NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 21. August 2018  

zurück  
Druckversion

Aktuelles
Veranstaltungen, die Du nicht verpassen solltest. Zumindest solltest Du wissen, dass es sie gibt. Beachte auch die Rubrik: REGELMÄSSIG
Last Minute ::: Termine ::: Vorschau
Von Infopool

VORTRAG / FORUM – Jörg Ratgebs Herrenberger Altar und der Bauernkrieg (24.2., Böblingen), Andreas Wehr: Bündnisse - für welche Ziele und mit wem? (24.3., Magdeburg), Helga Baumgarten und Gabi Weber: Besatzung, „securitization” und Meinungsfreiheit zu Palästina (28.3., Gelsenkirchen), Adriana Nivia Silvente Milhet und Ofelia García Campuzano: Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba! (2. und 3.4., Frankfurt/M, Bonn), Hartmut Barth-Engelbarts Widerstandslesung: Anna Seghers “Das 7. Kreuz” (12.4.., Frankfurt/M), Arn Strohmeyer: Die israelisch-jüdische Tragödie (ACHTUNG jetzt 12.4., Bremen), Umgang mit Geschichte: Der Kampf um die Erinnerung (20.4., Hof/Saale), Öffentliche Wissenschaftliche Freidenker-Konferenz zum 200. Geburtstag von Karl Marx (28.4., Hannover), Steigerführung in Alsdorf (26.5., Schlaumeier Reisen, Ziel Aachen), BIB-Konferenz: Zukunft für Palästina und Israel – verlängert Deutschland die Besatzung? (25.-27.5., Heidelberg) VR China - die neue Weltmacht (26.5., Marburg) – AUSSTELLUNG – ...bis 25.3.2018: Fotografien von Eusebius Wirdeier u.a.,: Trotzdem Alaaf! (Köln),  ...bis 25.3.2018: Fotografien von Karin Richert: Im rechten Licht (Köln) ... bis 21. April 2018: Christoph Bangert: War Porn - Hello Camel (Köln) – THEATER / KABARETT Lisa Fitz Life (März-April, Elmshorn, Hamburg, Berlin, Baienfurth,...)  KONZERT Tino Eisbrenner: Musik statt Krieg (23.3., Leipzig), Frieden leben. Zukunft gestalten – Gilad Atzmon & the Orient House Ensemble: The Spirit of Trane (28.,30.3., Berlin und Köln), Pax Terra Musica (27.-29-7., Friesack), 20. UZ-Pressefest. Das Fest der Solidarität und des Friedens! (7.-9.9., Dortmund) – FILM Kuba-Filmreihe: Soy Cuba, und weitere (31.3.,ff, Berlin), Días de Lucha, Días de Luto – unter dem Plastik der Strand (25.4., Berlin) – AKTION – Ostermärsche 2018 - eine Auswahl (Berlin, Bern, Bregenz, Bremen, Rügen, Düsseldorf, Jagel u.v.a.), Aktion Arbeitsunrecht - Freitag der Dreizehnte (13.4., deutschlandweit), 20. UZ-Pressefest. Das Fest der Solidarität und des Friedens! (7.-9.9., Dortmund) – WETTBEWERB / AUSSCHREIBUNG – APhF:18 / photofestival Athen call for entries (Deadline: 4.4. 2018) +++ REGELMÄSSIG +++


VORTRAG / FORUM


Samstag, 24. März, 10-17 Uhr, Böblingen
Jörg Ratgebs Herrenberger Altar und der Bauernkrieg

Zehntscheuer, Pfarrgasse 2



Hermann Kopp referiert zum Bauernkrieg des Jahrs 1525, Klaus Stein stellt den 1518-1520 entstandenen Herrenberger Altar vor. Er ist das bedeutendste Werk Jörg Ratgebs, der sich mit den kämpfenden Bauern solidarisiert hatte und deshalb nach deren Niederlage zum Tode verurteilt und von vier Pferden auseinandergerissen wurde.
Führungen durch das Bauerkriegsmuseum und die Städtische Galerie, in der zur Zeit die Ausstellung „Bildgewalt“ – mit Bezügen zum Bauernkrieg – gezeigt wird, ergänzen unsere Tagung.

Anmeldung erwünscht

http://www.marx-engels-stiftung.de/termine.html

programm
http://www.marx-engels-stiftung.de/files/20180324_HerrenbergerAltar.pdf




Samstag, 24. März 2018, 14 Uhr, Magdeburg
Andreas Wehr: Bündnisse – für welche Ziele und mit wem?

Jugendherberge Leiterstraße 10



Andreas Wehr vom Marx-Engels-Zentrum Berlin hält das Einleitungsreferat
“Gemeinsam sind wir stark“, „Solidarität ist unsere Kraft“ – solche Losungen sind keine Floskeln oder Gemeinplätze, sie sind Ausdruck der Erfahrung der Arbeiterbewegung.

Bei linken und demokratischen Organisationen ist es „im Prinzip“ unumstritten, dass man für gemeinsame Forderungen zusammenarbeiten muss. „Im Prinzip“ – weil wenn’s konkret wird, beginnen die Schwierigkeiten, und sie haben in den letzten Jahren noch zugenommen.

Angesichts wachsender Kriegsgefahr, dem Abbau demokratischer und sozialer Rechte sowie offen auftretender Neonazis scheint nicht die Klarheit, sondern die Konfusion zuzunehmen.

# Politische Verwirrung macht sich breit – was sind die Ursachen?
# Statt „Nie wieder Krieg“ – „Nie wieder Friedensbewegung“?
# Welche Rolle spielt der Richtungsstreit über die Zukunft der Partei Die Linke?
# Welche Interessen haben die Herrschenden, wie setzen sie diese durch?
# Aktuelle Spaltungsstrategien: Was ist, wie funktioniert die „Kontaktschuld“?
# Wie geht man um mit Vorwürfen wie „Querfront“, „rechts offen“ „Verschwörungstheoretiker“, „Antisemit“, „anti-amerikanisch“?
# Welche Abgrenzungen sind nötig – welche sind schädlich?

Wir fordern „zivile Konfliktlösungen und Dialog“ – können wir das auch selbst praktizieren?

www.freidenker.org




Mittwoch, 28.3.18, 10. offene Akademie, Seminare, Gelsenkirchen
Helga Baumgarten (Bir Seit), 14 Uhr
Gabi Weber (Freiburg), 16 Uhr

im Rahmen der 10. Offenen Akademie 2018
im Arbeiterbildungszentrum e.V., Koststraße 8



Professor Helga Baumgarten wird über "Ein halbes Jahrhundert Besatzung von Palästina: Das komplexe System von Siedlerkolonialismus, neoliberaler Kooptation und „securitization”" sprechen
Dr. Gabi Weber spricht über "Meinungsfreiheit und Palästina – Das Netzwerk gegen die Palästinasolidarität in Deutschland"

Helga Baumgartens Beitrag verfolgt zwei Ziele: Er versucht, das israelische Besatzungssystem über Palästina adäquat und in die Tiefe gehend mit dem relevanten theoretischen Instrumentarium (siehe Titel) zu analysieren. Auf  diesem  Hintergrund soll der palästinensische  Widerstand  gegen diese Besatzung untersucht werden mit einem klaren Schwerpunkt auf den Jahren 2014-2018, also vom Gaza-Krieg Israels im Sommer 2014 bis zu den Demonstrationen gegen die Jerusalem-Erklärung des amerikanischen
Präsidenten im Dezember 2017/Januar 2018. Im Mittelpunkt stehen die
Besatzungsgewalt gegen Kinder und Jugendliche sowie der Aufstand der Jugend gegen eben diese Gewalt.

Gabi Weber: Wer sich in Deutschland kritisch mit der Lage in Palästina/Israel auseinandersetzt, ist  schnell massiven Angriffen der „Israel-Lobby“ ausgesetzt. Auf lokaler, nationaler und  internationaler Ebene versucht das Pro-Israel-Netzwerk, sowohl gegen ReferentInnen, VeranstalterInnen, JournalistInnen als auch gegen AktivistInnen mobil zu machen und  Veranstaltungen, Veröffentlichungen, Ausstellungen und andere israelkritische Aktivitäten zu verhindern.

Helga Baumgarten lehrt  Politikwissenschaft an der Universität Bir-zeit in Palästina. Letzte Publikation: „Kampf um Palästina. Was wollen Hamas und Fatah?“ Freiburg (Herder) 2014

Gabi Weber ist Funktionsoberärztin, Mutter von drei deutsch-palästinensischen Kindern, hat im  Jahr 2010  das „Cafe  Palestine  Freiburg“ mitgegründet. Der Verein versteht sich als politisch-kulturelles Forum mit Schwerpunkt Palästina-Israel. Trotz massiver Versuche, dessen Aufklärungsarbeit zu unterbinden, fanden in den letzten acht Jahren über 150 Veranstaltungen mit jüdischen, palästinensischen, deutschen und internationalen Gästen  statt. Am konkreten  Beispiel der Geschichte von Cafe Palestine Freiburg wird gezeigt, wie das Netzwerk arbeitet.

Offene Akademie im Arbeiterbildungszentrum e.V.
Koststraße 8 · 45899 Gelsenkirchen
Telefon: 0209/5084129
info@offene-akademie.org
www.offene-akademie.org
Kultursaal Horster Mitte:
Schmalhorststraße 1 a · 45899 Gelsenkirchen

weitere Referenten: Werner Rügemer, Michael Foschepoth, Rainer Werning, Matthias Burchardt u.v.a.

Programm der Offenen Akademie (pdf)
gestaffelte Preise
Wochenkarte (für das gesamte Seminar / bei Voranmeldung) 118/75 Euro
Tageskarte (bei Voranmeldung) 25/14 Euro
10er Karte (bei Voranmeldung) 52/38 Euro
Einzelkarte (nur an der Abendkasse) 7/5 Euro




Montag, 2. April 2018, 19 Uhr, Frankfurt/M
Adriana Nivia Silvente Milhet und
Ofelia García Campuzano: Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

Dienstag, 3. April, 19 Uhr, Bonn
Adriana Nivia Silvente Milhet und
Ofelia García Campuzano:
Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!

Außenstelle der Botschaft der Republik Kuba
Kennedyallee 25-27, Bonn



Guantánamo, DAS Beispiel für einen ausländischen Militärstützpunkt
Der US-Marinestützpunkt in der kubanischen Provinz Guantánamo ist weltweit der einzige Militärstützpunkt einer ausländischen Macht, der gegen den Willen der Regierung des betroffenen Landes unterhalten wird. Guantánamo Bay, unter anderem aufgrund seiner Wassertiefe der kubanische Naturhafen mit den besten geografischen Eigenschaften, wurde 1898 – also vor 120 Jahren – im Spanisch-Amerikanischen Krieg von US-Truppen besetzt und ist seitdem unter der Kontrolle der USA. 1903 – also vor 115 Jahren – unterzeichnete die kubanische Regierung auf Druck der USA einen "Pachtvertrag", der auf 100 Jahre angelegt war und sich bis zur beidseitigen Kündigung Jahr für Jahr automatisch verlängert.

Die Aufrechterhaltung des US-Stützpunkts entbehrt nicht nur einer legalen Grundlage, sie stellt auch eine Bedrohung für den Frieden in der Region da. Das nach dem 9.11.2001 eingerichtete Folterlager hat den Militärstützpunkt in einen Ort verwandelt, an dem systematisch Menschenrechte verletzt werden. Zudem stellt die Grenze um das durch die USA besetzte Gebiet einen der stärksten militarisierten Bereiche der Region dar. Die Forderung nach Auflösung des Militärstützpunktes und Rückgabe des besetzten Gebietes an Kuba wird deshalb weltweit von Friedensaktivistinnen und -aktivisten geteilt.

Close Guantánamo - Zwei "Guantánameras" in Deutschland

Im Rahmen der Internationalen Kampagne gegen ausländische Militärstützpunkte machen im März und April zwei Frauen aus Guantánamo/Kuba eine Rundreise durch verschiedene europäische Länder, um über den Kampf für die Schließung des Marinestützpunktes Guantánamo zu berichten:

Adriana Nivia Silvente Milhet:
Funktionärin des Kubanischen Institutes für Völkerfreundschaft der Provinz Guantánamo. Als solche gehörte sie zu den Mitorganisatorinnen der fünf bisherigen Internationalen Friedenskonferenzen für die Abschaffung ausländischer Militärbasen in Guantánamo 2010 – 2017.
Ofelia García Campuzano: Professorin an der Universität von Guantánamo: Leiterin des Museums von Caimanera, dem an den US-Militärstützpunkt grenzenden Verwaltungsbezirk. Sie forscht u.a. zu den Auswirkungen des Marinestützpunktes auf die lokale Kultur und ist Autorin des Buches "Caimanera – Aus einer anderen Perspektive".

Veranstalter Frankfurt: Club Voltaire und die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Frankfurt/M.

Veranstalter Bonn:
FG BRD-Kuba, Regionalgruppe Bonn

Flyer: Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php




ACHTUNG: eine Woche verschoben (statt 5.4.)
jetzt Donnerstag, 12.4., 19 Uhr, Bremen
Arn Strohmeyer: Die israelisch-jüdische Tragödie

Weserterrassen, Osterdeich 70 b



Arn Strohmeyer präsentiert sein neues Nahost-Buch: Die israelisch-jüdische Tragödie. Von Auschwitz zum Besatzungs- und Apartheidstaat. Das Ende der Verklärung. Einführung: Professor Hans Jürgen Bandelt (Oldenburg)
Seit 50 Jahren hält Israel völkerrechtswidrig palästinensische Gebiete besetzt und ein Ende – und damit eine Friedenslösung – ist nicht in Sicht. Um diesen Zustand zu zementieren, hat Israel apartheidähnliche Zustände geschaffen: In Israel selbst unterliegen die Palästinenser großer Diskriminierung, im Westjordanland und im Gazastreifen werden sie hinter Mauern und Zäunen – sozusagen in Reservaten oder Bantustans – weggesperrt. Rund 4,5 Millionen Menschen müssen dort inzwischen ohne politische und bürgerliche Rechte leben, die Menschenrechtslage ist verheerend. Wer diese Zustände kritisiert, muss damit rechnen, als „Antisemit“ verleumdet zu werden. Die israelische Politik hat sich so aber selbst ausmanövriert: Die Zwei-Staaten-Lösung ist wegen des Siedlungsbaus auf palästinensischem Land nicht mehr möglich, eine Ein-Staaten-Lösung würden die Palästinenser mit ihrer Mehrheit dominieren.

Eine ausweglose Situation, die nur noch mit dem Begriff des Tragischen zu verstehen ist: Der handelnde Protagonist (Israel) gefährdet durch seine kompromisslose Politik des Hochmuts und der Hybris die eigene staatliche Existenz. Als Zukunftsmodell bietet sich nur noch die Apartheid-„Lösung“ an, die auf der weiteren Unterdrückung eines ganzen Volkes beruht und deshalb keine Überlebenschance hat. Das Scheitern und damit ein Ende des Zionismus scheint so absehbar zu sein. Wie es dazu gekommen ist, dass der Staat, der die Notwendigkeit seiner Existenz auf den Holocaust zurückführt, zum Besatzungs- und Apartheidstaat werden konnte, schildert dieses Buch.

Veranstalter: Gabriele Schäfer Verlag, Herne; Unterstützer: Bremer Friedensforum, AK Nahost Bremen, ICAHD (Israeli Committee Against House Demolitions) Gruppe Bremen

http://nahost-forum-bremen.de/?page_id=1287




Donnerstag, 12. April 2018, 19 Uhr, Frankfurt/M
Hartmut Barth-Engelbarts Widerstandslesung:
Anna Seghers “Das 7. Kreuz”

Arnsburger Str. 24, Saalbau Bornheim, Clubraum 2


buchtitel-ausschnitt (aufbau verlag)

Die andere Anna Seghers-Lesung: “Das 7. Kreuz” sucht den Widerstand gestern & heute. Hartmut Barth-Engelbart liest aus dem berühmten Roman von Anna Seghers. Im Wechsel klingt und singt Philip Hoffmann Widerstandslieder. Ulrike Eifler, Gewerkschafterin aus Hanau trägt Berichte ihres Großvaters vor, der das KZ Dachau überlebt hat.

Die Vernichtung der Juden Zentraleuropas war nur möglich nach der Zerschlagung der Gewerkschaften, der KPD und der SPD und ihrer Schwester-/Brüder-Organisationen in den überfallenen europäischen Ländern …   Die Landung der Westalliierten sowohl in der Normandie als auch in Süd-Italien, aber auch in Norwegen und in Griechenland und der schnelle Vormarsch gegen die faschistische deutsche Reichswehr war nur möglich durch den unter kommunistischer Führung arbeitenden Widerstand in Frankreich, Italien, Griechenland, Jugoslawien, in den Beneluxstaaten, in Norwegen und in Österreich und Deutschland.

Das Ziel des deutsche Finanzkapitals  eines gewerkschaftsfreien, widerstandsfreien – nach seinen Zielen neugeordneten Europas und möglichst der ganzen Welt … dieses damalige Ziel steht heute wieder mit allen Konsequenzen und Kriegseinsätzen nach Innen und Außen auf der Agenda, in den Programmen der führenden Kapitalformationen  und ihrer politischen Marionetten.   Das ist der Zusammenhang von Widerstand gestern und heute, des Widerstandes, nach dem das 7. Kreuz sucht. … http://www.barth-engelbart.de/?p=202451

Gegen die FRontschau (FR: Rundschau) Seghers-Entzahnung
So gut die Inszenierung des 7. Kreuzes im Frankfurter Schauspiel auf der Individualebene auch war, die Inszenierung verschwieg den Widerstand, verschwieg die politische Organisation der die Widerstandskämpferinnen angehörten, die KPD und sie verschwieg die Zeit 1933/34, in der es den Faschisten vor allem darum ging, die Gewerkschaften und die Arbeiterparteien zu zerschlagen, die Kampf- und Selbstschutzstrukturen der Lohnabhängigen … den Widerstand gegen die Einrichtung eines Hölchstprofit-Paradieses für das Finanzkapital, mit grenzenloser Ausbeutung, Hunger- und Zwangsarbeitslöhnen unter Einsatz geringster Schmiermittel, von Zuckerbrot und Peitsche, “Kraft durch Freude” und “Friedensspielen” und das alles finanziert aus den geraubten Streikkassen, den Mitgliedsbeiträgen, den Guthaben und Immobilien, Druckereien und anderen Betrieben der SPD und KPD, ihrer Volksbildungseinrichtungen, der Naturfreunde- ……  und Gewerkschaftshäuser.

Zwei Stunden mit Pause und Zeit für Rückfragn und Diskussion
Eine Veranstaltung von Die Linke Stadtteilgruppe Bornheim-Ostend

http://die-linke-frankfurt.de/stadtteilgruppen/bornheim-ostend/
www.barth-engelbart.de




Freitag, 20. April 2018, 18–21Uhr, Hof/Saale
Umgang mit Geschichte: Der Kampf um die Erinnerung

Hotel Strauß, Bismarckstr. 31, 18–21Uhr



Straßennamen im geschichtspolitischen Streit
Dr. Kai Köhler (Berlin)

Umbenennungen und Ehrennamen in der DDR und in den neuen Bundesländern
Jürgen Voigt (Zwickau)

Erinnerungskultur konkret: Nachholbedarf in Hof
Randolph Oechslein (Hof)

Sind Straßen- und Platznamen nicht einfach nur Zeugnisse vergangener Zeiten? Wirken manche langjährigen Bemühungen um Neu- oder Um- oder Rückbenennung nicht viel zu verbiestert angesichts der scheinbar begrenzten Wirkung eines „bloßen Namens“? Gern wird auch auf den Aufwand und die Kosten hingewiesen. Doch in Straßennamen, mehr noch als in Denkmälern, spiegelt sich das kollektive Gedächtnis. Oder was – je nach gesellschaftlichem Kräfteverhältnis – dafür gehalten wird bzw. etabliert werden soll. Wer hat es verdient, auf solche Weise geehrt zu werden und wer nicht?
Letztlich geht es bei dem „Für und Wider einer Umbenennung um einen ‚Stellvertreter-Krieg‘ um die Deutungshoheit über die nationalsozialistische Stadtgeschichte.“ So jedenfalls wertete der Historiker Alf Mintzel die Auseinandersetzungen in Hof um die nach dem Nazi-Anhänger Dr. Dietlein benannte Straße in den Jahren 2012–2013. In der alten BRD wurde diese Debatte oft erst in den 1980er Jahren oder noch später vor Ort initiiert, zumeist in Verbindung mit lokalhistorischen Forschungen zur NS-Diktatur. Eine weniger bekannte Rolle spielten nicht zuletzt offizielle Weisungen zum Umgang mit Straßennamen und Denkmälern durch die Alliierten Kontrollbehörde oder über Weisungen und Empfehlungen diverser deutscher Behörden vor 1990 und danach. Dabei überrascht es wenig, dass sich die Praxis der beiden deutschen Staaten auffallend unterschied.

http://www.marx-engels-stiftung.de/termine.html

programm
http://www.marx-engels-stiftung.de/files/20180420_Umgang-mit-Geschichte.pdf




Samstag, 28. April 2018, 10.30 – 17 Uhr, Hannover
Öffentliche Wissenschaftliche Konferenz
zum 200. Geburtstag von Karl Marx

Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4



Vorträge zum Thema Individuum und Gesellschaft –
Menschenbild und Persönlichkeitstheorie im Marxismus

Was ist der Mensch?

Klaus Hartmann

Persönlichkeit und sozialer Sinn
Prof. Dr. Wolfgang Jantzen

Die Leere der Frankfurter Schule
Klaus Linder

Warum Mensch und Arbeit gut zusammenpassen
Dr. Elmar Witzgall

Das Menschenbild des informationstechnologischen Kapitals
Dr. Werner Seppmann

Deutscher Freidenker-Verband, Verbandsvorstand und Landesverband Berlin

in Zusammenarbeit mit:
Ostdeutsches Kuratorium von Verbänden (OKV) e.V.
Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde (GBM) e.V.
Gesellschaft zur rechtlichen und humanitären Unterstützung (GRH) e.V.
Arbeiterfotografie - Forum für Engagierte Fotografie
Marx-Engels-Stiftung Wuppertal, Marx-Engels-Zentrum Berlin
DKP Hannover

Straßenbahn Linie 10 - Haltestelle "Ungerstraße"
Kostenbeitrag 10 Euro, ermäßigt 7 Euro

http://www.freidenker.org
http://www.berliner-freidenker.de/




Samstag, 26. Mai 2018, Ziel Aachen
Steigerführung in Alsdorf und Stadtrundfahrt durch Aachen

Schlaumeier Reisen des Deutschen Freidenker-Verbands



2018 werden die letzten beiden Zechen in Ibbenbüren und Bottrop geschlossen. Für uns Anlass, die Grube Anna in Alsdorf zu besuchen. Hier vor Ort wurde bis Anfang der 80er Jahre Steinkohle abgebaut. Wir erhalten einen ganz persönlichen und authentischen Einblick in das Arbeitsleben „op de Kull“, der Grube Anna II. Neben bergmännischem Fachwissen gibt es auch ganz viel „Verzällchen“ vom Leben und Arbeiten unter- und übertage sowie einen Bergmannsschnaps.

Info und Anmeldung
efroese@online.de unter Angabe von Namen, Adresse und Telefonnummer Bei Rückfragen: Hannah Schönig 0160/95 66 50 21




Freitag, 25. bis Sonntag, 27. Mai 2018, Heidelberg
BIB-Konferenz: Zukunft für Palästina und Israel – verlängert Deutschland die Besatzung?

Bürgerzentrum Kirchheim, Hegenichstr. 2



Freitag, 25. Mai, 17 Uhr
Eröffnungsveranstaltung mit Grußworten u.a. von Christel Neudeck
und einem Vortrag von Prof. Rolf Verleger
Berichte von Reiseteilnehmer*innen der BIB-Reise nach Palästina und Israel vom Oktober 2017

Samstag, 26. Mai, 9.30 – 17.30  Uhr

Vormittags und nachmittags je vier halbstündige Referate, jeweils gefolgt von einer moderierten Diskussion
Themen: Alltag unter Besatzung, völkerrechtliche Situation,
Rolle Deutschlands für die Besatzung,
Partnerschaften zwischen allen beteiligten Parteien
19.30 Uhr Konzert: Nicht ganz kosher!
mit Nirit Sommerfeld & ORCHESTER SHLOMO GEISTREICH

Sonntag, 27. Mai, 10 – 13 Uhr
Abschlusspanel „Verlängert Deutschland die israelische Besatzung?“

Es diskutieren u.a. (weitere TeilnehmerInnen sind angefragt)
Layla Jaber, Juristin für Öffentliches Recht und Völkerrecht, Dr. Michael Lüders, Publizist, Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft
Prof. Dr. Udo Steinbach, BIB-Gründungsmitglied, Nahost-Expert

Anmeldung:
https://www.bib-jetzt.de/bib-konferenz.html

Konferenz-Pass komplett zum Preis von 90 € (erm. 55 €)
Konferenz-Pass pur zum Preis von 60 € (erm. 35 €)




Samstag, 26. Mai 2018, 10-17 Uhr, Marburg
VR China - die neue Weltmacht

Haus Ortenberggemeinde, Rudolf-Bultmann-Str. 7



China in der multipolaren Welt
Frau Su Ping, Botschaft der VR China, Berlin

Was geht ab in China? - Eindrücke von einer Vortragsreise
Prof. Dr. Wolfram Elsner, Wirtschaftswissenschaftler, Uni Bremen

Arbeitswelt und Arbeitsrecht in der VR China
Dr. Rolf Geffken, RA, Hamburg

Die Rolle der VR China in Afrika

Georges Hallermayer, Schwerte, Vorstand MES

In Zusammenarbeit mit der DKP und der SDAJ Marburg
http://www.marx-engels-stiftung.de/termine.html


#####################################################


AUSSTELLUNG


... bis 25. März 2018, Köln
Karin Richert: Im rechten Licht

Kölner Stadtmuseum, Zeughausstraße 1-3



Ein Eröffnunstermin ist nicht bekannt.
Die Kölner Künstlerin und Fotografin Karin Richert hat zehn Jahre lang die rechte Szene in Köln und NRW intensiv mit ihrer Kamera beobachtet und dokumentiert. Mit rund 150 Fotografien deckt die Fotoausstellung Realitäten jenseits unseres demokratischen Grundverständnisses auf.

Gezeigt wird das "offen" sichtliche: Strassenszenen und Graffitis.

Öffnungszeiten:
Dienstag 10 - 20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 10 - 17 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen (ausser an Feiertagen)

https://www.museenkoeln.de/portal/pages/636.aspx?s=636
T 0221 - 221-22398 (außerhalb der Öffnungszeiten 0221 - 221 25789)

Eintrittskarten sind den ganzen Tag gültig.
Ständige Sammlung 5,00 €, ermäßigt: 3,00 € (Studierende, Auszubildende)
Kombiticket (Ständige Sammlung und Sonderausstellung) 7,50 €, ermäßigt 5,00 €, freier Eintritt (Ständige Sammlung) Kinder unter 6 Jahre, Kölner Kinder bis 18 Jahre, alle Schülerinnen und Schüler (inkl. 2 Begleitpersonen je Klasse), KölnPass-Inhaberinnen und -Inhaber




... bis 25. März 2018, Köln
Eusebius Wirdeier u.a.: Trotzdem Alaaf!
Kölner Rosenmontagszug 1991

Kölner Stadtmuseum, Zeughausstraße 1-3



Ein Eröffnunstermin ist nicht bekannt.
Die Fotoausstellung zeigt die Ereignisse rund um den 1991 wegen des Golfkrieges ausgefallen Rosenmontagszug. Die Kölner feierten damals „Trotzdem“ ihren Fastelovend. Es wurde ein außergewöhnlicher, verrückter, unorganisierter und ursprünglicher Rosenmontag – und eine spontane Demonstration gegen den Golfkrieg.

Nach einem verschollenen Film - aus dem KAOS-Archiv? - wird noch gefahndet. Wer was weiss, bitte melden bei der NRhZ-Redaktion: redaktion@nrhz.de

Öffnungszeiten:
Dienstag 10 - 20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 10 - 17 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr
Montag geschlossen (ausser an Feiertagen)

https://www.museenkoeln.de/portal/pages/636.aspx?s=636
T 0221 - 221-22398 (außerhalb der Öffnungszeiten 0221 - 221 25789)

Eintrittskarten sind den ganzen Tag gültig.
Ständige Sammlung 5,00 €, ermäßigt: 3,00 € (Studierende, Auszubildende)
Kombiticket (Ständige Sammlung und Sonderausstellung) 7,50 €, ermäßigt 5,00 €, freier Eintritt (Ständige Sammlung) Kinder unter 6 Jahre, Kölner Kinder bis 18 Jahre, alle Schülerinnen und Schüler (inkl. 2 Begleitpersonen je Klasse), KölnPass-Inhaberinnen und -Inhaber




... bis 21. April 2018, Köln
Christoph Bangert: War Porn - Hello Camel

Forum für Fotografie, Schönhauser Str. 8



Nutze ich die Menschen in meinen Bildern aus? Ist es moralisch zu rechtfertigen, als Fotograf in Kriegsgebieten zu arbeiten? Warum sind wir alle von Bildern des Elends anderer angezogen? Produziere ich Kriegs-Pornographie? Christoph Bangert (* 1978) arbeitet für internationale Medien als Fotograf in Krisengebieten und sieht sich oft einem Dilemma gegenüber: Einerseits versucht er, Geschehnisse getreu seiner Wahrnehmung abzubilden, andererseits muss er dies mit diversen Schichten der Selbstzensur vereinbaren. Die erste Zensur findet im Kopf des Fotografen statt: Bei manchen Bildern im Buch erinnert sich Bangert nicht daran, sie gemacht zu haben. Die zweite Ebene der Zensur findet bei den publizierenden Medien statt, die dritte beim Betrachter. Christoph Bangert wagt nun das Experiment, die Selbstzensur einmal völlig auszuschalten: In War Porn versammelt er Fotografien der letzten zehn Jahre aus Afghanistan, Irak, Indonesien, Libanon und Gaza. Das Ergebnis ist ein rohes, intensives, kontroverses und schockierendes Buch. Es ist sowohl in höchstem Maße persönlich als auch ehrlich in seinem Bestreben, einen anderen Blick auf unsere Welt zu werfen. Gestaltet von Teun van der Heijden, Chiho Bangert und Klaus Kehrer ist das Buch auch ein Sammlerstück: Durch das zurückgenommene Format, den einfachen Pappeinband mit offenem Rücken und dem Titel in Schreibmaschinen-Typo wirkt es wie ein handgemachtes, privates Journal. Einige Doppelseiten im Buch sind unbeschnitten, also geschlossen. Der Leser kann sie entlang einer Perforation öffnen und so selbst entscheiden, wie viele der Bilder er sehen möchte, wie viele er ertragen kann.

Buch Festeinband 12 x 16 cm 192 Seiten 98 Farbabbildungen Englisch Vorübergehend nicht lieferbar ISBN 978-3-86828-497-3 2014

3. März - 21. April 2018
T +49 (0)221-3401830
www.forum-fotografie.info
Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa 12-18 Uhr, So 12-16 Uhr

photography-now.com

http://warporn.christophbangert.com/
https://www.kehrerverlag.com/de/christoph-bangert-war-porn-978-3-86828-497-3
http://www.forum-fotografie.info/index.php/ausstellungen-im-forum-fuer-fotografie/129-Bangert

weitere Ausstellungen von Christoph Bangert


Geteilte Wirklichkeit
Haus der Universität, Düsseldorf
... bis 27.03.2018

Deutsche Börse Photography Foundation / RAY 2018
EXTREME. TERRITORIES
The Cube, Eschborn
23.05. – 09.09.2018


#####################################################


THEATER / KABARETT



Lisa Fitz Life



Lisa Fitz entstammt der bayrischen Künstlerdynastie Fitz - wie auch Veronika, Michael, Florian David und Sohn Nepo Fitz, die sich in den Bereichen Schauspiel und Musik einen großen Namen gemacht haben.

Lisa Fitz studierte Musik, Ballett, Schauspiel und klassische Gitarre, bevor sie nach vielen Auftritten ihre ersten Soloprogramme in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft zum Besten gab. Eine Besonderheit ihres Kabarett-Stils ist, Weisheiten & Provokantes mitunter in einer volkstümlichen Sprache zu verstecken, so dass sie von der Form her leicht verdaulich wirken, wenn auch der subversive Inhalt oft nicht leicht zu schlucken ist...

Freitag, 23.3.2018, 20 Uhr, Elmshorn
STADTTHEATER
WELTMEISTERINNEN – gewonnen wird im Kopf
VVK: 040-72570265

Samstag, 24.3.2018, 20 Uhr, Hamburg-Harburg
HARBURGER THEATER
WELTMEISTERINNEN – gewonnen wird im Kopf
VVK: 040-72570265

Sonntag, 25.3.2018, 18 Uhr, Berlin
DISTEL
WELTMEISTERINNEN – gewonnen wird im Kopf
VVK: 030-20610011

Donnerstag, 12.4.2018, 20.15 Uhr, Baienfurt
HOFTHEATER BAIENFURT
FLÜSTERWITZ - VORPREMIERE - Ausverkauft - 
VVK: 0751-56111010

Freitag, 13.4.2018, 20.15 Uhr, Baienfurt
HOFTHEATER BAIENFURT
FLÜSTERWITZ - VORPREMIERE
VVK: 0751-56111010

Samstag, 14.4.2018, 20 Uhr, Weinheim
KULTURBÜHNE ALTE DRUCKEREI
FLÜSTERWITZ - VORPREMIERE
VVK: 06201-81346

https://www.lisa-fitz.de/
http://www.heidrunabels.de/kuenstler/lisa-fitz/termine/
http://www.muenchner-kabarettschule.de/

siehe auch:

Online-Flyer Nr. 646  vom 07.02.2018
Kampagne gegen Lisa Fitz: ein neues Beispiel für die Strategie der Macht
Schutzschild der Hochfinanz
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24553


#####################################################


KONZERT



Freitag, 23. März 2018, 20 Uhr, Leipzig
Tino Eisbrenner "Musik statt Krieg“

Halle 5, Windscheidstr. 51



Auftaktkonzert zum Leipziger Ostermarsch 2018

Flyer

Veranstalter:
Leipzig gegen Krieg, Landesverband Ost DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft- Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen)




Mittwoch, 28 März 2018, 21 Uhr, Berlin
Gilad Atzmon & the Orient House Ensemble: The Spirit of Trane

A-Trane, Bleibtreustraße 1

Freitag, 30. März 2018, 20 Uhr, Köln
Gilad Atzmon & The Orient House Ensemble: The Spirit of Trane

Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20


Foto: © Tali Atzmon

Gilad Atzmon ist einer der großen Saxofonisten unserer Zeit. Robert Wyatt hat ihn als den heute weltweit besten lebenden Musiker bezeichnet. Obwohl er ein heißbegehrter Session-Spieler und Autor ist, hält er die Jazz-Flamme immer noch am Leben. Gilads Liveauftritte sind dabei einfach nur atemberaubend und überwältigend. Als Mitglied der Blockheads, hat Gilad mit Ian Dury, Robbie Williams, Sinead O'Connor und Paul McCartney zusammengearbeitet. 2014 nahm er mit Pink Floyd auf und wurde auf ihrem letzten Album The Endless River gefeatured. Atzmon wurde von Coltrane's wirkungsmächtiger Spielmethode auf dem Saxofon beeinflusst und seine Live-Auftritte sind schlichtweg atemberaubend und überwältigend. Atzmon wurde von Coltrane's wirkungsmächtiger Spielmethode auf dem Saxofon beeinflusst und seine Live-Auftritte sind schlichtweg atemberaubend und überwältigend. Das ist die Jubiläumsfeier einer Legende. Vor 51 Jahren starb John Coltrane. Gilad Atzmon & The Orient House Ensemble versuchen an diesem besonderen Abend die Schönheit des Werkes dieser Jazz-Legende musikalisch zu reflektieren.

modern jazz
gilad atzmon (sax)
frank harrison (p)
yaron stavi (b)
enzo zirilli (dr)

http://jazzpicnicberlin.com/events/detail/28-03-2018-gilad-atzmon-the-orient-house-ensemble-cd-release-the-spirit-of-trane
http://www.a-trane.de/Programm/index.php?view=details&id=6167&offset=1521853200


www.koelnticket.de
Telefonisch: 0221-2801
Tickets: VVK EUR 20  AK EUR 25  Schüler und Studenten EUR 12,50

Altes Pfandhaus
Telefon: +49(0)221.278 36 85
www.altes-pfandhaus.de




27. bis 29. Juli 2018, Freilichtbühne Friesack
Frieden leben. Zukunft gestalten – Pax Terra Musica

Vietznitzer Str. 14, Friesack, 14662, Germany



unter anderen mit
Morgaine: Ehrlich, berührend und nachdenklich sind die Songs von Morgaine, einer jungen, friedensbewegten und veganen Künstlerin voller Lebensmut und Selbstbewusstsein. Ihre authentischen und kritischen Texte über die hellen und dunklen Seiten des Lebens verpackt sie in ein verträumt-tiefgreifendes Gewand aus akustischen Klanglandschaften mit ausdrucksstarker Stimme.
Anna Katharina & Prinz Chaos: Anna Katharina Kränzlein war Gründungsmitglied der erfolgreichsten deutschsprachigen Mittelalterrockband Schandmaul. Von 1998 – 2017 spielte sie dort nicht nur die erste und einzige Geige, sondern auch Bratsche, Cello und Drehleier. Prinz Chaos spielt Mandoline, eine Thüringer Waldzither (Halszister) und diverse Gitarren. Wenn er es nicht zum Singen benötigt, nutzt er sein Mundwerk für freche, höchst unterhaltsame Ansagen. Er ist eine zentrale Figur der deutschen Liedermacher-Renaissance und war direkter Schüler von Franz Josef Degenhardt und Konstantin Wecker.
Kilez More ist Rapper, Friedensaktivist & liefert Themen fernab des Mainstreams. Der Rapvolutionäre Soundtrack des Widerstands ist direkt, ehrlich, ungeschminkt, hart, rhythmisch, schonungslos, laut, zum mitnicken, nachdenken und beweist, dass HipHop mehr ist als Texte über Geld & Drogen –  sondern auch Hoffnung und Sprachrohr einer ungehörten Jugend. Sein 2017 erschienenes Album Alchemist stieg von 0 auf 4 in die deutschen HipHop-Charts ein. Viva la Rapvolution!

info ::: tickets
https://www.pax-terra-musica.de/festival-informationen/#Allgemeine-Informationen




Freitag, 7. bis Sonntag, 9. September 2018, Dortmund
20. UZ-Pressefest. Das Fest der Solidarität und des Friedens!

Revierpark Wischlingen



Es ist wieder so weit: Die Kommunistinnen und Kommunisten laden ein zum 20. UZ-Pressefest!
* Künstler erleben, die sich nicht den Profi tinteressen der Kulturindustrie unterwerfen.
* Ein Zeichen gegen Faschismus und Krieg setzen. Refugees welcome – kein Zutritt für Rassisten!
* Die Kraft der internationalen Solidarität erleben, wenn Freunde aus der ganzen Welt zusammenkommen.
* Ein Festival der linken Kultur. Hier steht das solidarische Handeln im Mittelpunkt und nicht Resignation.
* Eintritt frei! Getränke und Essenspreise, die sich auch Geringverdiener leisten können.

Mit Konstantin Wecker, Esther Bejarano & Microphone Mafia, Calum Baird, Kai Degenhardt, Klaus der Geiger, Erich Schaffner, Jane Zahn u.v.m. Darüber hinaus gibt es: Klezmer, Punk, Liedermacher, Rumbia, Ska, Theater, Lesungen, Kinderfest, Flohmarkt, Diskussionen, Ausstellungen, Grafiken von Dieter Süverkrüp, Internationale Spezialitäten

Wer wissen möchte, warum und wie die Roten den Kampf gegen Banken und Konzerne führen und gleichzeitig bis in die Morgenstunden feiern, der muss vom 7. – 9. September 2018 nach Dortmund kommen.

Info
http://news.dkp.suhail.uberspace.de/2017/10/uz-pressefest-2018/

Kontakt
DKP Parteivorstand, Hoffnungstraße 18, 45127 Essen
E-Mail: pv@dkp.de

Spenden fürs Fest
DKP-Parteivorstand
IBAN: DE36430609674002487502
BIC: GENODEM1GLS


#####################################################


FILM


Samstag, 31. März 2018, 18 Uhr, Berlin
Kuba-Filmreihe: Soy Cuba

Büro der Interbrigadas, Genter Str. 60



Filmklassiker über die Kubanische Revolution
Im kommenden Juli werden 25 TeilnehmerInnen über einen Monat hinweg Kuba kennenlernen und in Alt-Havanna eine Boxarena renovieren. Die Interbigadas organisieren diese Brigade in Kooperation mit dem Sportverein Roter Stern aus Berlin und Cuba Sí. Zur Vorbereitung veranstalten die Interbrigadas eine Filmreihe zu Kuba, um sich mit dem komplexen Land, seiner bewegten Geschichte und seinen politischen Errungenschaften und Widersprüchen auseinanderzusetzen.

SOY CUBA, 1964
Mikhail Kalatozov
SU/CUB, 141 Min.

Veranstalter: Interbrigadas e.V.
https://www.interbrigadas.org/

weitere Termine
Kuba-Filmreihe: El Brigadista
Samstag, 5. Mai 2018, 18 Uhr
Kuba-Filmreihe: Memorias de subdesarollo
Samstag, 19. Mai 2018, 18 Uhr
Kuba-Filmreihe: Transit Havanna
Samstag, 2. Juni 2018, 18 Uhr




Mittwoch, 25. April, 18 - 20 Uhr, Berlin
Días de Lucha, Días de Luto – unter dem Plastik der Strand

Filmrauschpalast, Lehrter Str. 35



Das Plastikmeer von Almería (Spanien) ist Europas größte Anbaufläche für Treibhausgemüse. Etwa 100.000 migrantische LandarbeiterInnen arbeiten unter widrigsten Bedingungen in den dortigen Gewächshäusern und Abpackhallen. Ausbeutung, Rassismus und Diskriminierung sind an der Tagesordnung. Ein großer Teil des produzierten Gemüses landet in deutschen Supermärkten. Doch immer wieder regt sich Widerstand…

Der Film ist auf unserer Brigade Berta Cáceres 2017 entstanden und begleitet 22 Arbeiter*innen bei ihrem Protest mit der lokalen Landarbeitergewerkschaft SOC-SAT. Er gibt so einen tiefen Einblick in die Zustände der landwirtschaftlichen Produktion im Süden Spaniens und die Organisation von Widerstand gegen diese extreme Form der Ausbeutung.

Eintritt gegen Spende

Veranstalter: Interbrigadas e.V.
https://www.interbrigadas.org/
https://www.interbrigadas.org/veranstaltungen/


#####################################################


AKTION


OSTERMÄRSCHE 2018 - eine Auswahl



Übersicht über die gemeldeten Ostermärsch mit allen Aufrufen:
https://www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2018/aufrufe


Samstag, 24. März, 14 Uhr, Potsdam
Abrüsten statt Aufrüsten! – Für eine friedliche Welt

vom Brandenburger Tor (Potsdam!) zum Platz der Einheit

17. Potsdamer Ostermarsch "Abrüsten statt Aufrüsten! – Für eine friedliche Welt“, Auftaktkundgebung: 14 Uhr, Brandenburger Tor (Potsdam!), mit Kati Biesecke (DIE LINKE. Potsdam), Dr. Hans-Peter Jung (IPPNW Brandenburg), anschl. Demo durch die Innenstadt zur Abschlusskundgebung: 16 Uhr, Platz der Einheit, Deserteursdenkmal, Redner*innen: Bernd Lachmann (DIE LINKE. Potsdam-Mittelmark), Prof. Dr. Anton Latzo (DKP Potsdam & Umland),

Veranstalter: Friedenskoordination Potsdam (gegen Militarismus, Nationalismus, Rassismus und Krieg)   
Kontakt: Friedenskoordination Potsdam, Hans-Marchwitza-Ring 15, 14473 Potsdam, Telefon: 0331-24251320, 0151-55994558
friedenskoordination-potsdam.de


Donnerstag, 29. März, 17 Uhr, Erfurt
Mahnwache und Aktionstreff

Anger

Markt der Möglichkeiten und Aktionstreff zum Ostermarsch am Gründonnerstag, 15 Uhr, mit Info-Ständen von Thüringer Friedensinitiativen: Welt ohne Waffen, Weimar; Gothaer Friedenskreis; Aktionskreis für Frieden; RedRoxx-Jugendbüro Erfurt; Gruppe Marxismus-Leninismus; Offene Arbeit des Ev. Kirchenkreises Erfurt,ab 17 Uhr, Kundgebung,
mit Ute Hinkeldein, Dr. Johanna Scheringer-Wright (MdL Die Linke), Dr. Steffen Kachel, Friedrich Schorlemmer (angefragt), Anger

Veranstalter: Aktionskreis für Frieden
Kontakt: Aktionskreis für Frieden, Erfurt, 99091 Erfurt
Telefon: 0361/732481
aktionskreis-frieden-erfurt@gmx.de


Freitag, 30. März, 14 Uhr, Stuttgart
Aktion gegen die Militärmesse ITEC in Stuttgart

Mövenpick Hotel, Flughafenstr. 50

Ostermarschaktion "war starts here - Militarisierung der Fildern und Itec stoppen!“, 14 Uhr, zwischen dem Eingang der Flughafenhalle und dem Mövenpick Hotel, Flughafenstr. 50, Redner*innen: Michael Schulze von Glaßer (DFG-VK), N.N. (Informationsstelle Militarisierung -IMI-)

Veranstalter: DFG-VK Baden-Württemberg
Kontakt: DFG-VK BaWü, Roland Blach
Werastr. 10, 70182 Stuttgart
Telefon: 0711/51885601
bawue.dfg-vk.de
https://www.facebook.com/events/1839922306053006/
friedensnetz.de



Freitag, 30. März, 12 Uhr, Jagel
Drei vor Zwölf

vom Bahnhof Schleswig zum Fliegerhorst Jagel

Ostermarsch 2018 der Friedensbewegung am Karfreitag am Drohnenstandort Jagel, Auftaktkundgebung: 11.57 Uhr ("Drei vor Zwölf“), Bahnhof Schleswig, Begrüßung: Ralf Cüppers (DFG-VK), Rede: Frank Hornschu (DGB Kiel), anschl. Demo zum Fliegerhorst Jagel, dort Abschlußkundgebung: 14 Uhr, mit Detlef Mielke (DFG-VK), Antje Reichelt (attac)

Veranstalter: DFG-VK Flensburg +++ siehe auch TERMINE regelmäßig +++
Kontakt: DFG-VK Flensburg, Mühlenholz 28a, 24943 Flensburg
Telefon: 0461/3186471
flensburg@bundeswehrabschaffen.de
bundeswehrabschaffen.de


Freitag, 30. März, 13 Uhr, Gronau
Urananreicherung und Atomwaffen ächten! Zivile Konfliktlösung statt Waffenexporte!

vom Bahnhof Gronau zur Urananreicherungsanlage Röntgenstr. 4

Ostermarsch 2018 in Gronau "Urananreicherung und Atomwaffen ächten! Zivile Konfliktlösung statt Waffenexporte!", Auftaktkundgebung: 13 Uhr, Bahnhof Gronau, mit RednerInnen (aus der Anti-Atomkraftbewegung), Angelika Claussen (IPPNW), Felix Werdermann (ICAN), Musik: Gerd Schinkel, anschl. Demo zur Urananreicherungsanlage, dort, Abschlußveranstaltung: 15 Uhr, UAA, Röntgenstraße

Veranstalter: AKU Gronau, Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen und andere
ostermarsch-gronau.de


Samstag, 31. März 2018 ab 12 Uhr, Berlin
Abrüsten statt Aufrüsten!

Treffpunkt und Abschlußkundgebung am U-Bahnhof Turmstr.

mit Eugen Drewermann, Die Balkonians u.v.a.
unterzeichnen auch Sie den Aufruf
„Abrüsten statt Aufrüsten!“

Veranstalter: Friedenskoordination Berlin
Kontakt: Laura von Wimmersperg
Hauptstraße 37, 10827 Berlin
https://abruesten.jetzt/
www.frikoberlin.de


Samstag, 31. März, 9.45 Uhr, Kiel
Pilgerweg für den Frieden 2018

Osterkirche, Kiel, Eduard-Adler-Str. 23

Gemeinsame Fahrt: Pilgerweg für den Frieden2018 "Gerechter Frieden!" – von der Osterkirche zum Ostermarsch, Beginn: 9.45 Uhr, Osterkirche, Eduard-Adler-Str. 23, Begrüßung: Pastorin Wischtukat (Emmaus-Gemeinde), Dr. Andreas Zeddel (Friedensgruppe Altenholz / Gesprächskreis christl. Friedensarbeit Kiel), Start Pilgerweg: 10 Uhr, zum Asmus-Bremer-Platz (ca 3,2 km),(wo ein Anschluss an den diesjährigen Ostermarsch möglich ist)

Veranstalter: Kirchengemeinderat Altenholz, die Friedensgruppe Altenholz und weiteren Kieler Kirchgemeinden
kirche-altenholz.de


Samstag, 31. März, 11 Uhr, Bremen
Alarmstufe rot für den Planeten Erde

Auftakt: Hauptbahnhof Bremen

mit Dr. Lars Pohlmeier (IPPNW/ICAN) und Mizgin Ciftci (Ratsherr OHZ-Scharmbeck), anschl. Demo durch die Innenstadt zur Abschlußkundgebung: 12 Uhr, Kundgebung, Redner*innen: Doris Achelwilm (MdB, Die Linke), Arno Gottschalk (MdBB SPD), Barbara Heller (Bremer Friedensforum), Musik: Willy Schwarz (Kulturprogramm),

Veranstalter: Bremer Friedensforum
Goetheplatz 4, 28203 Bremen
Telefon: 0421/3961892, 0173/4194320
info@bremerfriedensforum.de
bremerfriedensforum.de


Samstag, 31. März, 14 Uhr, Düsseldorf
Abrüsten statt Aufrüsten! Atomwaffen abschaffen! Friedenspolitik statt Konfrontation

vom Hauptbahnhof Düsseldorf zum Marktplatz

als Teil des Ostermarsches Rhein/Ruhr 2018, Auftaktkundgebung: 14 Uhr, Hauptbahnhof Düsseldorf, Begrüßung: Udo Bonn (Die Linke Düsseldorf), anschl. Demo durch die Innenstadt zur Abschlußkundgebung mit Friedensfest: 15 Uhr, Marktplatz, Grußwort: OB Thomas Geisel (angefragt), Redner*innen: Sabine Lösing (MdEP Die Linke), Thomas Keuer (ver.di GF Duisburg/Niederrh.), Verleihung des Düsseldorfer Friedenspreises an Bernhard Trautvetter (Essen), Musik: Klaus der Geiger (Köln) mit einem weiteren Musiker,

Veranstalter: Ostermarsch Rheinland Komitee
Kontakt: Düsseldorfer Friedensforum
Himmelgeister Str. 107, 40225 Düsseldorf
Flyer Gesamtinfo Rhein-Ruhr
ostermarsch-rheinland.de


Montag, 2. April 2018, 10 Uhr, Rügen
Frieden!

Molenfußgebäude im Stadthafen

Ostermarsch auf Rügen 2018 "Frieden!", Treff: 10 Uhr, am Molenfußgebäude im Stadthafen mit Kerstin Kassner (MdB Die Linke), Peter Nieber (Pastor), Marlies Preller (NABU Rügen), Walter G. Goes (Künstler), Mod.: Dieter Holtz, anschl. Osterspaziergang auf die Sassnitzer Mole

Veranstalter: Rügener Friedensbündnis
Flyer
http://www.ruegen-akademie.de/news.php


Montag, 2. April, 11 - 15 Uhr, Bregenz
Geld.Macht.Krieg - Dialog.Macht.Frieden
Internationaler Bodenseefriedensweg 2018

vom Bahnhofsvorplatz zum Kornmarkt

Bodenseefriedensweg 2018 (= Ostermarsch), "Geld.Macht.Krieg - Dialog.Macht.Frieden", Auftakt: 11 Uhr, Bahnhofsvorplatz, anschl. Demonstrationszug durch die Stadt, begleitet von Rhythm-Attac-Bodensee mit Zwischenstation(en) zur Abschlußkundgebung: 12.15 Uhr, Kornmarkt,
mit Clemens Ronnefeldt (Referent für Friedensfragen des Internat. Versöhnungsbundes, Freising [D]), anschl. Podien- oder Publikumsgesprächen zu folgenden Themen: Universalität der Menschenrechte heute - Was ist Friedenskultur? - Abrüstung, Atomwaffenverbot und Konversion - Pazifismus ohne Wenn und Aber - Divestment - kein Geld für Rüstung - Gutes Leben für Alle - Konzernverantwortungsinitiative - Gewalt gegen Frauen - Was ist unsere Macht?, Arbeitsräume dafür: Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1; Hotel Messmer, Kornmarktstr. 16, Austriahaus, Belruptstr. 21, Ende: 16 Uhr

Veranstalter: Koordinationkreis des Bodensee-Friedensweges
Kontakt: Koordinationkreis des Bodensee-Friedensweges, 88131 Lindau
Telefon: 08382/7159317
bfwfahrbach@aol.com
Flyer
bodensee-friedensweg.org


Montag, 2. April 2018, 13 Uhr, Bern (CH)
Gerechtes Wirtschaften für den Frieden

vom Eichholz an der Aare zum Münsterplatz

Ostermarsch 2018 in Bern (CH) "Gerechtes Wirtschaften für den Frieden", Auftaktkundgebung: 13 Uhr, im Eichholz an der Aare, anschl. Demo entlang der Aare zur Abschlusskundgebung: ca. 14.30 Uhr, Münsterplatz,
mit Daniele Gostelli (amnesty inrternational CH)
Unser Wohlstand beruht darauf, dass andere Menschen unter Bedingungen arbeiten müssen, die wir für uns selber nie akzeptieren würden. auf ausbeuterische art und Weise werden Konsumgüter für uns hergestellt. die lokale und globale Umwelt wird zugunsten einer billigen produktion verschmutzt und verwüstet. diese grosse Ungerechtigkeit verunmöglicht ein friedliches zusammenleben im globalen Kontext.
Mit dem ostermarsch laden wir alle dazu ein, ihren Beitrag für mehr gerechtigkeit und Frieden zu leisten.

Veranstalter: Ostermarsch Bern (u.a. GSoA)
http://ostermarschbern.ch/?p=1150&lang=de




Freitag, der 13. April 2018, bundesweit
bis spätestens 15. Februar 2018 Kandidatennennung

ab 16.2. Online-Abstimmung



Nennen Sie uns Fertigmacher, Gewerkschaftsfeinde und Betriebsratsfresser!

Das Grauen kehrt zurück: Der 13. April 2018 ist wieder ein Schwarzer Freitag. An diesem Tag wird die aktion ./. arbeitsunrecht zusammen mit Unterstützer_innen in ganz Deutschland Protestaktionen gegen Horror-Jobs und schikanöse Unternehmen durchführen.

Wir rufen die arbeitende Bevölkerung zum Widerstand auf: Gegen Union Buster, Fertigmacher, Betriebsratsfresser, Lohndrücker und skrupellose Profit-Maximierer! Welches Unternehmen hätte Ärger verdient? Warum genau? Was ist passiert? Wer sind die Fertigmacher? Welche Anwälte & Unternehmensberater waren beteiligt? Gibt es Berichte (Zeitung, Blogs, Facebook, Gewerkschaftsmedien)?

Meinungsäußerungen und Verbreitung unzensierter Hintergrund-Informationen! (Beleidigungen und falsche Tatsachenbehauptungen sind selbstverständlich ausgenommen.) hier: https://arbeitsunrecht.de/?p=13207#respond

Der Aktionstag Schwarzer Freitag, der 13. April 2018 beleuchtet die Schattenseiten der deutschen Arbeitswelt. Wir üben öffentlichen Druck auf üble Unternehmer aus. Ziel ist es, Beschäftigte, Gewerkschafter_innen und Betriebsratsmitglieder zu unterstützen, die am Arbeitsplatz auf unzumutbare Weise unter Druck gesetzt werden.

Der Vorstand der Initiative aktion ./. arbeitsunrecht e.V. wird aus den nominierten Unternehmen drei Kandidaten auswählen, die am 16. Februar 2018 in die Online-Abstimmung gehen.

weitere Infos hier
https://arbeitsunrecht.de/schwarzer-freitag-was-sind-deutsche-horror-jobs-3/#respond




Freitag, 7. bis Sonntag, 9. September 2018, Dortmund
20. UZ-Pressefest. Das Fest der Solidarität und des Friedens!

Revierpark Wischlingen



Es ist wieder so weit: Die Kommunistinnen und Kommunisten laden ein zum 20. UZ-Pressefest!
* Künstler erleben, die sich nicht den Profi tinteressen der Kulturindustrie unterwerfen.
* Ein Zeichen gegen Faschismus und Krieg setzen. Refugees welcome – kein Zutritt für Rassisten!
* Die Kraft der internationalen Solidarität erleben, wenn Freunde aus der ganzen Welt zusammenkommen.
* Ein Festival der linken Kultur. Hier steht das solidarische Handeln im Mittelpunkt und nicht Resignation.
* Eintritt frei! Getränke und Essenspreise, die sich auch Geringverdiener leisten können.

Mit Konstantin Wecker, Esther Bejarano & Microphone Mafia, Calum Baird, Kai Degenhardt, Klaus der Geiger, Erich Schaffner, Jane Zahn u.v.m. Darüber hinaus gibt es: Klezmer, Punk, Liedermacher, Rumbia, Ska, Theater, Lesungen, Kinderfest, Flohmarkt, Diskussionen, Ausstellungen, Grafiken von Dieter Süverkrüp, Internationale Spezialitäten

Wer wissen möchte, warum und wie die Roten den Kampf gegen Banken und Konzerne führen und gleichzeitig bis in die Morgenstunden feiern, der muss vom 7. – 9. September 2018 nach Dortmund kommen.

Info
http://news.dkp.suhail.uberspace.de/2017/10/uz-pressefest-2018/

Kontakt
DKP Parteivorstand, Hoffnungstraße 18, 45127 Essen
E-Mail: pv@dkp.de

Spenden fürs Fest
DKP-Parteivorstand
IBAN: DE36430609674002487502
BIC: GENODEM1GLS


#####################################################


WETTBEWERB / AUSSCHREIBUNG



APhF:18
photofestival Athen's call for entries
Deadline: 4 April 2018




foto-ausschnitt: Karolin Klueppel (De) APhF:16

Deadline: 4 April 2018
EXHIBITIONS
The Festival welcomes submissions from artists/photographers, collectives and curators for its Exhibition Program. The exhibition program will be comprised of a curated selection of over 100 entries, selected through the current international open call for submissions.

Deadline: 4 April 2018
PHOTOBOOK SHOW
In recognition of the increasing importance of the photobook within contemporary photographic practice, the Festival will present an exhibition dedicated to the form of book and invites artists and publishers worldwide to submit their self-published books for consideration.

Exhibition Program

Exploring critical issues of our times, the festival attempts to bring together a range of different perspectives from emerging and established artists and photographers from all over the world with the aim to raise awareness and foster an understanding of contemporary culture and society through photography in all its forms. The exhibition program of the festival will be comprised of a series of solo and group exhibitions, presenting a wide variety of works, ranging from fine art to documentary and photojournalism, photo-based installations to multimedia.

https://www.photofestival.gr/events

Portfolio Reviews
One-on-one meetings with international experts

Photo Voices
We Speak Photography

Photography as Performance
Performing the exhibition

Talent Lab
An artistic development programme for emerging photographers

Screening Night
A one night photography and multimedia special even

Athens Photo Marathon
We are all photographers

Workshop for Kids and Teens
Creative activities inspired by our exhibitions

Workshops for Refugees & Asylum Seekers
Integrating storytelling as a tool for healing

FESTIVAL OFFICE / ORGANISER
Hellenic Centre for Photography
Strat. Kontouli 3, 117 42, Athens
+30 210 9211 751
Open Monday – Friday 11am – 4pm

GENERAL ENQUIRIES
For general questions and feedback, you can contact us via our contact form or email us at contact@photofestival.gr.

SUBMISSIONS
If you have any questions regarding the submission process, or you encounter any technical issues, please contact us at support@photofestival.gr. We will reply to your enquiry within 24 hours.

https://www.photofestival.gr/


#####################################################


+++ REGELMÄSSIG +++
Termine mitteilen!
info@nrhz.de



BERLIN

jeden Montag, 18-19 Uhr
Alexanderplatz, vor der Galeria Kaufhof
Montagsmahnwachen gegen jedwede Aggressionskriege auf der Welt.
Seit 18 Jahren wöchentlich...

jeden 1. Sonnabend im Monat, 11-12  Uhr
unter der Weltzeituhr
Motto: „NATO abschaffen!“ „Völkerrecht einhalten!“

jeden Mittwoch, 14.30-16.30 Uhr
vor dem Brandenburger Tor gegenüber der amerikanischen Botschaft
Motto: „Kein Krieg und keine Kriegshetze gegen Russland!“, „NATO-Hände weg von der Ukraine und anderen Ländern, die in ihrem Fadenkreuz stehen!“

veranstaltet von Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg   
(Antifaschisten,Kommunisten, Freidenker und Christen)
www.muetter-gegen-den-krieg-berlin.de




Jeden letzten Donnerstag des Monats, 19 Uhr

Unter dem Motto „Menschenrechte aktuell“ veranstalten das Haus der Demokratie und Menschenrechte (Stiftung und Hausverein), die Internationale Liga für Menschenrechte e.V. und die Humanistische Union e.V. jeweils am letzten Donnerstag des Monats einen Diskussionsabend mit kleinem Buffet.
Zum Vespern stehen Brot und Käse, Wein und Wasser bereit.

Internationale Liga für Menschenrechte e.V.
im Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
Tel. +49 30 396 21 22
www.ilmr.de


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


B O N N

14täglich Samstags 14-16 Uhr
BDS-Gruppe (Boycott, Divestment, Sanctions, zu deutsch Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen)
Zentrum Bonn, Münsterplatz
Rhythmus hier:
bdsgruppebonn.wordpress.com

http://bds-kampagne.de/
http://www.bds-info.ch/
http://bds-info.at/
https://bdsmovement.net/
links
http://bds-kampagne.de/hintergrund/die-internationale-bds-kampagne/




Jeden ersten Sonntag eines Monats, um 15 Uhr
Café Palestine Bonn
im Bonner MIGRApolis-Haus in der Brüdergasse 16-18

Das 'Café Palestine Bonn' findet seit dem September 2012 an jedem Ersten Sonntag eines Monats statt. Bei den Veranstaltungen kann es sich um Vorträge, Lesungen und Performances jedweder Art handeln, die mit Palästina oder Israel in Beziehung stehen. Eingeladen sind Zeitzeugen, Autoren, Künstler oder Aktivisten von Umweltschutz-, Bürgerrechts-, Friedens- und Antimilitarismus-Bewegungen. Nebenher bieten wir kunsthandwerkliche Artikel aus Palästina sowie Literatur aus und über Palästina und Israel an. Das das 'Institut für Palästinakunde e.V., Bonn' arbeitet parteipolitisch unabhängig arbeitet. Einen Beitrag für unsere Arbeit können Sie leisten, indem Sie Mitglied des IPK werden. Alternativ können Sie uns gern eine Spende zukommen lassen. (Spendenquittungen senden wir Ihnen am Jahresende zu.) Oder Sie erwerben im IPK-Shop, in unserem Büro, Waren aus Palästina oder Filme und Bücher zum Thema.

Institut für Palästinakunde im Rahmen der Reihe "Cafe Palaestina Bonn
0228/18038637
ipk-bonn.de


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


BREMEN

jeden Samstag, 11.30 bis 12.30 Uhr
vor den Domtreppen
Mahnwache für Palästina

http://nahost-forum-bremen.de


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


DUISBURG

Jeden 1. Sonntag im Monat
Marx in Marxloh, wechselnde Vortragsthemen
Kaiser-Wilhelm-Straße 284 – Jugend- und Kulturzentrum
(wenn nicht anders aktuell angekündigt)
Sonntag, im April entfällt wegen Ostermarsch!!

Mit Frühstück gegen Spende. Anmeldung 0203-597388

http://www.nordrhein-westfalen.freidenker.org/


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


DÜSSELDORF

Jeden Donnerstag
außer an Feiertagen und in NRW-Schulferien
Ringgespräch mit Johannes Stüttgen, langjähriger Mitarbeiter und Schüler von Joseph Beuys, Mitinitiator des OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE
Haus der Kirche, Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf

Das Ringgespräch bietet einen öffentlichen Raum für ein gemeinsames, regelmäßiges Gespräch über die Neubestimmung der Begriffe. Die Grundfrage ist: Gibt es eine Freiheitsform der Gesellschaft – ist sie denkbar oder nicht? Joseph Beuys hat sie als Gesamtkunstwerk beschrieben und ‘Soziale Plastik‘ genannt, an der jeder Mensch selbstbestimmt und gleichberechtigt beteiligt sein muss, wenn sie Wirklichkeit werden soll.

Das Ringgespräch ist für jeden offen und voraussetzungslos. Wir beginnen immer mit den Fragen, die in die Runde mitgebracht werden. Kein Eintritt.

https://www.omnibus.org/ringgespraech.html
Andrea Adamopoulos
Mobil +49 177 8579157
andrea.adam@omnibus.org

OMNIBUS für Direkte Demokratie ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen der Direkten Demokratie. Die Arbeit der OMNIBUS gem. GmbH ist ein praktischer Dienst an der Idee der Freiheit. Ihr zentrales Arbeitsfeld ist die Realisierung der Bedingungen zur Einführung der dreistufigen Volksabstimmung. Diese garantiert die Verantwortungserfahrung eines jeden Menschen für die Gesamtgestalt weltweiten Zusammenlebens und die Möglichkeit ALLER an deren Mitgestaltung.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


FRANKFURT MAIN

14täglich montags, 18-20 Uhr, Frankfurt/M
Friedensmahnwache
am Brockhausbrunnen auf der Zeil
Kontakt: w.schulze.b@googlemail.com


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


JAGEL

einmal im Monat: "Drei von Zwölf"
Seit 2015 treffen sich Kriegsgegner*innen etwa einmal im Monat zu einer
Protestaktion am Fliegerhorst Jagel
DFG-VK Flensburg
www.jagel.bundeswehrabschaffen.de


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


MÜNCHEN

jeden 2. und 4. Freitag im Monat von 13 – 14 Uhr
Fußgängerzone, Richard-Strauss-Brunnen
Frauen in Schwarz München
Mahnwache für einen gerechten Frieden im Nahen Osten
Kontakt:
Christa Ortmann, Palnkamer Str. 77, 83624 Otterfing
Yvonne Baur-Saleh, Kunigundenstr. 68, 80805 München
fraueninschwarzmuenchen@googlemail.com


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


BUNDESWEIT

jeden Freitag, den 13ten: Aktionstag Schwarzer Freitag
Widerstandstag der arbeitenden Bevölkerung
Nominierung wird durch Online-Abstimmung ermittelt.
https://aktion.arbeitsunrecht.de/de/freitag13-newsletter



++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


DANIELE GANSER VORTRÄGE



«Jeder sollte in die eigene Medienkompetenz investieren und weniger TV
schauen und Zeitungen, die NATO-Propaganda verbreiten, schlicht abbestellen. Ich suche mir meine Informationen selber, das kann ich jedem nur empfehlen. Wenn man nur wartet, was einem vorgesetzt wird, erhält man ungefragt Kriegspropaganda. Viele Medien sind nicht dazu da, die Menschen zu informieren, sondern um sie zu steuern und zu lenken.»
(Illegale Kriege. Interview mit Daniele Ganser. Nachdenkseiten, 14.10.2016)

Viele schwadronieren über die Medien und sind selbst Teil davon. Die Vorgänge um den 11. September 2001 sind der Gradmesser für einen glaubwürdigen Journalismus – oder dessen Perversion... (nrhz)

Termine
https://www.danieleganser.ch/naechste_vortraege.html

siehe auch
GRUSS an die Leserinnen und Zuschauer der Neuen Rheinischen Zeitung
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24123
Daniele Ganser: Was ist Imperialismus? Mut zum Widerstand!
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24125


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
alle Angaben ohne Gewähr



Online-Flyer Nr. 651  vom 21.03.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE