NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. September 2021  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
Protest gegen israelische Militärintervention in Gaza, Köln, 15.5.2021
Wir werden zum Unrecht niemals schweigen
Von Arbeiterfotografie

Menschen- und Völkerrecht, Genfer Konvention – nichts zählt, wenn es um den Widerstand gegen 73 Jahre Vertreibung durch die Nakba (1948) und die Besatzung in Palästina geht. In weiten Teilen Europas und in Deutschlands wird es so dargestellt, als sei die palästinensische Bevölkerung, die gegen unmenschliche Zustände – ohne Sicht auf Rechtsgültigkeit geschweige Unterstützung aus Europa und den USA – protestiert, der Aggressor. Gegen das humanitäre Völkerrecht aber verstößt der Staat Israel, der den Rassismus in seiner Konstitution festgeschrieben hat. "We can't breath" ist der Schlüsselsatz für die "Black-Lives-Matter"-Bewegung. "Wir können nicht mehr atmen – seit 1948" ist der Schlüsselsatz für die Palästinenser. Die Rede ist von der Missachtung der UNO-Resolutionen und vom Völkermord am palästinensischen Volk. Tausende Menschen aus NRW strömen am 15.5.2021 zum Kölner Heumarkt. Nach ca. einer Stunde wird die Veranstaltung wegen der Corona-Regeln beendet.


Der palästinensische Arzt Dr. Khaled Hamad (u.a. Vertreter für die politischen Gefangenen - siehe auch Rede am 17.6.2017 in Bonn), Köln, Heumarkt, 15.5.2021 (alle Fotos: arbeiterfotografie.com)


Wir werden nicht schweigen


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


"Stoppt die ethnische Säuberung in Palästina", "Stop ethnic cleansing in palestine"


Erklimmung des Reiterstandbildes mit der Flagge Palästinas


Thema Nr. 2: Einhaltung der Corona-Auflagen


"Was ist hier zu sehen? Sonnenaufgang oder Luftangriff?"


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


"Free Palestine. Palestinian Lives Matter."


"We can't breath... since 1948"


Landraub in Palästina "Schaut genau hin!"


"Palestine will be free from the river to the sea"


"Wenn Du Israel unterstützt unterstützt Du ethnische Säuberung"


"Palestinian Lives Matter" - Auch palästinensische Leben zählen...

Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


Viele junge Menschen haben Familie in Palästina oder solidarisieren sich. Sie kommen aus benachbarten Städten in NRW nach Köln.


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


"Israel is killing children. Israel tötet Kinder."


"Brutalität der Israelis / Kinder Mörder"

"Gaza. Blut klebt an euren Händen."


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


"Auge um Auge und die ganze Welt wird blind sein!"


Mehrere tausend Menschen drängen auf den Kölner Heumarkt. Die Veranstalter rufen wiederholt dazu auf, die Corona-Regeln einzuhalten.


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


"Gaza blutet."


"End occupation! #free palestine"


"Mit Palästina bis zum Sieg! Free Palestine. – Israel-Kritik ist kein Antisemitismus."


"Zionismus ist Haram."


Köln, Heumarkt, 15.5.2021, mehrere tausend Menschen protestieren gegen Israels Unrecht gegen die palästinensische Bevölkerung


Bilder von Kindern als Opfer der israelischen Militärintervention in Gaza.


"Gut gemacht, Israelis. Hitler wäre stolz auf euch."


"Antizionismus ist kein Antisemitismus."


Bild des islamischen Heiligtums Felsendom. Der Felsendom auf dem Tempelberg in Jerusalem ist eines der größten Heiligtümer und das älteste erhaltene Bauwerk des Islam und auch im Christentum von historischer Bedeutung.


"Meine Hände sind gehoben zum Gebet während der Rest der Welt schläft!"


Deutsche Sicherheitskräfte. Nach Aussage des israelischen Menschenrechtsaktivisten Professor Jeff Halper wir die deutsche Polizei durch Israel ausgebildet. (siehe auch Grußwort von Jeff Halper in Bonn am 18. November 2017)


"We want Peace in Palestine, not Palestine in Peaces - Die Opfer von damals sind die Täter von heute - Befreit Palästina von der Kolonisation!"


"In  Gaza: 126 Tote, darunter 40 Kinder. 950 Verletzte."


"Nakba 1948 - 2021. Für Rückkehrrecht! Right of return!"


"End the Bloodshed everywhere!! - Beendet das Blutvergießen. Überall!!"


"In Gaza: 126 Tote, darunter 40 Kinder. 950 Verletzte."


Fahnen des SKB sozialistischen Frauenbunds und der MLKP, der türkisch Marxistisch-Leninistischen Partei. Von der Bühne wird mehrfach aufgefordert, Fahnen von nicht palästinensischen Organisationen und Parteien zurückzuziehen.


"Stoppt den israelischen Terror gegen GAZA!"


"End the Bloodshed everywhere!! - Beendet das Blutvergießen. Überall!!


"Nicht gegen Juden sondern gegen das zionistische Israel. Israel is the real Terrorist."


"Stoppt den Landraub! Stoppt die Annexion!" UN-Teilungsplan von 1947 (zweites Bild von links)


Der Platz wird nach ca. 1 Stunde wegen Corona-Bestimmungen geräumt. Es wird keine Ausweichmöglichkeit angeboten.


Ca. 5000 Menschen überwiegend aus NRW sind auf dem Kölner Heumarkt zusammen gekommen...


Der Platz wird nach ca. 1 Stunde wegen Corona-Bestimmungen geräumt. Es wird keine Ausweichmöglichkeit angeboten.


Der Platz wird nach ca. 1 Stunde wegen Corona-Bestimmungen geräumt. Es wird keine Ausweichmöglichkeit angeboten.


Ein ARD-Kamerateam ist an der Bühne und auf dem Platz unterwegs.


Interview des ARD-Teams mit Demonstrierenden. Was wird von deren Aussagen übrig bleiben? Kommt der Bericht ohne den Vorwurf des Antisemitismus aus? Wird das Kräfteverhältnis und die völkerrechtliche Situation korrekt dargestellt? Zweifel sind angebracht.


"Wir werden nicht schweigen."

Online-Flyer Nr. 769  vom 19.05.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE