NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 20. Oktober 2020  

zurück  
Druckversion

Globales
Zur Debatte: Ausbreitung des Corona-Virus
Mensch vor Profit?
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Die Regierung der Volksrepublik China unter der Leitung von Präsident Xi Jin-Ping und der Kommunistischen Partei hat beispiellose Anstrengungen unternommen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und zu kontrollieren. Mit großem Engagement, starker asiatischer Disziplin und gezielter Intelligenz richtete China innerhalb von zehn Tagen ein Ad-hoc-Krankenhaus ein, um zusätzliche Kranke angemessen zu versorgen und ergriff drastische Maßnahmen, um die betroffenen Orte und Regionen zu isolieren. Auf diese Weise konnte China die Ausbreitung des Virus wirksam kontrollieren, was die westlichen Demokratien nicht tun, denn im kapitalistischen System ist der Profit mehr wert als der Mensch.

Das kapitalistische Land schlechthin, die Vereinigten Staaten, weiß nicht mehr, wie man die Infektion kontrollieren kann, und drückt seine Ohnmacht auf beklagenswerte Weise aus. Anstatt der US-Bevölkerung kostenlose Grippeimpfstoffe und Coronavirustests anzubieten, steigen die Kosten für diese Vorsorgemaßnahmen und die erforderliche medizinische Versorgung rücksichtslos an, so dass das egoistische Profitmotiv vorherrscht und der gesundheitliche Mindestschutz großen Teilen der Bevölkerung unzugänglich bleibt. Die gleiche Tendenz des verheerenden neoliberalen Systems ist auch in Chile zu beobachten, wo die rechte Oligarchen-Regierung von Sebastián Piñera bisher nicht in der Lage ist, der Bevölkerung die notwendige kostenlose medizinische Versorgung zu garantieren. Sie trifft nicht einmal die vorsorgliche Entscheidung, Massenagglomerationsereignisse, die ein hohes Ansteckungs- und Verbreitungsrisiko bergen, auszusetzen. Der vierte Fall einer Infektion mit dem Coronavirus wurde in Talca entdeckt, und die Regierung hat nicht die primäre elementare Entscheidung getroffen, die Stadt zu isolieren (5.3.2020) und damit das ganze Land zu schützen.

Es ist offensichtlich, dass die westlichen Demokratien schwach und unfähig sind, einer solchen Notlage, die drakonische Entscheidungen erfordert, erfolgreich zu begegnen.


Verfasst am 5.3.2020 unter Bezugnahme auf Meldungen zur Anzahl amtlich festgestellter Infektionen mit dem Corona-Virus und seiner Ausbreitung in USA, Chile und China (CNN Chile, TVN, Megavision, BBC, DW, u.a.)


Luz María de Stéfano Zuloaga de Lenkait ist chilenische Rechtsanwältin und Diplomatin (a.D.). Sie war tätig im Außenministerium und wurde unter der Militärdiktatur aus dem Auswärtigen Dienst entlassen. In Deutschland hat sie sich öffentlich engagiert für den friedlichen Übergang der chilenischen Militärdiktatur zum freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat, u.a. mit Erstellen von Gutachten für Mitglieder des Deutschen Bundestages und Pressearbeit, die Einheit beider deutschen Staaten als ein Akt der Souveränität in Selbstbestimmung der beiden UN-Mitglieder frei von fremden Truppen und Militärbündnissen, einen respektvollen rechtmäßigen Umgang mit dem vormaligen Staatsoberhaupt der Deutschen Demokratischen Republik Erich Honecker im vereinten Deutschland, für die deutsche Friedensbewegung, für bessere Kenntnis des Völkerrechts und seine Einhaltung, vor allem bei Politikern, ihren Mitarbeitern und in Redaktionen. Publikationen von ihr sind in chilenischen Tageszeitungen erschienen (El Mercurio, La Epoca), im südamerikanischen Magazin “Perfiles Liberales”, und im Internet, u.a. bei Attac, Portal Amerika 21, Palästina-Portal. Einige ihrer Gutachten (so zum Irak-Krieg 1991) befinden sich in der Bibliothek des Deutschen Bundestages.



Top-Bild: aus Karikatur von Kostas Koufogiorgos


Siehe auch:

Wir beobachten nicht die Krankheiten, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Virologen
Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren
Von Wolfgang Wodarg
NRhZ 739 vom 11.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26672

Bundesregierung und Swiss Propaganda Research zur Viren-Thematik
Zwei Corona-Mosaiksteine
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 739 vom 11.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26655

Ein Kommentar zur "Corona-Seuche"
Viren statt Bomben
Von Claudia von Werlhof
NRhZ 739 vom 11.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26671

Die Karikatur der Woche
Pandemie
Von Kostas Koufogiorgos
NRhZ 739 vom 11.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26662

Zur Debatte: Erwiderung auf Peter Koenigs Frage "Ein Akt der Bio-Kriegsführung?"
Cui bono? Wem nützt die Corona-Seuche?
Von Hermann Ploppa
NRhZ 739 vom 11.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26660

Solidarität und Dank dem chinesischen Volk für Einkreisung des teuflischen 2019-nC0V-Virus
Kampf dem Wuhan-Fledermaus-Syndrom!
Von Irene Eckert
NRhZ 737 vom 26.02.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26617

Ein nützlicher und zeitgemäßer Faktenüberblick
Biologische Waffen
Von Larry Romanoff – aus dem Englischen von Einar Schlereth
Die US-Regierung und ihre vielen Behörden und Erziehungs- und Gesundheits-Einrichtungen haben seit Jahrzehnten intensive Forschung über biologische Kriegsführung durchgeführt, in vielen Fällen auch mit starkem Fokus auf rassenspezifische Krankheitserreger.
NRhZ 735 vom 12.02.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26567

Online-Flyer Nr. 739  vom 11.03.2020

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP


negro spiritual for JULIAN ASSANGE
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE


Schluss mit der PLANdemie der Angst
Von Arbeiterfotografie