NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 17. Juli 2018  

zurück  
Druckversion

Allgemein
Verleihung des Kölner Karlspreises, Berlin, Babylon, 14.12.2017
Grussworte zur Preisverleihung an Ken Jebsen
Zusammengestellt von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Die Kabarettistin Lisa Fitz schreibt: "Für wesentlich gefährlicher als die Globale Erwärmung halte ich die globale Verblödung... Ein beliebtes Mittel, Skeptiker mundtot zu machen, ist das ignorante Totschlagargument vom 'Verschwörungstheoretiker'." Der italienische Filmemacher Fulvio Grimaldi: "Es geht gegen Krieg und Imperialismus, gegen USA, Israel, Soros und EU, die Leute des Kriegs, der Ausbeutung und der Entwurzelung und Deportierung, um Länder zu leeren und deren Bewohner dann in Europa auszubeuten. Auf der Seite der Angegriffenen, sei es Assad oder Kaddafi oder Saddam oder Maduro oder Putin, wirkt Ken Jebsen besser als die gesamte so gennante Linke..." Der Psychologe Rudolf Hänsel: "Der Versuch des pseudo-linken Berliner Senators Klaus Lederer, diesen Festakt ... zu verhindern, ist Ausdruck der in Deutschland wieder auflebenden Pogrom-Stimmung." Das sind Auszüge aus Stimmen und Grußworten zur Verleihung des Kölner Karlspreises für engagierte Literatur und Publizistik an Ken Jebsen und KenFM am 14.12.2017 im Berliner Babylon.

Für wesentlich gefährlicher als die Globale Erwärmung halte ich die globale Verblödung. Und für wesentlich brisanter als jede Verschwörungstheorie halte ich die Verschwörungspraxis! Wer auch nur einen Hauch von Geschichtskenntnis besitzt, weiß, dass die Geschichte eine einzige Kette der Konspirationen, Putsche und Lügen ist. Wer das leugnet, ist nicht nur naiv, sondern auch recht ungebildet. Daher trete ich für absolute Meinungsfreiheit ein? Zur Erinnerung: Wir leben in einer Demokratie. Und da ist es nach Artikel 5/GG legitim, dass jede Meinung ausgesprochen werden darf und angehört werden sollte. Ein beliebtes Mittel, Skeptiker mundtot zu machen, ist das ignorante Totschlagargument vom „Verschwörungstheoretiker“. Kann man aber eigentlich nur mehr belächeln. Wer Aufklärung, Aufdeckung & Wahrheit will, muss „Verschwörungstheorien“ aushalten und sie so lange hinterfragen, bis er Antworten bekommt. Deshalb mein Gruß und das Zurückweisen der abwertenden Bezeichnung von Ken Jebsen als „Verschwörungstheoretiker.“ (Lisa Fitz)

Besonderen Dank ... für die Ehrung von Ken Jebsen. Er hat sie gleich doppelt verdient: für seine lebensgeschichtliche Entscheidung, sich nicht mehr einem apologetischen, korrupten und heuchlerischen Medien-Mainstream zu unterwerfen, und für seine unermüdliche und unbeugsame Aufklärungsarbeit. (Günter R.)

Das ist doch mal was richtig gutes. Damit wird nicht nur Ken Jebsen geehrt, sondern alle kritischen und freien geister. Alle, die sich den lügen, heucheleien und dummem geschwätz in den weg stellen und die vorhänge der theaterbühnen gnadenlos wegziehen. (Willi U.)

Eines aber steht klar. Es geht gegen Krieg und Imperialismus, gegen USA, Israel, Soros und EU, die Leute des Kriegs, der Ausbeutung und der Entwurzelung und Deportierung, um Länder zu leeren und deren Bewohner dann in Europa auszubeuten. Auf der Seite der Angegriffenen, sei es Assad oder Kaddafi oder Saddam oder Maduro oder Putin, wirkt Ken besser als die gesamte so gennante Linke, ob in Deutschland, Italien, irgendwo. Und darauf kommt es an. Wünsche der Kundgebung Erfolg und bin geistig bei der Preisverleihung an Ken dabei. (Fulvio Grimaldi)

Er hat ihn verdient!!! Warum? Seine Verdienste aufzuzählen, ergäbe eine sehr lange Liste. Ich möchte nur ein Highlight herausgreifen: Kens Interviews auf KenFM! Wie viele Menschen, die alle Wichtiges zu sagen haben und dazu in der Regel dezidiert Systemkritisches, hat Ken schon auf seine sehr persönliche und kompetente Art interviewt! (Ansgar Klein)

Ken Jebsen ist nicht nur ein hervorragender Journalist, sondern setzt sich auch für Frieden, Demokratie, soziale Gerechtigkeit und den Rechtsstaat ein. Er wirbt für gute Beziehungen Deutschlands zu Russland, solidarisiert sich durch seine Aufklärungsarbeit zum 11. September mit amerikanischen Patrioten, solidarisiert sich mit jüdischen Opponenten, die sich der zionistischen Unterdrückungspolitik widersetzen, und scheut sich nicht, sich mit dem "tiefen Staat" in Deutschland anzulegen. (Elias Davidsson)

Ken Jebsen ist im Moment einer der ganz Wenigen, die mutig und unabhängig, immer umfassend informiert und engagiert ihre Ziele verfolgen, die Dinge richtig zu stellen, die wir sonst nicht - mehr - erfahren, die aber klarmachen, in welchem System – nicht bloß in welcher Gesellschaft – wir tatsächlich leben. (Claudia von Werlhof)

Die Beiträge des seriösen und mutigen Journalisten Ken Jebsen in seinem Medienportal KenFM sind für mich stets ein Gewinn und auch eine Freude – ob es sich um Interviews z.B. mit renommierten unabhängigen Historikern, Staatsrechtlern oder Hirnforschern wie Daniele Ganser, Karl-Albrecht Schachtschneider oder Manfred Spitzer handelt, ... oder ob es um schriftliche Informationen zu Themenbereichen geht, über die die Mainstream-Medien nicht berichten... Der Versuch des pseudo-linken Berliner Senators Klaus Lederer, diesen Festakt ... zu verhindern, ist Ausdruck der in Deutschland wieder auflebenden Pogrom-Stimmung. (Rudolf Hänsel)

Online-Flyer Nr. 642  vom 27.12.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE