NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. Mai 2019  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
Grußwort im Geiste von Torgau 1945
Kooperation für den Frieden! NATO raus und raus aus der NATO!
Von Deutscher Freidenker-Verband und "Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg"

Für den 27. April 2019 hatten die DKP und die Sammlungsbewegung "Aufstehen" zu einer Friedensdemonstration "Abrüsten statt Aufrüsten – Frieden mit Russland" in Torgau an der Elbe - nordöstlich von Leipzig gelegen - aufgerufen. Anlass war der "Tag der Begegnung an der Elbe" am 25. April 1945, an dem Rotarmisten und US-Soldaten sich die Hand reichten. Überliefert ist ihr Versprechen, dass die Nationen der Erde in Frieden leben sollten. Elke Zwinge-Makamizile sprach für den Deutschen Freidenker-Verband und die "Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg" ein Grußwort. Die NRhZ dokumentiert es.


Als sich im April 1945 sowjetische und US-amerikanische Soldaten in Torgau trafen, war das ein historischer Moment des kommenden Sieges über den Faschismus und für die Hoffnung auf Weltfrieden. Dieser gemeinsame Kampf von Soldaten aus Nationen unterschiedlicher Gesellschaftsordnungen fand seinen Niederschlag im Oktober 1945 in der Verabschiedung der UN-Charta: „Wir, die Völker der Vereinten Nationen sind fest entschlossen, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren.“

Nach dem Untergang der sozialistischen Länder in Europa hatten viele Menschen die Hoffnung, dass mit dem Ende der Blockkonfrontation und der Auflösung des Warschauer Paktes sich auch die NATO auflösen würde. Die NATO als Militärorganisation der imperialistischen Mächte, geführt von den USA, löste sich jedoch nicht auf, sondern führte stattdessen in verstärktem Maße völkerrechtswidrige Kriege, so z.B. gegen Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen....

Die im April 1945 in Torgau so eindrucksvoll geweckten Hoffnungen auf Weltfrieden haben sich bisher nicht erfüllt. Deshalb halten wir das unerfüllte Vermächtnis von Torgau wach.

Als Friedenskräfte stehen wir an der Seite der Staaten Russland und China, die in Zusammenarbeit mit den BRICS-Staaten und in der Schanghai-Organisation für Zusammenarbeit alles dafür tun, damit die Weltorganisation UNO die in ihrer Charta verankerten Prinzipien der Friedenserhaltung und Zusammenarbeit verwirklichen kann. Kämpfen wir Seite an Seite für eine friedliche und konstruktive ökonomische Entwicklung aller Staaten, gegen die Konfrontation und die Hochrüstung, um ein atomares Inferno zu vermeiden!

Stehen wir zusammen im Geiste von Torgau 1945: Kooperation für den Frieden! NATO raus und raus aus der NATO!


Siehe auch:

NATO raus – raus aus der NATO
Initialzündung für eine Kampagne der Friedensbewegung
NRhZ 551 vom 02.03.2016
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22582


Banner der von Freidenkern und Arbeiterfotografie propagierten Initiative "NATO raus – raus aus der NATO"

Online-Flyer Nr. 703  vom 01.05.2019

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Friedensklänge im Friedenstunnel
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE