NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. Oktober 2019  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
US-Waffenlieferungen nach Syrien und Jemen von bulgarischer Journalistin entlarvt
Nicht weniger als drei Millionen Granaten
Von Sergej Gusarow, Polina Poletajewa und Anastasia Rumjanzewa – übersetzt von Brigitte Queck

Die USA formierte eine äußerst geheime operative Gruppe unter dem Namen Smoking Gun mit dem Ziel der Lieferung von Waffen in den Jemen und nach Syrien. Über ihre diesbezüglichen Erkundigungen schreibt die bulgarische Journalistin Diljana Gaitanndschijewa. Sie stellte fest, dass Washington unter Vortäuschung anderer Programme nicht weniger als drei Millionen Raketen- und Mörsergranaten vom Balkan in den Nahen Osten geschickt hat. Nach Angaben der Journalistin befand sich die Munition, die die Vereinigten Staaten für die Bedürfnisse der afghanischen Armee gekauft hat, vorher in den Händen von Terroristen. Zuvor teilte das syrische Außenministerium mit, dass die Vereinigten Staaten der ISIS (*) Waffen liefern, indem sie Drittstaaten für diese Zwecke benutzen, darunter auch die Balkanstaaten. Experten zufolge wurden die Vereinigten Staaten nicht zum ersten Mal wegen Verbindungen zu diesen ISIS-Militanten verurteilt.

„Diese Dokumente enthüllen zum ersten Mal die Existenz der klassifizierten amerikanischen Einsatzgruppe Smoking Gun, die 2017 in Kroatien eingesetzt wurde. Sie hat Waffen von Kroatien über Katar nach Syrien transportiert“, erklärte Gaitanjieva gegenüber RT.

Ihrer Meinung nach handelt es sich um eine Gruppe, die unter der Schirmherrschaft der US SOCOM (US Special Operations Forces Command) arbeitet. Die Journalistin behauptet, dass es zu den Aufgaben dieser Gruppe gehöre, unter Beteiligung von Staaten wie Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten ein ganzes Netzwerk internationaler Waffentransporte zu bilden.

Sie verfügte über eine Reihe von Dokumenten, in denen das Verfahren für den Kauf von Munition durch Auftragnehmer der US-Regierung in osteuropäischen Rüstungsfabriken ausführlich beschrieben wurde. An diesen Prozessen seien die US-Unternehmen Sierra Four Industries, Orbital ATK, Global Ordnance und UDC beteiligt.

Die Aufmerksamkeit der Journalistin erregte ein Ausschnitt aus dem Propagandavideo der ISIS, das von einer Zelle im Jemen erstellt und im Juli 2019 veröffentlicht wurde. In einer der Folgen erscheinen 82-mm-Mörsergranaten mit deutlich erkennbaren Markierungen M74 HE KV Lot 04/18 auf dem Bildschirm.

Die ersten fünf Zeichen beziehen sich laut Gaitanjieva auf den Munitionstyp, und die Buchstaben KV geben den Herstellungsort der Granate an. Ihrer Meinung nach ist K die serbische Waffenfabrik Krusik, und V bedeutet Valjevo, d.h. die Stadt Valevo, in der sich das Unternehmen befindet.

Die digitale Bezeichnung 04/18 weist auf die Lieferungsnummer (04) und das Ausgabejahr (2018) hin. Es waren diese Zahlen und Symbole, die es ermöglichten, den Weg zum Hersteller der Granaten und den Deal zum Erwerb dieser Waffen zu verfolgen, erklärte die Journalistin.

Die Journalistin brachte Kopien des Dokuments mit, wonach der amerikanische Auftragnehmer Alliant Techsystems, staatliche Mittel erhalten hat, um von der staatseigenen serbischen Firma Jugoimport SDPR eine Partie von 10.500 M74HE-Granaten mit der Nummer 04/18 zu kaufen. Wie aus der Veröffentlichung von Gaitanjieva hervorgeht, wurde die Rechnung für die entsprechende Lieferung am 12. Februar 2018 ausgestellt.


Screenshot des auf armswatch.com veröffentlichten Videos der ISIS
"Für die Bedürfnisse der US-Regierung"

Darüber hinaus hat den Materialien der Journalistin zufolge Alliant Techsystems Anfang 2017 mehr als 105.000 82-mm-Granaten vom serbischen Krusik und Jugoimport SDPR mit dem Satz "für die Bedürfnisse der US-Regierung" erhalten. Der Deal belief sich auf 8.043.975 US-Dollar. Die Lieferadresse für diese Transaktion war ein staatseigenes Gebäude in den USA in Missouri.

Wie Gaitanjieva jedoch feststellte, wurde die Adresse während des Dokumentenaustauschs zwischen den Parteien geändert und die Granaten mussten an das Munitionsdepot der afghanischen Nationalarmee in diesem Land geschickt werden.

Diese Dokumente dokumentierten gleichfalls die Lieferung von Munition und Waffen aus Bulgarien. Die Journalistin stellte fest, dass auf den Bildern des ISIS-Videos im Jemen die AR-SF-Sturmgewehre der bulgarischen Waffenfabrik Arsenal zu sehen sind.

Darüber hinaus machte sie auf die unterschiedlichen Summen für die Verträge beim Kauf von Waffen aus Serbien aufmerksam. Im Vertrag zwischen der amerikanischen Sierra Four Industries und der serbischen Rüstungsfabrik Krusik betrug der Transaktionswert 7.841.910 USD. Gleichzeitig war dieselbe Transaktion im US-Regierungsregister um fast 4,5 Mio. USD teurer und belief sich auf 12.417.458 USD.

Die Universität für gemeinsame Spezialoperationen des US-Verteidigungsministeriums hat einen 250-seitigen Bericht veröffentlicht, in dem „Serbische Mörsergranaten, die im Werk in Krusik hergestellt wurden, die häufig in den Händen syrischer „Kämpfer“ zu sehen sind, einschließlich Propagandavideos, die von Front al-Nusra (**) veröffentlicht wurden (in die die Einheit al-Qaida (***) in Syrien zu "Fath al-Sham" umbenannt wurde), hieß es in der Untersuchung.

Der Autor gibt auch an, dass im März 2019 in der syrischen Stadt El Hula in einem unterirdischen Lagerhaus Mörsergranaten entdeckt wurden, die im Werk Krusik in Serbien hergestellt wurden. Munition wurde in den Räumen gefunden, die von örtlichen bewaffneten Gruppen benutzt wurden.

Es sei darauf hingewiesen, dass das offizielle Damaskus von amerikanischen Waffenlieferungen nach Syrien sprach. Im März sprach der erste Sekretär der Abteilung für internationale Beziehungen des syrischen Außenministeriums, Alaa Dean Saeed Hamdan, zu diesem Thema.

"Es ist offensichtlich, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten eine große Anzahl von Munition und Waffen liefern und Drittländer wie zum Beispiel Osteuropa, die Ukraine und die Balkanländer nutzen, um die Front Al-Nusra und die ISIS-Gruppen mit Waffen zu versorgen", zitiert ihn RIA in ihren Nachrichten.

Die russische Seite hat ihrerseits wiederholt auf die unerwünschte Präsenz der Al-Nusra-Front hingewiesen und auf alle möglichen Verbindungen dieser Organisation zu den Vereinigten Staaten hingewiesen. Deshalb warnte Außenminister Lawrow Washington im Juli vor ihrer Absicht, die verbotene Organisation von der Liste der Terroristen zu streichen.

„Wir haben Grund zu der Annahme, dass diese Politik den Wunsch der Vereinigten Staaten entspricht, Jabhat al-Nusra zu schützen und sie von der De-facto-Terror-Struktur in einen politischen Einigungsprozess zu überführen und sie zu einem der Teilnehmer an dem politischen Regulierungsprozess zu machen, das ist meiner Meinung nach eine Zeitbombe“, zitierte RIA Nowosti den Minister.

In einem Interview mit RT kommentierte die Politikwissenschaftlerin und Orientalistin Karine Gevorgyan diese Umstände und stellte fest, dass die russische Seite zuvor über die Entdeckung von Waffen amerikanischen Ursprungs bei den Terroristen berichtet hatte.

"Die Tatsache, dass amerikanische Waffen in die Hände von Terroristen fielen, wurde von russischer Seite offen gesagt, weil sie sie unter anderem bei Angehörigen der syrischen Armee entdeckt hatte, nachdem diese bestimmte Verwaltungseinheiten in Syrien eingenommen hatte", sagte Gevorgyan.

Unter militärischen Rufzeichen

Laut Gaitanjiyeva nutzen die Vereinigten Staaten die Dienste mehrerer Unternehmen, um Waffen zu transportieren, darunter die aserbaidschanische staatliche Fluggesellschaft Silk Way Airlines.

Der Verfasser der Untersuchung behauptet, die Flugzeuge hätten die Fracht auf der Basis von Incirlik in der Türkei abgeladen, die vom US-Militär genutzt wird. Als nächstes wurden die Flugzeuge leer an den Bestimmungsort geschickt.

Daneben beteiligten sich die amerikanischen Unternehmen Atlas Air und Kalitta Air an Waffentransportprogrammen. Dies sind große Pentagon-Vertragspartner mit staatlichen Verträgen für d. Transport gefährlicher Güter, sagte Gaitanjieva.

Ihr zufolge flogen beide Fluggesellschaften unter zivilen Kennzeichen zum kroatischen Flughafen Rijeka und wurden von dort bereits unter militärischen Kennzeichen zum Stützpunkt in Katar geschickt. Der Autor der Untersuchungen veranschlagt die Kosten für einen Flug nach Katar auf 1 Million US-Dollar aus Haushaltsmitteln des US-Finanzministeriums. Die Journalistin merkte auch an, dass in einigen Fällen verschiedene Schiffe zu unterschiedlichen Terminen mit den gleichen Frachtnummern gefahren sind, so dass das Ganze nicht nachverfolgt werden konnte.

Sie wies darauf hin, dass einige Auftragnehmer der US-Regierung - insbesondere die Firma Mil Spec Industries, die mit Waffenfirmen in Osteuropa Handel betreibt - serbische Unternehmen auffordern, das Etikett mit ihrem Namen auf der Ware zu entfernen.

„Mindestens drei Millionen Raketen- und Mörsergranaten wurden nach Syrien oder in den Jemen transportiert. Verschiedene Pentagon-Programme dienten als Deckung für die Lieferung dieser Waffen “, betonte Gaitanjieva in einem Interview mit RT.

Wie Alexander Domrin, Professor für Recht an der Higher School of Economics, in einem Interview mit RT feststellte, haben die Vereinigten Staaten traditionell das Spiel „gute Terroristen und schlechte Terroristen“ gespielt.

"Wer sind die" guten Terroristen "?

Dies sind diejenigen, die auf der Seite der Vereinigten Staaten stehen. In der Regel bezeichnen sie diese natürlich nicht als Terroristen. Sie nennen sie entweder Rebellen oder freedom fighters, also "Kämpfer für die Freiheit", so der Experte. Domrin erlärte aber dann, wenn sich die "Freiheitskämpfer" als Feinde der Vereinigten Staaten herausstellen, klassifiziert Washington sie sofort als Terroristen, obwohl es sich um dieselben Leute handelt. "Dies ist nur eine Art" Geburtstrauma "der Außenpolitik der Vereinigten Staaten", schloss der Experte.


Fußnoten:

* "Islamischer Staat" (ISIS, ISIS) - Diese Organisation wurde durch Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 als terroristisch eingestuft.
** "Jabhat al-Nusra" ("Jabhat Fath al-Sham", "Front al-Nusra", "Hayat Tahrir al-Sham") - die Organisation wurde durch die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 als terroristisch eingestuft.
*** Al-Qaida - eine Organisation, die durch eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation vom 14. Februar 2003 als terroristisch eingestuft wurde.


Quelle: https://russian.rt.com/world/article/665131-ssha-terroristy-oruzhie-postavki

Online-Flyer Nr. 721  vom 02.10.2019

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Johanna Arndt: Gefängsnisbriefe
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE


#Candles4Assange
Von Ingrid Koschmieder