NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 04. Juni 2023  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
Rede bei der Protestaktion "NEIN zu Waffenlieferungen!", Aachen, 21. Mai 2022
Welch eine unverantwortliche Politik!
Von Ansgar Klein

Meine Damen und Herren, liebe Friedensfreunde! Der Ukraine werden von der US-geführten NATO nicht nur Waffen geliefert, um die russische Armee zu bekämpfen, sondern der "Westen" verhängt auch drastische Sanktionen gegen Russland, um Russland zu "ruinieren", wie die olivgrüne Außenministerin Baerbock verkündet hat. Hat man je gehört, dass gegen die USA drastische Sanktionen verhängt werden müssten wegen deren Angriffskriegen gegen Korea, Vietnam, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und des mörderischen Bombardements von Serbien 1999? Was für eine erschreckende Doppelmoral!

Und — Sanktionen treffen jeweils am meisten die am Krieg unschuldige Bevölkerung und natürlich auch die Bevölkerung der Länder, die die Sanktionen verhängen. Was das für den Fall der jetzt gegen Russland verhängten Sanktionen für uns, für Deutschland bedeutet, können wir uns direkt aus dem Munde des olivgrünen Super-Wirtschaftsministers und Vizekanzlers Robert Habeck anhören. Ich zitiere Habeck:

„Wir werden uns aber natürlich selbst schaden; das ist klar. Der Sinn von Sanktionen ist, dass eine Gesellschaft, in diesem Fall die europäische Gesellschaft Lasten trägt. Die Wirtschaft, die Verbraucher, die Konsumenten. Alle werden einen Beitrag leisten müssen. Es ist undenkbar, dass Sanktionen ohne Folgen für die eigene Volkswirtschaft bzw. die eigenen Preise sind. Wir werden höhere Inflation, höhere Energiepreise und eine Belastung der Wirtschaft haben.“

Dazu Sahra Wagenknecht in ihrer letzten Wochenschau: „Im März und auch im April haben Großhändler ihre Preise um über 20 Prozent angehoben, die landwirtschaftlichen Erzeugerpreise stiegen allein im März sogar um 34,7 Prozent. Fast noch schlimmer und spürbarer als bei Lebensmitteln ist die Teuerung allerdings bei Energie: bei Sprit, Gas, Heizöl, Strom sind die Preise geradezu explodiert, und dies treibt – u.a. über die Transportkosten – auch die Preise aller anderen Produkte mit nach oben.“

Weiter O-Ton Habeck: „Und wir sind als Europäerinnen und Europäer bereit, diese höheren Energiepreise und eine Belastung der Wirtschaft zu tragen, um der Ukraine zu helfen. Aber kostenlos ist es nicht möglich, dass hinzubekommen. Es wird Härten geben und die Härten werden getragen werden müssen. … Das was jetzt als Sanktionsleistung gefeiert wird, dass Deutschland diesen Schritt mitgehen kann, wird eine Zumutung bedeuten. Soll niemand sagen, er hätte es nicht vorher gewusst, wenn die Preise nach oben gehen; das wird sehr sicher so kommen und das ist der Preis, der getragen werden kann und getragen werden muss.“ (Zitat Ende)

Das ist wahrhaftig eine Zumutung, Herr Habeck, und ein eklatanter Bruch des Amtseids, den Sie geleistet haben, nämlich „Schaden vom deutschen Volk zu wenden“!

Welch eine unverantwortliche Politik! Wie geschichtsvergessen! Wissen Baerbock und Habeck nicht, was Deutschland den Völkern der Sowjetunion angetan hat??? Jetzt soll Russland wieder „ruiniert“ werden!? Haben diese Olivgrünen nie etwas von Willy Brandt und seiner erfolgreichen Friedenspolitik gegenüber der Sowjetunion gehört?

Diese Olivgrünen sind nichts anderes als gehorsame Vasallen der korrupten US-Clique, die nach wie vor die Weltherrschaft durchsetzen und vor allem Russland und Deutschland schwächen will, wie es oft genug gesagt worden ist, z.B. von George Friedman 2015 in Chicago. Weshalb soll Russland „ruiniert“ werden? „Weil – wie es George Friedman gesagt hat – die USA seit über 100 Jahren eine Zusammenarbeit von Russland und Deutschland fürchten.“ Diese Schwächung soll nun vor allem durch den Stopp von russischem Öl und Erdgas erreicht werden. Wodurch soll russisches Erdgas ersetzt werden? Durch Flüssiggas aus den USA! Was ist Flüssiggas? Frackinggas! Und das wird höchst umweltschädlich zu Tage gefördert. Und für Verladung, Transport und Entladung an europäischen Flüssiggasterminals wird so viel Energie verpulvert, die einem Fünftel der transportierten Gasladung entspricht! Welch ein Irrsinn! Den einstmals so ökologischen Grünen ist das offensichtlich völlig egal!

Zum Schluss noch eine kurze Überschlagsrechnung, die zeigt, wie absolut utopisch der geplante Ersatz von russischem Erdgas durch Flüssiggas ist: Die BRD verbraucht pro Jahr etwa 87 Milliarden Kubikmeter Gas – davon ca. 56 Milliarden Kubikmeter aus Russland. Ein moderner Flüssiggastanker fasst zwischen 125.000 –147.000 Kubikmeter – Das heißt, um unseren Gasbedarf aus Russland durch 140.000-Kubikmeter-Tanker zu ersetzen, brauchte man 402.142 Tankladungen jährlich. Pro Tag müssten also 1.100 Tanker mit den derzeitigen Kapazitäten die 29 momentan vorhandenen Terminals in Europa anlaufen. Bei einer Entladezeit von ca. 25 Stunden pro Tanker müssten alle europäischen Entladestationen gleichzeitig 39 Tanker (allein für den bundesdeutschen Tagesbedarf!) abfertigen! Dass das unmöglich ist, kapiert jeder, der 1 und 1 zusammenzählen kann, Superminister Harbeck offensichtlich nicht!

Die derzeitige Einheitspartei SPD-GRÜNE-FDP-CDU/CSU führt Deutschland in einen derart desaströsen Zustand, den wir uns nicht bieten lassen dürfen!


Mehr zur Protestaktion:

NEIN zu Waffenlieferungen! Protestaktion: Samstag, 21. Mai, 15 Uhr, Aachener Elisenbrunnen
http://www.ac-frieden.de/2022/05/19/nein-zu-waffenlieferungen-protestaktion-samstag-21-mai-15-uhr-aachener-elisenbrunnen/

Online-Flyer Nr. 791  vom 25.05.2022

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE