NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. Juni 2018  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
Dokumentation eines Projekts für Frieden, Völkerverständigung und Menschenrecht
Die Kölner Klagemauer muss leben (102)
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Am 26. Januar 2018 wäre Walter Herrmann, der "Hausmeister der Klagemauer", wie er sich selbst einmal bezeichnete, 79 Jahre alt geworden. Sein Einsatz für den Frieden und den Kampf um die öffentliche Meinungsäußerung im öffentlichen Raum – mit einfachsten Mitteln wie Pappkartons und Schnur – bleiben sein ungeahnt wertvolles Vermächtnis im Kultur- und Medienstreit der "digitalen" Gesellschaft. „Wie lässt sich Terrorismus mit Bomben bekämpfen?“ „Die wahren Terroristen sitzen in der US-Regierung. Dieser heutige Polizeistaat hat 13 Länder überfallen oder mittels der CIA demokratisch gewählte Regierungen durch Mord oder Attentate gestürzt. Der ehemalige US-Außenminister Kissinger befürchtet, wegen schweren Verbrechen gegen die Menschlichkeit als Kriegsverbrecher angeklagt zu werden. Die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright antwortete in einem NBC-Interview auf die Frage „Wie bewerten Sie die 500.000 Todesopfer unter den Irakkindern durch den Krieg und die Sanktionen“: Das war uns die amerikanische Sache wert. Zynismus? Menschenfeindlichkeit? Arroganz? Dummheit?“ „Die Ich-bezogene Welt ist auch Krieg. Es ist alles geliehen auf Erden. In diesem Spruch steckt viel Wahrheit.“ „Wir sind doch alle Menschen! Warum können wir nicht friedlich zusammen leben? Lasst es uns wenigstens versuchen!“ So steht es auf vier der zahllosen Klagemauer-Karten. Walter Herrmann ist tot, doch seine Idee ist lebendiger denn je. Deshalb soll sein Werk fortgeführt werden durch Kunst- und Kulturschaffende und Friedens-AktivistInnen. Nähere Informationen auf Anfrage an: redaktion@nrhz.de


Die Passanten am Dom sind aufgefordert, Ihre eigene Friedensbotschaft auf einer Karte der Klagemauer zu hinterlassen. So ist ein interaktives Friedenskunstwerk von Weltrang entstanden.

Um dem Klagemauer-Projekt eine zusätzliche Wirkung zu geben, dokumentieren wir im wöchentlichen Rhythmus – beginnend einen Tag nach Walter Herrmanns 77. Geburtstag am 26. Januar 2016 – die von Passanten geschriebenen Karten-Botschaften. In den Folgen 1 bis 18 stand das Thema Palästina im Mittelpunkt. Ab Teil 19 und hier jetzt in Teil 102 sind Karten aus einem breiteren Themenspektrum zusammengestellt:


1201. Wie lässt sich Terrorismus mit Bomben bekämpfen?


1202. Als malaysische gläubige Muslimin frage ich mich, wie kann US-Präsident Bush behaupten, er hätte von Gott den Auftrag erhalten, alle angeblichen moslemischen Terroristen zu töten. Warum müssen wo viele unschuldige Zivilisten sterben? Hat Gott das so gewollt? Oder geht das hier nur um Öl, Macht und die Weltherrschaft? Ob Moslem, Christen, Juden, Buddhisten etc. bitte macht diesem wahnsinnigen Töten ein Ende.


1203. Die wahren Terroristen sitzen in der US-Regierung. Dieser heutige Polizeistaat hat 13 Länder überfallen oder mittels der CIA demokratisch gewählte Regierungen durch Mord oder Attentate gestürzt. Der ehemalige US-Außenminister Kissinger befürchtet, wegen schweren Verbrechen gegen die Menschlichkeit als Kriegsverbrecher angeklagt zu werden. Die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright antwortete in einem NBC-Interview auf die Frage „Wie bewerten Sie die 500.000 Todesopfer unter den Irakkindern durch den Krieg und die Sanktionen“: Das war uns die amerikanische Sache wert. Zynismus? Menschenfeindlichkeit? Arroganz? Dummheit?


1204. Die Ich-bezogene Welt ist auch Krieg. Es ist alles geliehen auf Erden. In diesem Spruch steckt viel Wahrheit.


1205. Öffnet eure Herzen für die Liebe Gottes!


1206. Wir sind doch alle Menschen! Warum können wir nicht friedlich zusammen leben? Lasst es uns wenigstens versuchen!


1207. Wenn jeder tut, was er kann, wäre die Not der Welt bald vorbei. Ich tue, was ich kann!


1208. Nach einer Weile erkennst Du den feinen Unterschied zwischen dem Halten einer Hand und der Verkettung einer Seele… Kommunikation


1209. Nimm die Menschen, so wie sie sind. Es gibt keine anderen!


1210. Wir sind eine internationale Klasse und verstehen uns gut. Frieden


1211. Kein Krieg! Saddam und Bush sind die größte Liebe.


1212. Im Krieg stirbt als erstes die Wahrheit


Copyright der Karten-Reproduktionen: Förderkreis Kölner Klagemauer für Frieden e.V.

Ihr könnt uns und das Klagemauer-Projekt unterstützen, indem Ihr fremdsprachige Kartentexte ins deutsche übersetzt und uns die Übersetzungen unter Angabe der Kartennummer zukommen lasst (an arbeiterfotografie@t-online.de)



Siehe auch:


Dokumentation der vorangegangenen Woche (101):
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24624

Online-Flyer Nr. 650  vom 07.03.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Chile: "Der alte Kommunist"
Von Sebastian Moreno
FOTOGALERIE