NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 15. Dezember 2018  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Kommentar vom Hochblauen
Die Leidkultur der deutschen Werte
Von Evelyn Hecht-Galinski

Was kann man noch von deutschen Politikern erwarten, die sich gegenseitig überbieten mit ihren AfD- und Hasbara-gleichen Sprüchen. Fast täglich kommen neue Propagandaphrasen dazu, die es schwer machen, an Deutschland als lebenswertes demokratisches Land zu glauben. Was in Jahrzehnten im Zusammenleben funktionierte, versuchen übereifrige „christliche Werteexperten“ zu zerstören. Wenn CSU-Landesgruppenchef Dobrindt von einer „Anti-Abschiebe Industrie“ schwadroniert, dann schwächt er den „Rechtsstaat“. Sogar Kanzlerin Merkel widerspricht ihm, im Gegensatz zum CSU-Kollegen „Heimatminister“ Seehofer. Allerdings hat Dobrindt damit die mediale Aufmerksamkeit erreicht, an der ihm vor den Bayernwahlen liegt. (1)(2)(3)

Knast oder Ausreise

Da wird von „Ankerzentren“ gesprochen, wie sie der neue „Heimatminister“ Seehofer fordert, die in mir Assoziationen von Konzentrationslagern „light“ wachrufen. Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Wentz fordert sogar noch eine Videoüberwachung. Er fiel ja schon auf, als er den Vorschlag machte, Kinder aus „antisemitischen“ Familien zu holen, ein völlig absurder Vorschlag, eines Rechtsstaats und eines Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft nicht würdig! (4)(5)(6) Ganz nach dem Vorbild der Abschiebegefängnisse Holot und Saharolim im „Jüdischen Staat“, die dort schon traurige Realität sind, und wo alle nicht-jüdischen Flüchtlinge als „Infiltranten“ gelten und kein Asyl finden, ganz nach dem Motto „Knast oder Ausreise“. Ein warnendes Zeichen, wohin eine Abschottung führt. (7)(8)(9)

Wenn besonders „christlich-soziale“ Politiker derzeit versuchen, das christliche Lei(t)dbild als Vorbild und selig machendes Weltbild zu vermitteln, dann sollten wir uns gemeinsam gegen diese Heuchler stellen. Es ist an der Zeit, sich zu wehren, wenn das so genannte „christliche Menschenbild“ als Kompass für uns alle gelten soll. Mit welchem Hochmut versuchen diese Werteheuchler, sich über Menschen anderer Kulturen zu stellen? Alles läuft auf eine „Israelisierung“ Deutschlands heraus, die sich immer deutlicher zeigt und die es nicht geben darf. (10) Diese Überhöhung und uneingeschränkte Solidarität mit dem „Jüdischen Staat“, einem mehr als verabscheuungswürdigen Besatzer-Regime, macht momentan diesem Ruf wieder alle Ehre.

Dass der deutsche Außenminister Maas, der „Auschwitz“-Minister, der aus einer Mitläufer-Familie stammt jetzt stramm mitläuft mit dem „Jüdischen Staat“ und seinen Minister/innen, besonders mit seiner persönlichen Freundin Ayeled Shaked, einer rechtsextremen Ministerin im „Jüdischen Staat“, die Flüchtlinge als „Krebsgeschwür“ bezeichnete und für die Gesamtabschiebung afrikanischer Flüchtlinge eintritt, palästinensische Mütter als „Schlangen-Gebärende“ verleumdete, für die Annexion der meisten Teile des Westjordanlandes plädiert, und eine Zweistaatenlösung strikt ablehnt, ist schwer zu ertragen. Zudem fordert sie, dass der Zionismus nicht mehr seinen Kopf vor liberalen universalen Werten beugt, rassistische Apartheidgesetze plant, die nur Juden bevorzugen, sowie Facebook-Posts eines früheren Netanjahu-Redenschreibers verbreitet mit dessen Forderung, auch Mütter von Attentätern umzubringen. Schon 2014, nach dem Gaza-„Völkermord“, verglich der türkische Präsident Erdogan Shaked mit Hitler, der auch nicht zurückschreckte vor der Ermordung von Kindern, Frauen, Alten und Zivilisten.

Soeben gelang es ihr, ein Gesetz vor die Knesset zu bringen, das einer einfachen Mehrheit von 61 der 120 Abgeordneten erlauben würde, den Obersten Gerichtshof zu überstimmen. Mit Grausen erinnere ich mich noch allzu gut an die Deutsch-Israelische Justizkonferenz 2015, als der damalige Justizminister Maas gemeinsam mit dieser seiner in Freundschaft verbundenen radikalen Amtskollegin, eine „gemeinsame Erklärung zur Stärkung und Vertiefung der deutsch-israelischen Zusammenarbeit im Rechtsbereich“ (!) unterzeichnete und zu allem Überfluss erklärte, dass beide Länder die „gleichen Werte“ teilten. Ein Hohn angesichts der radikalen menschenverachtenden Äußerungen dieser Dame aus dem israelischen „Rechtsbereich“ und ein Tritt gegen die deutsche auf dem Grundgesetz basierende Demokratie. (11)(12)(13)(14)(15)(16)(17)

Tatsächlich war das der Beginn dieser Maas-Lawine, die sich zu einer Gefahr für den deutschen Rechtsstaat entwickelt. Ein Außenminister, der sich solch einem Regime und einer Kollegin unterwirft, die Werte nicht einmal schreiben, bzw. denken kann, darf niemals Vorbild sein, ebenso wie der Staat und das Regime, das sie vertritt. Diese freundschaftliche Zusammenarbeit geht weiter, indem Maas ein umstrittenes (wie er!) Facebook-Gesetz vorbereitet, das ganz besonders Gefallen von Kollegin Shaked und dem „Jüdischen Staat“ fand. Da kann man sich schon fragen, wenn ein Gesetz solche Begehrlichkeiten bei den „jüdischen Besatzerkollegen“ erweckt, dann ist dieses Gesetz mit größtem Misstrauen zu betrachten. (18)

Falscher Mann im falschen Posten


Dieser Außenminister ist der falsche Mann im falschen Posten, ein „Bonsai-Elefant“ im Regierungsladen, der drauf und dran ist, mit seiner philosemitischen „Israel-Liebe“ sogar so weit zu gehen, dass er nach dem Verzicht des „Jüdischen Staates“ auf einen (aussichtlosen) Sitz im UN-Sicherheitsrat, ankündigte, die Interessen Israels in diesem Gremium zu vertreten, sollte Deutschland gewählt werden. Ein weiterer Affront gegen deutsche Politik und unsere Werte, die sicher nicht Besatzung, Vertreibung und Missachtung des Völkerrechts und der Menschenrechte unterstützen sollte. (19)

Auch mit dem Milliardenkauf für bewaffnungsfähige israelische Drohnen hat die SPD jetzt erneut ein Versprechen gebrochen, zuerst setze sie einen Stopp durch, jetzt befürwortet sie den bevorstehenden Deal! (20) Maas versucht gegen alle Widerstände, den letzten Rest zu einem guten Verhältnis mit Russland zu zerstören, auch gegen Widerstand aus der SPD, die mit diesem Außenminister keine zukünftigen Wahlerfolge erringen wird. Er gibt damit die Grundlinie Willy Brandts auf, die immer auf Verständigung setzte, auch in schwierigen Zeiten. Maas baut ein Feindbild Russland auf, dass den ehemaligen Bundespräsidenten Gauck fast noch übertriff! Wie katastrophal dieses Verhalten für uns Bürger ist, wird sich noch erweisen, da Russland unser Nachbar und Partner sein sollte und die große Mehrheit der Deutschen dies auch will! (21)

In Gaza haben seit Beginn des „Marsches der Rückkehr“ schon über 50 unschuldige Palästinenser ihr Leben verloren durch gezielte Schüsse von Scharfschützen der „moralischsten aller „Verteidigungsarmeen“, die weder vor Kindern, noch vor mit „Presse“ gekennzeichneten Journalisten Halt machen. Während sich israelische Generäle dafür auch noch rühmen, empfinden ein paar ehemalige „Snipers“ Scham über diese Untaten, aber nur wenigen deutschen Leitmedien ist dieses Massaker noch einen Bericht wert. Auch der Bundesregierung, geschweige denn Außenminister Maas, war dieses Massaker ein kritikwürdiges Wort gegenüber dem „jüdischen Besatzerregime“ wert. (22)(23)(24)(25)

Schließlich bekommt man als deutscher Durchschnittsleser den Eindruck vermittelt, nicht die sich angeblich „selbst verteidigenden“ jüdischen Schützen wären die Täter, sondern die besetzten Palästinenser, die ja selbst schuld seien an ihrem Elend. Genau nach dieser Hasbara-Lesart wird uns vermittelt, dass Palästinenser immer die Terroristen sind und Juden immer die Helden, die sich nur verteidigen und permanent der Bedrohung ausgesetzt, anstatt einmal zu berichten, wer tatsächlich die gefährlichen „Bedroher“ sind und was die Ursache für den legalen palästinensischen Widerstand ist.. Diese jahrzehntelange Gehirnwäsche hat sich mittlerweile so verinnerlicht, dass es zur deutschen Staatsräson gehört, ebenso wie der lächerliche Begriff des „Existenzrecht“ für den „Jüdischen Staat“, ohne dessen Anerkennung man demnächst wohl aus Deutschland ausgewiesen wird.

Im Deutschen Bundestag, wurden wir Zeugen eines besonderen bizarren Schauspiels, als sich die Politiker aller Fraktionen darin überboten, dem „Jüdischen Staat“ zu huldigen und zu feiern, als den Hort der „einzigen“ Demokratie im Nahen Osten, mit dem „wir“ die gleichen Rechte teilen.

Es läuft eine Kampagne, die - das muss man neidlos anerkennen - so nur von der Hasbara, der Propagandaabteilung im „Jüdischen Staat“, die mit dem „The Israel Projekt“ begann und sich inzwischen so zu einem wissenschaftlichen Projekt entwickelt hat, das als eine der zukunftsträchtigsten Wachstumsbranchen gelten kann. (26)

75 Millionen US-Dollar für Anti-BDS-Projekt

Neu hinzugekommen ist vor einem Jahr das „Anti-BDS-Projekt“, das im „Jüdischen Staat“ mit einem Budget von 75 Millionen US-Dollar unterstützt wird, davon entfallen auf die Regierung 36 Millionen US-Dollar und der Rest kommt von jüdischen Spendern und Organisationen weltweit. Auf die koordinierten Kampagnen der pro-israelischen Lobbygruppen mit dem Focus auf Europa dürfen wir gespannt sein. (27) Mit diesen Millionen will man die einzig wirksame und friedliche Waffe, die wir als Zivilgesellschaft haben, nämlich die BDS-Kampagne „Boykott, Desinvestment, Sanctions“ weltweit zerschlagen. Hierzu möchte ich unbedingt das gerade im Promedia-Verlag erschienene Buch von Eyal Sivan / Armelle Laborie empfehlen: „Legitimer Protest. Plädoyer für einen kulturellen und akademischen Boykott Israels“ (28)

Derweil laufen Ablenkungsmanöver auf Hochtouren, wie die ständig neuen Antisemitismus-Kampagnen und Angriffe gegen angeblich „antisemitische Muslime“ und den Islam, die sich in gefährlichen Leidkultur-Vorschlägen, wie von der Union nach „Rechtsstaatklassen“ und „Wertekundeunterricht nur für Migranten“, speziell für Muslime? Glücklicher Weise opponierte der Deutsche Lehrerverband, der die Forderung nach verstärkter Demokratieerziehung zwar unterstützt, aber, sie solle alle Schüler betreffen und schlug stattdessen, einen Wertekundeunterricht für alle Schüler gemeinsam vor. Wenn dazu noch für KZ-Pflichtbesuche für Flüchtlinge plädiert wird, dann ist das Maß voll. Warum wird nicht das Gedenken an die Nakba, der Katastrophe des palästinensischen Volkes, aufgrund der Staatsgründung des „Jüdischen Staates“ vor 70 Jahren, der Vertreibung, des Landraubs und der illegalen Besatzung Palästinas, nicht endlich ein Unterrichtspflichtfach für deutsche Schüler, anstatt unkritisch das Jubiläum der Staatsgründung Israels zu feiern? (29)

Dagegen plädiere ich für einen „Wertkundeunterricht“ für deutsche Politiker, bevor sie ein Ministeramt antreten dürfen! Nach diesem unglaublich arroganten Vorschlag, der den auf nichts basierenden Hochmut der „christlich-jüdischen“ Werte“ gegen den Islam hervorheben will und den man nur mit Abscheu und allem nur möglichen Widerstand begegnen sollte. Schon werden pünktlich zum offiziellen 70. Staatsjubiläum im besetzten Jerusalem „Wegweiser“ für die neue US-Botschaft angebracht. Um nochmals auf Jerusalem als „ewige Hauptstadt des „jüdischen Volkes hinzuweisen. Ein Völkerrechtsverbrechen der besonderen Art, das von US-Präsident Trump inszeniert wurde und dem er wahrscheinlich beiwohnen wird. Präsident Trump ist ein Albtraum, ebenso wie Freund Netanjahu.´(30)

Derweil laut und aggressiv zum Krieg gegen Iran oder Syrien und Libanon getrommelt wird, fragt man sich, wann Netanjahu seine kriegerischen Pläne wahr macht, ob direkt nach dem 14.Mai? Erst feiern, dann bomben? Wir sollten alle gewarnt sein vor dem, was durch diese aggressive Kriegspolitik der USA und des Netanjahu-Regimes auf uns zukommt. Trumps neuer Rechtsberater Rudy Giuliani lässt bereits verlauten, dass Trump einen Umsturz im Iran befürwortet, sich also völlig auf die Linie Netanjahus eingelassen hat. Im Regimechange und Umstürzen, gerade auch im Iran sind die USA Meister. (31)(32)

Ausstieg aus dem Atomvertrag mit dem Iran

Trump hat am 8. Mai um 20:00 MEZ den Ausstieg aus dem Atomvertrag verkündet und in einer beispiellosen Inszenierung, auf die die Welt verzichten konnte, alles über Bord geworfen was einen Partner auszeichnet. Er hat die USA isoliert und den europäischen Partnern damit endgültig bewiesen, dass er kein verlässlicher Partner ist und sich Europa endlich von diesem Dealer abwenden sollte. Er drohte den Firmen, die geschäftliche Verbindungen mit Iran hätten, einige Monate Zeit zu lassen, um das Land zu verlassen, alle geschäftlichen Beziehungen abzubrechen, da sie sonst mit den gleichen Sanktionen belegt werden würden wie Iran. Mit einer Tirade von hetzerischen Hassausbrüchen hat er sich völlig isoliert. Wenn zum Schluss nur noch die USA und der „Jüdische Staat“ in einer gemeinsamen Werteordnung übrig bleiben, die die Weltordnung bestimmen wollen, dann ist die Welt gefährlicher und ärmer geworden. Die EU, die versicherte mit einer Stimme zu sprechen und an dem Vertrag festzuhalten, sollte sich geschlossen von diesen USA Partnern abwenden. die Zeit ist gekommen sich endlich auf ein Europa der Traditionen zu besinnen, die weder Trump, noch Netanjahu, geschweige denn die saudischen Jubler kennen. Irans Präsident Rohani zeigte sich besonnen und moralisch überlegen. Die Atom Energie Behörde, bestätigte das sich Iran an die Verträge gehalten habe und voll kooperiere. Europa muss sich jetzt im Gegensatz zu den USA als verlässlicher Partner, der zu ausgehandelten Verträgen steht, zeigen. Russland sollte voll eingebunden werden, als unser wichtiger Nachbar und Garant für Stabilität, dass ist das Gebot der Stunde. Es ist zu befürchten, dass der „Jüdische Staat“ schon in den Hufen schart um endlich die geplanten Kriege zu beginnen, dass grüne licht von Trump ist schon gegeben, wie es nach diesem traurigen Abend, am „Tag der Befreiung“ des 8. Mai aussieht, den Trump zu einem Tag der Bedrohung machte.

Der Iran, der noch keine anderes Land militärisch angegriffen hat, wird massiv und aggressiv bedroht, während Israel sein gefährliches Atomwaffenarsenal verschleiert und hat – im Gegensatz zu Iran – den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet. (33)

Die Folgen sind unabsehbar und können den gesamten Weltfrieden auf den Kopf stellen. Fakt ist, dass der bis an die Zähne bewaffnete „Jüdische Staat“ der gefährlichste Brandbeschleuniger der Gegend ist und ohne Skrupel losschlagen wird, mit der Gewissheit, Trump im Schlepptau zu haben, und von der feigen „Wertegemeinschaft“ ganz offensichtlich keine große Gegenwehr zu erwarten hat. Es muss Schluss sein, mit der Leidkultur der deutschen Werte, die immer wieder auf den „besonderen“ Beziehungen zum „Jüdischen Staat“ basiert und sich daran orientiert.


Fussnoten:

1 https://www.tagesschau.de/inland/dobrindt-abschiebungen-101.html
2 https://www.tagesspiegel.de/politik/aggressive-anti-abschiebe-industrie-merkel-stellt-sich-in-abschiebe-debatte-gegen-dobrindt/21253262.html
3 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/horst-seehofer-innenminister-nimmt-alexander-dobrindt-in-schutz-a-1206569.html
4 https://www.n-tv.de/politik/Warum-Seehofers-Plaene-umstritten-sind-article20422038.html
5 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ankerzentren-polizeigewerkschaft-fordert-videoueberwachung-und-fluchtraeume-a-1206530.html
6 http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/dpolg-chef-rainer-wendt-will-kinder-aus-antisemitischen-familien-rausholen-aid-1.7493120
7 https://www.zeit.de/2016/06/fluechtlinge-israel-ausreise-gefaengnis
8 http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/warum-israel-das-fluechtlingslager-holot-schliessen-will-15374806.html
9 https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5165765,00.html
10 http://www.kas.de/wf/de/71.8575/
11 https://www.youtube.com/watch?v=_mbS1cbPzxk
12 https://electronicintifada.net/blogs/ali-abunimah/israeli-lawmakers-call-genocide-palestinians-gets-thousands-facebook-likes
13 https:1.6007125
14 https://www.haaretz.com/israel-news/knesset-set-on-initial-vote-for-bill-allowing-jewish-only-communities-1.6035796
15 https://www.haaretz.com/israel-news/how-israel-s-government-is-aiming-to-outweigh-the-high-court-1.6007125
16 https://www.haaretz.com/erdogan-ayelet-shaked-is-like-hitler-1.5255577
17 https://www.bmjv.de/SharedDocs/Artikel/DE/2015/12072015_Deutschland_Israel_Justizkonferenz.html
18 http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/heiko-maas-deutsches-facebook-gesetz-koennte-nachahmer-im-ausland-finden-a-1155254.html
19 https://www.tagesspiegel.de/politik/un-sicherheitsrat-deutschland-will-auch-israels-interessen-vertreten/21247956.html
20 https://netzpolitik.org/2018/eine-milliarde-fuer-bewaffnungsfaehige-drohnen-vertragsschluss-steht-bevor/
21 https://www.watson.de/Deutschland/Analyse/603806444-Warum-Heiko-Maas-mit-seiner-harten-Linie-gegen-Russland-in-der-eigenen-Partei-aneckt
22 https://www.n-tv.de/politik/Palaestinenser-bei-Gaza-Protesten-getoetet-article20383196.html
23 https://www.telegraph.co.uk/news/2018/03/31/israeli-military-defends-tactics-video-appears-show-unarmed/
24 http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-wo-bleibt-der-aufschrei-ueber-den-tod-von-yaser-murtaja-a-1202147.html
25 https://derstandard.at/2000077913212/In-Israel-kommtKritik-von-links-ist-ansonsten-aber-unerwuenscht
26 https://www.linkedin.com/pulse/israeli-zionist-lies-propaganda-machinery-exposed-roberto–
27 https://www.timesofisrael.com/israel-okays-72-million-anti-bds-project/—
28 https://mediashop.at/buecher/legitimer-protest/
29 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-unionsfraktionschefs-fordern-wertekunde-unterricht-fuer-kinder-a-1206501.html
30 http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/jerusalem-bringt-wegweiser-fuer-neue-amerikanische-botschaft-an-15578324.html
31 http://www.spiegel.de/politik/ausland/benjamin-netanyahu-konfrontation-zwischen-israel-und-iran-besser-jetzt-a-1206464.html32 https://www.merkur.de/politik/giuliani-trump-befuerwortet-regimewechsel-im-iran-zr-9844284.html
33 https://www.bluewin.ch/de/news/international/israel-verschleiert-atomwaffen-bewusst-97524.html


Evelyn Hecht-Galinski, Tochter des ehemaligen Zentralratsvorsitzenden der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, ist Publizistin und Autorin. Ihre Kommentare für die NRhZ schreibt sie regelmäßig vom "Hochblauen", dem 1165 m hohen "Hausberg" im Badischen, wo sie mit ihrem Ehemann Benjamin Hecht lebt. (http://sicht-vom-hochblauen.de/) 2012 kam ihr Buch "Das elfte Gebot: Israel darf alles" heraus. Erschienen im tz-Verlag, ISBN 978-3940456-51-9 (print), Preis 17,89 Euro. Am 28. September 2014 wurde sie von der NRhZ mit dem vierten "Kölner Karls-Preis für engagierte Literatur und Publizistik" ausgezeichnet.

Online-Flyer Nr. 658  vom 09.05.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE