NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 21. April 2021  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Offener Brief
An die regierenden Politiker aller Länder
Von Rudolf Hänsel

Meine Damen, meine Herren! „Der Tod eines einzelnen Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik.“ Diese Einschätzung soll Josef Stalin von sich gegeben haben. Gestern nahmen sich in der serbischen Hauptstadt Belgrad drei junge Menschen das Leben: Eine Tragödie! In vielen so genannten Entwicklungsländern sterben Hekatomben von jungen Menschen einen qualvollen und einsamen Hungertod: Eine Statistik?

Wir geben der Jugend seit über einem Jahr keine Perspektiven mehr. Kinder sagen ihren Müttern, dass sie nicht mehr leben wollen. Junge Menschen bringen sich um. Wo ist die Mitmenschlichkeit für unsere eigene Brut, unsere Eltern und Großeltern, unsere Schwestern und Brüder, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, unsere Artgenossen geblieben? Hat unsere Autoritätshörigkeit und unser „Kadavergehorsam“ unseren gesunden Menschenverstand vollends erstickt?

Ich gebe meinen Namen und meinen Ruf dafür, die Politikerinnen und Politiker aller Länder dazu aufzurufen, innezuhalten und noch einmal zu überdenken, wessen Werk Sie mit dem Schüren irrationaler Ängste, der verordneten Freiheitsberaubung und sozialen Distanzierung sowie dem zunehmenden Impfzwang, der den „Nürnberger Prinzipien“ widerspricht, betreiben: Das Werk Gottes, oder eher das Werk des Teufels?

Meine Damen, meine Herren! In wessen Auftrag handeln und auf welche medizinischen und wissenschaftlichen Berater hören Sie, dass Sie mit illegalen und zunehmend totalitären politischen Anordnungen die Bürgerinnen und Bürger ihrer Länder in die Hoffnungslosigkeit treiben, ihre Gesundheit und ihr Leben leichtfertig aufs Spiel setzen und die gesamte mittelständische Wirtschaft ruinieren?

Ich bitte Sie inständig, innezuhalten und umzukehren! Denn Sie wissen, was Sie tun!


English version:
Open Letter
To the Governing Politicians of all Countries

By Dr. Rudolf Hänsel

Ladies, Gentlemen! "The death of one man is a tragedy, but the death of millions is only a statistic." This is the assessment said to have been made Josef Stalin. Yesterday, three young people took their own lives in the Serbian capital Belgrade: A tragedy! In many so-called developing countries, hecatombs of young people are dying an agonising and lonely death from starvation: A statistic?

We have been giving youth no prospects for over a year. Children tell their mothers they don't want to live anymore. Young people are killing themselves.
Where has the compassion for our own brood, our parents and grandparents, our sisters and brothers, our fellow citizens, our fellow species gone? Has our obedience to authority and our obedience to the cadre (“Kadavergehorsam”) fully suffocated our common sense?

I lend my name and reputation to calling on politicians of all countries to pause and reconsider whose work you are doing with the fomentation of irrational fears, the prescribed deprivation of freedom and social distancing, and the increasing compulsory vaccination that contradicts the “Nuremberg Principles”: The work of God, or rather the work of the devil?

Ladies and gentlemen! On whose behalf are you acting and to which medical and scientific advisors are you listening that you are driving the citizens of your countries into hopelessness with illegal and increasingly totalitarian political decrees, recklessly putting their health and lives at risk and ruining the entire middle-class economy?

I implore you to stop and turn back! For you know what you are doing!


Dr. Rudolf Hänsel - Lehrer, Erziehungswissenschaftler und Diplom-Psychologe - Belgrad / Serbien
Dr. Rudolf Hänsel - Teacher, educationalist and psychologist - Belgrade / Serbia




Online-Flyer Nr. 764  vom 24.03.2021

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE