NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. September 2021  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
Bundesweiter Protest "Frühlingserwachen – Die Welt steht auf", Kassel, 20.03.2021
Stoppt den Great Reset – Genug des grausamen Spiels
Von Arbeiterfotografie

Das hat den Menschen, die sich der Zerstörung unserer Gesellschaft in den Weg stellen, Kraft und Zuversicht gegeben. Zehntausende haben am 20. März 2021 in Kassel unter dem Motto "Frühlingserwachen – Die Welt steht auf" gegen die perversen Corona-Maßnahmen protestiert. Dem war eine gerichtliche Auseinandersetzung vorausgegangen. Das von der Stadt Kassel erlassene Verbot wurde vom Verwaltungsgericht Kassel gekippt. Der von der Stadt angerufene Hessische Verwaltungsgerichtshof begrenzte die Teilnehmerzahl auf 6000 und verlegte den Kundgebungsort an den Stadtrand auf die Schwanenwiese. Obwohl wesentlich mehr als 6000 kamen und sich ausgehend vom zentral gelegenen, nicht genehmigten Friedrichsplatz mehrfach spontane Demonstrationszüge durch die Kasseler Innenstadt bildeten, blieb das Demonstrationsgeschehen von der Polizei weitestgehend unbehelligt. Die Herrschaftsmedien – so z.B. die Süddeutsche Zeitung und die Tageszeitung "junge Welt" – ließen dies einen SPD-Politiker als "ein absolut unverständliches Zurückweichen des Staates" beklagen. Während die Polizei mitteilte, "dass die polizeilichen Maßnahmen und der temporäre Verzicht auf Zwangs- und Verfolgungsmaßnahmen in der Rechtsgüterabwägung notwendig und angemessen war", setzt die sich "marxistisch" nennende "junge Welt" noch einen drauf und beginnt ihren Artikel mit dem Satz "Einmal mehr haben sich Politik und Polizei am Sonnabend von Gegnern der staatlichen Maßnahmen im Kampf gegen die Coronapandemie vorführen lassen."

Einer der RednerInnen auf der Schwanenwiese ist der von der "Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen" als "Ikone der Corona-Verharmloser-Szene" verunglimpfte Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich. Er verwendet klare, deutliche Worte. Die Regierung verübe den "schwersten Angriff auf unsere Demokratie". Und: die "Anti-Corona-Maßnahmen" seien "wie ein Dritter Weltkrieg – nur ohne offenen Krieg." Der angerichtete Schaden sei "so monströs, verheerend, dass ein Dritter Weltkrieg nicht schlimmer hätte ausfallen können." Zudem benennt er zwei wesentliche falsche Tatsachenbehauptungen: es gebe asymptomatische Infektionen und der Drosten-PCR-Test könne Infektionen nachweisen. "Beide stammen von Drosten. Er hat diese falschen Tatsachenbehauptungen in dem Wissen veröffentlicht, dass sie falsch sind." Daraus ergibt sind für Reiner Fuellmich die Frage: "Wenn wir keine tragfähige Grundlage im Tatsächlichen für die Anordnungen haben, wenn wir gar keine Pandemie haben, worum geht es dann? Wer hat ein Interesse daran, die Herrschaft des Volkes, die Demokratie, zu zerstören und sie – wie die Entwicklung des vergangenen Jahres gezeigt hat – durch etwas zu ersetzen, was ein faschistisch-totalitäres Regime ist?" Anregend und erhellend sind auch viele Plakate und Transparente. Bezugnehmend auf die Agenda des von Klaus Schwab gegründeten Weltwirtschaftsforums heißt es auf einem Plakat: "Stoppt den Great Reset". Und ein anderes ergänzt: "Genug des grausamen Spiels!"

Die NRhZ dokumentiert den Protest diesseits (Innenstadt) und jenseits der Fulda (Schwanenwiese) in einer vierteiligen Fotogalerie mit Bildern der Arbeiterfotografie.


Hier geht es zu:


Serie 1


Serie 2


Serie 3


Serie 4



Bericht von Birgit Franke

Bunt, laut, friedlich und fröhlich war sie, die Auftaktveranstaltung der Engagierten für die Wiederherstellung der Grundrechte. Genug ist genug. Nach einem Jahr der Verbotspolitiken der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten der Länder, versammelten sich am Samstag, dem 20. März 2021, ab 12 Uhr Bürger/innen aus dem gesamten Bundesgebiet in der Mitte Deutschlands. Nach offiziellen Angaben sollen sich ca. 20.000 Menschen in Kassel eingefunden haben. Ein wichtiger Treffpunkt war der Friedrichsplatz. Von hier aus kam es immer wieder zu spontanen Umzügen durch die Stadt, mit Musik, Gesang und guter Laune.

Ein verbindendes Ziel vieler Demonstrierender war nicht nur die Sorge um die Zukunft ihrer Kinder. Auch die völlige Ignoranz der Entscheidungsträger der Verbotspolitiken gegenüber den Kinderrechten auf ein gewaltfreies Aufwachsen ohne Angst und ihr Recht auf freien Bildungszugang lässt viele Eltern verzweifeln. In der Schule sind sie Einzelkämpfer/innen und oft isoliert. Auch Lehrer/innen, die sich für das freie Atmen einsetzen, fühlen sich in ihren Schulen ausgegrenzt. Mit der Gründung der bundesweiten Organisation „Lehrer/innen für Aufklärung“ hoffen sie auf ein wachsendes Bündnis kritischer Lehrer/innen.

Eine Zwei-Generationen Familie aus Leipzig kam mit Regen bewehrter Kleidung. Kassel ist ihre 4. Demonstration für Frieden, Freiheit und Demokratie. Leipzig 1989 waren die Älteren das erste Mal auf der Straße. Das zweite Mal gingen sie, nun mit der 2. Generation, am 7.11.2020 in Leipzig für die Grundrechte demonstrieren. Es folgte Berlin am 18.11.2020. Hier wurden sie von dem Einsatz der Wasserwerfer durch die Berliner Polizei überrascht. Ein traumatisierendes Ereignis. Jetzt erst recht war ihre Schlussfolgerung. Wir lassen uns unseren Einsatz für die verbrieften Grundrechte nicht verbieten.

Die Polizei zeigte in Kassel eine starke Präsenz. Von Seiten der Demonstranten wurden die Beamten mit dem Zeichen der Liebe, Hände bilden ein Herz, bedacht. Das freundliche Klatschen für die Beamten erzeugte immer wieder ein Lächeln auf ihren Gesichtern. Die Polizeibeamten am Fridericianum genossen, ebenso wie die dort verweilenden Demonstrant/innen, die wärmende Sonne. Dem Wunsch der Veranstalter/innen auf einen friedlichen und fröhlichen Auftakt für die nun folgenden bundesweiten Großdemonstrationen für die Wiederherstellung der unveräußerlichen Grundrechte sind die Bürger/innen gefolgt.


Auszüge aus der Rede von Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich:

Bis heute gibt es auf die Frage [ob es für die "Anti-Corona-Maßnahmen" eine tragfähige Grundlage im Tatsächlichen gibt] keine Antwort von den Bundes- und Landesregierungen. Außer: es gibt eine "Corona-Pandemie", macht deshalb, was wir Euch befehlen - und zwar ohne Fragen zu stellen... Beides: die Fähigkeit, Fragen zu stellen, und die Fähigkeit zur Diskussion, ist das Herz der Meinungsfreiheit und damit das Herz der Demokratie... Dieser Regierungsauftrag war der Beginn des schwersten, verübten Angriffs auf unsere Demokratie. Die nächsten daran anschließenden Fragen sind deshalb: in wessen Interesse liegt dieser Angriff unserer eigenen Regierung auf die Demokratie, also auf die Herrschaft des Volkes? Konkret: wer hat ein Interesse daran, die Herrschaft des Volkes, die Demokratie, zu zerstören und sie – wie die Entwicklung des vergangenen Jahres gezeigt hat – durch etwas zu ersetzen, was ein faschistisch-totalitäres Regime ist? Zwei Fragen also, gilt es zu klären. Die eine: gibt es eine tragfähige Grundlage im Tatsächlichen? Und zweitens, falls es keine tragfähige Grundlage im Tatsächlichen gibt: Was geht hier dann ab?

Auf welche Erkenntnisse stützen sich die demokratie-zerstörenden, ungeheure Schäden anrichtenden und vor allem absolut entwürdigenden Anordnungen? ... Wie gefährlich ist das angeblich neue Virus wirklich? Die Antwort...: nicht gefährlicher als die saisonale Grippe. Welche gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen haben die "Anti-Corona-Maßnahmen"? Die Antwort...: die "Anti-Corona-Maßnahmen" sind wie ein Dritter Weltkrieg - nur ohne offenen Krieg. (Dass der angerichtete Schaden so monströs, verheerend ist, dass ein Dritter Weltkrieg nicht schlimmer hätte ausfallen können, das muss man hier niemandem mehr erklären.) Wie zuverlässig ist der Drosten-PCR-Test zum Nachweis von Infektionen, den Drosten Anfang Januar 2020 entwickelt hat und der von der WHO weltweit empfohlen wird? Die Antwort: Ein PCR-Test kann keinerlei Aussage über eine Infektion machen. Er ist für diesen Zweck noch nicht einmal zugelassen...

Wichtig ist, dass auch die Behauptung, es gebe symptomlose oder asymptomatische Infektionen, von Herrn Drosten stammt. Tatsächlich gibt es überhaupt keine asymptomatischen Infektionen, wie zuletzt eine Studie mit 10 Millionen Teilnehmern in Wuhan/China Ende 2020 gezeigt hat. Beide falsche Tatsächenbehauptungen, es gebe asymptomatische Infektionen, und die Behauptung, der Drosten-PCR-Test könne Infektionen nachweisen, stammen von Drosten... Er hat diese falschen Tatsächenbehauptungen in dem Wissen veröffentlicht, dass sie falsch sind.

Es stellt sich also jetzt doch die Frage: wenn wir keine tragfähige Grundlage im Tatsächlichen für das haben, war hier angeordnet ist, wenn wir gar keine Pandemie haben, worum geht es dann? ... Wie kam es dazu, dass die Bundesregierung und ihr blind folgend alle Landesregierungen wissentlich und willentlich tödliche und verheerende Maßnahmen anordnete... Warum lässt die Bundesregierung entgegen dem Nürnberger Kodex ein medizinisches Experiment an der eigenen Bevölkerung zu und lässt dazu bewusst die Bevölkerung täuschen? Warum lässt sie zu, dass die Bevölkerung, die seit einem Jahr in diese Richtung gedrängt worden ist, mit einem Produkt behandelt wird, das als Impfstoff bezeichnet wird, das aber in Wahrheit ein genetisches Experiment ist, dessen Wirksamkeit höchst umstritten ist und dessen Gefährlichkeit in keiner einzigen echten Studie jemals getestet wurde, dass nun sozusagen life an der ahnungslosen Bevölkerung getestet wird? ... Zusammenfassend gefragt: wessen Interessen vertritt die Bundesregierung, wenn sie solche zerstörerischen, entwürdigenden Massnahmen anordnet? Die des Volkes oder ganz andere? ... Wenn man bedenkt, dass die wichtigsten Berater der Bundesregierung - neben Drosten - der Wellcome-Trust und die Bill&Melinda-Gates-Foundation, hochrangige Vertreter der impfstoff-produzierenden Pharma-Industrie und der Tech-Industrie sind, wenn man bedenkt, dass diese Chefberater der Bundesregierung allesamt einen digitalen Impfpass fordern, drängt sich der Verdacht auf, dass hier - und zwar in völlig rucksichtloser, empathieloser und entwürdigender Weise - deren Interessen vertreten werden - und nicht die des Volkes.

Ein stetig größer werdende Gruppe von ... Anwälten arbeitet eng zusammen, um Licht ins Dunkel zu bringen und Antworten auf die Fragen zu finden, wer hinter all dem steckt und wer dafür zur Verantwortung zu ziehen ist... Lassen Sie sich nicht von den Propaganda-Medien mit Schaum vor dem Mund täuschen. [Es gibt] Licht am Ende des Tunnels, das wir alle sehen können - und zwar immer deutlicher.


Siehe auch:

Filmclip
Bundesweiter Protest "Frühlingserwachen – Die Welt steht auf", Kassel, 20.03.2021
Dr. Reiner Fuellmich: In wessen Interesse handelt die Bundesregierung
Von Arbeiterfotografie
NRhZ 764 vom 26.03.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27339

Online-Flyer Nr. 764  vom 26.03.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE