NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 11. Dezember 2018  

zurück  
Druckversion

Medien
Mit der WOZ den Sturz von Washingtons Feinden bewerben
Die WOZ und die Weltpolitik
Von Swiss Propaganda Research

»Linksalternativ« und doch NATO-konform? Die Schweizer Wochenzeitung WOZ zeigt wie’s geht: In Syrien etwa hätten ein paar Graffitisprayer (1) eine marxistisch (2) angehauchte »Revolution« (3) junger Idealisten (4) und frommer Gotteskrieger (5) ausgelöst, während »das Regime« (6) einen Krieg vom Zaun brach (7) und mit »Fassbomben« Krankenhäuser bombardierte (8), sodass selbst eine NATO-Intervention »das kleinere Übel« (9) sei.

NATO-Kritiker Ganser hingegen biete (10) eine »Plattform für rechte Verschwörungstheoretiker«, und Wikileaks – an der Niederlage Clintons mitschuldig – produziere (11) »alternative Fakten« für die »Neurechten«. Auch vor »alternativen Medien« wird gewarnt (12): Diese »bedienen unverblümt Verschwörungstheorien oder verbreiten rechte Propaganda«.

Wer die Globalisierung unvorsichtig kritisiert, sei womöglich ein verkappter »Rechtsnationalist« (13), und bei der Wachstumspolitik des IWF dürfe man »nicht zu dogmatisch sein«, denn es gelte (14), »den Kapitalismus vor der Rechten zu retten«. Selbst die Schweizer Neutralität (15) ist irgendwie »rechts«.

Medienhistorisch erinnert die WOZ damit ein wenig an jene CIA-finanzierten Publikationen (16), die während des Kalten Krieges die potentiell kritische Linke auf US-Kurs zu bringen versuchten. Und offenbar wird geopolitische Konformität auch heute noch honoriert: Etwa mit ganzseitigen Farbinseraten (17) von Amnesty International, die in der WOZ den Sturz von Washingtons Feinden bewerben (18).


Fussnoten:

1 WOZ 03/2012 vom 19.01.2012
Syrien: Assad geht das Licht aus
Die syrische Bevölkerung leidet unter der Energieknappheit. Aber viele halten dem Regime von Präsident Baschar al-Assad immer noch die Treue...
Von Anja Pietsch, Damaskus
https://www.woz.ch/1203/syrien/assad-geht-das-licht-aus

2 WOZ 16/2016 vom 21.04.2016
Syriens Zukunft: Assads Spiel mit dem Westen
Hunderttausende Seiten an Geheimdokumenten belegen Baschar al-Assads direkte Verantwortung für grausamsten Staatsterror...
Von Markus Spörndli
https://www.woz.ch/1616/syriens-zukunft/assads-spiel-mit-dem-westen

3 WOZ 11/2015 vom 12.03.2015
Kommentar von François Moore
Die Revolution in Syrien ist am Ende
Das syrische Regime hat erreicht, was es wollte: Bald stehen sich nur noch islamistische Schlächter und Regierungstruppen als grosse Kampfverbände gegenüber...
https://www.woz.ch/1511/kommentar-von-francois-moore/die-revolution-in-syrien-ist-am-ende

4 WOZ 06/2016 vom 11.02.2016
Syrien: «Mithilfe dieser verdammten Russen wird dieser Bastard noch überleben»
Die Opposition ist schwach und uneins, das Assad-Regime wieder auf dem Vormarsch...
Von Alfred Hackensberger
https://www.woz.ch/1606/syrien/mithilfe-dieser-verdammten-russen-wird-dieser-bastard-noch-ueberleben

5 WOZ 35/2012 vom 30.08.2012
Syrien: Kämpfen und beten
Von Daniel Etter, Aleppo
https://www.woz.ch/1235/syrien/kaempfen-und-beten

6 WOZ 24/2013 vom 13.06.2013
Syrien: Ein Land zersplittert immer mehr
Das Regime von Baschar al-Assad geht momentan offensiv gegen Syriens Opposition vor...
Von Andrea Glioti, Amuda
https://www.woz.ch/1324/syrien/ein-land-zersplittert-immer-mehr

7 WOZ 21/2013 vom 23.05.2013
Syrien und der Westen: Assad kann nur gewinnen
Von Dieter Sauter, Istanbul
https://www.woz.ch/1321/syrien-und-der-westen/assad-kann-nur-gewinnen

8 WOZ 16/2014 vom 17.04.2014
Syrien: Fassbomben, Gottes Wille und Demokratie
Die syrischen Regierungstruppen lassen Aleppo ausbluten...
Von Alfred Hackensberger
https://www.woz.ch/1416/syrien/fassbomben-gottes-wille-und-demokratie

9 Nr. 35/2013 vom 29.08.2013
Syrien: Intervention als kleineres Übel
Syrische oppositionelle Kreise hoffen schon länger auf eine westliche Militärintervention...
Von Andrea Glioti, Amuda
https://www.woz.ch/1335/syrien/intervention-als-kleineres-uebel

10 Nr. 03/2017 vom 19.01.2017
Wahrheit und Verschwörung: Das Ganser-Phänomen
Der umstrittene Historiker Daniele Ganser hat mit seinem neuen Buch «Illegale Kriege» erneut einen Bestseller geliefert. Dass er darin rechten VerschwörungstheoretikerInnen eine Plattform gibt, schadet den Verkäufen offensichtlich nicht.
Von Olivier Würgler
https://www.woz.ch/-768a

11 Nr. 11/2017 vom 16.03.2017
CIA-Dokumente: Die alternativen Fakten von Wikileaks
Die geleakten Daten des US-Geheimdiensts zeigen zwar problematische Entwicklungen bei Cyberwaffen auf. Doch dem Wikileaks-Gründer Julian Assange geht es um etwas anderes.
Von Markus Spörndli
https://www.woz.ch/-790a

12 Nr. 43/2017 vom 26.10.2017
Qualität der Medien: Unterinformiert und ausgeliefert
Die Rede ist vom «long tail», vom langen Schwanz, der Unheimliches birgt. Es geht um die Frage, wie Menschen ihr Weltbild zusammenbauen.
Von Susan Boos
https://www.woz.ch/1743/qualitaet-der-medien/unterinformiert-und-ausgeliefert

13 Nr. 08/2017 vom 23.02.2017
Wirtschaftlicher Protektionismus
Die völkische Kritik an der Globalisierung
Freihandelsabkommen wie das TTIP, Ceta oder Tisa stossen in der Linken auf Protest. Betreiben Linke damit eine Abschottungspolitik ähnlich jener der rechtsextremen NationalistInnen? So einfach ist es nicht.
Von Yves Wegelin
https://www.woz.ch/1708/wirtschaftlicher-protektionismus/die-voelkische-kritik-an-der-globalisierung

14 Nr. 42/2017 vom 19.10.2017
Weltwirtschaft: Die Hüterin des Kapitalismus
Der Internationale Währungsfonds unter der Leitung von Christine Lagarde propagiert eine immer progressivere Wirtschaftspolitik und stellt sich damit gegen die Regierungen dieser Welt. Warum?
Von Yves Wegelin
https://www.woz.ch/1742/weltwirtschaft/die-hueterin-des-kapitalismus

15 Nr. 14/2014 vom 03.04.2014
Schweizerische Aussenpolitik
Opportunistische Neutralität
Von Markus Spörndli
https://www.woz.ch/-4d57

16 Benutzt und gesteuert - Künstler im Netz der CIA [Doku deutsch]
Am 21.08.2014 veröffentlicht
Benutzt und gesteuert - Künstler im Netz der CIA
Der amerikanische Geheimdienst CIA finanzierte nach dem Zweiten Weltkrieg enorme Summen, um hochrangige europaeische Kuenstler und Schriftsteller zu manipulieren. Die Dokumentation weist nach, dass die Einflussnahme des CIA bis in die Redaktionen westdeutscher Verlage und Sendeanstalten reichte und dass prominente Kuenstler wie der spaetere Nobelpreistraeger Heinrich Boell unwissentlich fuer den amerikanischen Geheimdienst taetig waren. Mehrere hundert Millionen Dollar investierte der US-Auslandsgeheimdienst, um in einer der groessten Nachkriegsoperationen ein weltweites Kulturnetz zu knuepfen.
https://www.youtube.com/watch?v=3QAgCFjNXJE

17 Ganzseitigen Farbinserate von Amnesty International, die in der WOZ den Sturz von Washingtons Feinden bewerben

https://swprs.files.wordpress.com/2017/10/amnesty-international-werbung.png

18 Amnesty’s Shilling for US Wars
For decades, Amnesty International has been a respected name in the cause of human rights, but its recent hiring of Suzanne Nossel, a longtime U.S. “humanitarian interventionist,” has swung the organization more behind the Afghan War and the use of U.S. military force, Ann Wright and Coleen Rowley write.
By Ann Wright and Coleen Rowley, June 18, 2012
https://consortiumnews.com/2012/06/18/amnestys-shilling-for-us-wars/


Mit Dank übernommen von Swiss Propaganda Research - dort veröffentlicht am 29.10.2017


Siehe auch:


Die Kampagne von "KRIEG BEGINNT HIER"
Krieg gegen Daniele Ganser
Von LUFTPOST
NRhZ 635 vom 01.11.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24284

Elegant formulierte Propaganda höher bewertet als schlichte Fakten
Das FÖG und die Fake News
Von Swiss Propaganda Research
NRhZ 635 vom 01.11.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24288



Online-Flyer Nr. 635  vom 01.11.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE


Naturschutz vor Profitgier
Von Arbeiterfotografie