen und Bürgern keimt dadurch Hoffnung auf, die schlimmste Krise der modernen Geschichte zu überleben. Mit seinem Sinnspruch „Dum spiro spero“ bringt Cicero (106 bis 43 v.u.Z.) diese Hoffnung und die bange Frage vieler Bürger nach „Sein oder Nicht-Sein“ prägnant und prosaisch zum Ausdruck. mehr...

 

Kommentar  vom 24.11.2021
Ein Standpunkt
Die Tyrannei der Panikverbreiter im rechtsfreien Raum
Von Wolfgang Bittner

Alle möglichen Leute, die alles wissen aber von nichts eine Ahnung haben, führen Begriffe wie Vakzin, Covid oder 2G im Munde und stehlen uns Jahre unseres Lebens, unwiederbringliche Lebenszeit. Es geht hauptsächlich noch um „Corona“, auch um Umwelt, abgesehen von der Hetze gegen andere Staaten, die nicht auf der von den USA verordneten Linie sind, insbesondere gegen Russland und China. Soziale Fragen, Aufrüstung und Kriegsvorbereitungen, Probleme mit der Immigration, Preissteigerungen, überhöhte Mieten, mangelnde Gasversorgung usw. scheint es nicht zu geben. Demonstrationen, die nicht genehm sind, werden verboten, Andersdenkende zensiert und diskriminiert. mehr...

 

Glossen  vom 24.11.2021
Exitus der Pharma-Industrie abwenden
UN-geimpfte Untermenschen
Von Ulrich Gellermann

UN-heimlich, UN-geheuerlich, UN-menschlich: So fängt der Katalog des UN-termenschentums an. Und landet logisch bei den UN-geimpften. Wir wissen, dass der UN-geimpfte unser aller Untergang ist. Weil er seinen Arm nicht für die Gemeinschaft hinhalten will. Ein solcher Egoismus – nur weil er die Spritzstoffe für ungesund hält und von toten Impf-Opfern weiß, will der Impf-Verweigerer nicht mitmachen – ist in einer Volksgemeinschaft schon aus Prinzip nicht tragbar. Denn jeder kennt die Folgen, wenn nicht ordentlich durchgeimpft wird: Der Sensenmann kommt in jedes Haus! mehr...

 

Medien  vom 24.11.2021
Auffälligkeiten bei Maischberger:
Ungestellte Fragen, ausgesparte Themen
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Wie von ihr gewohnt, hat Sandra Maischberger die Sendung professionell und sachlich geleitet. Es fiel jedoch auf, als sie das Corona-Impfgeschehen ansprach, dass das Thema der Risiken von Nebenwirkungen ausgespart blieb, obwohl immer mehr Menschen im Land darüber mit Sorge reden, weil sie in ihrer Umgebung Zeuge von schweren Nebenwirkungen geworden sind oder Zeugenberichte hören oder lesen. Übrigens ist jetzt bekannt, dass bei Personen, die an Obesität leiden, das Nebenwirkungsrisiko einer Thrombose höher ist, sie also häufiger bei solchen Personen eintritt als bei anderen. Dieses erhöhte Risko trifft die Mehrheit der Deutschen, denn die meisten leiden an Übergewicht. mehr...

 

Filmclips  vom 12.11.2021
Bundesweite Kundgebung "ALLE FÜR ASSANGE", Köln, 25. September 2021
ALLE FÜR ASSANGE ::: werner köhne ::: JULIAN ASSANGE sind wir ALLE
Von Arbeiterfotografie

zum Filmclip...

 

Fotogalerien  vom 12.11.2021
Protest gegen die Corona-Operation, Leipzig, 6. November 2021
Mit Zivilcourage gegen die Repression
Von Arbeiterfotografie

Auch die Medien des Repressionsstaates sind vor Ort. Sie berichten auf ihre Weise: "Nun kommt... zusammen, was zusammengehört: Neonazis, Junge Nationalisten, NPDler, AfD-Fans und sonstige Rechtsradikale und wirre Impfgegner im Glaubenskampf gegen einen Virus." Es ist die mittlerweile übliche Hetze, die bedauerlicherweise auch weit in linke Kreise hineinwirkt. Auch Politiker des Repressionsstaates, zu denen insbesondere die Grünen "mutiert" sind, beteiligen sich an der perfiden Diffamierung. Ein "grüner" Stadtrat erklärt: "Noch deutlicher als vor einem Jahr kündigen Querdenker an, die Regeln zu brechen... Dass es ihnen weder um Demokratie noch um Grundrechte geht, wird daran deutlich, dass sie Hand in Hand mit extrem Rechten wie der NPD, Neonazis und Hooligans arbeiten, die ihr Kommen ebenfalls angekündigt haben." So wird es jedenfalls von Medien des Repressionsstaates wiedergegeben. Damit soll untergehen, was tatsächlich die Ziele der Protestbewegung sind. "Frieden, Freiheit, Wahrheit, Liebe! Für die Wiederherstellung der Grundrechte und einen friedlichen, ethischen Wandel! Für die Gegenwart und die Zukunft wünschen wir uns eine freiheitliche, demokratische und friedliche Gesellschaft, die sich umweltverträglich und glücksfördernd für alle auf diesem Planeten verhält – Menschen und andere Lebewesen." Mit diesen Sätzen wurde für den 6. November 2021 nach Leipzig zum Protest gegen die Corona-Operation aufgerufen. Doch dieser Protest war nur begrenzt möglich. Nur 1000 Menschen durften sich gemäß Auflagen der Polizei auf dem Augustusplatz versammeln. Was sich zeigte, waren zwei Demonstrationen. Auf der einen Seite war es eine Demonstration für eine Veränderung zum Besseren. Auf der anderen Seite war es eine Demonstration der gewaltbereiten Vertreter der von Reichen und Mächtigen errichteten Fassadendemokratie, die zum Ziel hatte, die Protestierenden zu schikanieren und zu erniedrigen – wie Gerd Kauschat in seiner Einschätzung des Geschehens schreibt. Wie anders wäre alles gelaufen, wenn auf den Transparenten "Klimaschutz" gestanden hätte, fragt sich Lutz Weber in seiner Einschätzung. Die NRhZ dokumentiert das Geschehen mit Fotos von Geraldien Camelbeke, Heinz Eckel, Lutz Weber und Elke Zwinge-Makamizile. mehr...

 

Literatur  vom 24.11.2021
Lasse dich nicht entmutigen
Der Brandstifter Feuerwehr
Von Afsane Bahar

Lasse dich nicht entmutigen
durch vielschichtige Verwirrung
stets in wechselnder Gestalt dargeboten
Lasse dich nicht lähmen
durch Überschüttung mit Halbwahrheiten und Lügen
Du musst nicht jede Einzelheit kennen
um das Wesentliche zu erkennen mehr...

 

Literatur  vom 24.11.2021
Für meine Enkelkinder
Was sagen dazu die Glocken
Von Afsane Bahar

Guten Morgen meine Lichtlein
Bunt und hell, schön und klein
Viele Fragen zur frühen Stunde
Wer trägt Blumen in dem Munde
Gibt es in den Wolken Flocken
Tragen Schafe lange Socken
Was sagen dazu die Glocken
Ding, dong, ding / Dong, ding, dong
Ding, dong, ding / Dong, ding, dong mehr...

 

Literatur  vom 24.11.2021
Carlos Latuff: Israel-Palästina-Karikaturen
Apartheid in eindringlichen Bildern
Von Evelyn Hecht-Galinski

Heute möchte ich ein ganz besonderes Buch empfehlen, dass mir persönlich sehr am Herzen liegt. Als ich von Herausgeber Jochen Mitschka gebeten wurde, ein Vorwort für dieses Buch mit Karikaturen von Carlos Latuff zu schreiben, war ich begeistert und fühlte mich sehr geehrt. Dieses mitreißende Buch, dessen Erlöse einer Organisation zugute kommt, die sich mit dem Schicksal palästinensischer Waisen beschäftigt, von denen es ja infolge zionistischer Angriffs- und Besatzungspolitik viel zu viele gibt. Ich würde mir sehr wünschen, wenn dieses gemeinnützige Projekt und Buch viel gekauft, gelesen und verschenkt wird. Israel-Palästina-Karikaturen - Israels Besatzung Palästinas aus Sicht des Karikaturisten Carlos Latuff muss weite Verbreitung finden. Eindringlicher, als er kann man die Leiden der Palästinenser, die zionistische Unterdrückung, die Menschenrechte und den Kampf für ein befreites Palästina nicht darstellen. mehr...

 

Literatur  vom 24.11.2021
Da war er leider schon verkohlt...
Advent, Advent, ein Flüchtling brennt
Von Hartmut Barth-Engelbart

Advent, Advent,
der Flüchtling brennt, durchbrach die Grenz
von Belarus
Advent, Advent, der Flüchtling flennt, die Freiheit ist nicht weit vom Schuss
Advent, Advent, a Refugee-Mega-Event, Ex-Iron-Front IS not US
Advent, Advent, ein Flüchtling rennt, er ruft EU und USA, nu isser da
Advent, Advent, zum Menschenrecht er sich bekennt,
Adveniat, Miser(t)error, Europa ist so wund er bar
der Arme abgetrennt, und dann zum Schluss
Advent, shit happens, Flucht ging ohne Hand und Fuß
und blind, ohne Papiere, die nahm der Wind, die nahm der Fluss,
Advent, und blinde Passagiere, ein LKW, ein Autobus, ein Frontex-Schuss mehr...

 

Literatur  vom 24.11.2021
Ein Kinder-Gute-Nacht-Gedicht (zeigts den Kleinen lieber nicht!)
Totschlags-Praxis übern Haufen
Von Hartmut Barth-Engelbart

Zu Deinen vielen späten Zipperlein
kommt ungefähr so irgendwann
der Bärbock als Kutscher mit
Peitschen und Schippchen
schlägt Dir 1 Schnippchen
mit scharfem Hippelein
bis zu St. Nimmerlein
in Küche, Bad/WC,
Wohn- & Schlaf-
und Kinder-
Zimmer
rein mehr...

 

Literatur  vom 24.11.2021
Glenn Jäger: "Diego Maradona – In den Farben des Südens"
Eine politische Biografie, die nicht jedem gefällt
Buchkritik von Hannes Sies

Maradona war ein Jahrhundertsportler mit politischem Anspruch, verteidigte als Fußballer den Süden der Welt und Neapel als von Lega-Nord-Faschisten gehasstes Armenhaus Italiens. Glenn Jäger erzählt die Geschichte Maradonas lebendig und engagiert. Es beginnt mit dem sportlichen Aufstieg eines "kleinen Schwarzkopf", Cabecita negra, wie man in Argentinien abschätzig die "Mischlinge" aus den Armenvierteln nannte, zum "Pibe de Oro", dem Goldjungen. Er gewann mit dem argentinischen Juniorenteam die WM 1979, doch erst in Italien, beim bis dahin glücklosen SSC Neapel, entfaltete Maradona sein volles Talent, bei einem Verein aus dem Süden Italiens, auf den der reiche Norden herab blickt. Maradona kam Neapel wie gerufen: "Die Stadt benutzte ihn als Aushängeschild, das restliche Italien als Symbol der Minderwertigkeit des Südens: 'Neapel liegt in Nordafrika und Maradona ist der größte Afrikaner von allen', hieß es." mehr...

 



  nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE