NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 14. Dezember 2018  

zurück  
Druckversion

Globales
Editorial aus dem 14. Infobrief von PLANETARE BEWEGUNG FÜR MUTTER ERDE (PBME)
Was ist die wirkliche Gefahr für uns und den Planeten? Die Ver(w)irrung der Zivilgesellschaft im CO2-Mythos
Von Claudia von Werlhof

Nein, nicht wir haben gewonnen. Das „System“ hat gewonnen – bisher – und zwar in jeder Hinsicht, also auf der ganzen Linie! Denn die Aufklärung seiner Verbrechen, die wir unter vielen anderen jetzt seit über acht Jahren unternehmen, haben nichts Spürbares bewirkt, und das, obwohl unsere Kronzeugin, Rosalie Bertell, mit „Kriegswaffe Planet Erde“, dem vielleicht wichtigsten Buch dieses Jahrhunderts, nun bereits zum 4. Mal aufgelegt wurde, dazu nun auch in Spanisch, Italienisch und Französisch erschien und bereits in Abertausenden von Händen gelandet sein muss.

Ja, die Auswirkungen der laufenden Zerstörungen sind in der Zwischenzeit immer bedrohlicher geworden. Das beweist zuletzt das Ozonsterben geradezu unabweisbar. Denn wenn wir seine durch und durch menschengemachten Ursachen nicht verstehen und es uns darüber hinaus nicht gelingt, sie auch abzustellen, dann haben wir diesmal tatsächlich keine Chance mehr. Im Gegensatz zu den angeblich so bedrohlichen CO2- und Klima-Szenarien, die pure Computersimulationen, wissenschaftlich nicht haltbar und allesamt unbewiesen sind, handelt es sich beim Ozonproblem um eine bittere Realität. Es ist außerdem unbestritten, dass es ohne (ausreichende) Ozonschicht kein Leben auf Erden geben KANN.

Aber nicht nur die generellen Medien und Politik, auch die sozialen Bewegungen der Zivilgesellschaft sind inzwischen so gut wie alle auf die Linie des „Systems“ um- und eingeschwenkt. Auf geradezu unfassbar blinde Weise vertreten sie die Version des Geschehens, die das „System“ von Oben liefert, so als sei es diesmal solidarisch mit den Unterdrückten der Welt und obendrein an einer Alternative zu sich selbst interessiert. Alle, einfach alle glauben offenbar an das Szenario von angeblich durch CO2 bewirktem Klimawandel und dadurch zunehmender Erderwärmung, und an die angeblich passenden Antworten darauf – ohne jeden Blick nach rechts und links, oben und unten, vorher und nachher...

Wie ist DAS zu erklären?

Als Rosalie Bertell in den 1990er Jahren ihr Buch schrieb, da war sie noch geradezu optimistisch! Sie glaubte daran, dass die damaligen sozialen Bewegungen von ÖkologInnen, AtomgegnerInnen, Frauen und Friedensbewegten alles würden erreichen können, sogar die Abschaffung des Militärs auf dem Weg der Kürzung seiner Mittel, und dass die UNO dabei helfen könnte, ja würde...

Als ich sie 2010 kennenlernte, war das schon nicht mehr so. Sie war nüchterner und richtig wütend geworden, hatte sie doch in den 10 Jahren seit Erscheinen ihres Buches auf Englisch, „Planet Earth – the Latest Weapon of War“ (Bertell 2000) bereits die Erfahrung gemacht:
  • dass man wegsah, weshalb sie noch nachlieferte, wodurch der zusätzliche Teil IV in der deutschen Version ihres Buches entstand;

  • dass die UNO nicht hilfreich war, was Rosalie bei ihrer letzten erfolglosen Intervention bei der UNO-Konferenz 2011 in Durban, Südafrika, erfuhr;

  • und dass die sozialen Bewegungen in die Irre gingen, weil sie nicht begriffen, um was es eigentlich ging – nämlich den neuen globalen Um-Welt-Krieg, der gerade erfunden wurde, nämlich den mit der Erde und ihren Kräften gegen die Erde und ihre Bewohner-innen...
Dabei sind Rosalie Bertells Analysen, ja Prophezeiungen, nach und nach dabei, sich zu bewahrheiten und zur schmerzlichen Realität zu werden:
  • das Ozonsterben und seine Folgen

  • die neue Kriegführung durch den heimlichen Einsatz von Plasma- und Wetterwaffen und allgemein die Methoden des militärischen Geoengineerings

  • ihre Befürchtung, dass der Aufstand gegen die neuen Waffensysteme ausbleibt, weil sie nicht verstanden werden, sofern sie überhaupt an eine breitere Öffentlichkeit gelangen, ja, es schließlich zu spät sein wird, wenn man wartet, bis man sie versteht...

  • und - die immer schnellere Verwandlung des Planeten in ein „Wrack“!
Das Militär ist uns immer um 50 Jahre voraus, wie sie sagt, und das Vorher- oder Voraus-Sehen scheint nicht zu den Stärken der Menschen der Gegenwart zu gehören.

Oder: was ist los mit ihnen, mit uns? Sind viele einfach nur korrupt, werden sie bedroht, sind sie gehirngewaschen, haben sie lähmende Angst, oder kapieren sie es einfach nicht, was es heißt, dass nun nicht nur ein Teil der Natur, sondern der ganze Planet selbst in Gefahr ist?

Ist es die in der Tat unerhörte Dimension des heutigen Geschehens, die nicht „ankommt“?

Ich werde diese Fragen nun diskutieren.


Bitte weiterlesen im 14. Infobrief von PLANETARE BEWEGUNG FÜR MUTTER ERDE (PBME)


Prof. Dr. Claudia von Werlhof ist Obfrau der "Planetaren Bewegung für Mutter Erde", Innsbruck (www.pbme-online.org)


Online-Flyer Nr. 683  vom 21.11.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE