NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Mai 2022  

zurück  
Druckversion

Kommentar
In der gegenwärtigen Diskussion geht es um die Frage von Leben und Tod
Wer nicht hören will, muss fühlen
Von Rudolf Hänsel

Autoritäre wie antiautoritäre Eltern verwenden das Sprichwort „Wer nicht hören will, muss fühlen“ als Erziehungsmittel, um das angestrebte Erziehungsziel zu erreichen, ihre Liebsten vor negativen Konsequenzen zu bewahren. Soll heißen, jemand muss seine eigenen bitteren Erfahrungen machen, wenn er entsprechende Warnungen ignoriert. Das Sprichwort ist deshalb sicher jedem von Kindesbeinen an vertraut. Es kam dem aufklärenden Autor wieder in den Sinn, als er überlegte, was man seinen Verwandten, Freunden und Mitbürgern wie auch den verantwortlichen Auftraggebern, Politikern und Medienschaffenden angesichts der gegenwärtig geführten gesundheitspolitischen Diskussionen, bei der es um die Frage von Leben und Tod geht, noch sagen kann – nachdem doch schon alles gesagt wurde.

Alle Verantwortlichen wird ein Nürnberg 2 erwarten

Da es sich bei den gesundheitsgefährdenden bis tödlichen Maßnahmen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus von den Verantwortlichen getroffen wurden, größtenteils um Verbrechen gegen die Menschheit handelt, plädiert Rechtsanwalt Reiner Fuellmich für einen zweiten Nürnberger Prozess. Zum Beispiel seien, so Fuellmich, die Gentherapie-Impfstoffe Teil der Pläne des Weltwirtschaftsforums – dem Great Reset – und der Bill & Melinda Gates Foundation, die Weltbevölkerung auszudünnen. Wörtlich sagte er laut UNCUT-NEWS:

„Alle Menschen, die geimpft wurden, hätten im Vorfeld darüber informiert werden müssen, dass es sich nicht um einen Impfstoff, sondern um eine experimentelle Gentherapie handelt – so etwas hat es noch nie gegeben - und dass es keine unterstützende medizinische Forschung gibt. Dies ist ein Experiment. Die Personen, die daran teilnehmen, sind nicht informiert worden. Sie sind Versuchskaninchen.“

„Jeder, der daran beteiligt ist – einschließlich der Ärzte, die diese ‚Impfungen‘ vornehmen, der Leute, die den Laden betreiben, der Leute, die davon profitieren, und der Regierungen, die die Leute ermutigen, sich impfen zu lassen – sind verantwortlich. Das sind wirklich Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich denke, wir brauchen ein internationales Untersuchungsgericht, um dieses Chaos aufzuräumen. (…) Das ist schlimmer als das, was im Dritten Reich passiert ist.“ (1)

Alle von den Maßnahmen Betroffenen werden ebenfalls bittere Erfahrungen machen

Sohn und Enkel sagen zum bemühten Vater und Großvater, dass sie über diese Themen nichts mehr von ihm hören möchten, andere Verwandte unterstellen dem freien Geist und Aufklärer, dass es ihm nur um die eigene Geltung ginge und ehemalige Kollegen drohen gar mit einem Anwalt, würde man sie nicht umgehend aus dem Email-Verteiler nehmen. Sie alle wollen wissenschaftlich fundierte Warnungen nicht hören, sich auch nicht in alternativen oder Neuen Medien (Fuellmich) informieren und stattdessen lieber eigene bittere Erfahrungen machen. In diesem Fall kann man nichts mehr machen, ihnen nicht mehr helfen. Wissen ist auch eine Hol-Schuld. Das heißt, wir Bürger haben die Verpflichtung, uns das nötige Wissen selbst zu beschaffen, uns dementsprechend zu informieren.


Fussnote:

(1) https://uncutnews.ch/reiner-fuellmich-zu-nuernberg-2-in-2-bis-3-wochen-beginnen-die-grossen-prozesse/

English version:
The current discussion is about the question of life or death
He Who Will Not Hear Must Feel

By Dr. Rudolf Hänsel

Authoritarian as well as anti-authoritarian parents use the saying "He who will not hear must feel" as a means of education to achieve the desired educational goal of protecting their loved ones from negative consequences. In other words, someone has to make their own bitter experiences if they ignore appropriate warnings. The proverb is therefore certainly familiar to everyone from childhood. It came back to the enlightening author's mind when he was thinking about what else to say to his relatives, friends and fellow citizens as well as to the responsible clients, politicians and media representatives in view of the current health policy discussions, in which the question of life and death is at stake – after everything has already been said.

A Nuremberg 2 will await all those responsible

Since the health-threatening to lethal measures taken by those responsible in connection with the coronavirus are for the most part crimes against humanity, lawyer Reiner Fuellmich pleads for a second Nuremberg trial. For example, Fuellmich said, the gene therapy vaccines were part of the plans of the World Economic Forum – the Great Reset – and the Bill & Melinda Gates Foundation to thin out the world's population. Literally, according to UNCUT-NEWS, he said:

"All the people who were vaccinated should have been informed in advance that this is not a vaccine, but an experimental gene therapy - there has never been anything like it - and that there is no supporting medical research. This is an experiment. The people who are taking part in it have not been informed. They are guinea pigs."

"Everyone involved - including the doctors who do these 'vaccinations', the people who run the place, the people who profit from it, and the governments who encourage people to get vaccinated - are responsible. These are really crimes against humanity. I think we need an international court of enquiry to clean up this mess. (...) This is worse than what happened in the Third Reich." (1)

All those affected by the measures will also have bitter experiences

Son and grandson say to their father and grandfather that they do not want to hear anything more from him about these topics, other relatives insinuate that the free spirit and enlightener is only interested in his own prestige and former colleagues even threaten with a lawyer if they are not immediately removed from the email distribution list. They all do not want to hear scientifically sound warnings, nor do they want to inform themselves in alternative or new media (Fuellmich) and instead prefer to make their own bitter experiences. In this case, there is nothing more one can do, nothing more one can help them. Knowledge is also a fetching debt. That is, we citizens have the obligation to obtain the necessary knowledge ourselves, to inform ourselves accordingly.


Footnote:

(1) https://uncutnews.ch/reiner-fuellmich-zu-nuernberg-2-in-2-bis-3-wochen-beginnen-die-grossen-prozesse/



Dr. Rudolf Hänsel ist Erziehungswissenschaftler und Diplom-Psychologe.
Dr. Rudolf Hänsel is an educationalist and a qualified psychologist.




Online-Flyer Nr. 770  vom 29.05.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE