NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. April 2024  

zurück  
Druckversion

Kultur und Wissen
Meine Würdigung der christlichen Weihnacht
Über das Böse und das davor zu bewahrende Kind in der Krippe
Von Irene Eckert

Zwei Tage vor Heiligabend habe ich mich schon wieder hinreißen lassen, das Attribut „satanisch“ zu verwenden. Ich konnte nicht umhin, das Qualitativ für ein menschengemachtes, abgrundtief böses und zerstörerisches Phänomen zu verwenden. Es handelt sich bei dem von mir so Gekennzeichneten um nichts weniger als die 'Green New Deal Agenda' (1) oder den geplanten 'Großen Umbruch'. (2) Beides 'Ideengut' von folgenreicher Natur, beides eines Geistes Kind. Die „teuflischen“ Pläne wurden maßgeblich mit geschmiedet von einem „Meister aus Deutschland“ (3), und Deutsche sind führend an ihrer Umsetzung beteiligt. Der nach außen hin führende Mann heißt mit Vornamen Klaus (4). Der gelernte Wirtschaftswissenschaftler tritt natürlich nicht mit grünem Lodenmantel und roter Feder am Hut auf. Auch trägt er weder Peitsche noch pfeift er seine Rüden herbei. (5) Seine ihm hörigen Sprößlinge, ahnungslose „Junge Globale Führer“ (6) folgen ihm allerdings auch so aufs Wort. Sie sind schließlich durch seine sinnverwirrende Schule gegangen. Sie kommen adrett bis leger daher. Sie tragen Namen und Larven wie Angela, Annalena, Oliver oder James. Ihr Auftrag: Herrn Schwabs umstürzlerische Visionen in politische Praxis umzusetzen. Der rot-grün ausstaffierte und liberal drapierte Plan, dem sie und ihr Meister folgen, beinhaltet aber in letzter Konsequenz nichts weniger als die Abschaffung des Menschen bei gleichzeitiger hyperbolischer Überschätzung ihrer eigenen menschlichen Macht. (7)

Nein zu Transhumanismus und Malthusianismus

Yuval Harari (8), ein anderer Davos-Eleve oder -Berater, je nach Quelle, will angeblich wie einst Nietzsche einen besseren Menschen schaffen mit seinem Transhumanismus (9). Bessere Menschen durch Verchippung? Die übrig gebliebenen elitären Reste der Davoser 'Transgender-' und Impfexperimente – als letzte Konsequenz ihrer Malthusianischen Irrlehre - wollen dann die Welt beherrschen. Solchen Wahnvorstellungen zufolge, soll sich der Mensch weder frei bewegen noch mehren dürfen. Wer dennoch überlebt, wird nichts mehr besitzen und glücklich sein, nachdem der „B3 – Build Back Better - Rückbau“ geglückt ist. In den Augen dieser Zukunftsgestalter ist der Mensch nur noch eine manövrierbare Masse, also alles andere als die biblisch sprichwörtliche Krönung der Schöpfung. Vernunft und Gewissen, die die deutsch-anglo-amerikanisch-israelischen Meisterschüler schon einmal abgelegt haben, spielen keine Rolle mehr im KI-Zeitalter.

Keine Opferung des Menschen auf dem Altar der Mutter Gaia


Unser Menschengeschlecht, dem auch die Davoser schließlich angehören, ist in deren Hirnen ein parasitäres Element auf dem Rücken der schönen Mutter Erde. Wenn sich der Parasit Mensch also ungehindert ausbreiten darf, wird er den Wirt töten. Folglich muss er auf dem Altar von Mutter Gaia geopfert werden, natürlich immer nur in bester Absicht zur Rettung des Blauen Planeten und immer nur die anderen, in deren Adern kein blaues Davoser Blut fließt.

In meinen Augen sind das kranke, zurückzuweisende, das Attribut „teuflisch“ durchaus verdienende Wahnvorstellungen. Denn sie beinhalten die Umkehr bzw. Rücknahme des lebensbejahenden Schöpfungsgedankens des Alten Testaments und auch die Rücknahme der christlichen Weihnachtsbotschaft, die von der Friedensfähigkeit und grundsätzlichen Möglichkeit des Menschen zur Umkehr ausgeht. Es ist der lebensfeindliche, destruktive, unschöpferische, dystopische Ideengehalt der Davos-gesteuerten Individuen, dem unbedingt Einhalt zu gebieten ist.

Biblische Bilder sind sinnstiftend und lebensbejahend

Der Schöpfungsmythos der biblischen Legende, die unser abendländisches Denken, unsere reiche Kultur immerhin über 2000 Jahre lang geprägt hat, wird mit solch diabolischer Davoser Agenda zunichte gemacht. Der alttestamentarischen Mär zufolge hat Gott in sieben Tagen die Welt erschaffen und mit Adam und Eva ein Menschenpaar in den wild wuchernden irdischen Garten Eden gesetzt. Er hat zugelassen, dass seine letzten Kreaturen von der teuflischen Schlange verführt, schließlich vom Baum der Erkenntnis gegessen haben. Letzteres hat sie Gott ähnlicher gemacht. Der Apfelbiss versetzte sie in die Lage, Gut und Böse zu unterscheiden. Es war damit einerseits das Ende des paradiesischen, glückseligen Urzustandes eingeleitet, der Beginn des Erwachsenwerdens fand statt. Damit begann für Mann und Frau gleichermaßen der mühevolle Weg, der uns bis heute abverlangt, gewissenhaft und verantwortungsbewusst mit solchen Gaben umzugehen. Der Mensch als Gattungswesen ist nämlich das einzige Geschöpf, dass die innere Freiheit hat, sich weiterzuentwickeln und sich immer wieder neu für Gut oder Böse zu entscheiden.

Einige faule Äpfel gefährden den Rest

Es genügte aber, dass im Laufe der Geschichte einige wenige ihre Talente nicht nur vergeuden – das tun leider viele, sondern schlimmer noch, sie für das Böse verausgaben. Diese Kreaturen biedern sich bildlich gesprochen dem Teufel an, sie verkaufen ihre Seele, sie verschleudern ihre Geistesgaben zur Auspressung und Niederhaltung ihrer Erdgenossen. Um eines vermeintlichen Vorteils willen machen sie anderen das Leben auf Erden immer wieder zur Hölle

Trotzdem alledem, gab und gibt es Weiter- und Höherentwicklung auf breiter Flur. Menschen, solche wie das sprichwörtliche Kind in der Krippe haben sich immer wieder für ihre Artgenossen geopfert, dafür dass Frieden einkehre auf Erden und es den Menschen ein Wohlgefallen sei, gaben sie ihr Leben hin. Werte wie Wahrheits- und Gerechtigkeitssinn, Vorstellungen wie Freiheitssinn und Edelmut waren den Menschen niemals völlig auszutreiben, wie Böse es andere auch treiben mochten, das gilt bis zum heutigen Tag.

Die Menschen sind andererseits heute tatsächlich dazu in der Lage, durch die Höherentwicklung ihrer technisch-wissenschaftlichen Möglichkeiten die ganze Erde mehrfach in die Luft zu jagen, aber das kann, darf und wird nicht geschehen. Deswegen muß jenen satanisch gesinnten Menschen-Mächten, die für schlechtes Geld, Karriere, Macht und andere kurzfristigen Vorteile ihre Seele ganz dem Teufel verschrieben haben und deren gestörter Sinn sie gewissenlos dazu treibt, Unheil zu exekutieren, Einhalt geboten werden. Sie müssen erkannt und benannt und mit allen Mitteln daran gehindert werden, ihr Teufelswerk fortzusetzen. Solche Menschen muss man vor sich selber schützen.

Eine bessere Welt ist möglich

Die überwältigende Mehrheit der Erdbewohner ist bereits auf dem Wege zu einer gerechteren, friedlicheren, menschenfreundlicheren Ordnung. Der Globale Süden richtet sich auf. Die südliche Hemisphäre ist dabei, sich von den Fesseln zu befreien, die die Schwabs dieser Erde ihnen für immer verpassen wollen, um ihre unheilbringende Eliteherrschaft über den Planeten zu verewigen. Wir anderen im „Globalen Norden“ oder im „kollektiven Westen“ wollen aber auch keine willenlosen, transhumanistischen Befehlsempfänger sein. Auch wir können unsere Fesseln abschütteln, wir müssen nur unsere Geistesgaben einsetzen und bereit sein zu verstehen, was da Böses gespielt wird. Einsicht ist der erste Schritt zur Befreiung zum wahren Menschsein.

Es rettet uns kein höheres Wesen, uns von dem Elend zu erlösen, das müssen wir schon selber tun.


Fußnoten:

1 Zynischer, sinnverkehrender Weise nimmt das menschenverachtende Konzept Bezug auf Franklin D. Roosevelt's „New Deal“ Projekt, mit dem es nichts gemein hat. „An early use of the phrase "Green New Deal" was by journalist Thomas Friedman.[12] He argued in favor of the idea in The New York Times and The New York Times Magazine.[13][14] In January 2007, Friedman wrote: If you have put a windmill in your yard or some solar panels on your roof, bless your heart. But we will only green the world when we change the very nature of the electricity grid – moving it away from dirty coal or oil to clean coal and renewables. And that is a huge industrial project – much bigger than anyone has told you. Finally, like the New Deal, if we undertake the green version, it has the potential to create a whole new clean power industry to spur our economy into the 21st century.[14]https://en.wikipedia.org/wiki/Green_New_Deal
2 https://de.wikipedia.org/wiki/The_Great_Reset Der große Neustart
3 Paul Celan, Todesfuge https://celan-projekt.de/todesfuge-deutsch.html
4 2020 brachte Klaus Schwab sein Wirtschaftsplanungsprojekt mit dem Titel The Great Reset mit Thierry Malleret in Buchform heraus. The Great Reset ist zugleich der Name eines im Mai 2020 unterbreiteten Vorschlags des Weltwirtschaftsforums für eine Wirtschaftsplanung zum nachhaltigen Wiederaufbau der Wirtschaft und der Gesellschaft nach der Covid-19-Pandemie und der damit einhergehenden Wirtschaftskrise 2020–2021.
5 Siehe Fußnote 3
6 https://www.younggloballeaders.org/people/
7 https://multipolar-magazin.de/artikel/die-abschaffung-der-seele
8 Harari, an author and historian at the Hebrew University of Jerusalem who spoke at the Davos conference in 2018 and 2020 “We are really acquiring divine powers of creation and destruction,” Harari said in a 2020 interview.https://apnews.com/article/fact-check-god-jesus-WEF-davos-schwab-214431820574
9 https://zeeemedia.com/interview/transhumanism-klaus-schwab-and-dr-yuval-noah-harari-explain-the-great-reset-transhumanism-agenda/https://apnews.com/article/fact-check-god-jesus-WEF-davos-schwab-214431820574

Online-Flyer Nr. 804  vom 30.12.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE