NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. Juni 2024  

zurück  
Druckversion

Kommentar
"Adolf von Papen" über die Nazi-Herrschaft in der Ukraine
Russische Verschwörungstheorie
Von Hartmut Barth-Engelbart

"Die Nazi-Herrschaft in der Ukraine ist eine russische Verschwörungstheorie und soll den Vormarsch der Russen nach Zentraleuropa legitimieren!" Nun, das hat der bereits 1969 verstorbene NSDAP-"Einbinder", der Russen- und Kommunistenfresser "Adolf von Papen" als Reichskanzler & SPD-Entmachter und späterer Vizekanzler unter Hitler so nicht gesagt. Er hätte es aber so sagen können. Die Pläne zur "Rückeroberung" großer Teile der UdSSR und später des Warschauer Paktes mit Hilfe US-geförderter faschistischer Untergrund-Organisationen in Ungarn, in der Ukraine wie auch in Polen und den baltischen Ex-Sozialistischen Volksrepubliken existierten bereits seit 1941 und wurden nach 1945 und besonders mit der Teilung Deutschlands ab 1948 neu aufgelegt.


Die deutschen Faschisten bilden nach der Machtübergabe am 30.1.1933 ihr erstes Kabinett unter Adolf Hitler - vorne von links: Hermann Göring, Reichskanzler Adolf Hitler und Vizekanzler Franz von Papen (Foto: Bundesarchiv, Bild 183-H28422 / CC-BY-SA 3.0)

Die Rolle solcher Organisationen in der frühen DDR, z.B. beim 17. Juni 1953, beim “Ungarn-Aufstand” 1956 oder im “Prager Frühling” 1968 wäre mindestens einen eigenen Artikel wert. Über die Vorarbeit der USTASCHA zur Zerstörung Jugoslawiens und deren Lenkung von Frankfurt aus müsste ebenfalls geforscht und publiziert werden. Wobei diese Organisationen ohne die (mediale und finanzielle) Unterstützung und Führung durch westliche Dienste auch trotz des beginnenden Zerfalls der UdSSR und des “realen Sozialismus” völlig gescheitert wären.

An den Massenmorden an baltischen Juden & an der russischsprachigen Bevölkerung beteiligte Ex-SS-Mitglieder in den baltischen Republiken erhielten von der Bundesrepublik Deutschland als “Wehrmachts-Angehörige” durchgehend Pensionen und Renten. Immer mehr werden auch sie als antirussische, antikommunistische Volkshelden gefeiert. Zwar noch nicht so deutlich wie der Hitler-Verbündete Stepan Bandera in der Ukraine aber mit zunehmender Geschichtsrevision in Litauen, Lettland und Estland immer deutlicher.

In München konnte der in der UdSSR zum Tode verurteilte Kriegsverbrecher und in die amerikanische Zone geflohene Stepan Bandera unter dem Schutz der CIA und des BND die “Freie ukrainische Universität” betreiben, in der eine faschistische Elite für die Rückeroberung der Ukraine ausgebildet wurde. Der für die mehrere Hunderttausendfachen Massenmorde an Juden, Russen, Polen, Sinti und Roma verantwortliche Bandera ist heute der regierungsoffiziell gefeierte Nationalheld der Ukraine.


Erstveröffentlichung am 16. Mai 2022 bei barth-engelbart.de

Online-Flyer Nr. 791  vom 25.05.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE