NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. November 2018  

zurück  
Druckversion

Krieg und Frieden
Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin Herta Müller in Belgrad
Auch Nobelpreisträgerin mischt im (Medien-)Krieg gegen Serbien mit
Offener Brief von Miroslav Todorovski (Valjevo/Serbien)

Sehr geehrte Frau Herta Müller, jeder darf in Serbien seine Meinung frei äußern. Das ist etwa im Kosovo, in Kroatien und in anderen Ländern, die Sie aufgrund Ihrer alarmierenden Unkenntnis, ohne mit der Wimper zu zucken, als Opfer von Milosevic und seiner Aggression bezeichnen würden, nicht der Fall. Auch bei der historischen Einordnung von Opfer und Täter ist leider davon auszugehen, dass Sie viel zu schlecht informiert sind und - wie so ein Mechanismus - nur Serbien die Schuld an allem geben. Propaganda ist seit jeher die stärkste Waffe des Westens. Man sollte sich aber stets auf allen Seiten informieren, auch wenn, oder erst recht, wenn man eine Nobelpreisträgerin ist. Dann wüsste man z.B., dass Sarajevo zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine serbische Bevölkerungsmehrheit hatte und heute nur noch drei bis vier Prozent Serben dort leben. Und das ist nur ein winziges Beispiel für serbisches Leid im vergangenen Jahrhundert. Die geographisch-sachliche Liste der Massenverbrechen an Serben ist sehr, sehr lang. Haben Sie schon mal etwas vom womöglich schlimmsten und grausamsten Lager während des 2. Weltkriegs, von Jasenovac gehört, wo Hunderttausende Serben bestialisch ermordet wurden, Frau Müller? Zum Aufzählen aller an Serben verübten Gräuel fehlt hier der Platz.


Protest gegen den NATO-Krieg, Köln, 1999 (Foto: arbeiterfotografie.com)
 
Würden Sie aber mehr Wissen über unsere Region erworben haben, kämen Ihnen bestimmt nicht so peinliche, pathetische Unwahrheiten über die Lippen, wie Ihre Rechtfertigung des völkerrechtswidrigen Nato-Bombardements. Man wagt das gar nicht zu zitieren, so inhaltlich falsch ist das. Serbien habe vier Kriege in den 90er Jahren angezettelt und Städte zu Gräbern gemacht. Meine Güte, das wäre schlimm, ist aber nicht wahr. Also wäre hier das Wort übertrieben für Ihre Ausfälle ganz krass untertrieben. Die so genannten Opferländer der angeblichen serbischen Aggression waren alles andere als zimperlich und haben alle Schandtaten mehrfach vergolten und meistens selbst damit begonnen, die Maschinerie von Gewalt und Gegengewalt auf die erforderliche Betriebstemperatur zu bringen. Es gab insgesamt in allen Gebieten des ehemaligen Jugoslawien 200.000 bis 250.000 Tote, davon fast die Hälfte Serben.

Größte Propagandamaschinerie aller Zeiten

Sie sind für mich nur eine von vielen Intellektuellen, die seit den 90er Jahren völlig uninformiert den Interessen der mehr als halbseidenen westlichen Politik und der pseudofreien Medienelite dienen. Und dass Sie sich so unreflektiert dieser größten Propagandamaschinerie aller Zeiten anschließen, widerlegt auch Ihren Nobelpreis. Die Rückstände der pseudomoralischen, weil herbei gelogenen Bombardierung werden noch über sehr lange Zeit ihre schmerzbringende und tödliche Wirkung entfalten. Es handelt sich beim abgereicherten Uran (DU) um eine sehr tückische Waffe, die verboten gehört. Geradezu unglaublich, dass Sie für all das moralisch einstehen wollen, sogar diese Woche mitten in Belgrad!

Mainstreammedien: primitive, selektive und einseitige Empörungsindustrie

Wir leben seit mehreren Jahrzehnten mit der willkürlichen, einseitigen und beinahe Orwell-haft zur Schau gestellten Pseudomoral im Westen. Die demokratisch nicht legitimierten Leute hinter den Medien haben ein Meinungsmonopol bei fast allen Themen. Sehr reiche Leute lassen für sehr reiche Leute nur das schreiben, was ins nicht sehr gebildete Weltbild passt. Geradezu unglaublich, dass ich Ihnen hier Grundbegriffe der westlichen Medienwirklichkeit erklären muss! Man hat aus der Geschichte nichts gelernt. Wertewahn hat Rassenwahn ersetzt. Man will sich immer nur gut und dabei pseudomoralisierend, korrekt fühlen. Dafür gibt es politische Feigenblätter, mit denen die Wahrheit verdrängt wird. Aber über das in Serbien abgeworfene abgereicherte Uran wird nicht berichtet. Der so genannte Mainstream in den Medien ist eine primitive, selektive und einseitige Empörungsindustrie, ohne den geringsten Anspruch auf Wahrheit, Objektivität, journalistische Redlichkeit, Selbstreflexion oder gar Moral.
 
Als Schriftstellerin sollte man sich gegenüber den Leitmedien (das Wort erklärt alles) vornehmer positionieren, als Sie es getan haben. Aber Sie verstehen nicht mal Ihre rumänische Heimat. Wie kann ich dann von Ihnen verlangen, dass Sie sich mit Medienstrukturen in Deutschland oder in Serbien auskennen?


Siehe auch:

An die Nobelpreisträgerin für Literatur, Frau Herta Müller, anlässlich ihrer Rede auf dem Forum der Belgrader Buchmesse am 23.10.2017
Frau Müller, für mich ist das eine Verhöhnung der Opfer!
Offener Brief von Rudolf Hänsel
NRhZ 635 vom 01.11.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24287

Der Krieg, der nicht zu Ende geht
Rudolf Hänsel über die Nachwirkungen des Uranwaffen-Einsatzes der US-NATO 1999 in Serbien
NRhZ 631 vom 04.10.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24205

Psychologische Anmerkungen zu einer fatalen menschlichen Schwäche
Trägheit des Herzens
Von Rudolf Hänsel
NRhZ 633 vom 18.10.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24243

Online-Flyer Nr. 635  vom 01.11.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE