NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. September 2021  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
Internationale Photoszene
KEEP FIGHTING! IMAGINE free Assange!
Von Arbeiterfotografie

Im April 2021 veröffentlichte der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen, der Schweizer Völkerrechtler Prof. Nils Melzer, sein Buch "Der Fall Julian Assange", weil er mit rechtsstaatlichen Mitteln kein Gehör in den westlichen Demokratien fand, die an der Verfolgung des Wikileaks-Gründers Julian Assange beteiligt waren: USA, Großbritannien und Schweden. In Deutschland hatte man seine Berichte nicht gelesen, gab ihm aber zu verstehen, er solle sich besser mit anderen Fällen beschäftigen. Unter US-Präsident Obama beispielsweise wurden Kriegsverbrechen bekannt aber nicht strafrechtlich verfolgt. Stattdessen fand die Verfolgung desjenigen statt, der über die Whistleblower-Plattform Wikileaks diese Verbrechen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hatte. Mitwirkende im großen Kanon der Irreführung sind die großen Medien wie BBC, New York Times und Washington Post. Sie beschäftigen sich mit der Person Julian Assange, lassen aber die Umstände der Verbrechen wie Folter, Kriegsverbrechen, Korruption außer acht. Im SWR-Interview verdeutlicht Nils Melzer: "Das zeigt, dass die Rechtsstaatlichkeit in unseren Demokratien eben nicht gegeben ist, sobald sich die mächtigen Kreise ernsthaft bedroht fühlen."

Am 3. Juli 2021 wird Julian Assange 50 Jahre alt. Davon hat er rund zehn Jahre in Unfreiheit – auch in der ecuadorianischen Botschaft – verbracht. Die Isolationshaft im Gefängnis Ihrer Majestät HMP Belmarsh in London ist als permanenter Folterzustand zu verstehen. Der seinerzeit in Auslieferungshaft befindliche chilenische Diktator Augosto Pinochet durfte seine Haft in einer Londoner Villa zubringen, in der Staatsoberhäupter ein- und ausgingen. Das größere Verbrechen in westlichen Demokratien ist es demnach, Kriegsverbrechen aufzudecken, statt sie zu begehen.

Im Rahmen der Internationalen Photoszene Köln thematisiert die Galerie Arbeiterfotografie zum wiederholten Male einen der größten Skandale der Politik-, Justiz- und Mediengeschichte des 21. Jahrhunderts. Es wird gezeigt, welche Öffentlichkeit unermüdliche Aktivisten, (prominente) UnterstützerInnen und insbesondere auch KünstlerInnen in Form einer breiten internationalen Gemeinschaft herstellen.


Internationale Photoszene United mit Foto von Lucas Tiefenthaler (A) von der Skulptur ANYTHINGTOSAY des italienischen Bildhauers Davide Dormino


Internationale Photoszene United mit Foto von Lucas Tiefenthaler (A) von der Skulptur ANYTHINGTOSAY des italienischen Bildhauers Davide Dormino


Frankfurter Unterstützergruppe verdeutlicht die Haftumstände in einem 2 mal 3 Meter kleinen Raum, in 23stündiger Isolationshaft


Fotoaktion "We are Millions" von Claudia Geisler zum 49. Geburtstag von Julian Assange in der Galerie Arbeiterfotografie


Kölner Assange-Aktive am Hiroshima-Tag (6. August), dem Gedenken des ungesühnten US-amerikanischen Atombombenabwurfs auf die BewohnerInnen der japanischen Stadt Hiroshima 1945 kurz vor Kriegsende


"We are Millions"-Aktion der Courage-Foundation mit AktivistInnen


Öffentliche Aktion zum Internationalen Tag der Pressefreiheit, dem 3. Mai 2020 in Dortmund. Auf dem "Guantanamo"-Overall ist die Häftlingsnummer von Julian Assange abgebildet.


Der italienische Bildhauer Davide Dormino schuf die Skulptur ANYTHINGTOSAY, die das Schicksal der Whistleblower Edward Snowden, Bradley/Chelsea Manning und Julian Assange darstellt. Hier am 16. Oktober 2020 in Köln.


Julian Assange in der Skulptur ANYTHINGTOSAY von Davide Dormino vor dem Kölner Dom anlässlich der Kölner Karlspreisverleihung der Neuen Rheinischen Zeitung an Julian Assange (gemeinsam mit Sabiene Jahn).


Assange's Vater John Shipton nimmt den Kölner Karlspreis der Neuen Rheinischen Zeitung am 16. Oktober 2020 für seinen Sohn im Empfang.


Skulptur ANYTHINGTOSAY von Davide Dormino steht mit einer 3tägigen Dauermahnwache vor dem Kölner Dom.


Der Künstler Andreas Erdmann beteiligt sich an der Benefiz-Versteigerung zugunsten von Julian Assange.


Journalist und Genfer Korrespondent Andreas Zumach äußert sich zu Hiroshima und zur Situation von Julian Assange, 6.8.2020, Köln


Aktivistin fordert mit "We are Millions" Asyl für Julian Assange. Galerie Arbeiterfotografie, 3.7.2020


Benefiz-Versteigerung IMAGINEartists4assange in den Kunsträumen der Michael-Horbach-Stiftung mit Auktionator Gérard Goodrow bringt einen Erlös von 12.500 Euro. Der geht an Assange's Vater John Shipton. Beteiligte Künstlerinnen und Künstler sind u.a. Lucas Tiefenthaler, Davide Dormino, Rosemarie Trockel, Jos Deenen, AFK... (alle Werke hier: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27116)


"We are Millions" mit dem US-Filmregisseur Oliver Stone, der irischen Friedensnobelpreisträgerin Mairead Maguire, der Schauspielerin Pamela Anderson, dem US-Wissenschaftler Noam Chomsky, dem australischen Journalisten John Pilger u.a. Hier als Blatt einer Edition der Galerie Arbeiterfotografie


Skulptur "Strange Paradise" der Künstlerin Delta vor Foto von Lucas Tiefenthaler (A) von ANYTHINGTOSAY in den Kunsträumen der Michael-Horbach-Stiftung. 13.11.2020, Köln


Dauerinstallation im Fenster der Galerie Arbeiterfotografie mit Kunstwerk von Hans Jörg Tauchert "Politisch Verfolgte genießen Asyl"


Fassade der Galerie Arbeiterfotografie mit Werk von Yoko Ono und John Lennon "War is over! if you want"


Julian Assange (Netzfund): "Keep Fighting!"


Siehe auch:

Genfer Aufruf zur Freilassung von Julian Assange
Petition von Nils Melzer, Stella Morris, Davide Dormino und zehn weiteren InitiatorInnen
NRhZ 772 vom 23.06.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27516

Benefizversteigerung der Galerie Arbeiterfotografie in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung, Köln, 13./14.11.2020
IMAGINEartists4assange – die Werke
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 756 vom 07.11.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27116

Kölner Karlspreis für Engagierte Literatur und Publizistik verliehen an Eventmanagerin und Künstlerin Sabiene Jahn und WikiLeaks-Gründer Julian Assange
Für aufrechten, wahrheitsgemäßen Journalismus
Von NRhZ-Redaktion
NRhZ 755 vom 23.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27065

Fotogalerie
Mahnwache "Freiheit für Julian Assange" mit Skulptur "ANYTHINGTOSAY?" und Karlspreis-Verleihung an Sabiene Jahn und Julian Assange, Köln, 16. bis 18.10.2020
"Wir sind das Immunsystem der Demokratie"
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 755 vom 23.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27089

Filmclip
Kundgebung im Rahmen der Verleihung des Kölner Karlspreis an Sabiene Jahn und Julian Assange, Köln, 16.10.2020
john shipton ::: we bring julian home ::: on your shoulders
Von Arbeiterfotografie
NRhZ 755 vom 24.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27092

Kundgebung im Rahmen der Verleihung des Kölner Karlspreises an Sabiene Jahn und Julian Assange, Köln, 16.10.2020
Foltern und die Guten sein?
Von Patrick Bradatsch und Claudia Daseking
NRhZ 755 vom 23.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27067

Kundgebung im Rahmen der Verleihung des Kölner Karlspreis an Sabiene Jahn und Julian Assange, Köln, 16.10.2020
Befreit Julian Assange! Befreit die Presse!
Von John Shipton (Vater von Julian Assange)
NRhZ 755 vom 23.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27068

Kundgebung im Rahmen der Verleihung des Kölner Karlspreises an Sabiene Jahn und Julian Assange, Köln, 16.10.2020
Macht korrumpiert, wenn sie nicht überwacht wird
Von Annette Groth
NRhZ 755 vom 23.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27069

Kundgebung im Rahmen der Verleihung des Kölner Karlspreises an Sabiene Jahn und Julian Assange, Köln, 16.10.2020
Wir werden nicht locker lassen
Von Hermann Ploppa
NRhZ 755 vom 23.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27070

Kundgebung im Rahmen der Verleihung des Kölner Karlspreises an Sabiene Jahn und Julian Assange, Köln, 16.10.2020
Ganze Pandemien aus gefährlichen Gedanken
Von Ansgar Schneider
NRhZ 755 vom 23.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27071

Online-Flyer Nr. 772  vom 25.06.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE