NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 17. September 2019  

zurück  
Druckversion

Kultur und Wissen
VORHANG AUF für Werner Rügemer
Ein "Populist" der Aufklärung "von unten"!
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Wer deutlich spricht (und schreibt), muss gelegentlich "entspitzt" werden. Selbst innerhalb der Gründungsgruppe der neuen Neuen Rheinischen Zeitung (seit 2005) wurde dem Aufklärer und Selbstdenker Werner Rügemer gerne hinter vorgehaltener Hand "Populismus" vorgeworfen. Immerhin ist der streitbare und damit qua Definition antipopulistische, interventionistische Philosoph, der niemandem nach dem Mund redet, Kölner Karlspreisträger der Neuen Rheinischen Zeitung für engagierte Literatur und Publizistik der ersten Stunde, sprich der Erste von Fünfen bisher mit der Trophäe einer Karl-Marx-Münze Geehrten.


Werner Rügemer (aus dem Arbeiterfotografie-Projekt 68er-Köpfe)

Vorhang auf also für einen "Volks"-Aufklärer, der verborgene oder (ver-)komplizierte Dinge in nahezu unzähligen Artikeln und vielfältigen Büchern verständlich ans Tageslicht bringt. Wie funktioniert die "zivile Privatarmee des Neoliberalismus" mit ihren Anwaltskanzleien, Wirtschafts"prüfern" und Unternehmensberatungsunternehmen wie McKinsey, Boston Consulting Group, Bain Capital, Roland Berger? Oder wenn er in seinem neuesten Buch "Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts" einen völlig ungewohnten Blick eröffnet – auf die veränderten Strukturen weltweit operierender Kapitalakteure und ihrer politischen Steigbügelhalter á la Angela Merkel, die das schleichende Aufkaufen der Bundesrepublik durch internationale Kapitalriesen wie Blackrock & Co 20 Jahre lang aus der öffentlichen Berichterstattung herausmogelten.

Deutliche Begriffe (er-)findet der Philosoph Rügemer für Sachverhalte, die entweder gar nicht, ausschnitthaft und allzu oft beschönigend das Licht der Öffentlichkeit erblicken, zum Beispiel: "NATO-Völkerrechtsbruch-Gemeinschaft" anlässlich des NATO-Gründungsdatums am 4. April – 2019 vor 70 Jahren. 2018 fordert er auf: „Der Widerstand gegen sie (NATO) muss und kann eine Kraft annehmen, die heute noch nicht sichtbar ist.“ In einer Betrachtung zur "NATO-Gründungslüge" schreibt er, was jeder nicht Medien verblendete Informierte wissen sollte: „Nach dem Krieg ging von der Sowjetunion keine Gefahr aus. Die NATO diente als Vorwärtsposten für die internationale Expansion der USA. Der Marshall-Plan half bei der Finanzierung. Um Demokratie ging es nicht.“ Werner Rügemer scheut sich nicht, den US-Imperialismus zu sezieren.

„Die Entwicklung des Weltsystems nach Prinzipien des Völkerrechts und der Menschenrechte“, ist sein hochgesteckter Anspruch, der von permanenten Propagandafluten durch „Menschenrechtskrieger“ erschlagen zu werden droht. Hier agiert Werner Rügemer gekonnt als Wellenreiter. Als gefragter Referent gibt er bereitwillig Einblick in sein profundes Wissen. Mehrfach ist er bei Kongressen der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP) aufgetreten. Gleichzeitig agiert er auf Aktionsebene. So ist er Gründungsmitglied der Vereinigung "Gemeingut in BürgerInnenhand" (gib). Und als Vorsitzender des Vorstands der "aktion gegen arbeitsunrecht" steht er regelmäßig vor bestreikungswürdigen, Arbeitskräfte ausbeutenden Unternehmen wie Hotels (Intercontinental) oder Großhandelsketten ("real", "H&M", "toys-r-us"). Ein "Populist" der Aufklärung "von unten"! Ganz großer Applaus!!


Veröffentlichung aus der Quartalsschrift DAS KROKODIL, Ausgabe 28 (März 2019) – Grundsatzschrift über die Freiheit des Denkens – bissig – streitbar – schön und wahr und (manchmal) satirisch.



Mehr dazu und wie es sich bestellen lässt, hier: http://www.das-krokodil.com/



Siehe auch:

Anlässlich des Aktionstages gegen Mietenwahnsinn am 6.4.2019
Wohnen ist ein Menschenrecht! LEG und Vonovia enteignen!
Von Werner Rügemer
NRhZ 701 vom 17.04.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25829

Pressemitteilung zum Verfahren "Institut zur Zukunft der Arbeit" ./. Werner Rügemer
IZA zieht nach Ausscheiden von Prof. Dr. Klaus Zimmermann die Klage gegen Werner Rügemer zurück
Von Werner Rügemer
NRhZ 690 vom 30.01.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25587

Kundgebung: "Nur wer kämpft, kann auch gewinnen! Solidarität mit den sozialen Protesten der Gelbwesten", Aachen, 15.12.2018
Millionenfache Forderungen aus der Erstickung befreien
Von Werner Rügemer
NRhZ 687 vom 19.12.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25506

Gespräch anlässlich des Erscheinens von "Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts"
Die Wahrheit ist auf unserer Seite
Werner Rügemer – interviewt von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 683 vom 21.11.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25399


Auszüge aus Werner Rügemers Buch "Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts":

Die neuen Finanzmächtigen im westlichen Kapitalismus
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25292

Wie Angela Merkel und Blackstone den deutschen Kapitalismus veränderten – das war 2006: Erinnert sich jemand?
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25312

Rothschild, Lazard & Co: Wie mischen diese elitären Investmentbanken in der Politik mit?
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25331

China: Wirtschaftliche und friedliche Globalisierung
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25351

Gegenwart und Zukunft der irdischen Gesellschaft
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25370

Das Internet unter US-Aufsicht
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25390

Digitaler Wissens-Populismus: Wikipedia
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25400

Online-Flyer Nr. 704  vom 08.05.2019

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE


#unteilbar in Dresden: Mit Rassisten gegen Rassismus?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann