NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
G20-Gipfel-Protest, Hamburg 2017
Sechs Tage im Juli: Kriminalisieren, Desorientieren
Fotos von Hinrich Schultze

Wurde in Hamburg in der Nacht vom 7. auf den 8. Juli 2017 für den Tag X geprobt, fragt Brigitte Queck. Gedanken an Gladio, die NATO-Geheimarmee, kommen auf. „Bürgermeister Scholz sprach von 'nahezu militärisch organisierten Gewalttätern'. Könnte das nicht ein unfreiwilliger Hinweis sein, dass die relativ kleine Gruppe der Täter nicht zu Autonomen des 'Schwarzen Blocks' oder zu 'Linksextremisten' passt“, fragt Manfred Lotze von der IPPNW. Zielführend sei die Frage: Cui bono? Wem nützt es? Bereits nachdem am Abend des 4. Juli von der Polizei Zelte im Gähler-Park geräumt sind, ist zu lesen: „Ein Ergebnis hat der G20-Gipfel bereits jetzt: Was gerade geschieht, wird die Hamburger Gerichte über Jahre beschäftigen. Wie kann es sein, dass elf Zelte in dem kleinen Gähler-Park so gefährlich sein sollen, dass dafür Hundertschaften Polizei friedliche Menschen mit Knüppeln und Pfefferspray verletzen müssen?“ Am 6. Juli heißt es "Welcome to Hell". Im Aufruf dazu lautet es – die Unterschiede zwischen den 20 Staaten nivellierend und damit Feindbilder befördernd: „Der G20-Gipfel ist ein Treffen bürgerlicher Regierungen, autoritärer Regimen, Folterstaaten und kriegführender Militärblöcke, die alle die globale Ausbeutung vorantreiben.“ Die Angriffe auf die Protestbewegung scheinen von außen und innen zu kommen – gemäß der Strategie: Kriminalisieren und Desorientieren. Der Hamburger Fotograf Hinrich Schultze hat die Ereignisse sechs Tage lang begleitet.


06.07.2017, Demonstration “Welcome to Hell” (alle Fotos: Hinrich Schultze)


04.07.2017, 19:24 Uhr, Zelten im Gähler-Park - “Du sollst nicht begehren deines Nächsten Zelt”


07.07.2017, Hamburger Hafen – “Hamburg ahoy! Keep global trade open!”


04.07.2017, 20:01 Uhr, Zelten im Gähler-Park


04.07.2017, 20:02 Uhr, Zelten im Gähler-Park


04.07.2017, 20:03 Uhr, Zelten im Gähler-Park – vom Staat unmöglich gemacht


06.07.2017, 18:56 Uhr, Demonstration “Welcome to Hell”


06.07.2017, 19:35 Uhr, Demonstration “Welcome to Hell”


06.07.2017, 19:37 Uhr, Demonstration “Welcome to Hell”


06.07.2017, 19:59 Uhr, Demonstration “Welcome to Hell”


06.07.2017, 20:42 Uhr, Demonstration “Welcome to Hell”


06.07.2017, 20:49 Uhr, Demonstration “Welcome to Hell”


06.07.2017, 20:49 Uhr, Demonstration “Welcome to Hell”


06.07.2017, 22:10 Uhr, Paulinenstrasse


07.07.2017 – „For a world without cops or capitalists!”


07.07.2017 – „Liebe Deinen Nächsten wie Dein Auto“


07.07.2017, Polizeiübergriffe bei Park Fiction


08.07.2017, 00:42 Uhr, Schanzenviertel


07.07.2017, 23:26 Uhr, Schanzenviertel


08.07.2017, 00:19 Uhr, Schanzenviertel


07.07.2017, 23:38 Uhr, Schanzenviertel, Schulterblatt, Lippmannstrasse


08.07.2017, 00:19 Uhr, Schanzenviertel


07.07.2017, 04:42 Uhr, ein Anwohner des Schanzenviertels versucht die Schäden der Nacht mit einer Schneeschaufel zu beseitigen


07.07.2017, 04:43 Uhr, Schanzenviertel, Schulterblatt / Schanzenstrasse


08.07.2017, 20:26 Uhr, Karolinenpassage


08.07.2017, 13:57 Uhr, Schulterblatt, „Ein Bild der Zukunft“


08.07.2017, 19:52 Uhr, Schulterblatt / Schanzenstrasse, „Love, Freedom, Peace“


09.07.2017,13:44 Uhr, Schanzenviertel, Lippmannstrasse – Schäden beseitigen, ist die Devise – das Viertel soll wieder schön werden


09.07.2017, 14:02 Uhr, Schulterblatt


09.07.2017, 14:09 Uhr, Schulterblatt


09.07.2017, 15:07 Uhr, Schulterblatt


09.07.2017, 16:50 Uhr, Schulterblatt, „Menschen wurden von der Polizei fast tot geschlagen und ihr heult wegen REWE! Pfui!“, „Kapitalismus tötet täglich“, „A cop is not a friend“, „Was sind schon ein paar hunderttausend Ertrunkene im Mittelmeer gegen zerbrochenes Glas in Hamburg?“, „Ihr duldet institutionelle Gewalt und weint, wenn ein Porsche brennt“


Anmerkung:


Die Demonstration "Grenzenlose Solidarität statt G20" vom 8.7.2017 ist in einer separaten Fotogalerie dokumentiert
NRhZ 621 vom 12. Juli 2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23960


Siehe auch:

Fotogalerie
Protest gegen Täter wie Opfer
Demonstration "Grenzenlose Solidarität statt G20", Hamburg, 8.7.2017
NRhZ 621 vom 12.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23960

Schwerwiegendstes Debakel seit Menschen Gedenken
Glosse von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann über das G20-Treffen Trump-Putin
NRhZ 622 vom 19.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23979

Wieso dieser Hass auf die G20?
Andreas Wehr über den G20-Gipfel in Hamburg, Juli 2017
NRhZ 622 vom 19.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23980

Wer schrieb das Drehbuch für die G20-Proteste in Hamburg?
Ein Marxist zieht schonungslos Bilanz
Von Rainer Rupp
NRhZ 622 vom 19.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23981

Stellungnahme zu den Ereignissen vom Wochenende
von Geschäftstreibenden aus dem Hamburger Schanzenviertel
G20-Gipfel, Hamburg, Juli 2017
NRhZ 622 vom 19.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23982

Gewalt: kontraproduktiv und kriminell
Barbara Kleine über die Tage in Hamburg während des Treffens der G20
NRhZ 622 vom 19.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23983

Gewalt in Hamburg: Friedvolle Politik der mächtigsten westlichen Staaten?
Kriminalität von marodierenden Banden nicht politisch zu etikettieren
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait
NRhZ 622 vom 19.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23984

G20-Gipfel, Hamburg, Juli 2017
Ein Erfolg der zum Weitermachen auffordert (?)
Von Koordination der Friedensaktivitäten zum G20-Gipfel
NRhZ 622 vom 19.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23985

G20-Ausschreitungen, Hamburg, Juli 2017
Geprobt für den Tag X?
Von Brigitte Queck
NRhZ 623 vom 26.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24006

G20-Gipfel, Hamburg 2017
Krawalle nützlich für neues Feindbild
Von Heinrich Frei
NRhZ 623 vom 26.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24007

G20-Gipfel, Hamburg 2017 – einige Betrachtungen aus IPPNW-Sicht
Cui bono? Wer waren die Täter?
Von Manfred Lotze
NRhZ 623 vom 26.07.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24008

Online-Flyer Nr. 623  vom 26.07.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie