NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 21. September 2018  

zurück  
Druckversion

Inland
Lebenslaute-Aktion "Mit Suite und Kantate gegen den Staat im Staate - Geheimdienste abschalten!", Köln, 20./21.8.2018
Gefährliche Instrumente
Berta - interviewt von Anneliese Fikentscher

Am 20. und 21. August 2018 wurde der deutsche Inlandsgeheimdienst, das so genannte Bundesamt für Verfassungsschutz, in Köln ins Blickfeld gerückt. In den frühen Morgenstunden des 20. August blockierten Musiker der Initiative Lebenslaute für 4 1/2 Stunden alle bekannten Zugänge zu dem Gebäudekomplex im Norden Kölns. Und am 21. August gab es vor den Toren des Amtes ein 90minütiges Konzert unter dem Motto „Mit Suite und Kantate gegen den Staat im Staate“. Es gelte, Geheimdienste abzuschalten. Mit dabei war Berta, Musikstudentin aus Münster. Sie spielt im Lebenslaute-Orchester Cello. Die NRhZ hat mit ihr gesprochen.


Blockade-Aktion vor dem Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln, 20.8.21018 (Foto: Lebenslaute)


Wir befinden uns hier vor dem Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln-Chorweiler. Da gab es gefährliche Instrumente, die heute zum Einsatz kamen. Das waren, z.B.?


Ja, z.B. das große Streichinstrument, das Cello, das ich spiele, was ich heute in einer sehr schönen, vorher angekündigten Veranstaltung von Lebenslaute spielen durfte, und was ich auch gestern gespielt habe bei einer Blockade des Bundesamtes für Verfassungsschutz seit ungefähr 5 Uhr morgens bis zu meiner Räumung, wo mir zuerst der Bogen und dann das Cello aus der Hand genommen wurde und ich dann geräumt wurde.

Ist alles heil geblieben? Was war passiert. Blaue Flecken waren angesagt?

Einige hatten blaue Flecken, ja. Ich habe darauf geachtet, dass ich das Instrument nur soweit mir entreißen lassen habe, wie ich das verantworten konnte, dass es noch heil bleibt und dann hab ich eingegriffen und es selber verstaut.

Aber das muss doch ein gutes Gefühl der Sicherheit vorgeherrscht haben, wo doch der Schutz der Verfassung (der Bevölkerung) das Hauptanliegen ist.

Möglicherweise. Ich bin mir da nicht so ganz sicher, wer hier was wie schützt. Da hab ich ein paar Fragen zu.

Und die wären?

Ich bin noch sehr jung und habe zu all den Themen, zu denen heute gesprochen wurde, auch sehr viele Unklarheiten und auch ein Gruselgefühl, das sich einstellt, wenn man darüber nachdenkt, was hier möglicherweise alles veranstaltet wird.

Von wem?

Vom Bundesamt für Verfassungsschutz und den anderen Geheim- oder Nachrichtendiensten. Aber ich kann glaube ich mehr zu Lebenslaute an sich sagen, weil ich das erste Mal dabei bin, schon lange von der Gruppe weiß und mir sehr gut die Art des zivilen Ungehorsams und der Blockaden gefällt.

Wenn Dir der Ungehorsam gefällt, dann hast Du auch keine Angst Dich zu konfrontieren?

Ich war bisher noch nicht so sehr aktiv auf diesem Gebiet. Ich weiß und habe die Sicherheit, dass Lebenslaute eine gewaltfreie Gruppe ist, und dass durch die Instrumente und unser ungewöhnliches Auftreten in Konzertkleidung die Polizei auch etwas verwundert ist und etwas ruhiger vorgeht, bzw. sehr zögert, so dass man lange Zeit hat einzuschätzen, wie die Lage so ist. Und das gefällt mir sehr gut und hat mir die Sicherheit gegeben, hier zum ersten Mal eine Blockade zu machen.

Was findest Du die wichtigste Aussage dieses Konzerts, dieser Aktion?

Dass die Geheimdienste vom Wesen her undemokratisch sind und entweder wirklich transparent gemacht werden müssten, was aber sehr unwahrscheinlich ist, da sie ja Geheimdienste sind, also abgeschafft gehören.

Muss man sich nicht tatsächlich schützen gegen Einflüsse von außen? Andere Staaten haben ja auch Geheimdienste. Kann es nicht sein, dass die einfach nur transparenter sein müssten?


Da hab ich keine Antwort drauf. Ich stell einfach diese Aufgabe in den Raum zur Debatte in der Gesellschaft mit den Problematiken und Skandalen, die diese Institutionen wirklich ohne Pause hier produzieren.


Siehe auch:

Lebenslaute-Aktion "Mit Suite und Kantate gegen den Staat im Staate - Geheimdienste abschalten!", Köln, 20./21.8.2018
Der Geheimdienst, der so genannte Verfassungsschutz, ist nicht reformierbar
Markus - interviewt von Anneliese Fikentscher
NRhZ 670 vom 22.08.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25141

Fotogalerie
Aktion "Mit Suite und Kantate gegen den Staat im Staate - Geheimdienste abschalten!", Köln, 21.8.2018
Lebenslaute sucht Whistleblower
Von Arbeiterfotografie
NRhZ 670 vom 22.08.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25139

Online-Flyer Nr. 670  vom 22.08.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE