NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 07. Februar 2023  

zurück  
Druckversion

Globales
Katholikentag in Stuttgart
Wer die jüngste verbrecherische Geschichte des Westens kennt, versteht Russland
Von Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Der Katholikentag für den Frieden (25.-29.05.2022) in Stuttgart fokussierte seine Aufmerksamkeit auf die Ukraine und wagte willkürlich bodenlos, den russischen Präsidenten für seine Militär-Operation in diesem Land zu verurteilen. Das deutsche Volk bleibt vollständig desinformiert darüber und von Anfang an durch eine penetrante mediale lügnerische Propaganda in Unkenntnis des Hintergrundes des Kriegs in der Ukraine. Aber die Katholische Kirche, die Bischofskonferenz und vor allem der Vatikan sollten sich nicht einfach zur Falschheit und Verwirrung manipulieren und lenken lassen. Oder hat sich der Vatikan an die USA verkauft, um seinen Wohlstand zu erhalten?

Bundespräsident als Marionette der US-Puppenspieler auf Katholikentag

Ein Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der bereits mehrfach als dubiose Persönlichkeit in Erscheinung trat, wie schon im Februar 2014 beim Putsch in Kiew, wo er präsent war, sich aber in einen Mantel des Schweigens hüllte, hatte eigentlich auf dem Katholikentag nichts zu suchen, auch deshalb, weil er kein Katholik ist. Aber er wollte die Gelegenheit ausnutzen, um seine tendenziöse Propaganda-Masche gegen Russland als Marionette der US-Puppenspieler auszubreiten. Solche Verantwortungsträger verkörpern das Übel unseres Landes und sind zur Rechenschaft zu ziehen. Eine parlamentarische Untersuchungskommission ist dazu einzurichten. Auch gerichtliche Schritte sind fällig, um die Öffentlichkeit wachzurütteln.

Schockierende Doppelbödigkeit der Kirche stößt ab

Die Doppelbödigkeit der Kirche ist schockierend und abstoßend. Menschen sind überall Menschen und gleich. Oder? Warum gab es keine Kirchen-Demonstrationen für den Frieden und keine kirchlichen Solidaritätserklärungen für die zahlreichen Opfer der wiederholten Angriffskriege der USA/NATO/EU in den letzten Jahrzehnten? Ein nüchterner Blick auf die Geschichte der US/NATO und ihre Untaten sind erforderlich, um wach zu werden und die internationale Wirklichkeit sachlich und fair zu erfassen.

Der Blogger Sascha 313 klagt die NATO an als eine „internationale Terror-Organisation“ in seinem Artikel „Die NATO, eine internationale verbrecherische Organisation“ von 29.05.2022. Hier daraus einige Ausschnitte: "Es hat sich längst herumgesprochen, dass die NATO kein 'Friedensbündnis' ist, sondern eine internationale Terror-Organisation. Davon zeugen unter anderem hunderte brutale Militäreinsätze weltweit und die fast 500 Militärstützpunkte der NATO rings um Russland. ... Schon seit 1945 versuchten die USA mithilfe ihrer Komplizen unablässig, zuerst die Sowjetunion, und nach deren Zerschlagung nun auch Russland als Konkurrenten zu beseitigen, das Land schließlich militärisch zu erobern, um ihren Weltherrschaftsanspruch auszubauen. Zuerst erfolgte die NATO-Osterweiterung", gegen das Versprechen von Außenminister Genscher an Michail Gorbatschow, das unter Regierungschefs, die im guten Glauben miteinander umgehen und darauf bauen, hätte erfüllt werden müssen, auch wenn es nur verbal erfolgte. Da der Westen gegen sein Versprechen mehrmals verstieß, forderte der Kreml Sicherheitsgarantien von den USA und NATO in vertraglicher Form.

Eisernes Schweigen des Westens zu den berechtigten russischen Sicherheitsinteressen


Aus Moskau kam keine Gefahr eines Krieges in Ost-Europa. Allerdings aus der NATO, seitdem sie sich entgegen aller internationalen Versprechungen und Abkommen Richtung Osten bis an die Grenze zu Russland erweiterte. Selbstverständlich reagierte die russische Regierung auf die Stationierung zusätzlicher Waffen in der Ukraine oder auf die Verlagerung von Truppen auf NATO-Gebiet an die russische Grenze, wie im Baltikum und Polen. Jede Armee dient der Verteidigung des eigenen Landes und ist verpflichtet, dafür bereitzustehen, so auch die russische Armee. Deswegen verlangte der russische Präsident Wladimir Putin Sicherheitsgarantien der NATO, und zu diesem Zweck legte er zwei Vertragsentwürfe vor (17. Dezember 2021). Allerdings kam aus der EU kein Wort der Anerkennung oder kein Gesprächsangebot für die berechtigten Sicherheitsinteressen Russlands – nur eisiges Schweigen. Kein einziger europäischer Staatschef bat den US-Präsidenten, folgerichtig zu handeln und sich mit Russland vertraglich zu einigen. Dazu hatte Moskau schon Vertragsentwürfe vorgelegt.

Das Verhalten Deutschlands und anderer EU-Staaten, keine Sicherheitsgarantien an Russland zu geben, ist in der Tat höchst unverantwortlich und gefährlich. Staatschefs, Außenpolitiker und ihre Medien verkennen die Lage, die seit Jahrzehnten entstanden ist und sich zugespitzt hat aufgrund einer niemals korrigierten westlichen Verirrung und Entgleisung aus völkerrechtlichen Bahnen. Der unabhängige französische Journalist Thierry Meyssan schildert diesen verirrten Weg des Blocks USA/EU in seinem Artikel: „Russland will die USA zwingen, die UNO-Charta zu respektieren - Steigende Spannungen“: <<Russland und China haben kürzlich die Vereinigten Staaten schriftlich aufgefordert (15. Januar 2022), die Charta der Vereinten Nationen zu respektieren und ihr Wort zu halten. Dieses Vorgehen, frei von jeglicher Aggressivität, stellt nicht nur das Funktionieren der UNO, der NATO und der Europäischen Union infrage, sondern fast alle Vorwärtsbewegungen der USA seit der Auflösung der UdSSR. Für Washington ist dies offensichtlich inakzeptabel. Aber die amerikanische Hypermacht ist nicht mehr das, was sie einmal war. Sie wird ihren Rückzug beginnen müssen.>>

Geschichte zeigt: Verstöße gegen Recht und Gesetz führen zu Krieg

Es ist grundsätzlich zu erkennen, dass der Zweite Weltkrieg explodierte, als Nazi-Deutschland gegen alle Verträge und Völkerrecht verstieß. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs setzten sich die USA und ihre NATO rücksichtslos ständig über Recht und Gesetz hinweg. Der Kreml duldete diese gravierenden Verstöße zu lange auf Kosten seiner eigenen Sicherheit, in dem guten Glauben, durch Diplomatie den Westen veranlassen zu können, seine bedrohliche Haltung gegenüber Russland zu ändern und die westliche Außenpolitik richtigzustellen. Umsonst. Die Westallianz verkennt die Stärke und wahren Absichten ihres Gegners, indem sie denselben Fehler Napoleons und Hitlers wiederholt, nämlich den Versuch, Russland zu erobern und zu zerstören, ohne zu erkennen, dass Napoleon und Hitler dabei erbärmlich scheiterten.

Die russischen Streitkräfte sind dem ukrainischen Militär überlegen, trotz aller westlicher finanzieller und militärischer Hilfeleistungen. Den USA mit ihrer NATO schwimmen die Felle davon, aber ein in die Enge getriebener Hegemon wie die USA ist hochgefährlich. Deshalb gibt es immer mehr Anzeichen für Absetzbewegungen von den USA und ihrem militärischen Fangnetz NATO, das sich lohnt, näher zu betrachten.

Der Analyst Rainer Rupp beleuchtet den Gründungsmythos der NATO unter dem bezeichnenden Titel „Die Blutspur der NATO“. Darin heißt es:
    Unter geschickter Auslassung ihrer Entstehungsgeschichte und des Raubtiercharakters ihrer Gründungsstaaten sprechen deutsche regierungstreue Sender und Blätter die NATO als Garant von Freiheit und Demokratie regelrecht „heilig“.

    Die Bedrohungslüge

    Die unangenehmen historischen Tatsachen fallen dabei unter den Tisch: Die Sowjetunion konnten nach dem Zweiten Weltkrieg keine militärische Bedrohung für den Westen darstellen, denn die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, war ausgeblutet und von der Westgrenze bis hin zum Ural fast vollkommen zerstört.

    Die Nazis hatten verbrannte Erde hinterlassen

    Sofort nach Kriegsende hatte der Kreml deshalb seine Armeen weitgehend demobilisiert, denn die Soldaten wurden als Zivilisten gebraucht, als Arbeiter, Techniker und Ingenieure für den Wiederaufbau der Dörfer, Städte, Industrieanlagen und Infrastruktur, die von der Nazi-Soldateska dem Erdboden gleichgemacht worden waren, gemäß ihrem Auftrag, beim Rückzug nur „verbrannte Erde“ zu hinterlassen,
     
    Atomarer USA-Massenmord in Hiroshima und Nagasaki

    ... die Sowjetunion hatte nach dem Zweiten Weltkrieg nicht die Kraft und erst recht nicht die Absicht, einen Krieg gegen den Westen zu führen, zumal hinter den Westalliierten die gewaltige Wirtschaftsmacht der vollkommen unzerstörten USA stand. Auch waren die Vereinigten Staaten Ende 1945 zur unbezwingbaren atomaren Supermacht aufgestiegen, die mit Hiroshima und Nagasaki auf grausame Weise demonstriert hatte, dass sie keine Skrupel hatte, mit der neuen Massenvernichtungswaffe die Zivilbevölkerung von Millionenstädten auszulöschen.

    Das Schweigen der Medien

    Über solche Hintergründe erfährt der deutsche Otto-Normalverbraucher nichts... Von den selbsterklärten Qualitätsmedien wie ARD, ZDF, Deutschlandfunk und von den anderen Desinformationsspezialisten im deutschen Medien-Dschungel wird dem deutschen Bürger alltäglich ein einfaches politisches Weltbild serviert, bei dem die USA/NATO/EU auf der Seite der Engel gegen das Böse in der ganzen Welt kämpfen, wie zurzeit hochaktuell aufseiten der ukrainischen Engel gegen den bösen Putin.

    Die hässliche Fratze des Imperialismus

    Hinter der glitzernden Fassade der von USA/NATO deklamierten, hochmoralischen Ziele, erkennen wir die hässliche Maske des gemeinen Imperialismus, der rund um die Welt mit Worten wie Freiheit und Demokratie auf den Lippen für die Menschen nichts anderes als Tod und Verderben bringt. Dabei werden wir feststellen, dass der allseits gepflegte, noble Gründungsmythos der NATO eine besonders dicke Lüge ist! Allerdings haben die NATO-Gründerstaaten allen Grund, das, was sie in der Zeit zwischen dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der NATO-Gründung getan haben, mit viel Propaganda-Tamtam zu vertuschen.
Aber was falsch ist, bleibt falsch: Die Maske muss herunter. Rainer Rupp weiter:
    Wer hat die NATO gegründet? Die wichtigsten Gründerländer der NATO waren das absterbende Britische Imperium sowie die aufsteigende Supermacht USA, die sich bereit machte, weltweit in die kolonialen Fußstapfen der Briten zu treten. ...

    Blutige Unterdrückung der Befreiungsbewegung

    Damals führten die Kolonialstaaten rund um den Globus blutige Unterdrückungskriege gegen nationale Befreiungsbewegungen. Dabei schreckten sie von keiner Grausamkeit zurück, weder vor Massenexekutionen wie in Algerien, Nordafrika, Indochina, noch vor britischen Mordaktionen in Malaysia...

    Die Versklavung, Unterdrückung, Vertreibung und Ermordung ganzer Bevölkerungsteile durch die NATO-Gründerstaaten geschahen nicht nur in fernen Zonen auf der anderen Seite der Erdkugel, sondern auch in Europa, und zwar im Fall der mörderischen Einmischung der Briten und dann der US-Amerikaner in den Bürgerkrieg in Griechenland.

    Die angebliche „Demokratie“

    Fakt ist, das Gründungsmitglied der NATO und die Musterdemokratie USA hat bei der Unterwerfung der griechischen Volksbefreiungskräfte die entscheidende Rolle gespielt. Das wird auch durch die Tatsache belegt, dass das USA-Militär seine Erfahrungen bei der Vernichtung des griechischen Widerstands in einem Handbuch festgehalten hat, das später als Vorlage für die Kämpfe im USA-Angriffskrieg gegen Vietnam diente. Offiziell wurde damals die britisch-amerikanische Einmischung in den griechischen Bürgerkrieg mit der Lüge rechtfertigt, dass die griechischen Sozialisten und Kommunisten von der Sowjetunion materielle Unterstützung erhalten hätten. Diese existierte jedoch nur in der Propaganda der Westmächte, was von Archiv-Dokumenten zweifelsfrei belegt worden ist.

    Die „Suez-Krise“ und andere schmutzige NATO-Kriege

    In diesem Zusammenhang wäre noch der gemeinsame Angriff Frankreichs und Englands zusammen mit Israel gegen Ägypten 1956 während der Suez-Krise zu erwähnen, ebenso wie die Fortführung der schmutzigen Kriege in Algerien, Indochina, Burma und Malaysia, und viele mehr. Da wäre auch noch die enge Zusammenarbeit mit faschistischen oder anderen Diktaturen innerhalb der NATO (Portugal, Türkei) und außerhalb der NATO (US-NATO-Militärbasen im faschistischen Spanien von Generalissimus Franco).

    NATO-Terror gegen die eigene Bevölkerung

    Des Weiteren sollte auch noch die Bereitschaft der NATO-Mitglieder erwähnt werden, vor allem der USA, sogar Terror gegen die eigene Bevölkerung in den europäischen NATO-Ländern einzusetzen (im Rahmen von Gladio), um das Erstarken linker Bewegungen zu verhindern. Das ist der Stoff, aus dem die NATO ist! All dies spricht eine viel deutlichere Sprache als die „Demokratie-Deklamationen“ der NATO-Eliten und ihr Gebrabbel von Freiheit und Menschenrechten.
Mit Zivilcourage und Pflicht zur Wahrheit

Werden sich Redaktionen und aufgeklärte Journalisten mit Zivilcourage, Pflicht und Liebe zur Wahrheit mit der jüngsten verbrecherischen Geschichte des Westens befassen, um dann Russland auf intelligente und faire Art und Weise zu verstehen? Russland ist ein Teil Europas. Nur mit Russland sichert Europa den Frieden.


Verfasst am 31.05.2022


Luz María de Stéfano Zuloaga de Lenkait ist chilenische Rechtsanwältin und Diplomatin (a.D.). Sie war tätig im Außenministerium und wurde unter der Militärdiktatur aus dem Auswärtigen Dienst entlassen. In Deutschland hat sie sich öffentlich engagiert für den friedlichen Übergang der chilenischen Militärdiktatur zum freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat, u.a. mit Erstellen von Gutachten für Mitglieder des Deutschen Bundestages und Pressearbeit, die Einheit beider deutschen Staaten als ein Akt der Souveränität in Selbstbestimmung der beiden UN-Mitglieder frei von fremden Truppen und Militärbündnissen, einen respektvollen rechtmäßigen Umgang mit dem vormaligen Staatsoberhaupt der Deutschen Demokratischen Republik Erich Honecker im vereinten Deutschland, für die deutsche Friedensbewegung, für bessere Kenntnis des Völkerrechts und seine Einhaltung, vor allem bei Politikern, ihren Mitarbeitern und in Redaktionen. Publikationen von ihr sind in chilenischen Tageszeitungen erschienen (El Mercurio, La Epoca), im südamerikanischen Magazin “Perfiles Liberales”, und im Internet, u.a. bei Attac, Portal Amerika 21, Palästina-Portal. Einige ihrer Gutachten (so zum Irak-Krieg 1991) befinden sich in der Bibliothek des Deutschen Bundestages.


Online-Flyer Nr. 792  vom 08.06.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE