NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. August 2022  

zurück  
Druckversion

Globales
Das Covid-Null-Toleranz-Diktat von Shanghai
Künstliche Depression der chinesischen Wirtschaft?
Von Prof. Michel Chossudovsky

Ab Ende März, Anfang April 2022 ordnete die chinesische Regierung einen Covid-Null-Toleranz-Lockdown für Shanghai an, eine Hafenstadt mit 26 Millionen Einwohnern: „Die offizielle Geschichte der Stadt Shanghai (1), die von der Kommunistischen Partei Chinas nicht geleugnet wird, ist so extrem, dass sie zum Spott einlädt. Eine neue „Null-Toleranz“-Politik für COVID-19, das in erster Linie eine vorgespielte Krankheit ist, wurde allen Bürgern Shanghais auferlegt, zuerst auf der Ostseite des Huangpu-Flusses ab dem 28. März [2022] und dann für die ganze Stadt ab dem 1. April. Angeblich werden alle Bürger auf COVID-19 getestet. Laut Medienberichten wurden nur 26.087 neue Fälle von COVID-19 gefunden, und davon waren nur 914 symptomatisch… Die Beschränkung der Arbeitskräfte in Shanghai wurde unter einer "Covid-Null-Toleranz-Anweisung" durchgeführt. In der chinesischen "Global Times" heißt es: „Mindestens 38.000 medizinische Mitarbeiter aus ganz China wurden eingesetzt, um Shanghai zu helfen … im Kampf gegen die Omicron-Variante …“ (2)

Omicron ist das Schlagwort: Omicron und seine BA.5-Subvariante

Chinas Gesundheitsbehörden haben bestätigt, dass „Nukleinsäuretests (nämlich die PCR-Tests) für ihre Strategie von zentraler Bedeutung sind“. Unter der Schirmherrschaft der Nationalen Gesundheitskommission Chinas wurde ein Expertengremium zur Reaktion auf Covid-19 (3) unter der Leitung von Dr. Liang Wannian eingerichtet. Die Null-Toleranz-Anweisung unter dem Motto "China schlägt die Omicron-Variante" verwendet den nicht mehr gültigen PCR-Test, der nicht zwischen Covid-19 und saisonaler Influenza unterscheidet. Der PCR-Test wurde von der US CDC mit Wirkung zum 31. Dezember 2021 als völlig ungültig eingestuft.

Die Rolle von Dr. George Gao Fu

Offensichtlich haben Chinas Gesundheitsbehörden den Lockdown-Konsens von Fauci-Gates gebilligt, ohne mit der Wimper zu zucken. Chinas Center for Disease Control and Prevention (CCDC) wird von Dr. George Gao Fu geleitet, einem Kollegen von Anthony Fauci et al. Dr. Gao war Teilnehmer des "Event 201" im Oktober 2019, der "Table Top Simulation of a Corona Virus Pandemic" (4), weniger als drei Monate vor dem "Real-Life"-Ausbruch der neuartigen Corona-Virus-Epidemie in Wuhan im Dezember 2019.

Von Anfang an spielte Dr. Gao Fu eine zentrale Rolle bei der Überwachung von Covid-19 in China und arbeitete mit der US-amerikanischen CDC, Faucis NIAID, der Gates Foundation, der WHO, John Hopkins usw. eng zusammen. George Gao Fu ist Oxford-Absolvent. Er war mehrere Jahre Fellow des Wellcome Trust, der mit Big Pharma verbunden ist. Gao Fu ist ein Berufskollege und "langjähriger Freund" von Anthony Fauci (5):
    George F. Gao, Leiter des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in China, erhielt die E-Mail von Anthony Fauci am 28. März 2020. [einige Tage nach dem Lockdown in den USA]. Als Fauci wegen seines Umgangs mit der Pandemie kritisiert wurde, meldete sich Gao erneut. „Ich habe einige Nachrichten gesehen (ich hoffe, es ist ein Fake), dass [Sie] von einigen Leuten angegriffen werden. Ich hoffe, es geht Ihnen gut in einer so irrationalen Situation“, schrieb Gao am 8. April 2020. Drei Tage später antwortete Fauci und dankte seinem langjährigen Freund für seine „freundliche Nachricht“. „Trotz einiger Verrückter auf dieser Welt ist alles gut“, schrieb Fauci, berichtete die New York Post.
(Zu Dr. George Gao Fu siehe auch den Artikel "Wer ist George?")

Die verheerenden wirtschaftlichen Auswirkungen des Shanghai Lockdown

Am 10. Juli 2022 gaben Chinas Gesundheitsbehörden bekannt, dass mehrere große städtische Gebiete angewiesen wurden, das COVID-19-Null-Toleranz-Diktat als Mittel zur Bekämpfung der „hoch übertragbaren Subvariante Omicron BA.5“ umzusetzen. (6)

Bemerkenswert ist, dass die erwerbstätige Bevölkerung in einer großen Anzahl von Industriestädten eingeschränkt wurde, was zu wirtschaftlichem und sozialem Chaos sowie einem dramatischen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit führte. Laut Reuters (7):
    Die Subvariante BA.5, die sich in vielen anderen Ländern schnell ausbreitet, wurde in Städten wie Xian in der Provinz Shaanxi und Dalian in der Provinz Liaoning entdeckt, … Wie das "China Center for Disease Prevention and Control" mitteilte, wurde sie in China erstmals am 13. Mai bei einem Patienten gefunden, der aus Uganda nach Shanghai geflogen war, teilte das "China Center for Disease Prevention and Control" mit, wobei in diesem Monat keine lokalen Infektionen mit dem Fall in Verbindung gebracht wurden. (8)
Hat dieser „Patient“ aus Uganda nach seiner Rückkehr nach China den PCR-Test gemacht? (9) Varianten und Untervarianten können durch den PCR-Test keinesfalls nachgewiesen werden. (Das ursprüngliche SARS-CoV-2-Virus kann durch den PCR-Test nicht nachgewiesen werden). Die Studie des chinesischen CCDC zum Nachweis genetischer Sequenzen anhand eines PCR-Nasen-Rachen-Abstrichs ist irreführend.


(Zum Vergrößern hier klicken)

Eine große Anzahl von Großstädten wurde buchstäblich geschlossen. (10) Es gibt absolut keine wissenschaftliche oder gesundheitspolitische Rechtfertigung für diese Maßnahmen:
    In der zentralen Provinz Henan hat die Stadt Qinyang ihre fast 700.000 Einwohner ab Sonntag fast vollständig in den Lockdown geschickt, wobei einer Person in jedem Haushalt alle zwei Tage eine Trip zum Einkaufen erlaubt ist. Die Behörden in Wugang, einer anderen Stadt in Henan, haben ihren 290.000 Einwohnern gesagt, sie sollten in den nächsten drei Tagen ihr Zuhause nicht verlassen, außer für COVID-Tests. Vier große Bezirke in der nordwestlichen Stadt Lanzhou in der Provinz Gansu und die südlichen Städte Danzhou und Haikou in der Provinz Hainan sind mehrere Tage lang vorübergehend gesperrt, insgesamt sind 6 Millionen Menschen betroffen. Die Stadt Nanchang in der südlichen Provinz Jiangxi mit 6,3 Millionen Einwohnern schloss am Samstag einige Unterhaltungsstätten, obwohl die Dauer der Beschränkungen nicht angegeben wurde. In der nordwestlichen Provinz Qinghai startete die Stadt Xining am Montag eine Massentestkampagne, nachdem eine Person am Sonntag positiv getestet worden war. Auch in mehreren großen Stadtteilen der Südmetropole Guangzhou begannen am Montag Massentests.
Am 11. Juli 2022 bestätigte Chinas Nationale Gesundheitskommission (11) die folgenden Daten für Festlandchina:
  • Am 10. Juli wurden insgesamt 352 neue im Inland übertragene COVID-Infektionen registriert
  • 46 neue symptomatische Fälle,
  • 306 neue asymptomatische Fälle
46 neue symptomatische Fälle bei einer Bevölkerung von 1,45 Milliarden Menschen rechtfertigen nicht die Schließung der großen städtischen Gebiete Chinas.
  • Diese Entscheidung grenzt an Spott.
  • Es hat keine wissenschaftliche Grundlage.
  • Gibt es eine versteckte Agenda?
  • Hat die Kommunistische Partei Chinas nachgegeben?
  • Gibt es Spaltungen innerhalb der chinesischen Führung?
Sowohl die westlichen als auch die chinesischen Medien schweigen zu dieser Angelegenheit.

Die Auswirkungen dieser von Chinas Nationaler Gesundheitskommission und Chinas CCDC erlassenen Maßnahmen haben Chinas Lieferketten in Gefahr gebracht.

"Covid Tolerance Zero" hat dazu beigetragen, den Finanzsektor von Shanghai sowie seine lebhafte Exportwirtschaft zu destabilisieren. Es hat auch dazu beigetragen, die inländischen Transport- und Rohstoffversorgungswege zu untergraben.

Chinas QR-Code

Das Covid-Null-Toleranz-Diktat hat für Millionen von Menschen soziales Chaos und Elend geschaffen und erfordert die regelmäßige Auferlegung von PCR-Tests unter Verwendung von grünen, gelben und roten QR-Farbcodes als Mittel zur sozialen Kontrolle.

Das in Washington ansässige Center for Strategic and International Studies (CSIS) (12) begrüßt dies: „Ein wirklich erfolgreicher Bereich, der möglicherweise auch in anderen Ländern Anwendung findet, ist die schnelle Entwicklung eines Online-Gesundheitscodesystems. Diese innovative App verfolgt die Reise, den Kontaktverlauf und biometrische Daten (z.B. Körpertemperatur) einer Person direkt über das Smartphone.“ (Hervorhebung hinzugefügt)


(Zum Vergrößern hier klicken)

Auswirkungen auf die Weltwirtschaft

Seit Mitte April 2022 (zeitgleich mit dem Lockdown von Shanghai) ist der Yuan (CNY) gegenüber dem US-Dollar (USD) abrupt gefallen.


(Zum Vergrößern hier klicken)

Das Volumen des Warenhandels in und aus dem Hafen von Shanghai (und anderen großen Hafenstädten) hat nachgelassen, was sich zwangsläufig auf die weltweite Verfügbarkeit von Waren „Made in China“ auswirkt.

„Made in China“ ist das Rückgrat des Einzelhandels, der den Haushaltsverbrauch in praktisch allen wichtigen Warenkategorien von Kleidung, Schuhen, Eisenwaren, Elektronik, Spielzeug, Schmuck, Haushaltsgegenständen, Lebensmitteln, Fernsehgeräten, Mobiltelefonen usw. unauslöschlich stützt. Fragen Sie die amerikanischer Verbraucher: Die Liste ist lang.

Der Import aus China ist ein lukratives Multi-Billionen-Dollar-Geschäft. Es ist die Quelle enormen Profits und Reichtums in den USA, weil Konsumgüter, die aus Chinas Niedriglohnwirtschaft importiert werden, im Einzelhandel oft mehr für das Zehnfache ihres Fabrikpreises verkauft werden.

Der globale Rohstoffhandel auf Groß- und Einzelhandelsebene befindet sich in einer Krise. Die potenziellen Auswirkungen in allen wichtigen Regionen der Welt sind verheerend.

Diese Entwicklungen betreffen auch Chinas Souveränität als Nationalstaat, ganz zu schweigen von seiner „Belt and Road“-Initiative. Es gibt auch schwerwiegende geopolitische Auswirkungen zum Nachteil der bilateralen Beziehungen zwischen den USA und China. 


Fußnoten:

1 https://www.globalresearch.ca/shanghai-lockdown-china-ukraine/5777872
2 https://www.globaltimes.cn/page/202204/1257497.shtml
3 https://www.scmp.com/news/china/article/3176028/head-chinas-covid-19-response-team-stands-behind-long-lockdown-and?module=perpetual_scroll_0&pgtype=article&campaign=3176028
4 https://www.globalresearch.ca/the-2020-worldwide-corona-crisis-destroying-civil-society-engineered-economic-depression-global-coup-detat-and-the-great-reset/5730652
5 https://nypost.com/2021/06/01/fauci-told-chinese-official-they-would-get-through-this-together/
6 https://weekly.chinacdc.cn/en/article/doi/10.46234/ccdcw2022.104
7 https://ca.news.yahoo.com/1-shanghai-braces-more-mass-040242739.html
8 https://weekly.chinacdc.cn/en/article/doi/10.46234/ccdcw2022.104
9 https://weekly.chinacdc.cn/en/article/doi/10.46234/ccdcw2022.104
10 https://ca.news.yahoo.com/1-shanghai-braces-more-mass-040242739.html
11 https://ca.finance.yahoo.com/news/1-shanghai-braces-more-mass-040242739.html
12 https://www.csis.org/blogs/trustee-china-hand/chinas-novel-health-tracker-green-public-health-red-data-surveillance


Erstveröffentlichung am 12. Juli 2022 bei Global Research


Siehe auch:


Betrachtung zur Coronavirus-Pandemie-Übung "Event 201"
Wer ist George?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 752 vom 26.08.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26986

China-Debatte
Totaler Lockdown in Shanghai - Selbstmord?
Von Hermann Ploppa
NRhZ 790 vom 04.05.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=28054

China-Debatte
China in Gefahr
Von Rudolph Bauer
NRhZ 790 vom 04.05.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=28055

Sonderansprache des chinesischen Präsidenten Xi Jinping auf der virtuellen Sitzung des Weltwirtschaftsforums 2022, 17.01.2022
Wer spricht hier? (2)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27882

Robert Fitzthum: Erfolgreiches China
China als Vorbild? Über das Land der Olympischen Winterspiele
Buchbesprechung von Rudolph Bauer
NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27883

Eine Frage insbesondere für die Linke
China mit BlackRock auf dem Weg zum Kommunismus?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 773 vom 07.07.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27519

IFF-Tagung im Mai 2021 in Peking - Medien unterschlagen dieses richtungsweisende Treffen
Bereiten chinesisch-amerikanische Finanz-Eliten digitale Zentralbankwährung vor?
Von Ernst Wolff
NRhZ 776 vom 08.09.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27608

Xi Jinping: gewiefter Marxist oder Gorbatschow Chinas?
Von NRhZ-LeserInnen
NRhZ 774 vom 21.07.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27544

Anmerkungen zur Niederlassung des weltgrößten Vermögensverwalter-Konzerns in der Volksrepublik China
Roter Stern oder Schwarzer Fels
Von Rudolph Bauer
NRhZ 774 vom 27.07.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27567

Zu den Beiträgen von A. Fikentscher/A. Neumann, „China mit BlackRock auf dem Weg zum Kommunismus?“, und von R. Bauer, „Roter Stern oder Schwarzer Fels?“
Kommentar und Hintergründe zu "BlackRock in China"
Von Wolfram Elsner
NRhZ 774 vom 06.08.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27577

Zur Debatte um die Rolle Chinas
Die Kommunistische Partei Chinas, die Menschenrechte und das Völkerrecht
Von Werner Rügemer
NRhZ 774 vom 21.07.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27562

Eine weltbewegende Frage
Wer spricht hier?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 765  vom 14.04.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27367

Auf dem Weg von Corona zu "Great Reset" und Transhumanismus
Das China-Tabu
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 760 vom 31.12.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27204

Online-Flyer Nr. 795  vom 20.07.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE