NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 16. Oktober 2018  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
1. September ist Antikriegstag, weil am 1. September 1939 die Wehrmacht Polen überfiel
"Gegen Rechts" am Antikriegstag heißt...
Vom Landesverband Hessen des Deutschen Freidenkerverbands

Am 1. September 2018 fand in Frankfurt am Main auf dem Opernplatz von 12 bis 22 Uhr unter der Schirmherrschaft der Vizepräsidentinnen des Deutschen Bundestags, Claudia Roth (GRÜNE) und Petra Pau (LINKE), des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt am Main, Peter Feldmann (SPD), und der Stadträtin und Dezernentin für Integration und Bildung der Stadt Frankfurt am Main, Sylvia Weber, veranstaltet vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), Region Frankfurt-Rhein-Main, das Konzert "Rock gegen Rechts" statt. Nach Angaben der Herrschaftsmedien wie FAZ und Frankfurter Neue Presse kamen 15.000 Besucher. Der Deutsche Freidenker-Verband hat aus diesem Anlass ein Flugblatt entworfen und verteilt, in dem erläutert wird, was "rechts" ist. Die NRhZ dokumentiert es. Es ist ausbaufähig. Ergänzen ließe sich z.B.: "Rechts ist, wer den Verbleib in einer kriminellen, imperialistischen Organisation wie der NATO unterstützt". Oder: "Rechts ist, wer am Truppenstationierungsvertrag festhält". Jede und jeder ist aufgefordert, sich dazu weitere Gedanken zu machen - auch zu der Frage, wie dem rechten Gedankengut zu begegnen ist und wie es möglich ist, Menschen zu überzeugen und sie damit von dem Gedankengut zu befreien. Hier der Text aus dem Flugblatt der Freidenker:


1. September ist Antikriegstag! – weil am 1. September 1939 die Wehrmacht Polen überfiel

"Gegen rechts" am Antikriegstag heißt:
  • Rechts ist, wer 1999 die NATO-Aggression gegen Jugoslawien unterstützte

  • Rechts ist, wer den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan ablehnt

  • Rechts ist, wer Beihilfe zu den „Regime Change“-Kriegen in Irak und Libyen geleistet hat

  • Rechts ist, wer Terrorbanden im Kolonialkrieg gegen Syrien finanziert und mit Sanktionen die Bevölkerung zum Hunger und zur Flucht zwingt (USA, EU, Türkei)

  • Rechts ist, wer Saudi-Arabien Waffen liefert, damit es die Bevölkerung im Jemen abschlachten kann

  • Rechts ist, wer das Feindbild Islam zur Rechtfertigung von „Kriegen gegen den Terror“ (also für Öl und Pipelines) fördert, und sich dann scheinheilig empört, wenn die Saat der Islamophobie bei Pegida u.a. aufgeht

  • Rechts ist, wer den Landraub Israels in Palästina und die Massaker an den Palästinensern unterstützt

  • Rechts ist, wer in Frankfurt unter dem Transparent „‘Palästina‘ halt’s Maul“ demonstriert – wie Bürgermeister Uwe Becker mit Volker Beck und Jutta Ditfurth

  • Rechts ist, wer israelkritischen Juden Rede- und Raumverbot erteilt, wie der Frankfurter Magistrat

  • Rechts ist, wer Aufrüstung betreibt und gemäß NATO-Vereinbarung den deutschen Kriegshaushalt verdoppeln will

  • Rechts ist, wer die NATO-Konfrontation gegen Russland unterstützt

  • Rechts ist, wer deutsche Soldaten an die neue Ostfront kommandiert, das Oberkommando über die NATO-„Speerspitze“ übernimmt und Panzer wenige Kilometer vor dem leidgeprüften Leningrad stationiert (Merkel, Maas und von der Leyen)

  • Rechts ist, wer nicht den Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel (Eifel) fordert

  • Rechts ist, wer nicht die Forderung nach sofortiger Schließung der Kriegsdrehscheibe Air Base Ramstein unterstützt
GEGEN DIESE RECHTEN, MILITARISTEN UND IMPERIALISTEN PROTESTIEREN WIR AM 1. SEPTEMBER 2018!

Verantwortlich: Willi Schulze-Barantin, Lettigkautweg 35, 60599 Frankfurt a.M., dfv-hessen@freidenker.org, www.hessen.freidenker.org



Das Fluglatt der Freidenker, wie es am 1. September 2018 in Frankfurt verteilt worden ist (als PDF zum runterladen)


Der Freidenker Ernesto Schwarz fragt: "Warum ein großes Konzert Rock gegen Rechts zur besten Demo-Zeit ausgerechnet am 1. September, an dem traditionell Friedenskundgebungen und antimilitaristische Demonstrationen stattfinden gegen Kriegsbeteiligung und Aufrüstung, für Rückholung der Bundeswehr, für Stopp der Waffenexporte, für Entfernung der Atombomben aus Deutschland, für Schließung der US-Militärbasen? Ist das Anliegen so unwichtig oder überflüssig  geworden, so wenig aktuell? Das Jahr hat doch ein paar mehr Tage, warum nicht z.B. am Sonntag, dem 2. September? Damit unser Hauptanliegen am Antikriegstag nicht im Konzerttrubel übertönt oder vergessen wird, verteilen wir das Freidenker-Flugblatt als Orientierungshilfe."


Siehe auch:

Fotogalerie
Drei Aktionen am 1. und 2. September 2018 - Düsseldorf, Bremen und Köln
Blau oder Orange
Von Arbeiterfotografie
NRhZ 672 vom 05.09.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25194

GRUSS an die Leserinnen und Zuschauer der Neuen Rheinischen Zeitung
"abrüsten statt aufrüsten" unterzeichnen!
Von Jürgen Schütte
NRhZ 672 vom 05.09.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25192

Filmclip
Bremen: 400 bis 500 Menschen bei der Kundgebung auf dem Marktplatz
1. September ist Antikriegstag
Von Arbeiterfotografie
NRhZ 672 vom 05.09.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25176

Informationen, die Sie vielleicht noch nicht haben - zum Antikriegstag am 1. September 2018
Alarmsignale
Von Ansgar Klein
NRhZ 672 vom 05.09.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25180

Antikriegstag am 1. September 2018 in Göttingen
Eine Welt in Kriegsangst
Von Wolfgang Bittner und Renate Schoof
NRhZ 672 vom 05.09.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25181

Online-Flyer Nr. 672  vom 05.09.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE