NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 22. Juli 2019  

zurück  
Druckversion

Aktuelles
Appell an alle Regierungen, die sich am Völkermord im Jemen beteiligen / Appeal to all governments involved in the Yemen genocide
Stoppt den Krieg und Völkermord im Jemen! Stop the war and genocide in Yemen!
Rudolf Hänsel & Ullrich Mies

Der Jemenkrieg ist ein imperialer Krieg (1) und Völkermord der USA und seiner europäischen Vasallen, der von einer saudi-arabischen Kriegskoalition geführt wird. (2)
    Wenn [sich die Völker] daran gewöhnen, dergleichen hinzunehmen, gibt es nichts mehr, was [sie] nicht hinnehmen. (3)


Foto: 12jährige Fatima - Ausschnitt aus rt-Video "Nur Haut und Knochen" (6)

Seit März 2015 führt eine Koalition der Staaten Ägypten, Bahrain, Katar, Kuwait, der Vereinigten Arabischen Emirate, Jordanien, Marokko, Sudan und Senegal Krieg gegen den Jemen. Die Folge dieses Krieges sind zehntausende Opfer durch Bombardements und Sprengkörper aller Art und unermessliche Schäden an der Infrastruktur des Landes. Mehr als 85.000 Kinder sind vom Hungertod bedroht, 80 Prozent der Bevölkerung sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, ein widerwärtiger Organhandel zwischen jemenitischen Opfer-Spendern und Organ-Abnehmerstaaten, allen voran Ägypten, ist entstanden. (4) Zwar sprechen die Vereinten Nationen von der schwersten humanitären Katastrophe der Welt (5), legitimierten diesen Völkermord aber im Jahr 2015 durch die UN-Resolution 2216.

Mit der Resolution 2216 wurde ein totales Waffenembargo gegen die Huthi-Miliz verhängt. Ein Waffenembargo gegen die Kriegskoalition wurde jedoch nicht ausgesprochen. Faktisch bedeutet das Embargo eine Totalblockade des importabhängigen Landes: Es fehlt im Jemen an allen Gütern, die eine Gesellschaft überlebensfähig machen. Diese Hungerblockade ist zudem noch weitaus effektiver als Kampfeinsätze und mit weniger Opfern für die eigene Seite verbunden. Die UN-Resolution ist somit ein stilles Vernichtungs- und Hungerblockade-Programm.

Auch die deutsche Regierung beteiligt sich eifrig an diesem Genozid. Sie hat zum Beispiel saudische Soldaten bei der Bundeswehr ausbilden lassen und den Saudis Fregatten geliefert, mit denen sie die Seehäfen des Jemen blockieren. Damit ist auch die deutsche Regierung Kriegspartei gegen den Jemen und für die Verheerungen im Jemen mit verantwortlich. Wie sich der Krieg im Einzelnen auswirkt, zeigt das Schicksal von Fatima Qoba:

Fatima Qoba aus dem Jemen ist zwölf Jahr alt, besteht nur noch aus Haut und Knochen und wiegt zehn Kilogramm. Sie ist nur ein Beispiel für unzählige Kinder, die dem Hungertod geweiht sind. Fatimas besorgte Schwester äußert sich dazu:

„Wir leben unter einem Baum. Ich weiß nicht, ob wir uns um sie kümmern können oder ob sie wegen der harten Bedingungen, unter denen wir leiden, unterernährt bleibt. Wir haben nichts, womit wir sie ernähren könnten.“ (6)

Nach neuesten Meldungen von Oxfam verheiraten inzwischen verzweifelte Eltern ihre Töchter bereits im Kleinkindalter (schon Dreijährige!) mit älteren Männern – im Tausch gegen Lebensmittel. (7)

Die Autoren dieses Appells fordern alle beteiligten Regierungen dazu auf, ihre aktive Täterschaft und Beihilfe zum Völkermord im Jemen sofort zu stoppen, und rufen alle Menschen mit Verantwortungsgefühl dazu auf, sich den Regierungsverbrechen entgegen zu stellen!

Dr. Rudolf Hänsel, Erziehungswissenschaftler, Diplom-Psychologe, Autor
Ullrich Mies, Sozialwissenschaftler, Publizist, Autor



The Yemen War is an imperial war (1) and genocide of the United States and its European vassals led by a Saudi Arabian war coalition. (2)
    If [the peoples] get used to accepting such things, there's nothing more [they] wouldn't accept. (3)
Since March 2015, a coalition of Egypt, Bahrain, Qatar, Kuwait, the United Arab Emirates, Jordan, Morocco, Sudan and Senegal has been waging war against Yemen. The consequences of this war are tens of thousands of victims from bombardments and explosives of all kinds and immense damage to the country's infrastructure. More than 85,000 children are threatened with starvation, 80 percent of the population is dependent on humanitarian aid, and a disgusting trade in organs has developed between Yemeni victim donors and organ consumer states, above all Egypt. (4) Although the United Nations speaks of the most severe humanitarian catastrophe in the world (5), it legitimized this genocide in 2015 through UN Resolution 2216. Resolution 2216 imposed a total arms embargo against the Huthi militia. An arms embargo against the war coalition was not imposed. In fact, the embargo means a total blockade of the import-dependent country: Yemen lacks all the goods that make a society viable. The hunger blockade is also far more effective than combat operations and results in fewer victims on the coalition side. The UN resolution is thus a silent program of extermination and a hunger-blockade-programme.

The German government is also eagerly participating in this genocide. For example, it has trained Saudi soldiers in the Bundeswehr and supplied frigates to the Saudis to block Yemen's seaports. This means that the German government is also involved in the devastation in Yemen. The fate of Fatima Qoba shows how the war affects the people in detail:

Fatima Qoba from Yemen is twelve years old, consists only of skin and bones and weighs ten kilograms. She is just one example of countless children who are doomed to starvation. Fatima's concerned sister comments:

"We live under a tree. I don't know if we can take care of her or if she remains malnourished because of the harsh conditions we suffer from. We have nothing to feed her." (6)

According to the latest news from Oxfam, desperate parents are now marrying their daughters at an early age (three years old!) to older men in exchange for food. (7)

The authors of this appeal call on all governments involved to immediately stop their active involvement and complicity in genocide in Yemen and call on all people with a sense of responsibility to oppose the government crimes!

Dr. Rudolf Hänsel, Educationalist and Psychologist, Author
Ullrich Mies, Social Scientist, Author



Fußnoten / Footnotes:

1 https://swprs.org/jemenkrieg%20-und-medien/
https://swprs.org/logik-imperialer-kriege/
zuletzt aufgerufen am 14.03.2019

2 https://www.heise.de/tp/features/Der-Jemenkrieg-ein-imperialer-Krieg-der-USA-4245116.html
3 Modifiziertes Zitat des Originals von Jonatan Schell, zum US-Massaker an Zivilisten in My Lai und My Khe am 16. März 1968 in Vietnam:
https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-9833
zuletzt aufgerufen am 14.03.2019

4 https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/87917-fur-5000-dollar-zehntausende-jemenitische/
zuletzt aufgerufen am 09.05.2019

5 Oxfam: Dreijährige werden im Jemen für Lebensmittel verheiratet, rt vom 10.03.2019:
https://deutsch.rt.com/asien/85402-oxfam-dreijahrige-werden-im-jemen/
zuletzt aufgerufen am 14.03.2019

6 Nur Haut und Knochen: Zwölfjährige, die zehn Kilogramm wiegt, als Schreckensbild des Jemenkriegs, rt vom 17.02.2019:
https://deutsch.rt.com/kurzclips/84409-jemen-12-jahrige-mit-gewicht/
zuletzt aufgerufen am 14.03.2019

7 Oxfam: Dreijährige werden im Jemen für Lebensmittel verheiratet, a.a.O.

Online-Flyer Nr. 704  vom 09.05.2019

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE


Fotografische Interventionen für den Philosophen Georg Meggle
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann