NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 09. Dezember 2022  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
Aus einer Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums, 16. November 2022
Keine Schläge gegen Polen und Kiew geführt
Von Komsomolskaya Pravda

Es wurden keine Schläge gegen Polen und Kiew geführt... Aussagen über russische Angriffe "sind eine bewusste Provokation, um die Situation zu eskalieren". "Am 15. November führten die russischen Streitkräfte einen massiven Angriff mit Präzisionslangstreckenwaffen aus der Luft und von See gegen das Militärverwaltungssystem der Ukraine und die damit verbundenen Energieanlagen durch. Das Ziel des Angriffs wurde erreicht", sagte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, bei einem letzten Briefing.

Der Generalleutnant stellte fest, dass "alle abgefeuerten Raketen die vorgesehenen Ziele getroffen haben und die vorgesehenen Einrichtungen getroffen wurden". Und zum ukrainisch-polnischen Zwischenfall sagte er Folgendes: "Wir möchten betonen, dass die Präzisionsschläge nur auf Ziele auf ukrainischem Territorium und in einer Entfernung von nicht mehr als 35 Kilometern von der ukrainisch-polnischen Grenze ausgeführt wurden. Und die am Abend des 15. November in Polen veröffentlichten Fotos der im Dorf Przewodów gefundenen Wrackteile wurden von russischen Spezialisten des Verteidigungsindustriekomplexes eindeutig als Elemente einer Flugabwehrlenkwaffe des Luftabwehrsystems S-300 der ukrainischen Luftwaffe identifiziert".

Konaschenkow bekräftigte, dass alle Aussagen verschiedener ukrainischer Quellen und ausländischer Beamter, wonach angeblich "russische Raketen" in Przewodów eingeschlagen seien, "eine bewusste Provokation sind, um die Situation zu eskalieren", und wies darauf hin, dass "während des massiven Angriffs von Hochpräzisionswaffen auf ukrainisches Gebiet am 15. November keine Raketen auf Einrichtungen in der Stadt Kiew abgefeuert wurden".

Es stellt sich heraus, dass alle vom Kiewer Regime demonstrierten Zerstörungen in Wohngebieten der ukrainischen Hauptstadt "hausgemacht" sind oder "eine direkte Folge des Absturzes und der Selbstzerstörung von Flugabwehrraketen, die von ukrainischen Truppen aus in der Stadt stationierten ukrainischen und ausländischen Luftabwehrsystemen abgefeuert wurden".


Mit Dank an Queck Brigitte – Quelle: https://www.kp.ru/daily/27472/4678234/

Online-Flyer Nr. 801  vom 18.11.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP
FOTOGALERIE