NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 21. Oktober 2020  

zurück  
Druckversion

Globales
Nur noch ein Thema
Im Schatten des Virus
Von Markus Heizmann, Bündnis gegen Krieg, Basel

In den Schlagzeilen scheint es nur noch ein Thema zu geben: Covid-19. Interessant ist jedoch nicht was zu dem so genannten Corona Virus in den Schlagzeilen steht. Interessant ist einerseits was nicht dazu berichtet wird, was diffamiert oder wenn immer möglich verschwiegen wird. Beinahe noch interessanter ist jedoch, was neben dieser „weltweiten Krise“, so quasi im Schatten von Corona passiert. Fast sämtliche ExpertInnen scheinen sich einig zu sein: Covid-19 ist ein äußerst aggressiver, heimtückischer und tödlicher Virus. Um diesen Virus zu bekämpfen ist jedes Mittel recht: Emanuel Macron erklärt dem Virus den Krieg, die Präsidenten und Regierungen von so gut wie allen anderen Ländern verwandeln ihre Länder, meist binnen weniger Tage in Diktaturen. Dies geschieht fast überall mit Hilfe von „Notstandsmaßnahmen“. Vielerorts auch „Notrecht“ genannt. Ursprünglich gedacht waren solche Maßnahmen für Kriegs- oder Krisensituationen – und genau in einer solchen Situation seien wir durch den Covid-19-Virus. Das wird uns täglich auf allen Kanälen  in sämtlichen Printmedien, über alle social media Plattformen versichert.

Wer dagegen anspricht oder anschreibt wird rasch in die Ecke der Verschwörungstheorien entsorgt. Das ist praktisch, so braucht sich niemand kritisch mit dem angeblich so tödlichen Virus auseinanderzusetzen. Rasch werden renommierte Experten, die dies doch tun, diffamiert. Aktuelles Beispiel dafür ist Dr. Wolfgang Wodarg, Lungenfacharzt und ehemaliger Amtsarzt in Schleswig-Holstein. Dr. Wodarg kritisierte unter anderem auch in der NRhZ den Umgang der Behörden, Gesundheitsministerien und Medien mit dem Virus. (1)

Die Reaktion darauf folgt auf dem Fuß: Dr. Wodarg wird nicht nur angezweifelt (was an sich völlig legitim wäre), er wird geächtet und lächerlich gemacht. Die „Neue Zürcher Zeitung“ (NZZ) titelt zum Beispiel online: „Welche Fakten der Corona-Verharmloser Wolfgang Wodarg verkennt“. (2)

Merke: Aus einem ernst zu nehmenden Wissenschaftler, mit dem sich andere WissenschaftlerInnen auf Augenhöhe wissenschaftlich auseinanderzusetzen haben,  macht die NZZ einen „Corona-Verharmloser“.

Diese journalistischen Tricks kennen wir bereits aus anderen Zusammenhängen. Wenn die Inhalte unliebsam werden, dann kümmern sie sich nicht darum und versuchen stattdesen diejenigen, die diese Inhalte überbringen lächerlich zu machen – am besten gelingt dies, indem man sich selber den Anschein der Objektivität gibt, die anderen werden als die „Unwissenschaftlichen“, die „Emotionalen“, dargestellt. Daniele Ganser, Thierry Meysan, oder Eva Bartlett sind nur drei Namen von vielen, deren Seriosität angezweifelt wird, weil sie es wagen, herrschende und verordnete Meinungen zu hinterfragen. 

Vier Beispiele: Im Schatten von Corona

Was aber geschieht neben all den Meldungen von positiv Getesteten, von nicht einheitlichen, nicht validierten Testkits, von Menschen die dem Virus zum Opfer gefallen sind? Was geschieht neben all den Opfern des Krieges gegen Corona, um es mit Macrons Worten zu sagen?

Nun, unter anderem wird im Schatten von Corona Krieg geführt, real und mit Opferzahlen gegen die das Virus im Vergleich tatsächlich nur eine Grippe ist. Verbrechen geschehen im Schatten des Virus, illegale Blockaden werden verschärft, Kinder sterben an Krankheiten, die ohne die Blockaden geheilt werden könnten und politische Gefangene werden gefoltert und ermordet. Die Wälder des Planeten werden ungebremst weiter abgeholzt.

Hier vier willkürlich herausgegriffene und von uns (kursiv) kurz kommentierte Nachrichten, die im losgetretenen Medienkrieg gegen das Virus untergehen:

In Griechenland wurden im Zug einer Razzia 14 Mitglieder der Anti Imperialistischen Front verhaftet. Momentan befinden sich noch 11 von ihnen in Athen in Untersuchungshaft. In den Anklageschriften die gegen sie konstruiert werden, geht es hauptsächlich um die „Mitgliedschaft oder um die Unterstützung einer terroristischen Vereinigung“. (3)

Vom 14. bis zum 16. Februar 2020 fand in Athen, organisiert von der Anti-Imperialistischen Front (AIF) das 15. Anti-Imperialistische Symposium statt. (4) Kurz vor, während oder kurz nach diesem Symposium wäre die Verhaftung der GenossInnen wohl kaum möglich gewesen. In den frühen Morgenstunden des 19. März schickte die Regierung Griechenlands auf Geheiß des Imperialismus und Faschismus in der Türkei Hunderte von bewaffneten Polizisten mit Skimasken, um ein Haus zu überfallen, in dem sich Revolutionäre aus der Türkei aufhielten. Die Polizei setzte Folter ein, um neun Personen in dem Haus festzuhalten. Dann griffen sie das Gebäude im Stadtteil  Exarchia an, in dem die Sender Halk?n Sesi TV, Halkin Sesi Radio, Uyusturucuyla Savas TV und die Antiimperialistische Front in Griechenland arbeiten. 14 Revolutionäre wurden verhaftet und gefoltert  einer von ihnen ist ein Veteran, der ein Todesfasten in den türkischen Gefängnissen überlebt hat. Zurzeit da dieser Artikel niedergeschrieben wird, befinden sich noch immer 11 GenossInnen in Griechenland in Haft.

Das grösste NATO Manöver seit dem 2. Weltkrieg „Defender“ wurde nur zum Schein abgesagt: Siehe dazu: „Defender-Absage ist Desinformation“ von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann in der „Neuen Rheinischen Zeitung“ vom 24. März 2020. (5)

Für den Imperialismus und den Militarismus ist es ein glücklicher Zufall, dass sich Deutschland und die Welt just zu dem Zeitpunkt mit einem Virus beschäftigen müssen, da die Kampagne „NATO raus aus Deutschland – Deutschland raus aus der NATO“ eben beginnt Fahrt aufzunehmen. Nicht nur zahllose Versammlungen, Demonstrationen und Blockaden gegen den NATO Wahn im Allgemeinen und den „Defender“-Wahn im speziellen müssen wegen Covid-19 ausfallen. Hinzu kommen die publizistischen Schäden, da nun die Bewegung gegen die NATO nicht mehr oder nur sehr schwer informieren und mobilisieren kann. Corona beherrscht jedes Titelblatt, jeden Blog, jede Webseite und paralysiert jeden politischen Diskurs.

In Hasake, im Norden Syriens, haben die türkischen Besatzungstruppen zusammen mit den mit den von NATO und USA bewaffneten Terroristen die Wasserversorgung der Stadt Hasake zerstört. (6)

Die türkischen Besatzungstruppen und die terroristischen Söldner haben die Stadt Hasaka und ihre Bevölkerungszentren den dritten Tag in Folge von der Wasserversorgung abgeschnitten.

In einer Erklärung an den SANA-Reporter am Dienstag sagte der Direktor der Hasaka-Wasserwerke, Mahmoud al-Ukla, dass die türkischen Besatzungstruppen und ihre Söldner nach wie vor das Trinkwasser von Hasaka abschneiden und damit das Leben von rund 600.000 Menschen gefährden. Die Verbrechen welche die USA, die Türkei als NATO Mitglied, die übrigen NATO Staaten und deren Söldner in Syrien begehen werden systematisch verschwiegen. Die von den Medien hochgezüchtete Corona Krise macht es den imperialistischen Mächten noch leichter, die Welt über die realen Verhältnisse in Syrien im Unklaren zu lassen und zu lügen.

In der Türkei wurden  Helin Bölek, Ibrahim Gökcek und Mustafa Kocak , Mitglieder der revolutionären Musikgruppe Grup Yorum verhaftet. Sie haben sich für die Kampfform des Todesfastens entschlossen und werden nun zwangsernährt. (Eine Form der Folter). (7)

Politische Gefangene in der Türkei sind ein Dauerthema. Dass Mitglieder einer weltweit populären Band wie Grup Yorum vom türkischen Unrechtsstaat verhaftet werden ist ein Skandal, der eigentlich um die Welt gehen würde. Bekannte KünstlerInnen wir Joan Baez, Banda Basotti und viele andere solidarisierten sich in der Vergangenheit mit Grup Yorum und den politischen Gefangenen in der Türkei. Diese Solidarität kann sich nun nicht mehr in Form von Konzerten, Ausstellungen, Demonstrationen oder Veranstaltungen manifestieren. Der Virus legt auch das lahm.

Der Kaiser ist nackt... (8)

Dies sind vier Beispiele von vielen. Mehr können genannt werden: Wer spricht noch von Julian Assange? Wer über den Zusammenzug des US- Militärs und seinen Söldnern in Kolumbien an der Grenze zu Venezuela? Wie geht es den Menschen in Gaza unter der anhaltenden Besatzung? Wie viele Bomben fallen noch immer auf Jemen?

Gewiss, wir alle müssen unsere Kräfte bündeln und wir können nicht überall aktiv sein, das war auch schon vor den Zeiten von Corona nicht anders. Der Virus, bzw. die Berichterstattung zum Virus zwingt uns indes die Prioritäten des Virus auf, ob wir das wollen oder nicht.

Ohne jeden Zweifel haben wir es – unabhängig davon wie gefährlich oder wie harmlos COV 19 nun in der Realität tatsächlich ist – mit einer unglaublich raffinierten Art der Manipulation zu tun. Schliessung von Bildungsinstituten, Verbote von Veranstaltungen, Versammlungsverbote, Ausgangssperren, Zensur, Verfolgung von Individuen mittels Tracking von Mobiltelefonen, Notrecht in fast allen Staaten der Welt, der Katalog der Massnahmen ist keineswegs ausgeschöpft. All das nehmen die meisten Menschen widerspruchslos hin. Ja mehr noch: Wer es wagt gegen die drastischen Maßnahmen auch nur aufzumucken und zum Beispiel betagte Angehörigebesuchen will, gilt als „unsolidarisch“. Nicht wenige dieser Repressionen, mit der wir uns Dank Corona konfrontiert sehen, werden uns – so befürchten wir – noch lange über die diversen Inkubationszeiten des Virus erhalten bleiben.  Maßnahmen, die noch vor wenigen Wochen undenkbar waren, werden heute selbst von gestandenen Linken als „notwendig“ vertreten. Wie sagt doch der oben erwähnte Dr. Wolfgang Wodarg in einem seiner Video Beiträge: „Der Kaiser ist nackt!“ (9)

Gewiss ist er das. Die Art jedoch, wie uns des Kaisers neue Kleider gezeigt werden, ist wirklich von einer perfiden Raffinesse, wie wir das wohl noch nie erlebt haben. Egal in welche Richtung sich der Virus nun entwickelt, die Medienkrieger können nur gewinnen. Wenn sich die Sache beruhigt und der prophezeite exponentielle  Anstieg der Ansteckungen nicht eintritt, dann haben sie recht gehabt, denn ihre drastischen de facto unmenschlichen Maßnahmen waren demnach erfolgreich. Sollte aber wider Erwarten das Gegenteil passieren und eine über alle Massen erhöhte Mortalität eintreten, dann haben sie recht gehabt, denn ihre Anweisungen waren eben nicht streng genug oder sie wurden nicht von allen befolgt.

... Der Widerstand lebt!

Wir stellen leider fest, dass sich sehr viele Menschen nicht mit der gebührenden kritischen Haltung mit dem Phänomen „Corona“ beschäftigen. Was uns von den allermeisten Behörden weltweit dazu angeboten wird, ist nicht stimmig: Wenn der Virus tatsächlich so gefährlich ist, wie sie behaupten, dann wird zu wenig dagegen getan. Wenn aber Experten wie Dr. Wodarg und andere recht haben, dann wird eine angebliche Pandemie dazu missbraucht, um die elementarsten Grundrechte von uns allen einzuschränken und wenn immer möglich ganz zu tilgen.

Kann jemand glauben, dass Experimente wie wir sie im Moment erleben singulär sind? Versammlungs- und Demonstrationsverbote würden ohne die Drohung, dass wir alle sterben, weil wir uns anstecken könnten, doch niemals befolgt. Die nächste Demonstration kommt jedoch so sicher wie die nächste Grippewelle. Die Chance uns dann wieder mit Hilfe von irgendwelchen Viren in Schach zu halten, werden sie sich nicht entgehen lassen.

In der Zwischenzeit haben wir jedoch die Chance, uns dagegen zu wappnen. Wir könnten uns zum Beispiel mal ganz unaufgeregt informieren und uns dann entscheiden, wem wir glauben wollen und wem nicht. Einmal mehr müssen wir uns – fachspezifisch gebildet oder nicht – auf die Logik und auf unseren gesunden Menschenverstand verlassen.

Was sagt uns die Logik?

Die infizierten Menschen sind auch und vor allem gefährdet, weil sie in einem System leben, das wir „Kapitalismus“ nennen. Der Kapitalismus hat es in den letzten Jahrzehnten verstanden, alles was mit Kultur, sozialem Leben und sozialer Wohlfahrt zu tun hatte, zu zerstören, zu privatisieren und kaputt zu sanieren. So gibt es eigentlich kaum ein Land in Europa, in welchem wir von einem funktionierenden Gesundheitssystem ausgehen können. Im Normalbetrieb arbeiten die meisten Krankenhäuser bereits am Anschlag. Eine ganz gewöhnliche Grippewelle bring diese Institutionen bereits an den Rand ihrer Kapazitäten. (10)

Das unter diesen Umständen kaum mehr als ein Husten behandelt werden kann liegt auf der Hand. Es sind denn auch Länder wie Kuba, Venezuela, Syrien und andere, die sich dem neo liberalen Wahn verweigert und die aktuelle Krise relativ akkurat meistern.

Wenn wir in unseren Breitengraden diese Krise ebenso meistern wollen, dann führt nichts an eigenständigem kritischen Denken vorbei. Wenn wir heute glauben, Vereinsamung (neudeutsch: „social distancing) könne uns vor einem Virus retten, dann glauben wir morgen, dass Isolationshaft für uns alle das beste ist. Freiwillig gewählte Isolationshaft versteht sich.

Aber solange es Menschen gibt, die unterdrückt werden, gibt es auch Mensche, die Widerstand leisten. Solange es den Imperialismus gibt, wird es auch Menschen geben, die sich dem Imperialismus in all seinen Masken, die er trägt, widersetzen.


Fußnoten

1 „Wer zweifelt, wird diffamiert und mit geballter Macht ausgeschaltet“von Dr. Wolfgang Wodarg in:
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26687 (Zugriff März 2020)
2 In: https://www.nzz.ch/wissenschaft/coronaviruas-wolfgang-wodarg-verkennt-fakten-zu-covid-19-ld.1547589 (Zugriff März 2020)
3 (Meldung erhalten über den Newsletter der AIF, März 2020)
4 Siehe dazu http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26620 (Zugriff März 2020)
5 http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26685 (Zugriff März 2020)
6 https://www.sana.sy/en/?p=188786 (Zugriff März 2020)
7 http://www.doganpresse.com/articles-detail?article-no=5217&nf=Der%20Todesfasten-Widerstand%20in
%20der%20T%C3%BCrkei%20von%20Grup%20Yorum%20und%20Mustafa%20Kocak&
(Zugriff März 2020)
8 Anspielung auf ein Märchen von Hans Christian Andersen: Des Kaisers neue Kleider:
https://maerchen.com/andersen/des-kaisers-neue-kleider.php (Zugriff März 2020
9 http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26687 (Zugriff März 2020)
10 Siehe dazu „Hinweis zu Covid-19“ auf https://swprs.org/ (Zugriff März 2020)


Top-Bild: aus Karikatur von Kostas Koufogiorgos


Siehe auch:

Petition – gerichtet an Bundes- und Landesregierungen
Sofortige Aufhebung aller in der "Corona-Krise" verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!
Von Helene und Dr. Ansgar Klein
NRhZ 741 vom 31.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26705

Online-Flyer Nr. 740  vom 27.03.2020

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP


negro spiritual for JULIAN ASSANGE
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE


Schluss mit der PLANdemie der Angst
Von Arbeiterfotografie