NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 02. Juli 2022  

zurück  
Druckversion

Aktuelles
In einem Jahr mehr als 36.500 Todesfälle gemeldet, also tatsächlich mehr als 1,2 Mio Todesfälle
Corona-Impf-Alarm (3)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Die Todesfälle, die in Zusammenhang mit den Covid-Impfungen der "European Medicines Agency" (EMA) gemeldet werden, sind "gut" versteckt. Aber sie sind ihrer Datenbank – der "Europäischen Datenbank gemeldeter Verdachtsfälle von Arzneimittelnebenwirkungen" – mit einigem Aufwand zu entnehmen: seit dem Jahreswechsel 2020/2021 bis zum 1.1.2022 – also innerhalb eines Jahres – mehr als 36.500 Todesfälle. Doch es ist davon auszugehen, dass das nur ein kleiner Teil der tatsächlich aufgetretenen Fälle ist. Nach Aussage des ehemaligen Gesundheitsamtsleiters Dr. Wolfgang Wodarg werden den Behörden nur ca. drei Prozent der tatsächlich auftretenden unerwünschten Arzneimittelnebenwirkungen gemeldet. (1) Damit liegt die tatsächliche Zahl vermutlich bei mehr als 1,2 Millionen Todesopfern. Führt das zu einem Alarm, der von einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommen wird? Nein! Die Verantwortlichen gehen weiter über Leichen. Und dabei sind die langfristigen Folgen der "Impfung" noch gar nicht absehbar.

Die bis zum 1. Januar 2022 über 1.3 Millionen gemeldeten Fälle von Nebenwirkungen schlüsseln sich gemäß EMA-Datenbank wie folgt auf die verschiedenen Impfstoffe auf (2):

 188.082 Fälle durch Impfstoff von Moderna
 668.442 Fälle durch Impfstoff von Pfizer-BioNTech
 428.330 Fälle durch Impfstoff von AstraZeneca
   43.022 Fälle durch Impfstoff von Johnson&Johnson

Darunter sind die mehr als 36.500 Todesfälle (3):

 10.170 Todesfälle durch Impfstoff von Moderna
 16.580 Todesfälle durch Impfstoff von Pfizer-BioNTech
   7.371 Todesfälle durch Impfstoff von AstraZeneca
   2.395 Todesfälle durch Impfstoff von Johnson&Johnson

Auf Anfrage beim Kölner Gesundheitsamt teilt dessen Leiter mit, die angegebenen Zahlen hinsichtlich Nebenwirkungen und Todesfällen seien nicht zutreffend, und begründet dies mit einer Darstellung auf der Internetseite von correctiv – einer Organisation, die "Faktencheck" im Auftrag der Machthaber betreibt. (4) Doch correctiv bestätigt die Art und Weise der Todeszahlenermittlung im Wesentlichen – über Summierung in den 27 "Reaction Groups". Es heißt dort diesbezüglich lediglich: "Eine Person kann in der Statistik theoretisch mehrfach auftauchen, weil mehrere vermutete Nebenwirkungen angegeben werden können." Die Formulierung "theoretisch" deutet darauf hin, dass das Aufführen von Nebenwirkungen für einen Todesfall in mehreren "Reaction Groups" gleichzeitig in der Praxis selten ist. Doch der Leiter des Gesundheitsamts gibt keine Antwort auf die ihm gestellte Frage, in wie viel Prozent der Todesfälle Nebenwirkungen aus verschiedenen "Reaction Groups" angegeben werden?

Dr. med. Gerd Reuther, ehem. Chefarzt, heute Universitätsdozent und Facharzt für Radiologie, am 29.11.2021 bei Radio München: "Wir wissen, dass mindestens jeder tausendste innerhalb von 30 Tagen nach dieser Injektion verstirbt. Wir haben... 40 bis 50 Tausend Todesfälle [in Deutschland]... weil das Paul-Ehrlich-Institut etwa 2000 auflistet, und wir wissen, dass max. 5 Prozent von Todesfällen und Nebenwirkungen... gemeldet werden. Es ist eine riesige Katastrophe... Ich bin da einfach fassungslos." (5)

Die Zahlen des Statistischen Bundesamts zur Übersterblichkeit bestätigen die dramatische Situation. (6) Im Zuge der fortschreitenden Impf-Kampagne ist die Übersterblichkeit in Deutschland in Kalenderwoche 48/2021 auf 28 Prozent gestiegen. Für Thüringen werden sogar 43 Prozent angegeben. Es ist nicht zu leugnen, dass sich diese Entwicklung erst vollzogen hat, seit die Impf-Kampagne läuft. Wieviele Menschen müssen noch sterben, bis das Impf-Manöver sein Ende findet? Wenn all die Fakten von den Verantwortlichen nicht zur Kenntnis genommen werden, erhält die Annahme, dass es um die Dezimierung der Weltbevölkerung geht, immer mehr Nahrung.


Hier den "Neuen Krefelder Appell - Den Kriegstreibern in den Arm fallen" online unterzeichnen: https://peaceappeal21.de


Fußnoten:

1 Schaden größer als Nutzen - weshalb tun sie das?
Wolfgang Wodarg, 2.4.2020
https://www.wodarg.com/

2 Anzahl der gemeldeten Fälle von Nebenwirkungen ermitteln:
  • http://www.adrreports.eu/de/search_subst.html aufrufen
  • auf den Buchstaben C klicken
  • runterscrollen bis "Covid-19"
  • nacheinander die Daten für die verschiedenen Covid-19-Impfstoffe aufrufen
  • Im Kopf erscheint die Anzahl der gemeldeten Fälle von Nebenwirkungen für jeweils einen Impfstoff
3 Anzahl der gemeldeten Todesfälle ermitteln:
  • Reiter "Number of individual cases for a selected reaction" (2. Reiter von rechts) auswählen
  • Oben links nacheinander alle aufgelisteten 27 "Reaction groups" auswählen
  • Es erscheinen dann die jeweils zugehörigen Daten - unten rechts das Outcome-Balkendiagramm (Resultat) mit der Fatal-Angabe (Todesfälle) zuoberst
  • Die 27 Fatal-Angaben notieren und summieren
4 Meldungen in der EMA-Datenbank sind keine bestätigten Nebenwirkungen oder Todesfälle durch Covid-19-Impfungen
Sarah Thust, 16. April 2021
https://correctiv.org/aktuelles/2021/04/16/meldungen-in-der-ema-datenbank-sind-keine-bestaetigten-nebenwirkungen-oder-todesfaelle-durch-covid-19-impfungen/

5 Heilung Nebensache - Die Irrungen der Medizin
Interview von "Radio München" mit Dr. med. Gerd Reuther, 29. November 2021
https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1951-heilung-nebensache-die-irrungen-der-medizin.html
https://soundcloud.com/radiomuenchen/heilung-nebensache-interview-dr-gerd-reuther

6 Sterbefallzahlen im November 2021: 20 % über dem mittleren Wert der Vorjahre
Pressemitteilung Nr. 574 vom 14. Dezember 2021
https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/12/PD21_574_126.html


Siehe auch:

Bis zum 5. Juni über 525.000 Nebenwirkungsfälle mit über 13.600 Toten
Corona-Impf-Alarm (2)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 771 vom 09.06.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27487

Notate zum trojanischen Pferd der Philanthrokapitalisten
COVID-19-Impfung: zwischen Fremd- und Selbstbestimmung
Von Michael Wolf
NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27880

Ein fiktives Streitgespräch über die Privatisierung des Genpools und seine Folgen
"Das genetische Tschernobyl steht uns erst noch bevor!"
Von Michael Schneider
NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27894

Zum Buch "The Real Anthony Fauci. Bill Gates, Big Pharma and the Global War on Democracy and Health" von Robert F. Kennedy jr.
Impfwahn – wie die Bevölkerung noch kränker wird
Von Werner Rügemer
NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27897

Rede bei der Demonstration "Gegen Impfpflicht" am 22. Januar 2022 in Aachen
Wir lassen uns nicht einschüchtern! Wir wehren uns!
Von Ansgar Klein
NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27901

Offener Brief zur "Impfpflicht" an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags, 25.01.2022
Irrationale Hetzkampagnen, Strategie der Spaltung, verfassungswidrige Impfpflicht
Von Deutscher Freidenker-Verband
NRhZ 785 vom 28.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27902

Neuer "Krefelder Appell" warnt vor Krieg gegen die Menschheit, 16. November 2021
Den Kriegstreibern in den Arm fallen – online unterzeichnen!
Von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO"
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27774

Online-Flyer Nr. 784  vom 12.01.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE