NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 26. Mai 2017  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
71 Jahre nach Hiroshima, 41 Tage nach Walter Herrmanns Tod
Aufleben der Klagemauer gegen Massenmord
Von Arbeiterfotografie

Am 6. August 1945 – vor 71 Jahren – vollstreckten die USA in Hiroshima einen Massenmord, wie es ihn bis dahin nicht gegeben hatte. „Vor 71 Jahren fiel der Tod vom Himmel.“ So sagt es – ohne den Täter zu benennen – der heutige US-Präsident in seiner verlogenen Art. Und drei Tage später vollstreckten die USA einen zweiten Massenmord ähnlichen Ausmaßes – in Nagasaki. Am 6. August 2016 – 41 Tage nach dem Tod von Klagemauer-Initiator Walter Herrmann – lebte die Kölner Klagemauer für Frieden, Völkerverständigung und Menschenrecht wieder auf. Über viele Jahre war sie jeweils im Sommer den Opfern der in Hiroshima und Nagasaki begangenen Verbrechen gewidmet. Das war auch am 6. August 2016 so – diesmal ohne Walter Herrmann. Der Förderkreis Kölner Klagemauer für Frieden e.V. hatte dazu aufgerufen. Die Leere, die der Tod von Walter Herrmann auf der Domplatte hinterlassen hatte, sollte überwunden werden.


Von Walter Herrmann realisiertes Plakat: „In Hiroshima und Nagasaki realisierten die USA einen Holocaust für mehr als 250.000 unschuldige Menschen. Die Mehrheit in den USA sagt: ‚Das war okay.’ Welch eine Schande!“ (alle Fotos: arbeiterfotografie.com)


Viele Menschen beschriften am 6. August 2016 auf der Domplatte Karten. Sie werden an der Klagemauer angebracht – wie eh und je – „Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter: Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen. (Albert Schweitzer)“


Von Walter Herrmann realisiertes Plakat: „HIROSHIMA – Durch einen grellen Lichtblitz, der den Himmel zerteilte und einen Donnerschlag, der die Grundfesten der Erde erschütterte, wurde Hiroshima in einem einzigen Augenblick dem Erdboden gleichgemacht. Wo einst eine ganze Stadt gestanden hatte, stieg eine riesige Feuersäule gradlinig zum Himmel auf. Darunter versank die Erde in tiefe Finsternis. Bald herrschte eine einzige riesige Feuersbrunst, die von Augenblick zu Augenblick heftiger wurde. Da starker Sturm herrschte. Unterdessen begannen sich halbnackte und splitternackte Körper zu bewegen, dunkel gefleckt und blutüberströmt. Die Haut hing ihnen in Fetzen herab. Zu Gruppen zusammengeschlossen wankten sie dahin wie die Geister Verstorbener.“


Klagemauer am 6. August 2016


Von Walter Herrmann realisiertes Plakat: „USA: Hiroshima-Bombe plus: AZTEC, 410 Kilotonnen, Christmas Islands, 1962“


Klagemauer am 6. August 2016


Die Verwundeten flehten um Wasser – Von Walter Herrmann realisierte Plakate; „Hiroshima, August 1945“ und „Nagasaki, August 1945“ – „Das kleine tote Mädchen: Ich klopf an deiner Türe an, – bei wie viel Türen war ich schon! – Wenn mich auch keiner sehen kann; – denn die Toten sind unsichtbar. – Ich lebte in Hiroshima – Das ist 10 Jahre her. – Jetzt bleib ich für immer sieben Jahr. – Tote Kinder wachsen nicht mehr. – Zuerst fing das Feuer mein Haar, – dann sind mir die Augen verbrannt, – die Hände, – mein Blut ist verdampft. – Bis ich nur mehr Asche war. – Nichts Liebes mehr tun könnt ihr mir. – Nichts. Nichts. Ihr müsst bedenken, – ein Kind ist verbrannt wie Papier. Ihr könnt ihm nichts mehr schenken. – Leis’ klopf ich an eure Türen. – Gebt mir eure Unterschrift. – Daß es nie mehr Kinder trifft, – dass nie mehr Kinder verbrennen. (Nazim Hikmet)“


Klagemauer am 6. August 2016


Von Walter Herrmann realisiertes Plakat: „Atomwaffen abschaffen“


Von Walter Herrmann realisiertes Plakat: „USA: Hiroshima-Bombe plus: DAKOTA, 1,1 Megatonnen, Bikini-Atoll, 1956“


Klagemauer am 6. August 2016


Klagemauer am 6. August 2016 – „Erwachsene machen Krieg – unschuldige Kinder leiden…“


Frieden auf der Domplatte


Klagemauer am 6. August 2016 – „Erwachsene machen Krieg – unschuldige Kinder leiden…“


Von Walter Herrmann realisiertes Plakat: „Der Mensch erfand die Atombombe. Keine Maus käme auf die Idee, eine Mausefalle zu bauen!“


Udo W. Hombach an der Klagemauer


Klagemauer am 6. August 2016


Udo W. Hombach an der Klagemauer


Klagemauer am 6. August 2016


Klagemauer am 6. August 2016 – „Kein Krieg, kein Tod“


Klagemauer am 6. August 2016


Klagemauer am 6. August 2016 – vorne links: Plakat von Walter Herrmann mit Gedenkstein im Kölner Hiroshima-Nagasaki-Park


An der Klagemauer – „Unsere Zukunft: atomwaffenfrei“ – Hinweis auf Veranstaltung u.a. im Kölner Hiroshima-Nagasaki-Park.


Klagemauer am 6. August 2016 – „’Wir hatten Gefühle, doch wir mussten sie beiseite schieben.’ Paul Tibbets an Bord der Enola Gay über den 06.08.1945 (kurz vor Abwurf)“


Klagemauer am 6. August 2016


Klagemauer am 6. August 2016 – „Ich wünsche, dass meine Enkel in einer waffen- und atomwaffenfreien Welt leben!“


Gedenkveranstaltung des „Arbeitskreises Hiroshima-Nagasaki im Kölner Friedensforum“ parallel zur Klagemauer-Aktion auf der Domplatte


Gedenkveranstaltung des „Arbeitskreises Hiroshima-Nagasaki im Kölner Friedensforum“ parallel zur Klagemauer-Aktion auf der Domplatte


Von Walter Herrmann realisiertes Plakat: „USA: Hiroshima-Bombe plus: DAKOTA, 1,1 Megatonnen, Bikini-Atoll, 1956“


Siehe auch:

Am 6. August 2016 entstandene Klagemauer-Karten
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23022

Presseerklärung und Gegendarstellung des Förderkreises Kölner Klagemauer für Frieden e.V. vom 6. August 2016
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23038


Online-Flyer Nr. 574  vom 10.08.2016

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE


Hafentage: Gegen Faschismus und Krieg gestern und heute
Von Arbeiterfotografie / Steidinger