NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. Oktober 2021  

zurück  
Druckversion

Medien
Zum jW-Artikel "Entschlossen irrational" über die Proteste gegen die Verabschiedung des "Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" in Berlin am 18.11.2020
Im Sumpf des Imperiums
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Es ist nicht zu fassen. Die "marxistische" Tageszeitung "junge Welt" versinkt immer tiefer im Sumpf des Imperiums. Statt die Machenschaften der Strategen eines der größten Verbrechen unserer Zeit aufzudecken, deckt sie dieses Verbrechen. Seit Anbeginn – im Frühjahr 2020 – operiert sie gegen die Kräfte zur Verteidigung unserer Grundrechte. Und jetzt am Tag nach den Protesten gegen die Verabschiedung des "Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" am 18. November 2020 erscheint auf der Titelseite ein Artikel, der an Bösartigkeit kaum noch zu überbieten ist. Unter dem Titel "Entschlossen irrational" lässt sich nachlesen, auf welche Weise die "junge Welt" diejenigen diffamiert, die sie als tatsächlich linke Zeitung eigentlich mit aller Kraft unterstützen müsste.

Es ist widerwärtig, wie der Autor Nico Popp über die Protestierenden herzieht. Beispielsweise so: "Wie schon bei der Demo Ende August bleibt der vorherrschende Eindruck, dass sich die Masse der Teilnehmenden aus Esoterik- und Alternativmilieus rekrutiert, die in erster Linie ein entschlossener Irrationalismus und in zweiter Linie ein erschreckend niedriges politisches Niveau verbindet."

Oder so: "Impfgegner, Hippies, Evangelikale, Gegner des 5G-Netzausbaus, Veganer, dazu die AfD-Klientel, 'Reichsbürger', Neonazis und Leute, die die Ideologie von Grundgesetz, 'Freiheit', 'Demokratie'« und 'Rechtsstaat' so gründlich geschluckt haben, dass sie glauben, diese Schönheiten gegen Merkel und die 'DDR 2.0' verteidigen zu müssen: Das war in der Hauptsache das Spektrum, das am Mittwoch in Berlin demonstriert hat. Es ist ohne Zweifel mobilisierungsfähig; nicht ausgeschlossen ist, dass hier eine 'Pegida'-Bewegung neuen Typs Gestalt annimmt."

Oder so: "Von innen wirkte die Demonstration erneut unorganisiert und konfus; stellenweise ähnelte sie einer Geisterbahn. Zu sehen waren Aluhüte, süddeutsche Trachten und schwarz-weiß-rote Fahnen mit Symbolen der Friedensbewegung. Das sowjetische Ehrenmal im Tiergarten, das zugleich eine Kriegsgräberstätte ist, war mit Kreideherzchen beschmiert; auf einem der für Helden der Sowjetunion errichteten Sarkophage saßen Hippiegestalten, die, einen qualmenden Aschenbecher neben sich, ihre Trommeln bearbeiteten."

Und schließlich wird der brutale, unverhältnismäßige Wasserwerfereinsatz als eine Form der "Beregnung" schöngefärbt, indem es heißt: "Kurz nach 12 Uhr beendete die Polizei mit Verweis auf zahlreiche Verstöße gegen die Hygienebestimmungen die Versammlung im Tiergarten. Teilnehmer, die den Versammlungsort nicht räumten, wurden mit Wasserwerfern 'beregnet'. Die Polizei meldete bis zum Nachmittag 191 Festnahmen." Damit wird die "junge Welt" zum Organ eines Unterdrückungsapparats.

Das Eintreten für Rechtsstaatlichkeit wird mit Neonazis und anderen "rechten" Strömungen in Verbindung gebracht, statt auf den KPD-Vorsitzenden Max Reimann hinzuweisen, der vorausgesagt hat, dass die Kommunisten eines Tages das Grundgesetz verteidigen würden, das sie bei seiner Verabschiedung im Jahr 1949 ablehnten, weil damit die Teilung Deutschlands zementiert würde. Es müsste einem aufgeklärten Journalisten klar sein, dass das Einschleusen von "Rechten" in eine Protestbewegung zur Strategie der Herrschenden zählt. Wer trotzdem dieses Spiel mitspielt und die Protestbewegung mit "Rechten" in Verbindung bringt, steht eindeutig auf der falschen Seite. Die "junge Welt" deckt auf diese Weise die Zerstörung unserer Grundrechte, wie sie vom Grundgesetz garantiert werden.

Was die "junge Welt" hier ihrer Leserschaft zumutet, ist nicht nur ein "erschreckend niedriges politisches Niveau". Hier wird überdeutlich, dass die Macher der Zeitung mit dem Attribut "marxistisch" Etikettenschwindel betreiben und sie tatsächlich auf der Seite des Klassengegners stehen. Es stimmt traurig zu sehen, wie ein Organ der Aufklärung vom Gegner gekapert werden kann.


Artikel von Nico Popp auf Seite 1 der Tageszeitung "junge Welt" vom 19.11.2020:

Entschlossen irrational
Mobilisierung gegen Gesetzentwurf
Berlin: Tausende demonstrieren gegen Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Polizei löst Kundgebung am Brandenburger Tor auf
https://www.jungewelt.de/artikel/390762.mobilisierung-gegen-gesetzentwurf-entschlossen-irrational.html


Siehe auch:

"Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite"
Auf dem Weg in den Viren-Faschismus
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 757 vom 23.11.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27119

Offener Brief zur "epidemischen Lage nationaler Tragweite" an die Bundeskanzlerin
Mit drängender Sorge
Initiative "Ärzte stehen auf“
NRhZ 757 vom 23.11.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27122

Anwälte verurteilen in einem Offenen Brief die massiven Verstöße gegen Recht und Gesetz durch Corona-Maßnahmen
Denn Recht darf dem Unrecht niemals weichen!
Von "Anwälte für Aufklärung"
NRhZ 757 vom 23.11.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27123

Schreiben an die Bundestagsabgeordneten in Sachen "Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite"
Stimmen Sie mit NEIN!
Von Helene und Ansgar Klein
NRhZ 757 vom 23.11.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27125

Korrespondenz mit dem Parteivorsitzenden der LINKEN in Sachen "Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite"
DIE LINKE hat den Boden unseres Grundgesetzes ebenso verlassen wie die Regierungsparteien
Von Helene und Ansgar Klein
NRhZ 757 vom 23.11.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27126

Berlin, 18.11.2020: Hunderttausend zur Verteidigung der Republik auf der Straße
Wasserwerfer gegen Bürger
Von Ulrich Gellermann
NRhZ 757 vom 23.11.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27132

Analyse anhand von RKI-Veröffentlichungen
Ist der Lockdown vom 2. November 2020 begründet?
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 756 vom 04.11.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27094

Zum Corona-Manöver
Das perverse Pandemie-Planspiel
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 755 vom 23.10.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27072



Online-Flyer Nr. 757  vom 23.11.2020

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FOTOGALERIE