NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Mai 2022  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Nur Profit ist schöner
Impfen ist geil
Von Ulrich Gellermann

Wer in die übliche Suchmaschine den Begriff „Infektion“ eingibt, bekommt in 50 Sekunden mehr als 12 Millionen Treffer. Kein Wunder: Werden wir doch seit Monaten, Tag für Tag mit den Infektionszahlen überflutet. „Ihr sterbt!“ hieß die Botschaft, „nicht sofort, aber bald, wenn ihr nicht das macht, was das Corona-Regime will!“ Doch hatte diese tägliche Botschaft auch einen gewissen Abnutzungseffekt. Die Konsumenten der Medien, denen man den täglichen Infektionschor ins Hirn schrie, drohten abzustumpfen. Da legten die Herren der Herrschaft den Hebel ein wenig um und verfeinerten den Dreh. Jetzt wurde das Impfen zum Dauer-Wort: „Es gibt Erlösung!“, heiß die frohe Botschaft jetzt. „Wenn ihr Euch jetzt impfen lasst, dann könntet Ihr gerettet werden!“ Und diese Kunde erreicht jetzt mit mehr als 23 Millionen Treffern bei Google den neuen Spitzenplatz, bei der Maschine, die nichts anderes macht, als die Medienmeldungen aller Art zu sammeln und zu zählen.

„Wir impfen gegen die Zeit“

Einer der typischen Impfpropheten ist Karl Lauterbach, der Sätze wie „Wir impfen gegen die Zeit“ absondert. Diese besonders perfide Mischung enthält sowohl die Todesdrohung als auch die Erlösung: Die Zeit bis zum Corona-Tod ist knapp bemessen, aber wir, die fürsorglich Herrschenden, wir können Euch alle impfen, dann überlebt Ihr. Diese Kombination wird seit einiger Zeit über alle Kanäle gesendet, gedruckt und gepostet. Nicht nur, dass die Konsumenten überleben, wird versprochen. Auch die ultimative Freiheit begleitet das Impf-Versprechen: Es kann so werden wie früher, vor dem Krieg gegen das Virus. Ihr Untertanen dürft wieder in Eure Kneipen, zu Euren Treffen, in Eure Läden, wenn Ihr Euch nur impfen lasst!

COVID-19-Impfstoffmarkt - Höchststand von 67 Milliarden US-Dollar

Nüchtern und sachlich berichtet das Chicagoer Finanzinformations- und Analyseunternehmen „Morningstar“, dass der COVID-19-Impfstoffmarkt in diesem Jahr einen Höchststand von 67 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Schnell nähert sich der Umsatz der Impfindustrie jenem der Rüstungsbetriebe: Die fünf größten Rüstungsproduzenten der USA erzielten 2019 einen Umsatz von 166 Milliarden US-Dollar. Fraglos sind die Todesraten im Ergebnis der Waffenanwendung noch höher als nach der Anwendung des Impfzeugs. Das Paul-Ehrlich-Institut stellt in Deutschland bislang fest, dass 113 Menschen nach einer Corona-Impfung verstorben sind. Mit der Steigerung des Impf-Tempos wird auch die Todesrate steigen.

Von jeglicher gesetzlichen Haftung für impfstoffinduzierte Schäden befreit

Der Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Professor Sucharit Bhakdi, stellt kühl fest: „Die Hersteller der experimentellen COVID-19 Impfstoffe sind von jeglicher gesetzlichen Haftung für impfstoffinduzierte Schäden befreit. - Alle Impfstoffe können die Blutgerinnung anstoßen. - Bei der großen Mehrheit der Menschen (~99,8 % weltweit) ist SARS-CoV-2 nicht tödlich. Typischerweise verläuft die Infektion sehr leicht bis allenfalls mittelschwer.“ (1) Zusammengefasst: Die Folgen der Impfungen sind gefährlicher als das Virus. Und während der Corona-Todesdrohung in den Medien jede Menge Platz eingeräumt wird, spielt die Befreiung von der Haftung für die Folgen der Impfung in denselben Medien kaum eine Rolle.

Die Bürger sind Tiere, die von den Regierenden geritten werden


Querbeet der Massenmedien galoppiert zur Zeit der Begriff von den Corona-Zügeln, die von den Behörden momentan „gelockert“ werden. Eher versehentlich gelingt den Redaktionen ein treffendes Bild: Die Bürger sind Tiere, die von den Regierenden geritten werden, im Maul haben sie Trensen, mit den Zügeln wird ihnen Richtung und Tempo ihrer Bewegungen vorgegeben. - Das Corona-Virus gleicht dem Grippe-Virus. Zur Grippe schreibt das Robert-Koch-Institut: „Als Grippesaison wird der Zeitraum bezeichnet, in dem Influenzaviren hauptsächlich zirkulieren. Das ist auf der nördlichen Halbkugel üblicherweise zwischen der 40. Kalenderwoche (Anfang Oktober) und der 20. Kalenderwoche (Mitte Mai).“ Jetzt ist Juni, die Tage sind wärmer, die Viren sind nicht so aktiv wie im Winterhalbjahr, man kann also keine täglichen Infektionszahlen verbreiten. Also erklärt man nicht das Wetter, sondern die Maßnahmen zur Ursache des „Erfolgs“ und lockert mal kurz die Zügel.

Das Impf-Experiment braucht Frischfleisch


Für den Profit der Pharma-Industrie ist ein lockerer Zügel ungesund. Deshalb suchen die Impfpropheten das Virus weltweit. Der Prediger Lauterbach behauptet, er habe es in Taiwan gefunden. Dort verbreite sich die Mutation B.1.1.7 „explosionsartig“. Das sieht eine Studie der Universität Oxford anders. Die Forscher gehen daher derzeit davon aus, dass sich B.1.1.7 nur geringgradig schneller verbreitet als die klassische Variante, zu keiner höheren Viruslast führt und keine bestimmte Altersgruppe priorisiert. Das ist den profitgeilen Priestern der Pharma-Industrie egal. Sie wollen den Menschen lieber die Sporen geben. Und vor allem brauchen sie für ihr Impf-Experiment Frischfleisch. Deshalb fordert Lauterbach die baldige Impfung von Kindern und behauptet, wenn Schüler vor dem Schulstart nach den Sommerferien nicht geimpft seien, werde man aufgrund der Mutationen „riesige Ausbrüche auch in den Schulen sehen“.

Kinder sind Opfer der kranken Wirtschaft

Lange gehörte zum Arsenal der Angstpropaganda die unwahre Behauptung, es gäbe Engpässe auf den Intensivstationen wegen der Corona-Patienten. Es gibt einen neuen, aber beweisbaren Engpass: Es kommt zu Überbelegungen und längeren Wartezeiten in Kliniken der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Bundesweit steigen die psychischen Erkrankungen unter den Sechs- bis 18-Jährigen im Gefolge der Angst-Herrschaft um 20 Prozent. Profit mag für die Konzerne und ihre Lautsprecher geil sei. Unsere Kinder aber sind die Opfer dieser kranken Wirtschaft.


Fußnote:

1 COVID-Impfstoffe: Notwendigkeit, Wirksamkeit und Sicherheit
Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi und Doctors for Covid Ethics, 21. Mai 2021
In der Zusammenfassung heißt es:
Die Hersteller der experimentellen COVID-19 Impfstoffe sind von jeglicher gesetzlichen Haftung für impfstoffinduzierte Schäden befreit. Personen, die COVID-19 Impfstoffe genehmigen und Personen, die die Impfung verordnen oder vornehmen, sollten sich über die Substanzen informieren, da sie für etwaige Schäden persönlich haftbar gemacht werden können. In diesem Diskurs wird dargelegt, dass COVID-19 Impfstoffe unnötig, unwirksam und gefährlich sind. – Notwendigkeit. Immunkompetente Menschen sind gegen SARS-CoV-2 durch zelluläre Immunität ausreichend geschützt. Eine Impfung ist nicht indiziert, weil sie die Häufigkeit von schweren Erkrankungen nicht verringen kann. Außerdem stehen für die Therapie von COVID-19 Patienten wirksame Medikamente zur Verfügung. Auch für gefährdete Menschen besteht also kein Grund für die Notzulassung der experimentellen Impfstoffe. – Wirksamkeit. Antikörper im Blut befinden sich auf der „falschen Seite der Mauer“ und können den Angriff der Viren aus der Luft nicht verhindern. In Primatenversuchen konnte bei keinem Impfstoff ein Schutz gegen die Lungeninfektion festgestellt werden. Die Behauptung, dass Kinder und gesunde Erwachsene zum Schutz von anderen Menschen geimpft werden sollten, entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage. – Gefährlichkeit. Die Impfung birgt ernste Gefahren für alle Menschen. Alle Impfstoffe können die Blutgerinnung anstoßen. Allein aus diesem Grund verbietet sich ihre Verwendung. Gerinnselbildung in Hirngefäßen verursachen starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Bewußtseinseintrübung, Nervenlähmungen aller Art, u.a. An anderen Orten können Gefäßthromben vielfache lebensgefährliche Folgen haben. Weitere Gefahren der Impfung sind u.a. Autoimmun- und allergische Reaktionen, immunbedingte Verschlimmerung von späteren Infektionen und Fehlgeburten. – Die Akteure, die die experimentelle COVID-19 Impfung genehmigen, erzwingen oder verabreichen, setzen Bevölkerung und Patienten ernsten, unnötigen und ungerechtfertigten medizinischen Risiken aus.
https://respekt.plus/2021/05/21/aktuelles-schreiben-von-sucharit-bhakdi-ueber-die-covid-impfstoffe/


Erstveröffentlichung am 3. Juni 2021 bei rationalgalerie.de – Eine Plattform für Nachdenker und Vorläufer

Top-Foto:
Ulrich Gellermann (aus Video-Interview: deutsch.rt.com)


Online-Flyer Nr. 771  vom 09.06.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE