NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 02. September 2015

+ + + + Aktuelle Meldung + + + +

Altenpflege-Protest vor der Staatskanzlei
Düsseldorf (NRhZ/ver.di NRW, 2.9.) Mit der Aktion „Uns steht das Wasser bis zum Hals“ fordern am Donnerstag (3.9.) über 50 Delegierte aus nordrhein-westfälischen Pflegeeinrichtungen eine bedarfsorientierte Personalausstattung in der Altenpflege. Einige von ihnen steigen in große, mit Wasser gefüllte Tonnen. Vor der Staatskanzlei wollen sie Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auffordern, auf eine Sofortlösung der katastrophalen Zustände in der Altenpflege zu drängen. „Die Personalbemessung muss sich am Pflegebedarf der alten Menschen heute orientieren. Eine Aussicht auf Verbesserung der Situation im Jahr 2020 hilft den Betroffenen nicht weiter“, sagte Wolfgang Cremer, Fachbereichsleiter Gesundheit bei ver.di NRW. In Nordrhein-Westfalen stammten die „aktuellen Werte“ für die stationäre Pflege noch aus dem Jahr 1989 und hätten mit dem tatsächlichen Pflegebedarf nichts zu tun, kritisierte Cremer. mehr...
zurück  


Aktuelles  vom 02.09.2015
Wie die Stadt Köln mit dem SSM und der NRhZ umgeht
"Neue Arbeit am Faulbach"
Von Peter Kleinert

Für die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim hatte einer von deren Gründern, Rainer Kippe, dem SPD-Landtagsabgeordenten und Kölner Oberbürbürgermeisterkandidaten Jochen Ott am 1.Mai für das SSM-Projekt "Neue Arbeit am Faulbach" eine E-Mail geschickt, die dieser erst vier Monate später beantwortete. Diese Antwort und die Reaktion des SSM darauf können Sie hier lesen. Dies gilt auch für die Einladung der Stadt zu einer heute stattfindenden Presserundfahrt mit OB Roters: mehr...

 

Aktuelles  vom 27.08.2015
Offener Brief an die Mitglieder des Deutschen Bundestages
Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!
Von den Verbänden der Freidenker und der Arbeiterfotografie

Während manche "Institutionen" der Friedensbewegung fortgesetzt die Diskussion "Wie weiter mit der Friedensbewegung?" führen, gibt es erfreulicherweise auch Friedenskräfte, die angesichts der gefährlichen internationalen Entwicklung aktiv werden, die auf Aktionen und auf Klarheit drängen. Deshalb bitten der Deutsche Freidenker-Verband und der Bundesverband Arbeiterfotografie um Eure Unterstützung: "Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!" Dieser Aufruf wird bisher von 41 Organisationen und Gruppen unterstützt, und kann zu einem Kristallisationskern für die antiimperialistischen Kräfte in der Friedensbewegung werden, die für eine grundlegend andere deutsche Außenpolitik eintreten, die einseitige deutsche Kündigung des NATO-Vertrages und des "Aufenthaltsvertrages" der NATO-Truppen propagieren sowie für eine dauerhafte deutsch-russische Partnerschaft eintreten: DEUTSCHLAND RAUS AUS DER NATO – NATO RAUS AUS DEUTSCHLAND! Der Aufruf wurde am 25. August 2015 den Mitgliedern des Deutschen Bundestages mit einem Offenen Brief übersandt und kann jetzt online unterzeichnet werden. mehr...

 

Lokales  vom 02.09.2015
"Mut zu Alternativen war und ist ein Gewinn für unsere Stadt"
Sanierung der Kölner Bühnen
Von Frank Deja

Die ehemaligen Initiatoren des Bürgerbegehrens für den Erhalt des Schauspielhauses haben sich zum Scheitern des Zeit- und Kostenplans für die Bühnensanierung geäußert. Sie tun dies in ihrem persönlichen Namen, da die Initiative„Mut zu Kultur“ mit dem Erfolg des Bürgerbegehrens und der Begleitung des Prozesses am „Runden Tisch“ ihren Zweck erfüllt und sich aufgelöst hat. „Köln kann auch anders“ (K2A2) veröffentlichte die Stellungnahme. mehr...

 

Lokales  vom 02.09.2015
Risiken für Belegschaft, Anwohner und Kommunen bleiben im Dunkeln
BAYER bringt COVESTRO an die Börse
Von Peter Kleinert

Die Firma BAYER vollzieht am 1. September die formale Trennung von ihrem Kunststoff-Geschäft. Unter dem Namen COVESTRO will der Konzern die Sparte an die Börse bringen. Die Coordination gegen BAYER-Gefahren (CBG) sieht dabei wichtige Fragen ungeklärt. So befürchtet die CBG weitere Arbeitsplatzverluste, höhere Störfall-Risiken und einen Rückgang der Gewerbesteuern.  mehr...

 

Lokales  vom 02.09.2015
Mülheimer Demokratie an einem Tiefpunkt der Ratlosigkeit?
(Noch) ohne Kraft und Saft
Von Lothar Reinhard

Der Mülheimer OB-Wahlkampf dümpelt vor sich hin, vorbei an allen Problemen der Stadt. Beide Kandidaten sind wohl eher als „Parteisoldaten“ zu sehen, die kein eigenes Profil entwickeln wollen. Und der Zustand von SPD und CDU in Mülheim ist kein Ruhmesblatt, denn die Verwaltung hat sich fast vollständig verselbständigt, was die beiden großen Parteien anscheinend orientierungslos hinnehmen. mehr...

 

Inland  vom 02.09.2015
Was wussten staatliche Institutionen wirklich über das NSU-Terrornetzwerk?
Die Verdunkelung des Untergrunds
Von Heike Kleffner

Viereinhalb Jahre nach der Selbstenttarnung des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) warten die Angehörigen der neun Opfer noch immer auf Antworten: Warum und wie wurden ausgerechnet ihre Ehemänner, Väter und Brüder vom NSU als Mordopfer ausgewählt? Und, mindestens genauso bedeutend, was wussten staatliche Institutionen wirklich über das neonazistische Terrornetzwerk und dessen mörderische Strategie? mehr...

 

Inland  vom 02.09.2015
Mehr Demokratie fordert mehr Rechtssicherheit für Bürgerbegehren
Hü und Hott bei Bürgerbegehrensberatung
Von Thorsten Sterk

Die Initiative „Mehr Demokratie“ kritisiert die mangelnde Verbindlichkeit bei der Beratung von Bürgerbegehren in Nordrhein-Westfalen. „Bei der Hilfestellung durch die Kommunen gibt es immer wieder ein Hü und Hott. Erst wird den Initiatoren von Bürgerbegehren versichert, dass ihre Unterschriftenliste korrekt ist. Wenn die Unterschriftensammlung dann läuft, finden die Gemeinden dann doch noch Fehler“, sagt Landesgeschäftsführer Alexander Trennheuser. Sein Verein fordert deshalb eine rechtsverbindliche Prüfung von Bürgerbegehren vor Beginn der Unterschriftensammlung.

 
 
 mehr...

 

Inland  vom 02.09.2015
Am Dienstag, den 1. September 2015, begann der meteorologische Herbst
Ein deutscher Rückblick auf den Sommer 2015
Von Katja Arnhold

Die Energie-Meteorologen von MeteoGroup.com ziehen folgende Bilanz für den Sommer 2015: Er war deutlich zu warm, phasenweise stürmisch und zu sonnig. Der Juni war überwiegend wechselhaft und zu kühl, nur im Südwesten deutete sich schon außergewöhnlich warmes Wetter an. Der Juli brachte zunächst Hitzerekorde, bevor der Monat mit dem kräftigen Sturmtief „Zeljko“ ausklang. Im August folgte die zweite Hitzewelle, bevor in der zweiten Monatshälfte die Temperaturen vielerorts zumindest vorübergehend erträglicher wurden. Zum Ende des Monats kehrte die Hitze vor allem in der Südosthälfte des Landes zurück. Sommerstürme sorgten für sehr gute Windstromproduktion. mehr...

 

Globales  vom 02.09.2015
Geheime Aktivitäten der US-Nachrichtendienste in Deutschland
"Unser Nachbar NSA"
Von Rolf Gössner

Am 11. und 12. September 2015 führt die deutsche IALANA e.V. (International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms) in Wiesbaden eine Arbeitstagung zu den geheimen Aktivitäten der US-Nachrich-tendienste in Deutschland durch. Die Tagung beginnt am Freitagabend um 19:00 Uhr mit einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema und wird am Samstag als Arbeitstagung in der Zeit von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr mit Impulsreferaten und anschließender Diskussion fortgeführt. Dr. Rolf Gössner hat dazu eine Einführung ins Thema geschrieben. Unter seinem Artikel finden Sie mehr zu dieser Veranstaltung. mehr...

 

Globales  vom 02.09.2015
Die russische Armee beginnt sich in Syrien zu engagieren
Gegen den Terrorismus gegen Assad
Von Thierry Meyssan

In der Levante hat sich soeben ein tiefgreifender und bedeutsamer Wandel vollzogen: Die russische Armee beginnt sich gegen den Terrorismus in Syrien zu engagieren. Während sie seit der Auflösung der Sowjetunion auf der internationalen Bühne fehlte und obwohl sie mit Vorsicht vorangeht, hat sie kürzlich eine russisch-syrische Kommission gegründet, Waffen und Aufklärung geliefert und Berater geschickt. All dies mehr oder weniger abgestimmt mit dem Weißen Haus. mehr...

 

Globales  vom 02.09.2015
Wie die EU es Flüchtlingen auf deutschen Wunsch schwerer machen soll
Der "Hotspot Approach" zur Flüchtlingsabwehr
Von Hans Georg

Der deutsche Innenminister bekräftigt die Forderung nach einem schnellen Aufbau EU-gesteuerter Zentren zur Sammlung von Flüchtlingen in Griechenland und Italien und plädiert für die Errichtung eines weiteren EU-Flüchtlingslagers in der Türkei. In sogenannten Aufnahmezentren sollten etwaige Asylanträge unmittelbar nach dem Eintreffen der Flüchtlinge unter Aufsicht von EU-Behörden geprüft werden, heißt es in einer Erklärung von Thomas de Maizière und seinen Amtskollegen aus Frankreich und Großbritannien vom Wochenende. mehr...

 

Globales  vom 02.09.2015
Syrien leidet unter Attacken von in der Türkei bewaffneten Extremisten
Eine Ursache des Flucht-Phänomens
Von Luz María De Stefano Zuloaga de Lenkait

Wir stehen vor der größten Menschen-Flucht seit dem Zweiten Weltkrieg. Zwar sieht Heribert Prantl die enorme Dimension und Tragik dieses Problems in der SZ: "Es geht um das Überleben von Millionen Menschen"; er unterlässt es aber, die Ursache des Flucht-Phänomens zu signalisieren, nämlich die EU-USA-Interventionspolitik im Nahen und Mittleren Osten, die Chaos, Tod und Verwüstung mit sich gebracht hat. "Flucht hat Ursachen - aber die Bekämpfung der Fluchtursachen ist zu einer Floskel geworden..." erkennt Prantl. Da kann man etwas tun, indem die EU-Verantwortungsträger ihre falsche Außenpolitik korrigieren, und zwar grundsätzlich. "Beschleunigen muss sich ein neues Denken", sieht Prantl zutreffend auch ein.

 
 mehr...

 

Globales  vom 02.09.2015
Gerhard Feldbauers neues Buch »Die Augustrevolution 1945 in Vietnam«
Von Vietnam lernen – Eine wertvolle Lektüre
Von Heinz-W. Hammer

Um es vorweg zu sagen: Dieses neue Buch von Gerhard Feldbauer hat es in sich. Und es bemüht sich nicht, »objektiv« oder »neutral« daherzukommen. Es bezieht Stellung und basiert dabei auf fundamentalem Faktenwissen.

 
 mehr...

 

Kommentar  vom 02.09.2015
Kommentar vom "Hochblauen"
Iran Nuclear Deal oder Krieg!
Von Evelyn Hecht-Galinski

Wieder einmal hat es der "Jüdische Staat" geschafft, abzulenken von jüdischem Terror und völkerrechtswidriger Besatzung. Stattdessen begann eine einmalige Propaganda/Hasbara-Kampagne der übelsten Art in den USA, gesteuert von der Regierung im "Jüdischen Staat". mehr...

 

Kommentar  vom 02.09.2015
Warum Israel Iran wegen dessen Atombombenentwicklung nicht angriff
Die weich gewordenen Drei
Von Uri Avnery

Ich muss zugeben, Mosche “Bogie” Ja’alon stand nicht eben ganz oben auf der Liste meiner Lieblingspolitiker. Der ehemalige Stabschef der Armee und gegenwärtige Verteidigungsminister erschien mir als bloßer Lakai Natanjahus und als eindimensionaler Militarist. Viele Leute nennen ihn einen „bock“, was eine nicht gerade schmeichelhafte deutsch-jiddische Bezeichnung für einen Ziegenbock ist. mehr...

 

Kommentar  vom 02.09.2015
Wie schlimm es um Merkels Regierung steht, offenbart sich in der Sprache
Regierung im Blindflug
Von Willy Wimmer

Jetzt gibt es also wieder „Protokollstrecken“. Anders kann man die Besuche und ihre Abfolge aus der Staats-und Regierungsspitze in Duisburg-Maxloh, Heidenau und Wilmersdorf nicht bezeichnen. Fein ausgesuchte Volksrepräsen-tanten, vermutlich vorformulierte Ansichten, gesäuberte Straßen, Bereitschaftspolizei die Menge. So fährt man in ein Aufstandsgebiet. Im Übrigen kennt man diese Protokollstrecken noch von Erich. So weit ist es gekommen. mehr...

 

Glossen  vom 02.09.2015
Donald Trump for President
Angela Merkel for Governor
Von Ulrich Gellermann

Unsere FREUNDE sind doch die klügeren Menschen: Endlich setzt sich Donald Trump in den Umfragen langsam gegen seine Konkurrentin im Kampf um den US-Thron durch: Schon 45 Prozent der von CNN Befragten will Donald Trump. Noch sind 51 Prozent für Hillary Clinton, aber Trump holt ständig auf. Sein Sieg ist nur noch eine Frage der Zeit. Nicht, dass es wirklich wichtig wäre, welche Fraktion der herrschenden US-Klasse gerade den Präsidenten stellt. Aber mit Trump wäre ein Sieg der Wahrheit gewiss: Keine Marionetten mehr an der Spitze des Staates, keine Stellvertreter der Macht mehr im Weißen Haus, endlich wäre einer der US-Oligarchen selbst im Amt. Mit Trump bahnt sich ein Triumph der Ehrlichkeit über die Scheinheiligkeit an. In Gottes eigenem Land braut sich ein Gottesurteil zusammen, dessen Wahrhaftigkeit nur noch von der Atombombe übertroffen wird. Einmal abgeworfen, finden mit ihr alle dummen Fragen ein Ende. mehr...

 

Medien  vom 02.09.2015
Veranstaltung mit Prof. Dr. Michael Friedrich Vogt über Medien-Manipulation
Je mehr Dämme ihr der Wahrheit entgegenwerft...
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

„Je mehr Dämme ihr der Wahrheit entgegenwerft, eine um so tüchtigere Wahrheit erhaltet ihr! Immer zugedämmt!“ Das schrieb Karl Marx am 12. Mai 1842 in der Rheinischen Zeitung. Und mit diesem Zitat beendete Michael Vogt seinen Vortrag mit dem Titel "Alle Macht geht vom Volke aus ...ach wirklich?", der am 24. August 2015, vom Geschäftsführer des Kölner Beleuchtungshauses Remagen, Heinrich Remagen, im Haus des Fußballclubs 1. FC Köln im so genannten Geißbockheim im Rahmen der Vortragsreihe "Stunde der Wahrheit" veranstaltet wurde. Anspruch des Vortrags war es, anhand einer breiten Palette von Fällen zu zeigen, auf welch perfide Weise die Herrschaftsmedien die öffentliche Meinung manipulieren. mehr...

 

Medien  vom 02.09.2015
Auseinandersetzung um die "marxistische" Zeitung "junge Welt"
In einem sanften Coup an sich gerissen?
Von Klaus Hartmann

Am 3. August 2015 hat die "marxistische" Tageszeitung "junge Welt" (jW) einen Artikel von Daniel Bratanovic veröffentlicht. Darin wird u.a. der Journalist und Friedensaktivist Ken Jebsen zur Zielscheibe. Er wird bezichtigt, „übelriechenden Unrat“ von sich zu geben, „den nicht als antisemitisch zu bezeichnen, ausgesprochen schwerfallen dürfte“. Diese Art der Diffamierung ist kein Einzelfall. Den Startschuss für derartige Angriffe gegen Teile der Friedensbewegung gab Jutta Ditfurth im April 2014 in einem Organ der Herrschaftsmedien. Die "junge Welt" wurde seitdem immer wieder Teil einer breiten Medienfront gegen den neu entstandenen Teil der Friedensbewegung – angeführt von Schlachtschiffen des US-Imperialismus wie SPIEGEL, WELT und TAZ – zuletzt am 3. August 2015 mit dem Bratanovic-Artikel. Klaus Hartmann, Bundesvorsitzender des Deutschen Freidenker-Verbandes, hat darauf geantwortet. In seiner Replik, betitelt mit "Bratanovic in der Offensive?", nimmt er Bezug auf Rainer Rupp, der im April 2015 kurz davor stand, die "junge Welt" zu verlassen, die „Leute... in einem sanften Coup... an sich gerissen haben“. mehr...

 

Medien  vom 02.09.2015
Die Hauptursache des Chaos und Flüchtlingsdebakels lässt man lieber beiseite
"Unsere" Medien und die Interventionspolitik
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Sowohl die Phönix-Sendung "Irak - Amerikas gescheiterte Mission" als auch die ARD-Fernsehsendung "Menschen bei Maischberger" unter dem Titel "Religiöse Fanatiker, machthungrige Diktatoren - Chaos im Orient" und die letzte ZDF-Maybrit-Illner-Sendung lassen die Hauptursache des Chaos und Flüchtlingsdebakels beiseite. Absichtlich wollen alle Sendungen das wirkliche Problem nicht anpacken, nämlich die Interventionspolitik der EU, die Außenpolitik der Bundesregierung, die an die Interventionspolitik der USA gekoppelt ist. mehr...

 

Filmclips  vom 02.09.2015
Antikriegstag, Köln, 2015
Antikriegstag: Weil der Mensch ein Mensch ist
Von Arbeiterfotografie

zum Filmclip...

 

Fotogalerien  vom 02.09.2015
Verlegung von Stolpersteinen in Gelsenkirchen am 14.8.2015
Gelsenkirchens Helden wurden geehrt
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

„Heute konnte ich an der Verlegung von Stolpersteinen in Gelsenkirchen teilnehmen. Nicht nur ein bewegender Moment, sondern auch eine wie ich finde wertvolle Aktion in dieser Stadt! Mehr über die Opfer bzw. Menschen und ihre Familien und über die Aktion Stolpersteine kann man auf folgender Homepage nachlesen www.stolpersteine-gelsenkirchen.de. Es ist schön und gut zu wissen, dass derer gedacht wird, die im damaligen Nazi-Deutschland umgebracht wurden. Gelsenkirchens Helden wurden geehrt!“ Mit diesen Worten schildert der Fotograf Sven Kaiser seine Eindrücke von der Stolperstein-Verlegung durch den Kölner Künstler Gunter Demnig am 14. August 2015 in Gelsenkirchen. Die Verlegung an vier der insgesamt sieben Orte hat er in seinen Fotografien dokumentiert. mehr...

 

Kultur und Wissen  vom 02.09.2015
Wie die Otto-Brenner-Stiftung sich um ihre Glaubwürdigkeit bringt
Die „Querfront-Verschwörung“
Von Florian Hauschild

Stolz präsentierte Wolfgang Storz am 15. August seine Studie „‚Querfront‘ – Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks“ als Projekt der zur IG Metall gehörenden Otto-Brenner-Stiftung. Auf 55 Seiten versucht Storz Brisantes aufzudecken, konstruiert und „belegt“ ein vermeintliches „Querfront-Netzwerk“ in den Medien und arbeitet sich vor allem an Jürgen Elsässers Compact-Magazin ab. Andere nicht in den Mainstream eingebettete Journalisten werden dabei gezielt diskreditiert, allen voran Ken Jebsen, politischer Aktivist und Betreiber des Internet-Portals KenFM. Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung weist der Arbeit grobe methodologische und inhaltliche Mängel nach. mehr...

 



  nach oben

KOSTARIKATUREN
Karikatur: Kostas Koufogiorgos

Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE


Gelsenkirchens Helden wurden geehrt
Von Arbeiterfotografie