NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 28. September 2021  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Masterplan "Eugenik" gestern und heute
Holocaustüberlebende Vera Sharav: Stoppt den Masterplan Eugenik!
Von Rudolf Hänsel

Die "Neue Rheinische Zeitung" (NRhZ) aus Köln veröffentlichte am 14. April 2021 ein Interview mit der Holocaustüberlebenden Vera Sharav in deutscher Übersetzung (1). Frau Sharav sprach in der 44. Sitzung des Corona-Untersuchungsausschusses mit Rechtsanwalt Dr. Fuellmich und seinem Team über "Die Wurzeln des Übels". Dabei schilderte sie, wie sie als Kind der Verfolgung durch den deutschen Faschismus ausgeliefert war und deshalb in den USA die "Alliance Human Research Protection" zum Schutz der Menschen vor medizinischer Willkür und vor Menschenversuchen gründete. Zu Hitlers Masterplan Eugenik gehörte die „T-4-Aktion“, die systematische Ermordung von Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen. Die Leitung oblag der Zentraldienststelle T4 (eine Abkürzung für die Adresse Tiergartenstraße 4). Diesen Krankenmorden fielen bis zum Jahr 1945 über 200.000 Menschen zum Opfer. Ausgehend von Hitlers Masterplan kam Frau Sharav auf den heutigen Masterplan „Eugenik“ von Rockefeller, Gates und Schwab zu sprechen. Ihre Schlussfolgerung lautete: „Das Virus ist nicht das Problem, …es ist die Eugenik. Hinzu kommt – wie vor 70 Jahren – der Gleichklang der Medien mit der Regierungspraxis.“ (2)

Deshalb richtete sie einen dringenden Appell an die Deutschen: Stoppt den Masterplan Eugenik! Zur Sprache kam dabei auch der so genannte Nürnberger Kodex.

Nürnberger Kodex

Am 19. August 1947 endete vor einem Militärgericht im Nürnberger Justizpalast der erste der so genannten Nachfolgeprozesse des Nürnberger Kriegsverbrechertribunals. Sieben der 23 angeklagten Ärzte und Gesundheitsbeamten wurden zum Tode verurteilt und hingerichtet. Ihnen allen wurden verbrecherische medizinische Experimente und Zwangssterilisationen vorgeworfen. Als Konsequenz wurden klare rechtliche Kriterien geschaffen, die für den Bereich der medizinischen Menschenversuche festlegten, inwieweit es sich um „normale“ Experimente oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit handelt.

Der Nürnberger Kodex ist somit eine zentrale ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen und gehört zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung. Die zehn Punkte des Nürnberger Kodex von 1947 besagen, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen „die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können.“ (3)

Corona-Impfung als Verletzung des Nürnberger Kodex?

Nach Aussage der Professorin Heike Egner hat der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag „eine aus Israel eingereichte Klage wegen Verletzung des Nürnberger Kodex durch die israelische Regierung und Pfizer angenommen – die Entscheidung darüber steht nun aus“. (4) Eingereicht worden sei die Klage von einer Gruppe von Anwälten, Ärzten und besorgten Bürgern, die von ihrem demokratischen Recht Gebrauch machen möchten, „keine experimentelle medizinische Behandlung (COVID-Impfstoff) zu erhalten und sich deswegen unter großem und schwerem illegalem Druck der israelischen Regierung fühlen.“ (5)


Fussnoten:

(1)(2) Holocaustüberlebende richtet dringenden Appell an die Deutschen
Stoppt den Masterplan Eugenik
Vera Sharav im Corona-Untersuchungsausschuss
NRhZ 765 vom 14.04.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27369

Hitler hatte einen Masterplan, und der sei öffentlich bekannt gewesen. Der Masterplan von Rockefeller, Gates und Schwab sei seit Jahrzehnten ebenfalls bekannt und der heiße Eugenik. Vera Sharav berichtet in der 44. Sitzung des Corona-Ausschusses mit dem Titel "Die Wurzeln des Übels", wie sie als Kind der Verfolgung durch den deutschen Faschismus ausgeliefert war. Sie habe nie gedacht, vor "denselben Elementen" noch einmal Angst haben zu müssen. In den USA gründete sie die "Alliance Human Research Protection" zum Schutz der Menschen vor medizinischer Willkür und vor Menschenversuchen. Das Virus sei nicht das Problem, „...es ist die Eugenik". Hinzu komme - wie vor 70 Jahren - der Gleichklang der Medien mit der Regierungspraxis. Corona-Ausschuss-Mitglied, Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich: „Es sind diese Medien, wodurch all diese Propaganda funktioniert...ich habe von Anfang an gemerkt, was los ist. Ich dachte, dies ist die schlimmste Serie von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die jemals begangen wurden.“ Erich-Günter Kerschke hat Vera Sharavs Aussagen ins Deutsche übersetzt, "voice over" eingesprochen und auf seinen youtube-Kanal "FlohFunk TV2" hochgeladen. Dort wurde der Beitrag umgehend gesperrt und trotz Widerspruchs nicht wieder frei gegeben. Nachfolgend das Transkript der deutschen Fassung und das Video auf der Video-Plattform vimeo.

(3) https://de.wikipedia.org/wiki/Nürnberger_Kodex;
https://en.wikipedia.org/wiki/Nuremberg_code

(4)(5) https://uniclub.aau.at/corona-impfung-als-verletzung-des-nuernberger-kodex/



English version:
Masterplan "Eugenics" yesterday and today
Holocaust Survivor Vera Sharav: Stop the Master Plan Eugenics!

By Dr. Rudolf Hänsel

The "Neue Rheinische Zeitung NRhZ" from Cologne published an interview with Holocaust survivor Vera Sharav (1) on 14 April. Ms. Sharav spoke with lawyer Dr. Füllmich and his team about "The Roots of Evil" at the 44th session of the Corona Investigation Committee. She described how, as a child, she was subjected to persecution by German fascism and therefore founded the "Alliance Human Research Protection" in the USA to protect people from medical arbitrariness and from human experimentation. Hitler's eugenics master plan included the "T-4 Action", the systematic murder of people with physical, mental and psychological disabilities. The T4 Central Office (an abbreviation for the address Tiergartenstraße 4) was in charge. More than 200.000 people fell victim to these murders of the sick by 1945. Starting from Hitler's master plan, Ms Sharav came to talk about today's master plan "eugenics" by Rockefeller, Gates and Schwab. Her conclusion was: "The virus is not the problem, ...it is eugenics. Add to that - as was the case 70 years ago - the media's alignment with government practice." (2)

Therefore, she made an urgent appeal to the Germans: Stop the master plan eugenics! The so-called Nuremberg Code was also mentioned.

Nuremberg Code

On 19 August 1947, the first of the so-called follow-up trials of the Nuremberg War Crimes Tribunal ended before a military court in the Nuremberg Palace of Justice. Seven of the 23 accused doctors and health officials were sentenced to death and executed. They were all accused of criminal medical experiments and forced sterilisations. As a consequence, clear legal criteria were created that determined the extent to which medical experiments on human beings were "normal" experiments or crimes against humanity.

The Nuremberg Code is thus a central ethical guideline for preparing and carrying out medical, psychological and other experiments on humans and is one of the medical ethical principles in medical training. The ten points of the Nuremberg Code of 1947 state that in medical experiments on humans "the voluntary consent of the subject (is) absolutely necessary. This means that the person concerned must be capable in the legal sense of giving his consent; that he must be able to exercise his judgement, uninfluenced by force, fraud, trickery, pressure, pretence or any other form of persuasion or coercion; that he must have sufficient knowledge and understanding of the field in question in its details to be able to make an informed decision." (3)

Corona vaccination as a violation of the Nuremberg Code?

According to Professor Heike Egner, the International Criminal Court in The Hague "has accepted a complaint filed from Israel for violation of the Nuremberg Code by the Israeli government and Pfizer – the decision on this is now pending". (4) The complaint was filed by a group of lawyers, doctors and concerned citizens who want to exercise their democratic right, "not to receive experimental medical treatment (COVID vaccine) and therefore feel under great and severe illegal pressure from the Israeli government." (5)


Footnotes:
(1)(2) Holocaustüberlebende richtet dringenden Appell an die Deutschen
Stoppt den Masterplan Eugenik
Vera Sharav im Corona-Untersuchungsausschuss
NRhZ 765 vom 14.04.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27369

Hitler hatte einen Masterplan, und der sei öffentlich bekannt gewesen. Der Masterplan von Rockefeller, Gates und Schwab sei seit Jahrzehnten ebenfalls bekannt und der heiße Eugenik. Vera Sharav berichtet in der 44. Sitzung des Corona-Ausschusses mit dem Titel "Die Wurzeln des Übels", wie sie als Kind der Verfolgung durch den deutschen Faschismus ausgeliefert war. Sie habe nie gedacht, vor "denselben Elementen" noch einmal Angst haben zu müssen. In den USA gründete sie die "Alliance Human Research Protection" zum Schutz der Menschen vor medizinischer Willkür und vor Menschenversuchen. Das Virus sei nicht das Problem, „...es ist die Eugenik". Hinzu komme - wie vor 70 Jahren - der Gleichklang der Medien mit der Regierungspraxis. Corona-Ausschuss-Mitglied, Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich: „Es sind diese Medien, wodurch all diese Propaganda funktioniert...ich habe von Anfang an gemerkt, was los ist. Ich dachte, dies ist die schlimmste Serie von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die jemals begangen wurden.“ Erich-Günter Kerschke hat Vera Sharavs Aussagen ins Deutsche übersetzt, "voice over" eingesprochen und auf seinen youtube-Kanal "FlohFunk TV2" hochgeladen. Dort wurde der Beitrag umgehend gesperrt und trotz Widerspruchs nicht wieder frei gegeben. Nachfolgend das Transkript der deutschen Fassung und das Video auf der Video-Plattform vimeo.

(3) https://de.wikipedia.org/wiki/Nürnberger_Kodex;
https://en.wikipedia.org/wiki/Nuremberg_code

(4)(5) https://uniclub.aau.at/corona-impfung-als-verletzung-des-nuernberger-kodex/



Dr. Rudolf Hänsel ist Diplom-Psychologe und Erziehungswissenschaftler.
Dr. Rudolf Hänsel is a graduate psychologist and educationalist.




Online-Flyer Nr. 766  vom 28.04.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE