NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 28. November 2020  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
Grußwort anläßlich der Verleihung des Bautzener Friedenspreis am 29.1.2020 an Daniele Ganser
Auf dem Boden der Wahrheit
Von Wolfgang Effenberger

Lieber Daniele, Glückwunsch zum Bautzener Friedenspreis 2020! Auch wenn ich vom Alter her Dein Vater sein könnte, verneige ich mich mit großem Respekt vor Dir, Deiner Arbeit und Deinem Mut, die Hochschulkarriere dem Engagement für den Frieden und der Wahrheit zu opfern. Wie erfreut war ich, als Du Deine Dissertation über die Geheimarmeen der NATO 2005 in London vorgestellt hast; ich fragte mich, wie kann ein junger Schweizer so tief in ein nicht ungefährliches Thema einsteigen. Als ehemaliger NATO-Offizier hatte ich schon damals Zweifel an der Lauterkeit der NATO-Absichten und bereits „Pax americana“, ein Buch über die dunkle Seite der US-amerikanischen Geschichte, geschrieben. Deine Argumente waren so überzeugend, dass ich mich seitdem verstärkt für die Auflösung der NATO einsetze. 2007 haben wir uns auf dem Kongress "Mut zur Ethik" persönlich kennen und schätzen gelernt. Ein Höhepunkt war dann der Kongress zur Geopolitik 2016 in Augsburg.


Wolfgang Effenberger beim Vortragen seines Grußwortes

Nach unseren Vorträgen waren wir zum Essen geladen. Nachhaltig ist mir in Erinnerung geblieben, wie Du mir den Vorgang erzählt hast, der dann Deine vielversprechende Hochschullaufbahn beendete. Dein Vertrag wäre unter der Bedingung verlängert worden, dass Du nicht mehr Fragen zu WTC7 stellst [das dritte Gebäude, das in New York im Rahmen der Operation 9/11 am Nachmittag des 11. September 2001 Stunden nach dem Einsturz von Nord- und Südturm, ohne von einem Flugzeug getroffen zu sein, nahezu im freien Fall in sich zusammensackte]. Das hätte ich mir für bundesdeutsche Hochschulen vorstellen können, aber nicht für Schweizer! Deine Frau bestärkte Dich, Deinem Gewissen zu folgen. Wenn ich mich recht erinnere, ließ sie Dich wissen, dass sie keinen Mann mit Professorentitel braucht – zur Not könnte man ja auch unter der Brücke schlafen. Was für eine großartige Ehefrau!


Wolfgang Effenberger (links) mit Owe Schattauer, Dirk Pohlmann und Daniele Ganser

Du untersuchst die Zusammenhänge von Frieden, Energie, Medien, Krieg und Terror. Dein Ziel ist es, alle Menschen zu stärken, die sich achtsam für den Frieden und eine intakte Umwelt engagieren. Dafür bist Du mit einer bemerkenswerten Lockerheit und einem hohen Maß an Glaubwürdigkeit unterwegs und erreichst viele junge Menschen. Nach Karl Jaspers ist Frieden nur in Freiheit und Freiheit nur auf dem Boden der Wahrheit möglich. Ich zitiere Jaspers weiter: „Daher ist die Unwahrheit das eigentlich Böse, jeden Frieden Vernichtende: die Unwahrheit von der Verschleierung bis zur blinden Lässigkeit, von der Lüge bis zur inneren Verlogenheit, von der Gedankenlosigkeit bis zum doktrinären Wahrheitsfanatismus.“ Jaspers hätte an Dir seine Freude gehabt. Lieber Daniele, herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft!


Siehe auch:

Die Geschichte der Terroranschläge vom 11. September 2001 muss neu geschrieben werden, denn nun ist belegt: WTC7 wurde gesprengt
Die Sprengung
Von Daniele Ganser
NRhZ 718 vom 11.09.2019
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26188

Online-Flyer Nr. 734  vom 05.02.2020

Druckversion     



Startseite           nach oben

KÖLNER KLAGEMAUER


Für Frieden und Völkerverständigung
FILMCLIP


Friedrich Engels und der Pietismus
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE


IMAGINEartists4assange: Werke, die noch zu haben sind
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann