NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 07. Oktober 2022  

zurück  
Druckversion

Aktuelles
Attacken von Soros über ND, Attac und GEW bis hin zur Marienstraße
Kampf des Imperiums gegen "Neuen Krefelder Appell"
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Was ist los mit dem "Neuen Krefelder Appell – Den Kriegstreibern in den Arm fallen"? (1) Warum erregt er so viele Gemüter? Viele andere Appelle, Aufrufe und Petitionen sammeln ihre Unterschriften. Trotzdem bleiben sie in der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet. Ganz anders beim "Neuen Krefelder Appell", der den Blick auf verschiedene Formen des Krieges öffnet – darunter den unter dem Deckmantel der Pandemie-Bekämpfung gegen große Teile der Menschheit geführten. Der Appell ist offensichtlich ein Störfaktor, der Unruhe stiftet. Es wird versucht, ihm den Wind aus den Segeln zu nehmen. Die Initiatoren werden mit dem Begriff "Sekte" herabwürdigt. Es kommen Angriffe aus verschiedenen Richtungen. Zumindest sieht es im ersten Moment so aus, als seien es voneinander unabhängige Kräfte, die den Appell angreifen. Sie kommen aus Teilen der "Linken", aus Teilen der "Friedensbewegung", aus Teilen der Gewerkschaft, aus Teilen der globalisierungskritischen Bewegung, aus dem so genannt "antideutschen" Spektrum, also von Kräften, die – wie es der Begriff "Atlantifa" verdeutlicht – unter einer "linken" Tarnkappe das Spiel des atlantischen Kriegsbündnisses, der NATO, spielen. Und auch Organisationen, die ganz offensichtlich im Umfeld des Großkapitals operieren, versuchen, das Bekanntwerden des Appells zu verhindern. Das Verhalten der Petitionsplattform OpenPetition macht dies deutlich.

OpenPetition: aus mit Open

Ende März 2020 – gleich zu Beginn der Corona-Pandemie-Panik – hatten Helene und Dr. Ansgar Klein bei OpenPetition die Petition "Sofortige Aufhebung aller in der Corona-Krise verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!", mit der die Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen kritisiert wird, auf den Weg gebracht. (2) Doch das lief nicht glatt. Als innerhalb von nur vier Tagen die Zahl der UnterzeichnerInnen derart nach oben geschnellt war, dass es am Morgen des 30. März 2020 bereits mehr als 20.000 waren, wurde die Petition unter Berufung auf einen fragwürdigen "Faktenfinder"-Artikel bei tagesschau.de gesperrt. (3) Wenn auch – nach ein paar Änderungen am Petitionstext – die Unterzeichnungsmöglichkeit wieder frei geschaltet wurde (4), war damit die anfängliche Dynamik deutlich abgebremst. Trotzdem kamen im Laufe von ca. zwei Monaten mehr als 88.000 Unterschriften zusammen. (5) Diese Unterzeichner konnten während und auch nach Ende der Unterzeichnungsfrist per eMail informiert werden. Doch zum Jahreswechsel 2021/22 wurde diese Funktion plötzlich abgeschaltet. Was war der Grund? Nach einigem ausweichenden Hin und Her hat OpenPetition die Katze aus dem Sack gelassen. Grund für das Abschalten war, dass Helene und Dr. Ansgar Klein über die eMail-Funktion auf den "Neuen Krefelder Appell" hingewiesen hatten. Es heißt: "Hallo, in Ihren Nachrichten findet sich immer wieder das Narrativ einer von 'bösen Mächten' orchestrierten Pandemie, außerdem verlinkten Sie Websiten, auf denen man vom 'Great Reset' lesen kann. Derlei Falschmeldungen sollen nicht weiter über unsere Plattform verbreitet werden." Und schließlich heißt es konkret: "Desweiteren verlinken sie die Seite 'https://peaceappeal21.de/', auf der Falschinformationen verbreitet werden." Es ist also definitiv der Hinweis auf den "Neuen Krefelder Appell", der zum Abschalten der Mitteilungsfunktion geführt hat.

Offen bleibt noch die Frage, welche Kräfte hinter der Petitionsplattform OpenPetition stehen. Als einer von zwei "wesentlichen Entscheidungsträgern" ist Dr. Felix Kolb,  Vorstandsmitglied des Mitgesellschafters Campact e.V., aufgeführt. (6) Zumindest war das bis Herbst 2021 so. Danach ist die Angabe von der Seite mit der Überschrift "Transparenz", der diese Information bis dahin zu entnehmen war, verschwunden. Allerdings steht im jüngsten "Jahres- und Transparenzbericht" (das ist zurzeit der von 2019), dass Mitgesellschafter Campact e.V. 49 Prozent der Anteile an OpenPetition und einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung geleistet habe. (7) Der "wesentliche Entscheidungsträger" von Campact ist dann auch genau derjenige, der am 15. Mai 2020 in einem Rundschreiben mit dem Titel "Gehen Sie nicht zu dieser Demo" vor den "Corona-Demonstrationen" zur Verteidigung unserer Grundrechte warnt. (8) Indem er behauptet, diese würden von "Klimaleugner*innen, Rechtsextremen und anderen Demagog*innen" genutzt, wird er selbst zum Demagogen. „Statt sachlicher Analyse und Sorge um die Demokratie diffamiert Campact jene Menschen, die in Opposition zur Regierung ihrer Pflicht als Demokraten nachkommen“, kommentiert Ulrich Gellermann. (9) Nun ist immer noch die Frage offen, welche Kräfte hinter Campact stehen. Das ist die Organisation, die MoveOn als ihre Schwesterorganisation bezeichnet und somit dem internationalen Finanzkapital um George Soros nahe steht. (10) Damit ist offensichtlich, warum OpenPetition den "Neuen Krefelder Appell" bekämpft.

Breite der Bewegung wie 1980: nicht noch einmal

Dass Soros-nahe Organisationen dem Appell Steine in den Weg legen wollen, ist nicht verwunderlich. Dabei bleibt es aber nicht. Es gibt eine Vielzahl von Attacken gegen den "Neuen Krefelder Appell", die deutlich machen, dass er den Kern der Dinge trifft und bei den Kriegsstrategen Unbehagen hervorruft. Es bestätigt sich vielfach: Die Strategen des Krieges haben wesentliche Schaltstellen bis hinein in "linke" Parteien und Protestbewegungen mit ihren Kräften besetzt – mit dem Ziel, ein breites Bündnis über ideologische Grenzen hinweg, wie es zu Beginn der 1980er Jahre erfolgreich war, nicht noch einmal entstehen zu lassen. Pfarrer Michael Höhn über das historische Treffen im Krefelder Seidenweberhaus am 15. und 16. November 1980: "Nie zuvor [waren] in den letzten Jahren Menschen aus den unterschiedlichsten Richtungen und Weltanschauungen in einem Punkt so einig und [brachten] das auch öffentlich zum Ausdruck." (11) Das ist den Kriegsstrategen eine Lehre.

Ihre Gatekeeper sind voll im Einsatz – z.B. auch als Moderatoren von Mailing-Listen mit linkem Anstrich. Auch hier werden Informationen, die auf den "Neuen Krefelder Appell" hinweisen, nicht durchgelassen. Gatekeeper sorgen dafür, dass die Veröffentlichung des Appells auf einer Aufstehen-website rückgängig gemacht wird. In breiter Front wird vor der Unterzeichnung "gewarnt". Die Angriffe kommen auch aus Medien mit "linkem" Image. Sie kommen aus Teilen der Friedensbewegung, z.B. von der DFG/VK, aus der Berliner Marienstraße vom "International Peace Bureau" oder vom "Bremer Friedensforum". ErstunterzeichnerInnen wurden offensiv gedrängt, ihre Unterzeichnung zurückzuziehen. Und es wurde versucht, das Online-Unterzeichnungssystem mit verballhornenden Einträgen zu fluten. Die Unterzeichnung wird sogar über eine Art von Unvereinbarkeitsbeschluss geahndet. Eine "globalisierungskritische" Organisation schließt Mitglieder aus, die den Appell unterzeichnen (dazu der Extra-Artikel "Attacken gegen den 'Neuen Krefelder Appell'", in dem die Korrespondenz zwischen Attac und dem Bundesverband Arbeiterfotografie in dieser Sache wiedergegeben ist). (12) Wenn solche Angriffe aus Kreisen der Linken und der Friedensbewegung kommen, macht dies über deren Zustand einiges deutlich. Sie sind offenbar in zu großem Maße zum verlängerten Arm der Kriegsstrategen geworden. Sie wollen verhindern, dass ihre hybride Kriegsführung als solche entlarvt und ins öffentliche Bewusstsein gebracht wird.

"Beachtliche" Kanonade gegen den "Neuen Krefelder Appell"

Die Zahl der Stellungnahmen, mit denen der von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO" entwickelte "Neue Krefelder Appell" bekämpft wird, ist "beachtlich" (siehe die Liste unten). Auch die Vorwürfe sind "beachtlich". Es folgen einige Beispiele.

Zu den über 130 internationalen Erstunterzeichnern, die aus verschiedenen Bewegungen (insbesondere der Friedensbewegung, der Grundrechte-Bewegung und der Assange-Bewegung) kommen, wird herabwürdigend bemerkt: "Die politische Enge des Initiatoren-Kreises – übrigens das Gegenteil des Krefelder Appells – zeigt, dass es sich um einen Aufruf aus einem bestimmten – unserer Meinung nach – kleinen Spektrum der ohnehin aktuell nicht großen Friedensbewegung handelt." In demagogischer Verkehrung der Tatsachen wird behauptet: "Die Initiatoren des Aufrufs sind in den letzten Jahren durch spalterische Aktivitäten aufgefallen... Wir wehren uns... gegen die Instrumentalisierung dieses Aufrufes durch interessierte – der Friedensbewegung nicht zugewandte – Kräfte, um eine aktive Anti-NATO-Politik von Linken und Friedensbewegung zu diskreditieren." Und es heißt überheblich: "Die Anmaßung, einen Aufruf nach dem Krefelder Appell zu nennen, ist dreist." (Reiner Braun, International Peace Bureau, und Ekkehard Lentz, Bremer Friedensforum, 16.12.2021)

In der "Warnung" einer "Friedensorganisation" heißt es: "Aktuell wird für die Unterzeichnung eines so genannten 'Neuen Krefelder Appells' (auch peaceappeal21) geworben. Wir möchten dringend von der Unterzeichnung abraten! In dem Appell wird ein Zusammenhang zwischen der aktuellen Kriegsgefahr und Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie hergestellt... Die reale Kriegsgefahr wird verbunden mit der Verschwörungstheorie aus der Querdenkerszene." Und dann wird deutlich gemacht, wovor das Imperium Angst hat: "Offenbar soll hier ein Schulterschluss zwischen Friedensbewegung und Querdenkerbewegung vollzogen werden. Diese Versuche stellen eine deutliche Gefahr für die Glaubwürdigkeit der Friedensbewegung dar." (Erklärung der DFG/VK NRW, Landesgeschäftsführer Joachim Schramm und Landessprecher Felix Oekentorp, 13.12.2021)

Der Brückenschlag zwischen Grundrechte- und Friedensbewegung wird auch an anderer Stelle diffamiert – mit den Worten: "Querdenkern ist es gelungen die Antikriegsbewegung zu spalten. Ein äußerst fragwürdiger Aufruf gegen die immanente Kriegsgefahr macht derzeit die Runde." (Heiner Bücker, Coop Anti-War Cafe, Berlin, 24.11.2021)

Eine "sozialistische" Tageszeitung gibt sich relativ neutral. "Ein friedenspolitischer Appell sorgt derzeit für Debatten", heißt es. Der Angriff auf den Appell wird überwiegend nicht selber formuliert. Dafür werden Zitate geliefert. Z.B. wird der Soziologe Oliver Nachtwey zitiert: "Das ist eine, man muss es leider genauso nennen, bizarre verschwörungstheoretische Koalition: Alte Friedensbewegung, Querdenker, DKP, Verschwörungstheoretiker, Anti-Imps, Esoteriker, ex-MDBs Die Linke, altlinke Intellektuelle – alle gegen den 'Great Reset'." Oder es wird aus der Erklärung der DFG/VK NRW zitiert. Und es ist zu erfahren: Experten seien besorgt: "Die Verschwörungserzählung vom 'Great Reset' wird von großen Teilen der Szene geteilt. Das liegt auch daran, dass es eine Art Überverschwörungserzählung ist, in der man ganz viele andere Verschwörungserzählungen unterbringen kann." Mit diesen Worten wird Josef Holnburger, Politikwissenschaftler und Geschäftsführer der 2021 gegründeten Beobachtungsstelle namens "Center für Monitoring, Analyse und Strategie" (Cemas) zitiert, die insbesondere die Telegram-Kanäle der Grundrechtebewegung ausspäht. (Sebastian Bähr in "Neues Deutschland", 17.12.2021)

Ein Autor, der beim privaten "Berlin International Center for the Study of Antisemitism" tätig ist, "würdigt" den Appell, indem er vom "ganzen Wahn" spricht, der sich darin zeige. Und dann attackiert er die Unterzeichnenden auf übelste Weise: "Mit Menschen, die so etwas unterzeichnen, ist jede Diskussion unmöglich, sie sind für die Demokratie und eine linke Kritik an Deutschland verloren. Ja, mehr noch, es handelt sich offenkundig um extrem deutschnationale Persönchen, die bestimmte Nicht-Deutsche ausweisen wollen und zwar alle nicht-deutschen Soldatinnen und Soldaten bzw. Truppen..." (Dr. phil. Clemens Heni, 04.01.2022)

Der "Neue Krefelder Appell" verkaufe "krude Verschwörungstheorien als Friedenspolitik", ist in einem Artikel mit dem Titel "Wolf im Taubengewand" zu erfahren, der in einer Gewerkschaftspublikation erschienen ist. Und weiter: "Verbreitet wird die Behauptung, Lockdown und Impfung seien Massenvernichtungswaffen und dahinter stecke eine Verschwörung des Davoser Weltwirtschaftsforums... Die illustre Querfront der Coronaleugnenden versammelt Leute aus der anthroposophischen Szene ebenso wie einen bekannten Islamisten..." Und dann werden auch Russland und China jenseits der Aussagen des Appells ins Spiel gebracht: "Das Davoser Weltwirtschaftsforum beherrscht offenbar die Welt, auch Russland und China stehen unter seiner Knute." (Herbert Thomsen in "GEW Bildungsmagaz!n", Ausgabe 01-2022)

Danke! Kelly, Bastian, Uexküll… wären stolz auf Euch

Was auffällt: es werden immer wieder einzelne Erstunterzeichner herausgegriffen, mit denen der Appell als zweifelhaft hingestellt werden soll. Internationale Schwergewichte, die unter den ErstunterzeichnerInnen sind, werden ausgeblendet. Nicht erwähnt werden z.B. Vera Sharav aus den USA, Gründerin der "Alliance for Human Research Protection" und Verfechterin des Nürnberger Kodex, oder Prof. Dr. Kees van der Pijl aus den Niederlanden, der über transnationale Klassen und globale politische Ökonomie geforscht hat und aktiv ist im "Wachsamkeitskomitee gegen die Wiederkehr des Faschismus". Und nicht erwähnt wird die große Breite der bis dato rund 5000 UnterzeichnerInnen aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft – Arbeiter, Arbeitslose, Unternehmer, Universitätsprofessoren, Philosophen, Psychologen, Soziologen, Ärzte, Apotheker, in Heilberufen Beschäftigte, Krankenschwestern und Altenpfleger, Biologen, Lehrer, Musiker, Künstler, Ingenieure, Sportler (Olympiasieger), Pfarrer, Soldaten, Gärtner, Tischler, Berufskraftfahrer, Buchhalter, Bankangestellte, Handelsvertreter, Mütter, Väter, Großmütter, Großväter und viele andere, denen die Möglichkeit gegeben ist, sich per Kommentar zu Wort zu melden. Sie schreiben beispielsweise: "Friede und Völkerverständigung ist das Allerwichtigste. Da passen keine 'Great-Reset-Leute' dazu!" "Bewaffnet Euch mit Wissen, nicht mit Waffen! Soldaten dieser Erde: geht nach Hause!" "Kein Krieg gegen Russland!" "Diese menschenverachtenden geschürten Konflikte müssen beendet werden!" "Danke! Kelly, Bastian, Uexküll… wären stolz auf Euch."


Texte, mit denen der "Neue Krefelder Appell" bekämpft wird:

Neuer „Krefelder Appell“ warnt vor Krieg gegen die Menschheit, ein Krieg, der angeblich auch unter dem Deckmantel der Pandemiebekämpfung geführt wird.
von Heiner Bücker (Coop Anti-War Cafe, Berlin), 24.11.2021
https://cooptv.wordpress.com/2021/11/24/covid-und-nachdenken-neuer-krefelder-appell-warnt-vor-krieg/

Querdenkern ist es gelungen die Antikriegsbewegung zu spalten. Ein äussert fragwürdiger Aufruf gegen die immanente Kriegsgefahr macht derzeit die Runde.
von Heiner Bücker (Coop Anti-War Cafe, Berlin), 11.12.2021
https://cooptv.wordpress.com/2021/12/11/querdenkern-ist-es-gelungen-die-antikriegsbewegung-zu-spalten/

Erklärung der DFG/VK NRW
Joachim Schramm (Landesgeschäftsführer) und Felix Oekentorp (Landessprecher), 13.12.2021
https://www.facebook.com/100000618607120/posts/4969983326365572/?sfnsn=scwspmo

„Neuer Krefelder Appell“: Achtung Querfront!
Veröffentlichung in "Rote Fahne" (MLPD), 15.12.2021
https://www.rf-news.de/2021/kw50/neuer-krefelder-appell-achtung-querfront

Zum Aufruf "Den Kriegstreibern in den Arm fallen", dem sogenannten neuen Krefelder Appell
(Nicht öffentliche) Stellungnahme von Reiner Braun (IPB) und Ekkehard Lentz (Bremer Friedensforum), 16.12.2021

Die Verschwörungserzählung von „Great Reset“ – was steckt dahinter?
von Hans Dörr bei "Kirchheim. Forum 2030", 16.12.2021
https://kirchheim.forum2030.de/die-verschwoerungserzaehlung-von-great-reset-was-steckt-dahinter/

Gefahr für die Glaubwürdigkeit - Querdenken und Friedensaktivisten veröffentlichen Appell – scharfe Kritik an Inhalt und Unterzeichnern
Sebastian Bähr in "Neues Deutschland", 17.12.2021
https://www.nd-aktuell.de/artikel/1159726.friedensbewegung-gefahr-fuer-die-glaubwuerdigkeit.html

Querdenker unterstützen „Neuen Krefelder Appell“, der mutig vor einem drohenden Krieg warnt, dann aber argumentiert, dass dieser auch unter dem Deckmantel der Pandemiebekämpfung geführt würde. Erste prominente Erstunterzeichner aus der Friedensbewegung haben ihre Unterschrift jetzt zurückgezogen.
von Heiner Bücker (Coop Anti-War Cafe, Berlin), 26.12.2021
https://cooptv.wordpress.com/2021/12/25/querdenker-unterstutzen-neuen-krefelder-appell-prominente-erstunterzeichner-aus-der-friedensbewegung-ziehen-unterschriften-jetzt-zuruck/

Lust des Krieges - Die Verfasser eine "neuen Krefelder Appell" versuchen an die Tradition der Friedensbewegung aus den 80er Jahren anzuknüpfen. Dabei bedienen sie alle gängigen Memes der Querfrontszene
Volker Koehnen im Jungle-World-Blog, 26.12.2021
https://jungle.world/blog/von-tunis-nach-teheran/2021/12/lust-des-krieges

"Neuer" Krefelder Appell?
Wal Buchenberg im Karl-Marx-Forum, 30.12.2021
https://marx-forum.de/Forum/index.php?thread/1066-neuer-krefelder-appell/

'Neuer Krefelder Appell'#FriedensQuerfront von 2014 verbindet sich mit #CoronaQuerfront. 2014 wie 2021 Zusammenarbeit mit Antisemit:en + Nazis. Dabei: DKP, Esoteriker, Verschwörungsideologen, Anti-Imps, Linkspartei ExMB. Alle gegen 'Great Reset'.
Jutta Ditfurth auf Twitter, 30.12.2021
https://twitter.com/jutta_ditfurth/status/1476369382494384132

Die seltsamen religiösen und querdenker Freunde der Bremer „Friedensbewegung“
"Religionsfrei in Bremen", 02.01.2022
https://religionsfreiinbremen.de/2022/01/02/die-seltsamen-religioesen-und-querdenker-freunde-der-bremer-friedensbewegung

Keine Impfpflicht, Kampf dem Irrationalismus der Politik und Kritik der Querfront aus “Querdenkern”, Islamisten, Antisemiten und NATO-Feinden
Dr. phil. Clemens Heni, 04.01.2022
https://www.clemensheni.net/keine-impfpflicht-kampf-dem-irrationalismus-der-politik-und-kritik-der-querfront-aus-querdenkern-islamisten-antisemiten-und-nato-feinden/

Corona, Ampel, Gemeinnützigkeit
Cornelia Kerth und Florian Gutsche, VVN-BdA, 07.01.2022
(siehe Passage unter der Zwischenüberschrift "Wissenschaftsfeindlichkeit und Mythen")
https://antifa.vvn-bda.de/2022/01/07/corona-ampel-gemeinnuetzigkeit/

Ein «neuer Krefelder Appell» oder ein Versuch des Etikettenschwindels? Die «Impf-Kampagne» - Eine «noch größere Gefahr» als Atomraketen in Europa?
DKP Rheinland-Westfalen, 09.02.2022
https://www.dkp-rheinland-westfalen.de/index.php/frieden/abruesten/5088-ein-neuer-krefelder-appell-oder-ein-versuch-des-etikettenschwindels

Anmerkungen zum Neuen Krefelder Appell
Dokumentieren gegen Rechts - Verbindungen und Vernetzungen, 09.01.2022
https://bkramer.noblogs.org/anmerkungen-zum-neuen-krefelder-appell/

Christengemeinschaft macht Vorlage für Querdenker
"Religionsfrei in Bremen", 09.01.2022
https://religionsfreiinbremen.de/2022/01/09/christengemeinschaft-macht-vorlage-fuer-querdenker/

Anthroposophen, Schamanen und Reichsbürger
Von Religionsfrei in Bremen, 10.01.2022
https://hpd.de/artikel/anthroposophen-schamanen-und-reichsbuerger-20013

Wolf im Taubengewand - 'Neuer Krefelder Appell' verkauft krude Verschwörungstheorien als Friedenspolitik
Herbert Thomsen in "GEW Bildungsmagaz!n", Ausgabe 01-2022, 12.02.2022, Seite 35
https://www.gew-hb.de/index.php?eID=dumpFile&t=f&f=119869&token=ae01264dac6806e83303e4b3401afedb615ff4fc&sdownload=&n=GEW-Bildungsmagaz-n-01-2022.pdf

Friedensbewegung: Was macht eigentlich die Friedensbewegung?
Sebastian Bähr bei zeit.de, 25.02.2022
(siehe vorletzter Absatz: "Im Dezember sorgte in der Szene ein neuer Krefelder Appell für Unverständnis...")
https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-02/friedensbewegung-russland-ukraine-krieg-solidarisierung/komplettansicht

Zeitschrift: Drewermann verbreitet Verschwörungserzählungen
KNA-Meldung, 25.02.2022
https://cds.kna.de/dzNewsDaten/webnews/kwn09/urn_newsml_kna.de_20130101_220225-89-00163-3.html

Ex-Priester unterstütze Vorwürfe radikaler Impfgegner - Zeitschrift: Eugen Drewermann verbreitet Verschwörungserzählungen
Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland, 25.02.2022
Eugen Drewermann, der Verschwörungstheoretiker? Der Psychotherapeut soll Vorwürfe radikaler Impfgegner unterstützen und gehört zu den Erstunterzeichnern des "Neuen Krefelder Appells", der vor einer kapitalistischen Weltverschwörung warnt.
https://www.katholisch.de/artikel/33278-zeitschrift-eugen-drewermann-verbreitet-verschwoerungserzaehlungen

Eugen Drewermann: Ein Prophet auf Irrwegen
Matthias Drobinski in der 14täglich erscheinenden Zeitschrift "Publik Forum" (kritisch, chistlich, unabhängig), 26.02.2022
Einer der bekanntesten Theologen im Land ist bei den radikalen Impfgegnern gelandet. Er verbreitet Verschwörungserzählungen und unterzeichnet einen kruden Aufruf. Was ist da los?
https://www.publik-forum.de/Religion-Kirchen/ein-prophet-auf-irrwegen

Krieg von ungewohnter Seite: Friedensbewegung sucht Weg aus der Schockstarre
Peter Nowak am 27.02.2022 bei Telepolis
(siehe Absatz beginnend mit: "Der Vorschlag einer Neuauflage des Krefelder Appells von 1980...")
https://www.heise.de/tp/features/Krieg-von-ungewohnter-Seite-Friedensbewegung-sucht-Weg-aus-der-Schockstarre-6527110.html

Wikipedia zu Eugen Drewermann, März 2022
(siehe unter "Politisches Engagement" im Absatz beginnend mit "Drewermann wird als einer der Erstunterzeichner des 'Neuen Krefelder Appells' (November 2021) gelistet...")
https://de.wikipedia.org/wiki/Eugen_Drewermann

"Querdenker" unterstützen Putin: Das reaktionäre "Bauchgefühl"
Erst machten sie Stimmung gegen eine angebliche "Coronadiktatur", nun folgen sie Wladimir Putins Kriegsgeheul. Wie Rechte um ihr Publikum buhlen.
Christian Jakob, TAZ, 12.03.2022
(siehe ab dem Absatz beginnend mit "Doch es sind nicht nur extrem Rechte, die sich nun mit Putin gegen den Westen stellen..."
https://taz.de/Querdenker-unterstuetzen-Putin/!5838247/


Fußnoten:

1 "Neuer Krefelder Appell – Den Kriegstreibern in den Arm fallen"
Initiiert von Mitgleidern der Kampagne "NATO raus - raus aus der NATO"
Veröffentlicht am 16. November 2021 (Jahrestag des Krefelder Appells von 1980)
https://peaceappeal21.de

2 Petition – gerichtet an Bundes- und Landesregierungen
Sofortige Aufhebung aller in der "Corona-Krise" verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!
Helene und Dr. Ansgar Klein bei OpenPetition
http://openpetition.de/!wzrnx
Siehe auch NRhZ 741 vom 31.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26705

3 Hinweis der openPetition-Redaktion, 30.03.2020, 09:41 Uhr
Die Petition befindet sich im Konflikt mit den Nutzungsbedingungen von openPetition
unter Bezugnahme auf https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-grippevergleich-101.html
https://www.openpetition.de/petition/blog/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten/5

4 Hinweis der openPetition-Redaktion, 31.03.2020, 14:50 Uhr
Die Petition wurde durch die Redaktion von openPetition freigeschaltet
https://www.openpetition.de/petition/blog/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten/11

5 Übergabe der Petition "Sofortige Aufhebung aller in der Corona-Krise verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!" ans Bundeskanzleramt
Mit über 88.000 Unterschriften gegen den Corona-Putsch
Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann in der NRhZ 746 vom 07.06.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26828

6 Selbstdarstellung von openPetition mit der Überschrift "Transparenz" (bis Herbst 2021)
Als "wesentliche Entscheidungsträger" sind Jörg Mitzlaff (Geschäftsführer von openPetition) und Dr. Felix Kolb (Vertreter des Mitgesellschafters Campact e.V.) aufgeführt
https://www.openpetition.de/blog/transparenzinitiative

7 OpenPetition Jahres- und Transparenzbericht, 2019
https://www.openpetition.de/wordpress-content/uploads/2021/10/2019_JuT_Deutsch.pdf

8 Campact-Rundschreiben mit dem Betreff "Gehen Sie nicht zu dieser Demo" an "2,3 Mio. Menschen im Campact-Verteiler", 15.05.2020
"Das Coronavirus bringt unsichere Zeiten – das nutzen Klimaleugner*innen, Rechtsextreme und andere Demagog*innen. Campact-Vorstand Felix Kolb analysiert die Lage und warnt vor den Corona-Demonstrationen."
Bis auf den Betreff hier wiedergegeben:
https://www.campact.de/presse/mitteilung/20200515-pm-warnung/

9 Campact macht auf Regierung - Antifa spielt sich als Corona-Polizei auf
Ulrich Gellermann in der NRhZ 745 vom 20. Mai 2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26819

10 Campact & US-Schwester MoveOn mit Soros-Dollars gegen Trump
Hartmut Barth-Engelbart in der NRhZ 597 vom 25.01.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23482

11 Bericht über das historische Treffen im Krefelder Seidenweberhaus am 15. und 16. November 1980
...daß Friede werde, bevor es zu spät ist
Michael Höhn in der NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27893

12 Korrespondenz zwischen Attac und dem Bundesverband Arbeiterfotografie in Sachen "Neuer Krefelder Appell - Den Kriegstreibern in den Arm fallen!"
Attac attackiert "Neuen Krefelder Appell"
Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann in der NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27900


Siehe auch:

Ein kleiner Einblick in die Strukturen der Friedensbewegung
Imperialismus braucht Gatekeeper
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 532 vom 14.10.2015
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22132

Neuer "Krefelder Appell" warnt vor Krieg gegen die Menschheit, 16. November 2021
Den Kriegstreibern in den Arm fallen – online unterzeichnen!
Von Mitgliedern der Kampagne "NATO raus – raus aus der NATO"
NRhZ 780 vom 16.11.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27774

Eine Stellungnahme zum "Neuen Krefelder Appell"
Die hybride Kriegsführung der Herrschenden im Fokus
Von Eva und Markus Heizmann (Bündnis gegen Krieg, Basel)
NRhZ 783 vom 24.12.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27850

Korrespondenz zwischen Attac und dem Bundesverband Arbeiterfotografie in Sachen "Neuer Krefelder Appell - Den Kriegstreibern in den Arm fallen!"
Attac attackiert "Neuen Krefelder Appell"
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27900

Wie man mit der Keule das Corona-Regime schützt
Antisemitismus bei Attac
Von Ulrich Gellermann
NRhZ 785 vom 26.01.2022
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27896

Online-Flyer Nr. 786  vom 16.02.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE