NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. Juni 2018  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
Gedanken anlässlich des Raketenangriffs von USA, Großbritannien und Frankreich auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
Die Krise ist erst im Anfangsstadium
Von Paul Craig Roberts / LUFTPOST

Wie der russische Präsidenten Putin werden sich noch viele andere Menschen die Frage gestellt haben, warum die USA ihren völkerrechtswidrigen Überfall auf Syrien gestartet haben, bevor die Inspektoren der OPCW das Gebiet untersuchen konnten, in dem ein Giftgasangriff stattgefunden haben soll. Diese nahe liegende Frage lässt aber das Hauptproblem außer Acht. Der US-Angriff auf Syrien war eindeutig und unbestreitbar völkerrechtswidrig und ein Kriegsverbrechen, weil dadurch die Souveränität eines Staates verletzt wurde – völlig unabhängig davon, ob Syrien tatsächlich Giftgas eingesetzt hat, um die letzten von den USA unterstützten Terroristen aus Duma zu vertreiben. Trotzdem hat niemand versucht, das Kriegsverbrechen Washingtons zu verhindern. Zwar haben die Washingtoner Vasallen Deutschland und Italien die Beteiligung an diesem Kriegsverbrechen verweigert, aber kein Staat hat versucht, es zu verhindern. Der Appell Russlands an den impotenten UN-Sicherheitsrat war reine Zeitverschwendung, und weder die EU und die NATO noch Russland und China haben etwas unternommen, um Washington von seinem an die NAZI-Zeit erinnernden Kriegsverbrechen abzubringen.


Am 14.04.2018 zerstörte Zweigstelle des staatlichen Zentrums für wissenschaftliche Studien und Forschung in Barsah nördlich von Damaskus, © SANA (Syrian Arab News Agency)

Russland hat angekündigt, dass es militärisch reagieren werde, wenn Russen zu Schaden kämen, seinen Verbündeten Syrien aber nicht vor dem Angriff geschützt. Vermutlich war diese Warnung überhaupt nicht nötig, weil der US-Angriff sorgfältig geplant wurde, damit er keine großen Schäden verursachte; er erfolgte nur, damit Trump (nach seinen großspurigen Ankündigungen) nicht sein Gesicht verloren hat. Offensichtlich wurde niemand getötet und nur eine Fabrik zerstört, in der Seren gegen Schlangenbisse hergestellt wurden.

Vielleicht war diese Warnung aber doch notwendig, weil die sich prostituierenden US-Medien den Angriff als großen Sieg der USA über die böse syrische Regierung und die böse russische Regierung, die Assad unterstützt, dargestellt haben. Mit diesem Eindruck, der mit der Verbreitung von Fake News erweckt wurde, sollten dieses Kriegsverbrechen und weitere Angriffe auf Syrien gerechtfertigt werden.

Es ist unwahrscheinlich, dass der UN-Sicherheitsrat Washington verurteilen wird, weil die USA 25 Prozent des Budgets der Vereinten Nationen bezahlen. Außerdem sitzen im Sicherheitsrat genügend Vasallen Washingtons, die ihrem Lehnsherrn nicht in den Rücken fallen dürfen. Putin vergeudet nur seine Zeit, wenn er den Angriff auf Syrien vor den Sicherheitsrat bringt – es sei denn, er möchte beweisen, dass der Sicherheitsrat wie alle vom Westen beherrschten Institutionen völlig korrumpiert ist. Weil alle informierten Menschen das aber ohnehin wissen, muss es nicht noch einmal nachgewiesen werden. Putin sollte den unter strategic-culture.org [https://www.strategic-culture.org/news/2018/04/17/how-us-has-virtuallydestroyed-un.html] aufzurufenden Artikel von Eric Zuesse lesen und nicht zu viel Vertrauen in die Vereinten Nationen setzen.

Der Welt die Millionen Toten eines Dritten Weltkriegs ersparen

Schon bei mehreren Gelegenheiten habe ich geschrieben, dass ich Putins christlich geprägten Charakter bewundere, weil er die von Washington ausgehenden Angriffe immer wieder hinnimmt, um der Welt die Millionen Toten eines Dritten Weltkriegs zu ersparen. Das Problem dabei ist nur, dass Washington zu weiteren Angriffen ermuntert wird, wenn Putin ihm auch noch "die andere Wange hinhält". Putin hat es mit neokonservativen Psychopathen und nicht mit Leuten zu tun, die (über ein Gewissen und) gesunden Menschenverstand verfügen.

Während des ganzen Kalten Krieges hätte es kein US-Botschafter bei den Vereinten Nationen gewagt, den russischen Botschafter so aggressiv und respektlos anzugehen, wie das die US-Botschafterin Nikki Haley getan hat. Während des Kalten Krieges hätte auch kein US-Präsident einer Nikki Haley das durchgehen lassen. Das irre Weib wäre sofort abberufen worden.

Die russische Regierung macht sich Illusionen, wenn sie glaubt, Trump, der Nikki Haley zur Sprecherin der USA vor der Welt gemacht und gerade dem wahnsinnigen neokonservativen Kriegstreiber John Bolton großen Einfluss auf die US-Streitkräfte und die US-Außenpolitik verschafft hat, der außerdem selbst mit einer Anklage rechnen muss, weil er die Beziehungen zu Russland normalisieren wollte, werde den geplanten Krieg gegen Russland verhindern können.

Die beste Chance, den heraufziehenden Krieg zu verhindern, ist ein Bündnis Russlands mit China und dem Iran und der in einem regionalen Konflikt – den die US-Psychopathen ohne Atomwaffen gewinnen wollen – erbrachte Nachweis, dass russische Waffen den Waffen der USA überlegen sind. Wenn Washington nicht Einhalt geboten wird, werden seine europäischen Vasallen, der UN-Sicherheitsrat und die OPCW mit ihm im Bunde bleiben. Nur wenn die Unterlegenheit Washington erwiesen ist, wird sich die NATO auflösen; damit wird Washington auch die Möglichkeit genommen, anderen Staaten zu drohen und sie zu überfallen.


Erstveröffentlichung der deutschen Übersetzung am 23.04.2018 bei LUFTPOST – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein (dort mit zusätzlichen Hinweisen)
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP05018_230418.pdf

Englischsprachiger Originalartikel:
Paul Craig Roberts: The Crisis Is Only In Its Beginning Stages, Institute for Political Economy, 17.04.2018
https://www.paulcraigroberts.org/2018/04/17/crisis-beginning-stages/


Siehe auch:

Raketenangriff auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
Mit Kriegsshow auf dem Weg zum Frieden?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 656 vom 25.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24791

Redebeitrag auf der Protestdemo der Friedensbewegung am 14.4.2018 am Brandenburger Tor
Die Politik der Amerikahörigkeit endlich aufgeben
Von Brigitte Queck
NRhZ 656 vom 25.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24792

Raketenangriff von USA, Großbritannien und Frankreich auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
Dicke Schlappe für Raketen-Trio: Westliche Syrienpolitik scheitert auf allen Ebenen
Von Rainer Rupp
NRhZ 656 vom 25.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24794

Reaktionen auf den Raketenangriff von USA, Großbritannien und Frankreich auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
"Letzte Demonstration der Stärke"?
Zusammengestellt und kommentiert von Doris Pumphrey
NRhZ 655 vom 18.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24770

Stellungnahme zum Raketenangriff von USA, Großbritannien und Frankreich auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
Freidenker verurteilen Aggression gegen Syrien
Von Klaus Hartmann
NRhZ 655 vom 18.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24769

Stellungnahme zum Raketenangriff von USA, Großbritannien und Frankreich auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
Gegen die verbrecherische Kriegspolitik von USA, Großbritannien und Frankreich
Von Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats von Attac Deutschland
NRhZ 655 vom 18.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24768

Gedanken anlässlich des Raketenangriffs von USA, Großbritannien und Frankreich auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
Die Schlange handelt nicht allein, sie braucht die Hilfe des Schakals
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait
NRhZ 655 vom 18.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24771

Gedanken anlässlich des Raketenangriffs von USA, Großbritannien und Frankreich auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
Kriegsverbrecher an den Schalthebeln der Macht
Von Ullrich Mies
NRhZ 655 vom 18.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24772

Gedanken zur Anti-Syrien-Propaganda
Dummheit – nicht messbar aber nach oben offen
Von Markus Heizmann, Bündnis gegen Krieg, Basel
NRhZ 655 vom 18.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24773

Hyäne des Krieges gegen Syrien
Merkel macht Macht
Von Ulrich Gellermann
NRhZ 655 vom 18.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24774

Geschrieben am Sonntagabend, 15.04.2018, nach dem Raketenangriff von USA, Großbritannien und Frankreich auf Ziele in Syrien am 14.4.2018
Entspannter ARD-Kriegs-Sonntag-Abend
Von Hartmut Barth-Engelbart
NRhZ 655 vom 18.04.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24775



Online-Flyer Nr. 656  vom 25.04.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Chile: "Der alte Kommunist"
Von Sebastian Moreno
FOTOGALERIE