NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 12. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Aktuelles
38. Duisburger Akzente ... noch bis 26. März 2017 ... "Bruckhausen – Beispiel oder Machtspiel" VORTRAG DISKUSSION (21.3., 19.30 Uhr), ... KONZERT (24.03., 20 Uhr) ... AUSSTELLUNG ... noch bis 18.04.
Last Last Last Minute
Von Infopool

Der "Grüngürtel" im Duisburger Stadtteil Bruckhausen ist das umstrittene "Pflaster" über dem Flächenabriss, dem ersten in Nordrhein-Westfalen seit den 70-er Jahren. Er stellt in doppelter Hinsicht einen Umbruch dar: Für die Bewohner des Stadtteils, die ihre Häuser und Wohnungen verlassen mussten, aber auch in der Politik des Städtebaus, für die Flächenabrisse lange tabu waren. Überregional und unter Fachleuten hat diese euphemistisch genannte "Sanierung" Bruckhausens viel Kritik ausgelöst. Die Stadt Duisburg bewirbt sie dagegen als erfolgversprechende Strategie der Stadterneuerung. Der Bauminister spricht davon, Duisburg leiste "Pionierarbeit in Bezug auf den Rückbau". Die Ausstellung "Bruckhausen – Beispiel oder Machtspiel?" hinterfragt dieses Geschehen.

Die Fotografen Bernd Langmack und Katrin Gems haben die Jahre des Abrisses im historisch einzigartigen Stadtteil dokumentiert. Frank Napierala zeigt Panorama-Aufnahmen inzwischen abgerissener Straßenzüge. Prof. Dr. Jörg Boströms Fotos dokumentieren die Stimmung in den 70er Jahren und den Widerstand der Bürgerinitiative BIB gegen die damals bereits bestehende Abrissabsicht. Ergänzend sind historische Fotos aus der Postkarten-Sammlung der Zeitzeugenbörse Duisburg zu sehen. Die Bilder werfen Fragen auf, die die Ausstellung mit Dokumenten und  weiteren Veranstaltungen, wie einer Podiumsdiskussion und einem Filmabend (Kinemathek im Ruhrgebiet) ergänzt.

Welche Folgen hat ein solcher Eingriff in gewachsene Strukturen und Gemeinschaften für die betroffenen Menschen? Wie sieht das Leben aus in einem Stadtteil, der zur Hälfte dem Abriss preisgegeben wird? Welche Rolle spielt die historische Bausubstanz einer Stadt für deren Identität und Zukunft –- welche die Demokratie?



VORTRÄGE / DISKUSSIONEN

Dienstag, 21.03. 19:30 Uhr / Eintritt: frei

Die Ausstellung "Bruckhausen – Beispiel oder Machtspiel" ebenso wie die Podiumsdiskussion sind als Einwurf gedacht in die Debatte und konzeptionellen Überlegungen zu aktuellen städteplanerischen Zielsetzungen in Duisburg. Sie wollen der Ansicht ein Forum bieten, dass allein kulturelle, stadthistorische und soziale Sensibilität unserer vielfältigen und oft auch atemberaubenden Stadt ihre ganz eigene Identität bewahren kann und damit einen guten Weg in die Zukunft.

Auf dem Podium: Pfarrer Michael Höhn, Prof. Dr. Christof Zöpel, Turhan Senel, Heiner Maschke (Geschäftsführer EG DU), voraussichtlich Markus Hagedorn, Prof. Roland Günter, Katrin Gems.

Moderation: Prof. Theodor Grütter, RuhrMuseum auf Zeche Zollverein, Essen


KONZERT

Freitag, 24.03., 20 Uhr

Konzertabend über verschämten und unverschämten Ungehorsam der BürgerInnen beim Häuser- und Siedlungsabriss, angesichts strahlender atomarer Zukunft, gegenüber Umweltzerstörung und politischer wie bürokratischer Willkür.
Es singen und spielen: Klaus der Geiger (Köln), das Duo FolkaPolka und Frank Baier.

Eintritt: 4,99 Euro oder nach Vermögen


AUSSTELLUNG

... noch bis Dienstag, 18.04. / Eintritt: frei
Öffnungszeiten, täglich 13 - 18 Uhr außer montags

Die Fotografen Bernd Langmack und Katrin Gems haben die Jahre des Abrisses im historisch einzigartigen Stadtteil dokumentiert. Frank Napierala zeigt Panorama-Aufnahmen inzwischen abgerissener Straßenzüge. Prof. Dr. Jörg Boströms Fotos dokumentieren die Stimmung in den 70er Jahren und den Widerstand der Bürgerinitiative BIB gegen die damals bereits bestehende Abrissabsicht. Ergänzend sind historische Fotos aus der Postkarten-Sammlung der Zeitzeugenbörse Duisburg zu sehen.


alle Veranstaltungen, Ausstellung und Konzert
Liebfrauen Kulturkirche
König-Heinrich-Platz 3
47051 Duisburg
www.liebfrauen-kulturkirche.de



Das (restliche) Programm der 38. Duisburger Akzente
Duisburger Akzente


http://duisburger-akzente.de/de/programm.php
Umbrüche
38. Duisburger Akzente – 10.03. - 26.03.2017
Kulturbetriebe Duisburg / Festivalbüro
Karoline Hoell, Geschäftsleiterin
Leitung Festivalbüro:  Frank Jebavy

Neckarstraße 1
47051 Duisburg


siehe auch:

Online-Flyer Nr. 538  vom 25.11.2015
Stadtmassaker – ein Krimi ohne Leichen?
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22292

Online-Flyer Nr. 537  vom 18.11.2015
Fotos der Vernichtung eines Duisburger Stadtteils
Klagewort vom großen Häusermord
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22262

Online-Flyer Nr. 482  vom 29.10.2014
Roland Günter und Klaus Steiniger werden Ehrenmitglieder...
Einmischen, mitgestalten, handeln mit Visionen
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20929

Online-Flyer Nr. 559  vom 27.04.2016
Dem Kulturwissenschaftler Roland Günter zum 80sten Geburtstag
Ein Granitblock auf den Barrikaden der Demokratie
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22749

Online-Flyer Nr. 439  vom 01.01.2014
Lieder und Fotos aus dem Pott
Sing mit: Glück auf!
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=19868

Online-Flyer Nr. 439  vom 01.01.2014
Studie über den Abriss von Duisburg im Parteien-Absolutismus
Stadtmassaker und Sozialverbrechen
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=19850


Online-Flyer Nr. 604  vom 21.03.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE