NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 29. Mai 2024  

zurück  
Druckversion

Literatur
Leseproben aus dem Buch "Was die Stunde schlägt... solange Leben in uns ist"
Traum von weltweitem, dauerhaftem Frieden
Von Harry Popow

Auf den 692 Seiten versucht der Autor – gestützt auf politisch hellwache Autoren und deren Genehmigung – z.B. in der NRhZ, der Linken Zeitung, der „jungen Welt“, der Zeitschrift „RotFuchs“, den Freidenkern sowie auf eigene Kommentare und User-Meinungen – den Verursachern von Leid und Kriegen aktuell auf die Spur zu kommen. Wer noch nachzudenken wagt, fragt sich, wer da am werkeln ist, die Hirne der Menschen zu vernebeln: Unter dem Vorwurf, Russland würde das Feuer schüren. Und man müsse die westliche Wertegemeinschaft schützen. Ein schwindelerregendes kriegerisches Großmanöver nimmt seinen Lauf. Wer noch Kraft hat, stellt Fragen: Wer ist daran interessiert, andere zu beherrschen? Wer stellt dabei die Weichen? Wer hofft auf Machterweiterung? Welche Motive treiben dazu, Krieg zu führen? Gegen die eigene Bevölkerung, gegen andere Länder? Was bleibt da zu tun, als jene Schätze an ermutigenden Erfahrungen und neuen Erkenntnissen an den Mann/die Frau zu bringen, politisch aufzuklären im Interesse der weiteren Menschheitsentwicklung ohne Kriege und im friedlichen Wettbewerb! Harry Popow, einstiger Militärjournalist in der NVA, träumt nach wie vor von einem weltweiten und dauerhaften Frieden in einer multipolaren Welt. Es folgen Leseproben.


DIE JUBILÄUMSUHR - Herrenarmbanduhr Glashütte Sonderedition "20 Jahre Nationale Volksarmee" mit GUB 75

Diese Sonderedition zum 20. Jahrestag der Gründung der NVA wurde in zwei verschiedenen Gehäuseformen mit dem GUB-Kaliber 75 gebaut. Sie wurde am 1. März 1976, dem ehemaligen "Tag der NVA", an Stabsoffiziere und an verdiente Mitarbeiter, die seit 1956 im Dienst der Streitkräfte standen, in einem eigens dafür entworfenen roten Etui mit der Aufschrift "Original Glashütte" und der Inschrift "20 Jahre Nationale Volksarmee" als Auszeichnung übergeben. Das Zifferblatt trägt die Aufschrift "20 Jahre NVA", die drei Waffengattungen wurden durch das Flugzeug "MIG 21" (Luftwaffe), den Panzer "T 54" bzw. "T 55" (Landstreitkräfte) und das Raketenschnellboot "RS Projekt 205" (Seestreitkräfte) dargestellt. Diese Uhr war nicht im Handel erhältlich.


UHR im Stillstand


Als die vergoldete Jubiläumsuhr Ende 1989 vor Schreck stehen blieb, lag das nicht an der sonst sehr genau gehenden Ticktack. Es war die Bewegungslosigkeit, die sie dazu zwang. Einem Diktat, dem auch die Menschen und Völker dieser schönen Welt unterlagen. Es war über sie gekommen mit dem heiligen Spruch, es werde überall zum Blühen kommen zum Wohle der Menschen. Es klang wie eine Heilsagung. Und führte zum rührseligen und duldsamen Stillstand. Bis eines Tages im Jahr 2022 das Böse aus der Taufe gehoben wurde. Und nun gab es für die geduldigen Leute kein Halten mehr. Manche weinten, andere, man nannte sie ab sofort die „Querdenker“, fingen an Fragen zu stellen. Leider etwas spät. Gorbatschow, dem nach wie vor anlässlich seines Ablebens hoch zugejubelt wurde, hätte den Deutschen nochmals zurufen können, wer zu spät kommt, den bestrafe das Leben. Und das ist zu spüren. Allerorts. Bis ans Ende der Glück-Strecke...

Dem einstigen Oberstleutnant, wurde sie am 1. März 1976, dem 20. Gründungstag der NVA, feierlich überreicht. Da lag bereits eine lange Strecke als Ausbilder mit reichlichen Erfahrungen in der Praxis hinter ihm. Und vor ihm eine langjährige Arbeit als Militärjournalist. Bis zum Abgesang der DDR.

Was die alte Uhr betrifft: Ihm fällt ein, die oben bezeichnete Jubiläumsuhr war sorgfältig als Erinnerung aufbewahrt worden. Sie war zum Stillstand gekommen, denn so ganz ohne Bewegung hatte das Uhrwerk keine Kraft mehr. Harry, der alte Buchnarr, brachte sie zum Uhrmacher und siehe da, sie funktioniert. Sie läuft wieder, nur durch ständige Bewegung am Laufen gehalten. Sie, die der Buchnarr von 1976 bis nach der so genannten Wende am Arm trug.

Sie erinnert daran, sich stets zu fragen, was die Stunde geschlagen hat, nicht nachzulassen, im bohrenden Fragen. Nach Ursachen und Wirkungen. Allerdings nicht um der Bewegung willen, die die Sozialdemokraten einst auf ihre Fahnen geschrieben hatten, sondern um der Menschlichkeit willen: Eine Welt ohne Kriege. Darum geht es. Endgültig. Bevor die Welt im Weltenbrand erstickt. Die Uhr tickt. Noch!


Systemwechsel

Unter der Überschrift „Anleitung zum Systemwechsel“ (S.471) findet der Leser u.a. folgendes Zitat: „Der Zweite Weltkrieg führte zu einer Vorherrschaft der USA im politischen Westen, die dem von ihnen mehr oder weniger kontrollierten Teil der Welt ihren Stempel aufdrücken konnte. Angeführt und beherrscht vom militärisch-industriellen Komplex und gedanklich — sowie teilweise real — in der kriegerischen Auseinandersetzung mit der Sowjetunion befindlich, unterdrückten die USA jedwede Bestrebung autonomer staatlicher Entwicklungen, die ihren Interessen widersprachen. Linke Strömungen, Parteien und eine sich emanzipierende Arbeiterschaft wurden überall und mit allen Mitteln bekämpft. Stattdessen suchte man Stabilität und Kontinuität und setzte auf konservative und auf reaktionäre Kräfte.“


Harry Popow: Was die Stunde schlägt... solange Leben in uns ist



Taschenbuch, erschienen am 16.05.2023, ISBN 9783757549183, 22,99 Euro, zu bestellen bei epubli.com


Online-Flyer Nr. 812  vom 31.05.2023

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP
FOTOGALERIE