NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Mai 2022  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Offener Brief an sichere Freunde
„Nein, eine Grenze hat Tyrannenmacht!“
Von Rudolf Hänsel

„Einen sicheren Freund erkennt man in einer unsicheren Situation.“ (Amicus certus in re incerta cernitur.) Mit diesen Worten des römischen Philosophen Marcus Tullius Cicero (106 bis 43 v. u. Z.), wende ich mich heute an sichere Freunde, die seit Anfang Jahr 2020 auf jede erdenkliche Art versuchen, Mitbürger darüber aufzuklären, was in der Welt vor sich geht.

Gut gemeinte Appelle verhallen weitgehend

Eltern und Lehrpersonen werden angefleht, die Gesundheit ihrer Kinder und Schüler nicht durch Gesichtsmasken, soziale Distanzierung und Impfprogramme zu gefährden und ihre Seelen zu töten. An alle Erwachsenen wird appelliert, Ihre Autoritätsgläubigkeit und den daraus resultierenden Gehorsam aufzugeben und zum Beispiel zu den neuen Killer-Impfstoffen und zum Masterplan Eugenik endlich NEIN zu sagen. Jede Berufsgruppe wird aufgefordert, nicht gegen die eigene Berufsethik zu verstoßen, weil das die Menschheit ins Elend stößt. Nicht zuletzt werden alle Ärzte an ihren geleisteten hippokratischen Eid und die zehn Gebote des Nürnberger Kodex von 1947 erinnert.

Doch gut gemeinte Appelle verhallen, als wären sie in den Wind gesprochen. Intellektuelle Wortklaubereien dienen als Rechtfertigung für Nichtstun. Politiker verbreiten unter den Bürgern weiterhin Ängste vor Krankheit und Tod und erhöhen den Druck, sich „aus Solidarität mit den Mitbürgern“ unbedingt „impfen“ zu lassen. Die Massenmedien sind dabei willige Helfer. Die Bildung und weitere natürliche Bedürfnisse der Jugend werden nach wie vor in unverantwortlicher und nicht wieder gut zu machender Weise missachtet. Jung und Alt werden verbriefte Rechte seit über einem Jahr rechtswidrig vorenthalten.

„Nein, eine Grenze hat Tyrannenmacht!“ (Schiller)

„Alle Menschen sind klug“, meinte der französische Aufklärer Voltaire (1694 bis 1778, „die einen vorher, die anderen nachher“. Aufgeklärte und wache Bürger sollten meines Erachtens rechtzeitig eine „Graswurzelbewegung“ (Chossudovsky) ins Leben rufen und den ewig Zögernden ein Beispiel geben, anstatt weiter auf deren Einsicht und Unterstützung zu warten – bis es für eine Umkehr zu spät ist.

Die offen geäußerten Pläne der diabolischen Sippschaft um den WEF-Gründer Klaus Schwab (Big Money, Big Pharma, Big Tech, Big Foundations etc.), auf die gegenwärtige Gesundheitsdiktatur eine Klimadiktatur folgen zu lassen, sollten ernst genommen und verhindert werden.

Wegen des Gebots der Solidarität sollte das großartige Expertenteam des deutsch-amerikanischen Rechtsanwalts Dr. Reiner Füllmich, Mit-Begründer des deutsch-internationalen Corona-Auschusses, öffentlichkeitswirksam unterstützt werden, damit seine internationale Anklage Erfolg haben wird.
Wir Menschen sollten uns alle solidarisch verhalten und uns, als erstes Gebot, von der Angst trennen, und als zweites, Nicht-Gehorchen zur Tugend machen. Das kann unsere Überlebenschance sein.



English version:
Open Letter to Safe Friends
"No, a Border has Tyrant Power!"

By Dr. Rudolf Hänsel

"A safe friend is recognised in an uncertain situation." (Amicus certus in re incerta cernitur.) With these words of the Roman philosopher Marcus Tullius Cicero (106 to 43 BCE), I turn today to safe friends who, since the beginning of 2020, have been trying in every possible way to enlighten fellow citizens about what is going on in the world.

Well-intentioned appeals largely fall flat

Parents and teachers are implored not to endanger the health of their children and students with face masks, social distancing and vaccination programmes, killing their souls. An appeal is made to all adults to abandon your faith in authority and the obedience that results from it and finally say NO to the new killer vaccines and master plan eugenics, for example. Every professional group is asked not to violate its own professional ethics, because that would push humanity into misery. Last but not least, all doctors are reminded of their Hippocratic Oath and the ten commandments of the Nuremberg Code of 1947.

But well-intentioned appeals fall flat as if they were spoken into the wind. Intellectual verbiage serves as justification for doing nothing. Politicians continue to spread fears of disease and death among citizens and increase the pressure to be "vaccinated" at all costs "out of solidarity with fellow citizens". The mass media are willing helpers in this. Education and other natural needs of youth continue to be disregarded in an irresponsible and irreparable manner. Young and old have been unlawfully deprived of vested rights for over a year.

"No, a border has tyrant power!" (Schiller)

"All men are wise", said the French Enlightenment philosopher Voltaire (1694 to 1778), "some before, some after". Enlightened and alert citizens should, in my opinion, start a "grassroots movement" (Chossudovsky) in time and set an example to the eternally hesitant instead of continuing to wait for their insight and support – until it is too late to turn back.

The openly expressed plans of the diabolical clan around WEF founder Klaus Schwab (Big Money, Big Pharma, Big Tech, Big Foundations etc.) to let a climate dictatorship follow the current health dictatorship should be taken seriously and prevented.

Because of the imperative of solidarity, the great team of experts of the German-American lawyer Dr. Reiner Füllmich, co-founder of the German-international Corona Committee, should be publicly supported so that his international indictment will be successful.
We human beings should all act in solidarity and, as a first commandment, separate ourselves from fear, and as a second, make a virtue of disobeying. That can be our chance of survival.



Dr. Rudolf Hänsel ist Diplom-Psychologe und Erziehungswissenschaftler.
Dr Rudolf Hänsel is a graduate psychologist and educationalist.




Online-Flyer Nr. 773  vom 09.07.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE