NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 24. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Aktuelles
Stopp-Ramstein-Aktionen im Raum Kaiserslautern/Ramstein
Raus aus der NATO, NATO raus aus Deutschland
KenFM-Telefon-Interview mit Klaus Hartmann

KenFM hat ein Telefon-Interview mit Klaus Hartmann, dem Vorsitzenden des Deutschen Freidenker-Verbandes, geführt. Darin wird deutlich, wie die Stopp-Ramstein-Aktionen, die am 10. und 11. Juni 2016 im Raum Kaiserslautern/Ramstein stattfinden, mit der von Freidenkern und Arbeiterfotografie gestarteten Initiative "Raus aus der NATO, NATO raus aus Deutschland" zusammenhängen. KenFM fasst die Interview-Aussagen wie folgt zusammen: „Über diesen Hebel“, des Austritts aus der NATO und der Kündigung des Truppenstationierungsvertrages, „lassen sich die US-Militärstützpunkte in der BRD endgültig schließen. 26 gibt es davon im wiedervereinigten Deutschland noch immer, und Ramstein dürfte der bekannteste sein.“ Die Airbase Ramstein ist eine der wichtigsten Schaltstellen für US/NATO-Angriffskriege – auch für den „globalen Mord via Drohne“. „Deutschland spielt also wieder eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, Imperialismus und Gewalt in alle Welt zu tragen. Wer heute behauptet, unser Land wäre rechtlich nicht in der Lage, Ramstein" – und all die anderen Militärbasen – „zu schließen, ist entweder schlecht informiert, oder aber arbeitet bewusst mit der Taktik der Täuschung.“


Foto: schattenblick.de

Weiter KenFM über das Interview: „Auch bei hohen Köpfen der Linken lässt sich die Methode des zum Narren Haltens erkennen. Fakt ist, solange das wiedervereinigte Deutschland Mitglied der NATO ist, kann ein US-Standort nur geschlossen werden, wenn dem alle NATO-Mitglieder zustimmen. Beschließt die BRD allerdings, aus der NATO auszutreten, da dieses Verteidigungsbündnis sich spätestens seit dem Angriff auf Jugoslawien zu einem Angriffsbündnis entwickelt hat, so muss Deutschland nur die Kündigungsfrist von zwei Jahren einhalten. Dann wäre mit dem Morden über Ramstein und auch den Atomraketen in Büchel Schluss. KenFM ... fordert an dieser Stelle die Community erneut dazu auf, sich am 11. Juni an der Menschenkette in Ramstein zu beteiligen. Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen. Tut es aber. Beenden wir diese Verbrechen, auch wenn sie federführend von den USA begangen werden. Wer wegsieht, stimmt zu. Unsere Geschichte sollte uns lehren, wo diese Doppelstandards enden.“


Siehe auch:

Den Truppenstationierungsvertrag kündigen!
Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann über die Stopp-Ramstein-Aktionen am 10. und 11. Juni 2016
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22832

Antiamerikanismus – dass ich nicht lache
Der Freidenker-Vorsitzende Klaus Hartmann über die Großdemo gegen US-Basis Ramstein – interviewt von Rainer Rupp
NRhZ 564 vom 01.06.2016
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22833

NATO raus – raus aus der NATO
Initialzündung für eine Kampagne der Friedensbewegung
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22582

Online-Flyer Nr. 565  vom 08.06.2016

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie