NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 28. September 2021  

zurück  
Druckversion

Literatur
Nachruf
Für Mikis und Einar
Von Hartmut Barth-Engelbart (HaBE)

Die Schwalben ziehen viel zu früh
Elefteria heißen sie
alle flohen aus dem Norden
der Gott der Kriege Natothor
wollte sie ermorden
Jetzt macht der Aris Mars mobil
weil er die Welt beherrschen will
der Aris Bill, das Tor zum Krieg
Die Gates of War sind nicht das Tor zum Garten Eden
the promised Land at the End
of so-called Stairways to Heaven
are Stairways to Hell
die Deadendstreet
zum Endsieg
farwell!?







Die Hexen ziehen Linien hin
ins Abendrot
für Himmels-Partituren
die Schwalben setzen sie beim Sammeln
nebenbei mit Eigensinn
Du spielst sie vom Hochseil, unverletzt
Satz für Satz nach ihren Spuren
Es wird ein himmlischer Koran
und Mikis singt die Suren
für Einar, der sie übersetzt
auf schwälb-arab-portindoschwedisch
Bücher, Foto-Liederalben
für Elefterias Schwalben
die hören schon den Kranich schreien
Pame, Pame!
Sehen ihn sich täglich – nächtlich
in seine Himmels-Pfeile reihen
ungezählte Kraniche, die un-
beringt, entfesselt, wild
die Kälte fliehen
sich befreien
fliegen
in den
warmen Süden



Die Hexen ziehn die Linien
für Himmelspartituren
spätabends bis nach Mitternacht
im Mondlicht virtuos & virtuell & lautlos
um die Kranichpfeile nicht zu stören
für der Schwalben neue Lieder
Elefterias komponiern sie
immer, immer wieder
für Dich, Mikis T.
& Dich, Einar
& ich seh’
und höre
wie so viele Male
schon – zu spät
ich schwöre
sie für
euch
fortan
zu singen
immer wieder
so lang ich kann,
so lange es noch geht,
Lasst uns das tausendmal Gesagte,
damit es wirk-& endlich Frieden werde
im Himmel und bei uns unten auf der Erde


Die Götter HaBEn mir vier genommen: Jannis, Manolis, Einar & Mikis - ein Weckruf für Einar Schlereth & Mikis Theodorakis & Jannis Ritsos & Manolis Glezos.


Theodorakis sells. Es ist zum Schreien, wie die Mainstream-Meute über Mikis herfällt. Das ist Leichenfledderei unter einer Dusche von Krokodilstränen. Alle, die vor ein paar Jahren den gezielten Polizeiangriff auf die beiden griechischen Volkshelden Theodorakis und Glezos nicht mit einer Silbe meldeten, da es ja eine Massendemonstration gegen die Troika war, gegen den erneuten deutschen Einmarsch, diesmal nicht mit Fallschirmen und Max Schmehling in der JU52, sondern der Matronats-Chefin Merkel und einem “Rettungsschirm” und dem Ausverkauf der griechischen Infrastruktur: Telefongesellschaft, Fluglinie, Flughäfen usw. mit Rentensenkung, mit dem Ausbluten des griechischen Volkes und seiner Regierung, die fürderhin in Brüssel und Berlin sitzen sollte und bis heute dort sitzt.

Einar ist vor einigen Wochen in Schweden gestorben, Jannis hat keine 50 Kilometer entfernt in unserer Nachbarschaft in Monemvasia geschrieben. Ich habe das große Moratorium vor den Stadtmauern Monemvasias am Rande mitbekommen. Ich habe die Plakate mit seiner Todesanzeige gesehen, aber nicht verstanden. Das Moratorium wurde von Mikis dirigiert und mitten im Konzert stürzte aus 150 Metren Höhe ein Felsbrocken aus der Felswand mitten zwischen das mitsingende Publikum und das Orchester mit Solisten und den Dirigenten, Mikis Theodorakis. Es gab - wie ein Wunder, ein Himmelszeichen - keine Verletzten. Zu Mikis 85. Geburtstag konnte ich noch zusammen mit der Chemnitzer Gruppe “Quichote” in Leipzig oder Dresden eine Konzert-Lesung machen und wollte ihn dieses Jahr noch besuchen... Besonders, nachdem Manolis und ich zusammen mit dem Spartanischen Rechtsanwalt Polychronakos die Reparationsforderungen Griechenlands an Deutschland abschließend berechnet hatten auf vor Jahren schon 320 Milliarden Euro.


Mehr hier: http://www.barth-engelbart.de/?p=231176


Siehe auch:

Nachruf auf Mikis Theodorakis
Dann lebt sein Geist weiter
Von Mischi Steinbrück
NRhZ 776 vom 08.09.2021
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27634

Online-Flyer Nr. 776  vom 08.09.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE