NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 24. Oktober 2020  

zurück  
Druckversion

Glossen
Gedanken zum Jahr 2020
Greta fordert: Schluss mit der NATO-Manöver-Böllerei!
Von Hartmut Barth-Engelbart

upi / apf / dap / srid / edp / kan / öpd / sat / ire / srad / spin / locus / jWd / Türp / swissPress / reuthers: Berlin / Frankfurt / Wien / Dublin / Athen / Ankara / Stockholm / Paris / Rom / Warschawa / Kiew / Tallin / Riga / Lisboa / Madrid / London / Oslo / Helsinki / DenHaag / Kopenhagen / Toronto / Destroit / Zürich/Geneve: Dass die Deutsche-Umwelt-Hilfe zusammen mit Greta Thunberg und den Fridays for Future, sowie Brot statt Böller, Misereor und weiteren NOGs (*) die sofortige Beendigung der DEFENDER-NATO-Manöver in der Ostsee fordern, überrascht sogar die Spitzen-Analysten der internationalen Exzellenz-Medien. Die überraschend in die Hamburger Elb-Philharmonie einberufene Presse-Konferenz sollte, so vermuten Insider, den Kinostart von "GRETA, der Film" noch vor Jahreswechsel promoten und die OSCAR-Chancen optimieren. Greta wies das auf der Pressekonferenz jedoch entschieden zurück und focussierte Journalisten und Kameras auf das "eigentliche Anliegen", denn es sei "zum Jahreswechsel mehr denn je 5 vor 12 und nicht nur 'High Noon'!"

Die Forderungen der Umwelt- & Klima-Aktivistinnen "richten sich auch gegen die NATO-Manöver 'DEFENDER 20' am Boden wie in der Luft, wegen der Feinstaub-, CO2-, Lärm- und Strahlen-Belastung der Ureinwohner in den Ostfront-Staaten und der Fische in der Ostsee!", so die Sprecherin des Mam-Mut-Bündnisses "zur Rettung von Mutter Erde" gegenüber der internationalen Presse.

Alle am Bündnis Beteiligten erklärten unisono, "dass sich die Böllerei an Silvester gegen die Manöverschäden wie ein trockener Furz" (O-Ton) ausnehme.

Greta Thunberg ging bei der Pressekonferenz sogar noch weiter und meinte, dass die Umweltschäden durch die US-Manöver vor dem chinesischen Meer und der NATO in Europa im Vergleich zu den aktuellen, von NATO-Staaten völkerrechtswidrig geführten Angriffs-Kriegen schon fast zu vernachlässigen seien.

Der Kalte Krieg sei zwar schon schlimm genug. Aber die heißen Kriege seien für Umwelt und Klima noch viel schlimmer.

Die Einstellung von Kriegen und Rüstungsexporten würde sozusagen mit einem Schlag die Erderwärmung bremsen, die Umwelt noch schneller retten, als alle Löschungsversuche in Brasilien und Australien.

Außerdem könne man dann, so Greta Thunberg wörtlich: "die Transalls und die A400Ms, ja sogar die Drohnen aus Ramstein sofort zu Löschflugzeugen umrüsten. Und die US-Luftwaffe könnte umfangreiche Aufforstungsmaßnahmen unterstützen, statt wie in Vietnam geschehen, die Ur- und Regenwälder zu entlauben!".

Greta weiter: "Die USA und andere Staaten, die mit ihren Überfällen Aber-Millionen von Menschen und Tieren töten, die Lebensgrundlagen für die Schöpfung vernichten, das Klima aufheizen, sollen sofort den Einsatz ihrer Killerdrohnen stoppen und ihre Schwerölverbrennungsanlagen aus den Ozeanen zurückholen und verschrotten. Oder ebenfalls umrüsten zu Löschflugzeugträgern unter dem Kommando der UNO!"

Diese Forderungen würden bereits von zahlreichen NOGs (*) wie der Heinrich-gegen-Böller-Stiftung unterstützt.


Es handelt sich leider bisher nur um eine meldepflichtige Satire. Schaumerma was so kommt 2020, wie das in der Bundesliga üblicher Weise gesagt wird. Ansonsten gilt der klassische Merksatz des berühmtesten japanischen Philosophen: "Nichts ist unmöglich!"


Fußnote:

* Erläuterung der o.g. Agenturen: NOGs nennen sich die "NoNato-Olive-Green"-Initiativen, die sich gegen die NOGs, die "Nato-Ohne-Grenzen"-Stiftungen wie z.B. die Heinrich Böll-Stiftung gebildet haben


Siehe auch:

"World War Zero" – Die Klima-Kampagne wird zum Weltkrieg
Der Tiefe Staat taucht auf
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 728 vom 04.12.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26400

Europäisches Parlament stimmt für die Kernenergie
Ist die Kernkraft "grün", "CO2- und klimaneutral"?
Von Claudia von Werlhof
NRhZ 728 vom 04.12.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id= 26401

Zur Kritik von Jeremy Rifkin: Der globale Green New Deal
Schöne "grüne" Digi-Welt? Oder: Die neue "grüne Revolution"?
Von Claudia von Werlhof
NRhZ 724 vom 06.11.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26316

Fotogalerie
#Neustartklima – Internationaler Klimastreik am 29. November 2019
Für Klima oder Kapital?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 728 vom 05.12.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26421

Zweiter Offener Brief an Greta Thunberg
Greta und die große Ver(w)irrung
Von Claudia von Werlhof und Diskussionsgruppe der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“
NRhZ 721 vom 02.10.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26260

Was die Strategen der Klima-Kampagne schon im März zu sagen wußten
Greta, wunderbar!
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 725 vom 13.11.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26338

Die Klima-Kampagne
Monströse Massenmanipulation
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 720 vom 25.09.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26223

Online-Flyer Nr. 731  vom 01.01.2020

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP


negro spiritual for JULIAN ASSANGE
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE


Schluss mit der PLANdemie der Angst
Von Arbeiterfotografie