NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. Mai 2024  

zurück  
Druckversion

Kultur und Wissen
Durch Verbindung des menschlichen Gehirns mit dem Internet
Fernsteuerung des freien Willens und der geistigen Privatsphäre – ein finsteres Zukunftsprojekt
Von Rudolf Hänsel

Kann es sein, dass unsere persönliche Identität und unser freier Wille, das heißt unsere geistige Privatsphäre bald vom Finanz-Establishment und den Regierungen der Welt ferngesteuert werden?  Ein Artikel des tschechischen Wissenschafts-Journalisten Mojmir Babacek in „Global Research“ vom 24. Mai 2023 legt das nahe (1). Wenn das zutrifft – woran ich keinen Zweifel habe –, dann ist dem kürzlich veröffentlichten Appell an die Jugend der Welt etwas Wichtiges hinzuzufügen (2). Die Regierungen in aller Welt sind in diesem Fall nicht mehr auf die „Presse-Mafia“ (Karl Kraus) und ihre „Hofberichterstattung“ angewiesen, um zum Beispiel die Jugend auf das „Feld der Ehre“ zu beordern. Und das Buch der deutschen Schulleiterin mit dem Titel „Sind dabei, unsere Kinder zu verlieren“ bekommt dadurch noch mehr Brisanz (3). Was ist dazu zu sagen? Diese Themen sollten dringend gemeinsam mit der Jugend am Küchentisch und im Schulunterricht diskutiert werden!

Mit Neurotechnologie die Gedanken-, Entscheidungs- und Handlungsfreiheit beeinträchtigen

Der renommierte tschechische Wissenschafts-Journalist Mojmir Babacek (geb. 1947) setzt sich seit den 1990er Jahren für das Internationale Verbot der Fernsteuerung der Aktivität des menschlichen Nervensystems und des menschlichen Geistes durch den Einsatz von Neurotechnologie ein (4).

In seinem neuesten Artikel in „Global Research“ schreibt er:
    „Der menschliche Körper ist voller elektrischer und elektromagnetischer Ereignisse und kann daher durch elektromagnetische Strahlung gesteuert werden, die sowohl positive als auch schädliche Auswirkungen auf seinen Zustand haben kann. (…). Auf diese Weise könnte die Neurotechnologie die Gedanken-, Entscheidungs- und Handlungsfreiheit beeinträchtigen. (…). Offensichtlich ist es jetzt eine dringende Aufgabe für die Regierungen der Welt (…) zu beweisen, dass sie nicht vorhaben, ihre Staaten in totalitäre Staaten umzuwandeln, in denen die Elite ihre Bürger in Bioroboter verwandelt, die von Supercomputern gesteuert werden.“ (5)
Schließlich fordert er:
    „Die aktuellen Gesetze zum Schutz der Menschenrechte müssen aktualisiert werden, um den neuen Bedrohungen durch Fortschritte in der Neurotechnologie Rechnung zu tragen. (…). Andernfalls wird die Zukunft der Menschheit keinen Respekt vor den Menschenrechten haben und von Manipulatoren des menschlichen Geistes, der Emotionen und der Köperfunktionen kontrolliert werden. (…). Die sechste Generation der Mobiltelefone plant, menschliche Gehirne mit dem Internet zu verbinden und die ersten Verkäufe dieser Technologie sind bereits in 9 Jahren geplant (wollen Menschen mit autonomen Autos verglichen werden?!). Umsetzbar ist dies durch den Einsatz gepulster Mikrowellen, die bereits heute Computer und Mobiltelefone mit Mobilfunkantennen verbinden.“ (6)
Desinformationen der Presse-Mafia nicht mehr nötig

Die bekannten und berüchtigten Massenmedien beteiligen sich immer stärker an der Schaffung von Feindbildern, an Kriegstreiberei sowie Angstmacherei vor gefährlichen Pandemien. Siehe hierzu den Artikel in “Global Research” vom 24. Mai 2023 „Bomshell Video: The „COVID Pandemic“ Was the Result of Extensive Media Propaganda…” (7).

Durch Manipulation und Propaganda tragen sie entscheidend zur Verdummung der Massen bei. Dieses verantwortungslose Verhalten dieser „Diener ihres Herren“ gefährdet überdies die Demokratie (8).

Wenn Babaceks Ausführungen zutreffen, werden die Regierungen auf die verlässliche Unterstützung der Presse-Mafia nicht mehr angewiesen sein. Sie werden direkt in die Privatsphäre ihrer Bürger eingreifen und deren „freien Willen“ brechen.

Schulleiterin warnt Eltern vor Gefahren im Netz: „Sind dabei, unsere Kinder zu verlieren“

Wenn man bedenkt, welche unheilvollen Kräfte bereits heute im Netz aktiv sind, um sich der Gedanken und Gefühle unserer Kinder und Jugendlichen zu bemächtigen, dann kann man sich vorstellen, was auf unsere Jugend zukommen wird, wenn man das finstere Zukunftsprojekt, das Babacek prognostiziert hat, ernst nimmt und das neue Buch einer deutschen Schulleiterin heranzieht, um zu sehen, welche Erlebnisse beziehungsweise Gefahren schon heute im Netz auf unsere Kinder lauern.

Der Titel des Buches: „Wir verlieren unsere Kinder! Gewalt, Missbrauch, Rassismus. Der verstörende Alltag im Klassen-Chat.“ In „FOCUS-online“ vom 24. Mai 2023 ist zu lesen:
    „Gewalt, Sex, Rassismus. Schulleiterin warnt Eltern: „Sind dabei, unsere Kinder zu verlieren. (…). Silke Müller, Schulleiterin aus Niedersachsen, ist wütend und besorgt. Viel zu lange haben wir ihrer Meinung nach Kinder und Jugendliche ungeschützt den Gefahren im Netz ausgesetzt. Mit ihrem neuen Buch will sie wachrütteln. (…).

    Sie ist (…) seit 2021 die erste Digitalbotschafterin ihres Landes. Silke Müller will mit ihrem neuen Buch endlich ein Bewusstsein dafür schaffen, was Kinder und Jugendliche im Netz sehen und erleben – und appelliert nachdrücklich an Eltern, Politik und Gesellschaft, nicht länger wegzusehen.

    Was sie beschreibt, ist so schockierend wie augenöffnend: Neunjährige, die Bilder von Suiziden, rassistischen Gewalttaten, Kriegsverbrechen, bestialischen Tierquälereien oder Pornographie auf ihren Handys sehen. Zwölfjährige, die erwachsene Männer im Chat verführen, damit sie ein Penis-Foto für die „Dick-Pic“-Challenge bekommen. Minderjährige, die durch Feeds scrollen, die Essstörungen, Selbstverletzungen und Schlimmeres zeigen. Und die meisten Eltern sind ziemlich ahnungslos.

    Kaum ein Erwachsener kann sich vorstellen, wie der digitale Alltag von Kindern heute aussieht. Und was all das für die seelische und psychische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen bedeutet, lässt sich noch gar nicht absehen.

    Im Interview mit FOCUS online beschreibt Silke Müller, warum sie glaubt, dass wir gerade dabei sind, unsere Kinder zu verlieren – und was wir tun können, um sie zurückzugewinnen.“ (9)
So genannte „Challenges“ fordern Kinder und Jugendliche auf, in der echten Welt illegale Dinge zu tun und diese in den sozialen Netzwerken zu posten. Je drastischer, desto mehr Klicks. Der Begriff Dickpic bedeutet „Schwanzbild“.

Silke Müller fällt ein eindeutiges Urteil:
    „Ich glaube, dass wir uns sehr ehrlich machen und die Schuld bei uns suchen müssen. Damit meine ich die ganze Generation von uns jetzt, vielleicht auch eine Generation zurück, die im Grunde genommen es nicht geschafft hat, Werte und Normen zu transformieren für ein friedvolles Zusammenleben im Netz. Mit Netz meine ich natürlich im Speziellen die sozialen Netzwerke, in denen Menschen miteinander interagieren.“ (10)
Gegen Ende des FOCUS-online-Artikels werden wertvolle Tipps gegeben, die die Schulleiterin im Buch für die Eltern zusammengestellt hat und die helfen sollen, Kinder im digitalen Alltag angemessen zu begleiten und zu beschützen.

Gemeinsames Gespräch am Küchentisch und im Schul-Unterricht

Was ist im Hinblick auf das finstere Zukunftsprojekt, das Babacek prognostizierte und angesichts der eindringlichen Warnung der deutschen Schulleiterin und Digitalbotschafterin zu tun? 

Da der politische Wille fehlt, das Recht der Bürger auf persönliche Identität, freien Willen und geistige Privatsphäre gesetzlich zu garantieren und die sadistischen Umtriebe im digitalen Netz zum Schutze der Jugend zu verbieten, sollten die Eltern die aufgeworfenen Fragen und Probleme gemeinsam mit den Kindern am Küchentisch diskutieren und überlegen, was zu tun ist.

Unterstützt werden sollten sie von Lehrern, die im Unterricht diese Probleme altersgemäß thematisieren und nicht davor ausweichen.


Fußnoten:


(1) https://www.globalresearch.ca/peoples-brains-bodies-not-protected...
(2) https://www.globalresearch.ca/help-live-peace-freedom-appeal-youth-world/5819943
(3) https://focus.de/familie/interview-mit-silke-mueller-schulleit...
(4) https://www.globalresearch.ca/peoples-brains-bodies-not-protected...
(5) op. cit.
(6) A. op. cit.
(7) https://www.globalresearch.ca/covid-pandemic-was-entirely-product-propaganda-nobody-safe/5820225
(8) https://www.globalresearch.ca/journaille-canaille-media-desinformation-karl-kraus-campaign-against-a-warmongering-press/5677754
(9) https://focus.de/familie/interview-mit-silke-mueller-schulleit...
(10) https://www.ndr.de/kultur/buch/Wir-verlieren-unsere-Kinder-Was-Kinder-im-Netz-sehen-und-tun,wirverlierenunserekinder100.html



English version:
By connecting the human brain to the internet
Remote control of free will and mental privacy - a sinister future project

By Dr. Rudolf Hänsel

Could it be that our personal identity and free will, i.e. our mental privacy, will soon be remotely controlled by the world's financial establishment and governments?  An article by Czech science journalist Mojmir Babacek in Global Research of 24 May 2023 suggests so (1). If this is true - of which I have no doubt - then there is something important to add to the recently published appeal to the youth of the world (2). In this case, governments all over the world are no longer dependent on the "press mafia" (Karl Kraus) and their "court reporting", for example, to summon the youth to the "field of honour". And the book by the German headmistress entitled "Are about to lose our children" is thus given even more explosive power (3). What is to be said about this? These issues should urgently be discussed together with the youth at the kitchen table and in school lessons!

Using neurotechnology to interfere with freedom of thought, decision and action

The renowned Czech science journalist Mojmir Babacek (born 1947) has been campaigning since the 1990s for an international ban on the remote control of the activity of the human nervous system and mind through the use of neurotechnology (4). In his latest article in “Global Research”, he writes:
    "The human body is full of electrical and electromagnetic events and can therefore be controlled by electromagnetic radiation, which can have both positive and harmful effects on its state. (...). In this way, neurotechnology could affect freedom of thought, decision and action. (...). Obviously, it is now an urgent task for the governments of the world (...) to prove that they do not intend to transform their states into totalitarian states where the elite transform their citizens into biorobots controlled by supercomputers." (5)
Finally, he demands:
    "Current laws protecting human rights must be updated to reflect the new threats posed by advances in neurotechnology. (...). Otherwise, the future of humanity will have no respect for human rights and will be controlled by manipulators of the human mind, emotions and bodily functions. (...). The sixth generation of mobile phones plans to connect human brains to the internet and the first sales of this technology are already planned in 9 years (do humans want to be compared to autonomous cars?!). This can be implemented through the use of pulsed microwaves, which already connect computers and mobile phones to mobile phone antennas." (6)
Disinformation from the press mafia no longer necessary

The well-known and notorious mass media are increasingly involved in the creation of enemy images, war-mongering and fear-mongering about dangerous pandemics. See the article in "Global Research" of 24 May 2023 "Bomshell Video: The "COVID Pandemic" Was the Result of Extensive Media Propaganda..." (7).

Through manipulation and propaganda, they contribute decisively to the dumbing down of the masses. The irresponsible behaviour of these "servants of their masters" also endangers democracy (8).

If Babacek's statements are correct, governments will no longer depend on the reliable support of the press mafia. They will directly interfere with the privacy of their citizens and break their "free will".

Headmistress warns parents of dangers on the net: "Are about to lose our children"

When one considers the sinister forces that are already active on the net today to take possession of the thoughts and feelings of our children and young people, then one can imagine what is in store for our youth if one takes seriously the sinister future project that Babacek has predicted and consults the new book by a German headmistress to see what experiences or dangers are already lurking on the net for our children.

The title of the book: "We are losing our children! Violence, abuse, racism. The disturbing everyday life in class chats". In "FOCUS-online" of 24 May 2023 one can read:
    "Violence, sex, racism. Headmistress warns parents: "We are about to lose our children. (...). Silke Müller, headmistress from Lower Saxony, is angry and worried. In her opinion, we have been exposing children and young people to the dangers of the net without protection for far too long. She wants to shake things up with her new book. (...).

    She has been (...) her country's first digital ambassador since 2021. With her new book, Silke Müller finally wants to create awareness of what children and young people see and experience on the net - and makes an emphatic appeal to parents, politics and society to stop looking the other way.

    What she describes is as shocking as it is eye-opening: nine-year-olds who see pictures of suicides, racist acts of violence, war crimes, bestial animal cruelty or pornography on their mobile phones. Twelve-year-olds who seduce grown men in chat to get a penis photo for the "Dick-Pic" challenge. Minors scrolling through feeds showing eating disorders, self-harm and worse. And most parents are pretty clueless.

    Hardly any adult can imagine what the digital everyday life of children looks like today. And what all this means for the mental and psychological development of children and young people cannot even be foreseen yet.

    In an interview with FOCUS online, Silke Müller describes why she believes we are in the process of losing our children - and what we can do to win them back." (9)
So-called "challenges" ask children and young people to do illegal things in the real world and post them on social networks. The more drastic, the more clicks. The term dickpic means "dick picture". Silke Müller makes a clear judgement:
    "I believe that we have to be very honest with ourselves and blame ourselves. By that I mean the whole generation of us now, perhaps also a generation back, which basically failed to transform values and norms for peaceful coexistence on the net. By net, of course, I mean specifically the social networks in which people interact with each other." (10)
Towards the end of the FOCUS-online article, valuable tips are given that the headmistress has compiled in the book for parents and which should help to accompany and protect children appropriately in everyday digital life.

What is to be done in view of the sinister future project Babacek predicted and in view of the urgent warning by the German headmistress and digital ambassador? 

In the absence of the political will to legally guarantee citizens' right to personal identity, free will and mental privacy and to ban the sadistic machinations on the digital net for the protection of youth, parents should discuss the issues and problems raised together with the children at the kitchen table and consider what to do.

They should be supported by teachers who address these problems in lessons in an age-appropriate way and do not avoid them.


Footnotes:

(1) https://www.globalresearch.ca/peoples-brains-bodies-not-protected...
(2) https://www.globalresearch.ca/help-live-peace-freedom-appeal-youth-world/5819943
(3) https://focus.de/familie/interview-mit-silke-mueller-schulleit...
(4) https://www.globalresearch.ca/peoples-brains-bodies-not-protected...
(5) op. cit.
(6) A. op. cit.
(7) https://www.globalresearch.ca/covid-pandemic-was-entirely-product-propaganda-nobody-safe/5820225
(8) https://www.globalresearch.ca/journaille-canaille-media-desinformation-karl-kraus-campaign-against-a-warmongering-press/5677754
(9) https://focus.de/familie/interview-mit-silke-mueller-schulleit...
(10) https://www.ndr.de/kultur/buch/Wir-verlieren-unsere-Kinder-Was-Kinder-im-Netz-sehen-und-tun,wirverlierenunserekinder100.html



Dr. Rudolf Lothar Hänsel ist Schul-Rektor, Erziehungswissenschaftler und Diplom-Psychologe. Nach seinen Universitätsstudien wurde er wissenschaftlicher Lehrer in der Erwachsenenbildung. Als Pensionär arbeitete er als Psychotherapeut in eigener Praxis. In seinen Büchern und Fachartikeln fordert er eine bewusste ethisch-moralische Werteerziehung sowie eine Erziehung zu Gemeinsinn und Frieden. Für seine Verdienste um Serbien bekam er 2021 von den Universitäten Belgrad und Novi Sad den Republik-Preis „Kapitän Misa Anastasijevic“ verliehen.

Dr. Rudolf Lothar Hänsel is a school rector, educational scientist and qualified psychologist. After his university studies he became an academic teacher in adult education. As a retiree he worked as a psychotherapist in his own practice. In his books and professional articles, he calls for a conscious ethical-moral education in values as well as an education for public spirit and peace. For his services to Serbia, he was awarded the Republic Prize "Captain Misa Anastasijevic" by the Universities of Belgrade and Novi Sad in 2021.




Online-Flyer Nr. 812  vom 31.05.2023

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP
FOTOGALERIE