NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 24. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Aktuelles
VORTRAG / FORUM – Ende Gelände Infovorträge (20.7. u. 2.8., Köln), Konfliktlösungsmechanismen bei Star Trek (20.7., Berlin), Das war der Gipfel! - Reflektionen (20.7., Köln), Fiesta Moncada (22.7., Nürnberg), Cuba Fiesta de Solidaridad (22.7., Berlin), Die Türkei und das "Referendum", Islam und Demokratie (23.7., Duisburg), Fiesta Moncada (29.7., Bonn), Der Faschismus hat viele Gesichter (5.8., Holzhau/Freiberg), Die Sicherheitsinteressen und die Militärdoktrin der Russischen Föderation (10.8., Rostock), Medienpolitik heute und ihre Wirkung in der Gesellschaft (15.8., Berlin), Soli-Sommerfest Lateinamerika MIT CAROLUS WIMMER (19.8., Frankfurt/M.) – FOTO / JOURNALISMUS Bewerbung für Preis Technik-Fotografie-Journalismus-Stipendium (bis 24.7.) – FILM – Wim Wenders: National Bird (19.7., Bonn) – AUSSTELLUNG – ... bis 1. August: Sehnsucht. Anhelo. Schlüsselwerke der Sammlung Horbach (Köln), ... bis 29.8., ÜBE DAS LEBEN JETZT – Kunst und Kultur in Palästina (Kassel) ... bis 25. 9.,/ 26., 8. Kunst im Fluss / und Tierisch gut (Schleiden Gemünd) ... bis 8. Oktober "Rassendiagnose Zigeuner" (NS-Dok Köln) ... bis 20. Dezember: Aktion+Kunst=DaSchauHer (Friedensmuseum Nürnberg) – KUNST IN AKTION – Gruppe FlorAzul (11.8., Kassel), Lebenslaute (16.-21.8., Jagel) – AKTION – Friedensfahrradtour rund um den Drohnen- und Tornadostandort (22.7., Jagel), Friedensritt 2017... Nehmt den Kriegen die Waffen! (21.-30.7., Bremen)
Last Minute ::: Termine ::: Vorschau
Von Infopool


VORTRAG / FORUM


Donnerstag, 20.Juli 19.30 Uhr, Köln
Mittwoch, 2. August, 19 Uhr, Köln
Ende Gelände Infovorträge

Universität HS XVIII, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln
Allerweltshaus, Körnerstr. 77



AUF GEHT‘S, AB GEHT‘S, ENDE GELÄNDE 2017! -INFOVORTRÄGE
I. Do. 20.07. 19:30; HS XVIII, Uni Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln
II. Mi. 02.08. 19:00; Allerweltshaus, Körnerstr. 77, 50823 Köln
2015 waren wir 1500 Menschen, 2016 4000 und es werden mehr. Ende Gelände ist ein Bündnis verschiedener Gruppen, das sich damit beschäftigt ein Klima der Gerechtigkeit zu schaffen und dafür Kohle-infrastruktur lahmlegt. Hier erfahrt ihr was alles für die Aktionstage (24.-29.08.) im Rheinland geplant ist

https://www.ende-gelaende.org/de/termine/
24. – 29. August Rheinisches Braunkohlerevier
3. – 5. November während der UN-Klimakonferenz

siehe auch FILM 12.7.

http://antirrr.blogsport.de
https://www.ende-gelaende.org/de/
http://www.ausgeco2hlt.de/




Donnerstag 20. Juli, 19 Uhr, Berlin
David X. Noack: Konfliktlösungsmechanismen bei Star Trek

NaturFreunde Berlin, Paretzer Str. 7, 10713 Berlin (nahe U- und S- Bahnhof Heidelberger Platz)
 


Im Rahmen des Vortrags untersucht der Politikwissenschaftler und Historiker David X. Noack Konfliktlösungsstrategien in Star Trek im Wandel der Zeit von den 1960er Jahren bis in die Gegenwart. Zur Hochzeit des Vietnamkrieges wurde die Original-'Star Trek'-Serie von Gene Roddenberry als eine Vision des Friedens erschaffen. Russen, Japaner und US-Amerikaner saßen gemeinsam auf der Kommandobrücke der U.S.S. Enterprise und erlebten gemeinsam Abenteuer. Obwohl mit Waffen ausgestattet, bevorzugte die Besatzung des Flaggschiffs der Sternenflotte immer und immer wieder, lieber nicht zu schießen. Doch als Kind der "neuen Weltordnung" (George H. W.Bush) mit US-Militäreinsätzen weltweit war auch das Raumschiff Voyager, auf Sendung 1995–2001, der Gewalt gegenüber etwas anders eingestellt. Im Rahmen der aktuellen Filme des Regisseurs J. J. Abrams ist 'Star Trek' zu einer Sci-Fi-Action-Filmreihe geworden, in welcher Gewalt immer als einziger Ausweg dargestellt wird. Der Vortrag untersucht die Haltung der Hauptcharaktere des 'Star Trek'-Universums zur Gewalt im Spiegel der inneren und außenpolitischen Entwicklung der Vereinigten Staaten von Amerika.

Kultur konkret
Die Reihe „Kultur konkret“ beschäftigt sich mit bekannten Filmen, Serien oder Sendungen und ordnet siein einen gesellschaftlichen Kontext ein. Die Referent*innen zeigen dabei ihre Sicht auf die Filme und stellen diese zur Diskussion. Die nächsten Vorträge sind schon in Vorbereitung: Im Herbst erfahren wir mehr über „Das Frauenbild bei Star Trek“ und „Das Frauen- und Afrikabild bei Indiana Jones“.




Do, 20. Juli, 19 Uhr, Köln
Das war der Gipfel! - Reflektionen und Erzählungen aus Hamburg

Allerweltshaus, Körnerstr. 77



für den kommenden Donnerstag laden die Aktiven von Attac-Köln zu einer
kleinen Nachbesprechung der G20-Proteste ein, zum
• zusammensitzen und erzählen,
• Fotos und Filmchen gucken,
• Erfahrungen austauschen und
• denen Informationen und Stimmungen aus erster Hand liefern, die nicht
dabeisein konnten (oder wollten).

Wir freuen uns auf:
• die Attac-G20-Gesamtkoordinatorin und den Aktionsunterstützer aus dem
Bundesbüro
• Mitglieder des "Orangen Blocks"
• "Neoliberalismus ins Museum"-Aktive
• Demoteilnehmer_innen und
• Neugierige, Interessierte und Leider-Nicht-dabei-sein-Könner_innen.

http://www.attac-koeln.de/





Samstag, 22. Juli 2017, 17 Uhr, Nürnberg
Fiesta Moncada

Çayhaus in der Villa Leon, Philipp-Kürber-Weg 1, Nürnberg



Wir feiern solidarisch den 26. Juli 1953
An diesem Tag begann mit dem Angriff auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba die Kubanische Revolution.
Çayhaus-Salate, Gegrilltes, Cuba-Cocktails zugunsten von Projekten in Kuba

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, DKP, SDAJ, Çayhaus, CDR1, KAZ, Freidenker, LINKE
http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#fiesta-moncada




Samstag, 22. Juli, Uhrzeit, Start unbekannt, ganztägig?, Berlin
Fiesta de Solidaridad

In der Parkaue in Berlin-Lichtenberg



„Umsonst und draußen“ – das gilt auch in diesem Jahr für unsere Fiesta de Solidaridad. Aber die Fiesta muss natürlich finanziert werden – das Konzert, die Bühne, die Technik, das „Internationale Dorf“, alles kostet Geld, bis hin zu den Transporten und den Toilettenhäuschen. Cuba Sí organisiert die Fiesta de Solidaridad mit vielen ehrenamtlichen Helfer/-innen und mit der finanziellen Unterstützung unserer zahlreichen Spender/-innen.

Auch Du kannst Dich an der Finanzierung der Fiesta beteiligen: Für eine Spende von 5 Euro erhältst Du unseren Unterstützer-Button. Dieses Geld verwenden wir 1:1 für die Finanzierung dieses großen Festes der Solidarität. Holt Euch den Button, tragt ihn am Rucksack oder am T-Shirt – Ihr helft uns damit auch, die Fiesta in Eurem Umfeld und über die Grenzen Berlins hinaus bekannt zu machen. Gern schicken wir Euch auch unsere Fiesta-Flyer zum Verteilen zu.

Wer Lust hat, kann uns am 22. Juli auch gern vor, während und nach der Fiesta helfen: beim Auf- und Abbau, beim Mojitomixen, am Bierstand, bei der Tombola ... Meldet Euch bei uns! (Mail an berlin@cuba-si.org oder ruft uns an unter 030-24009-455, -456, -457)! Wir sehen uns am 22. Juli in Berlin!

https://cuba-si.org/1790/unterstuetzt-unsere-fiesta-de-solidaridad




Sonntag, 23. Juli, 15 Uhr, Duisburg
Die Türkei und das "Referendum", Islam und Demokratie

Internationales Zentrum, Flachsmarkt 15, 47051 Duisburg



Die Türkei und das "Referendum", Islam und Demokratie. Ein Gegensatz? Oder gibt es einen demokratischen Islam? Wie kann ein breites Bündnis geschaffen werden, um die politische Krise zu überwinden und eine konfessionelle Spaltung zu verhindern? Wie betrachtet die islamische Welt die Demokratie und in welche Richtung sollte sie sich entwickeln?

Die kurdische Frage: Was sind die Vorschläge der islamischen Bewegung, insbesondere die eigenen Vorstellungen und Motive für eine Lösung des Konflikts?

Redner:
Hafiz Ahmet Turhanli, Vors, der Islamischen Gesellschaft Kurdistan (CIK)
Dr. Bekir Tank, Universität Istanbul, Fakultät für Geistes-und Sozialwissenschaften
Halil Ibrahim Yenigün, Politikwissenschaftler, Unterzeichner des Aufruf ''Akademiker für Frieden'' und Sohn des berühmten islamischen Denkers Sedat Yenigün

Veranstalter:
Initiativ.e.V (Verein für Demokratie und Kultur von Unten), Duisburger Netzwerk gegen Rechts

Kooperationspartner:
Antiimperialistische Koordination (AIK)
Plattform Zentralanatolische Kurden
Rosa-Luxemburg-Club Duisburg
International Peace Initiative for Syria

http://www.antiimperialista.org/de/content/islamische-welt-krieg-demokratie

siehe auch:
http://www.antiimperialista.org/de/content/nach-dem-g20-gipfel-hamburg
Nach dem G20-Gipfel in Hamburg
Was war und was bleibt? Ein Kommentar von Thomas Zmrzly



Samstag, 29. Juli 2017, 14 bis 20 Uhr, Bonn
Fiesta Moncada 2017
SOLIDARITÄT IST IST DIE ZÄRTLICHKEIT DER VÖLKER

Botschaft der Republik Kuba Außenstelle, Kennedyallee 22-24, 53175 Bonn



Mit betreutem Kinderprogram, Sandecke, den Clowns "MUCKI und SCHMUKI" und Überaschungen.
CUBA Bands, Mojitos, Infos, Delikatessen (auch vegetarische) Kunstversteigerung, Zigarren, CUBA - LIBRE, Kaffee, Kuchen, Bücher, Sonne und guter Laune sorgen für Stimmung.

Die Kampagne fär Frau ANA BELÉN MONTES (Puerto Rico) wird vorgestellt.
Der Erlös geht an: mediCuba Europa. Dr. Piel wird diesbezüglich informieren!

Veranstalter: Botschaft der Republik Kuba - Außenstelle Bonn, Cuba-Hilfe Dortmund, Cuba Sí, DKP Kuba-AG, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba (Bundesvorstand, Regionalgruppen Bonn, Essen, Köln), Humanitäre-Cuba-Hilfe, Soli Cuba, SDAJ, SJD Die Falken

http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#fiesta-moncada




Samstag, 5. August 2017, 15 Uhr, Holzhau/Freiberg
Der Faschismus hat viele Gesichter

Pension Torfhaus, Ringelstraße 6, 09623 Holzhau



Gedenken aus Anlass der Ermordung von Hilde Coppi
Verbunden wird die Gedenkveranstaltung mit einem Diskussionsforum zum Thema: Der Faschismus hat viele Gesichter.
Veranstalter: Regionalgruppe Freiberg

http://rotfuchs.net/termine.html?month=201708





Donnerstag, 10. August 2017, 17 Uhr, Rostock
Die Sicherheitsinteressen und die Militärdoktrin der Russischen Föderation

Mehrgenerationenhaus Evershagen, Maxim-Gorki-Straße 52



Es spricht Generalmajor a. D. Sebald Daum.
Veranstalter: Regionalgruppe Rostock

http://rotfuchs.net/termine.html?month=201708




Dienstag, 15. August 2017, 18 Uhr, Berlin
Medienpolitik heute und ihre Wirkung in der Gesellschaft

Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte, Marzahner Promenade 38



Es spricht der Vorsitzende des „RotFuchs“-Fördervereins Dr. Arnold Schölzel.
Veranstalter: Regionalgruppe Berlin-Marzahn-Hellersdorf

http://rotfuchs.net/termine.html?month=201708




Samstag, 19. August 2017, ab 14.30 Uhr, Frankfurt/M.
Soli-Sommerfest Lateinamerika MIT CAROLUS WIMMER
internationaler Sekretär der kommunistishen Partei Venezuelas

DGB-Jugendclub "U68", DGB-Haus, W.Leuschner-Str.69



Soli-Sommerfest, Fankfurt 2015
Live-Musik
Gespräche und Diskussionen
Gutes Essen und Cocktails
Lateinamerikanische Versteigerung
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt, Venezuela-Soli / Frankfurt

http://www.fgbrdkuba.de/termine/kalender.php#fiesta-moncada


#####################################################


FOTO / JOURNALISMUS


Bewerbung bis 24. Juli 2017
Preis für Technikfotografie: Einsendefrist für Fotobeiträge/Fotostipendium endet am 24. Juli 2017

Journalistenpreis Punkt



Es können Einzelfotos und/oder eine Fotoserie für den mit 5.000 Euro dotierten PUNKT – Preis für Technikjournalismus und Technikfotografie eingereicht werden. Für die Bewerbung um das Fotostipendium freuen wir uns auf ein Exposé, in dem Sie Ihre Projektidee vorstellen.

Mit dem PUNKT prämiert acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften erstklassige Arbeiten und Projektideen aus dem Bereich Fotografie, die Technik verständlich und ästhetisch ansprechend darstellen und den gesellschaftlichen Diskurs über Technologien unterstützen.

In der Kategorie Foto bewerben Sie sich mit bis zu drei Einzelfotos und/oder einer Fotoserie – ausführliche Informationen finden Sie hier. Für das acatech Fotostipendium reichen Sie ein Exposée ein, das Ihre Projektidee mit Technikbezug beschreibt. Hier können Sie weitere Details zum Stipendium nachlesen und das Bewerbungsformular herunterladen.

acatech prämiert Einsendungen, die Technik fundiert darstellen, den gesellschaftlichen Diskurs über Technologien unterstützen und dabei neue Wege einschlagen. Wer konnte die Jury mit seinen Fotos und Projektideen in der Vergangenheit überzeugen? Hier erfahren Sie mehr über die Preisträger der vergangenen Jahre.

DER JOURNALISTENPREIS PUNKT   

Mit dem PUNKT zeichnet die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften herausragenden Technikjournalismus aus. Unter www.journalistenpreis-punkt.de stellen wir Ihnen den Wettbewerb mit seinen Zielen, Kategorien und Jurys näher vor.

Kontakt:
Christoph Uhlhaas
acatech – Deutsche Akademie
der Technikwissenschaften
Pariser Platz 4a
10117 Berlin
Tel. +49 (0) 30 2 06 30 96-42
Fax +49 (0) 30 2 06 30 96-11
E-Mail: uhlhaas@acatech.de

Mareike von Frieling
HeadlineAffairs
Rumfordstraße 5
80469 München
Tel. +49 (0) 89 23 23 90 91
Fax +49 (0) 89 23 23 90 99
E-Mail: vonfrieling.partner@acatech.de

http://www.journalistenpreis-punkt.de/bewerbung-foto.html
http://www.journalistenpreis-punkt.de/bewerbung-fotostipendium.html
www.journalistenpreis-punkt.de


#####################################################


FILM

Mittwoch den 19. Juli, 20 Uhr , Bonn
Wim Wenders: National Bird

Rex-Lichtspieltheater, Frongasse 9, Bonn-Endenich



Es läuft von Attac Bonn e.V. initiiert der Dokumentarfilm "National Bird" im Rex Kino in Endenich. Darin geht es um den Drohnenkrieg der USA. Im Mittelpunkt des Films stehen drei Kriegsveteranen der US-Air-Force, die in unterschiedlichen Funktionen selbst an diesem Krieg beteiligt waren.
Nach dem Film steht Albert Fuchs vom Bonner Friedensbündnis und Pax Christi Bonn für Fragen und Diskussion zur Verfügung.
Der Film wurde von Attac-Ortsgruppen in zahlreichen Städten gezeigt und hat große Resonanz gefunden. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

Der Dokumentarfilm NATIONAL BIRD begleitet Menschen, die entschlossen sind, das Schweigen über eine der umstrittensten militärischen Maßnahmen der jüngeren Zeit zu brechen: Den geheimen Drohnenkrieg der USA.
Im Zentrum des Films stehen drei Kriegsveteranen der US-Air-Force, die in unterschiedlichen Funktionen selbst an diesem Krieg beteiligt waren. Ihre Mitschuld an der Tötung Unbekannter – und möglicherweise Unschuldiger – auf weit entfernten Kriegsschauplätzen lässt sie nicht zur Ruhe kommen.
Schließlich gehen sie an die Öffentlichkeit – ohne Rücksicht auf mögliche Konsequenzen. Im Verlauf des Films nehmen ihre Geschichten dramatische Wendungen: so fährt eine der Protagonistinnen selbst nach Afghanistan, wo sie mit einem grauenhaften Vorfall und dessen Opfern konfrontiert wird. Doch ihre Reise bietet auch Anlass für Frieden und Versöhnung.
Mehr Infos zum Film (Berlinale Special) von Wim Wenders und Errol Morris unter http://nationalbird-derfilm.de/

Eine Veranstaltung mit Attac Bonn e.V.

www.rex-filmbuehne.de/inhalt/vorschau
Mehr Infos zum Film (Berlinale Special) von Wim Wenders und Errol Morris unter http://nationalbird-derfilm.de/

Eintritt
7,50 EUR Normaler Eintrittspreis
6,50 EUR Ermäßigung für Schüler, Studenten, Senioren (Männer und Frauen ab 65 Jahre!) Bonnausweis, KulturCard, Schwerbehinderte, Zivis, Azubis

Telefon
Kasse: 0228 / 62 23 30
Büro: 0228 / 21 91 79


#####################################################


AUSSTELLUNG


bis 1. August 2017, Köln
sehnsucht. anhelo. Schlüsselwerke aus der Sammlung Michael Horbach. Künstler: Flor Garduño, Raul Cañibano, Sebastião Salgado, Hans-Peter Jost
u.a.
Kunsträume der Michael Horbach Stiftung, Wormser Str. 23



Seit gut anderthalb Jahrzehnten sammelt Michael Horbach Fotografie – mit dem Fokus auf Arbeiten, die die Balance wahren zwischen formal-ästhetischer Exzellenz und einer humanistischen Botschaft. Erstmals gibt nun eine umfangreiche Ausstellung Einblick in diesen Teilbereich von Michael Horbachs privater Kollektion. Rund 150 Arbeiten von 24 Künstlern, darunter Alberto Korda, Sebastião Salgado, Christina García Rodero oder Flor Garduño, werden präsentiert. Was die Künstler verbindet, sind Neugier, ein ausgeprägtes Interesse an sozialen Phänomenen, ein teilnehmender Blick sowie eine ganz eigene, dabei suggestive Bildsprache.

http://www.photoszene.de/kalender/sehnsucht-anhelo-schluesselwerke-aus-der-sammlung-michael-horbach_2/165.html

Öffnungszeiten
Mi/Fr 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr
So 11 bis 14 Uhr u.n.V.

http://www.michael-horbach-stiftung.de




... bis 29. August 2017, Kassel
ÜBE DAS LEBEN JETZT – Kunst und Kultur in Palästina Fotoausstellung von Wolfgang Sréter, Autor und Fotograf

Café Buch-Oase, Germaniastr. 14, Kassel, Vorderer-Westen



"2008 hielt ich mich zum ersten Mal länger in Palästina auf. Seitdem reiste ich mehrfach wieder in den Nahen Osten, ins Westjordanland und Ostjerusalem (2009/2010/2013, 2014), zuletzt im Oktober/November 2015 und April 2016. Insgesamt verbrachte ich für dieses Projekt mehr als ein Jahr in Palästina. Bildende Kunst in Palästina? Noch nie gehört. Performance? Eher unwahrscheinlich. Street Art? Na ja, vielleicht. Das Ziel der Fotoausstellung ist es zu zeigen, dass es junge Palästinenserinnen und Palästinenser gibt, die mit Musik-, Theater- und Tanzprojekten innere und äußere Grenzen überwinden wollen. Sie sind auf der Suche nach einer eigenen kulturellen Identität. Sie haben es aufgegeben auf Friedensverhandlungen zu warten, die meist zu keinem Ergebnis führen. Sie leben jetzt und wollen jetzt ihre Stärken erfahren und ihre Vorstellungen umsetzen. Natürlich kann es unter den Bedingungen einer Besatzung, die seit 1967 andauert, keine blühende Kulturszene geben. Dafür gibt es eine spannende, die in ihrer Vielfalt fasziniert und in ihrer Vitalität überrascht. Mit knappen Mitteln werden Ergebnisse von internationalem Rang erzielt. Es gibt zudem eine äußerst lebendige Dokumentar- und Spielfilmszene, die auf internationalen Festivals vertreten ist, und junge Musiker, die in privaten Studios arabischen Hip-Hop aufnehmen, der in den Clubs von Ramallah für Aufsehen sorgt. Hier einige Beispiele: Das Freedom Theatre Jenin ist inzwischen durch Tourneen und Filme in Westeuropa bekannt geworden. Das Al Kasaba Theater in Ramallah bietet neben seinen Eigenproduktionen ein internationales Festival und betreibt seit mehreren Jahren eine Schauspielschule in Zusammenarbeit mit der Folkwang Universität der Künste in Essen und der Stiftung Mercator. Einmal im Jahr findet im Modern Dance Centre Ramallah ein Festival mit internationalen Gästen statt, die während ihres Aufenthalts Workshops anbieten. Wie stark immer wieder die politische Situation die künstlerische Arbeit beeinflusst, zeigt das Beispiel des Malers und Bildhauers Tayseer Barakat, der eine Zeit lang nur mit natürlichen Materialien, wie Holz und Hennafarben arbeitete und damit ein Zeichen setzte, denn der gesamte konventionelle künstlerische Bedarf muss über die Besatzungsmacht eingeführt werden. Eine Vorstellung der künstlerischen Aktivitäten Palästinas bietet die Möglichkeit, ein Gegengewicht zu den aus den Medien bekannten Bildern von Steine werfenden Jugendlichen, schwerbewaffneten Soldaten, Drohnen, Raketen und Grenzzäunen zu bilden. Die beiden Ausstellungen, die ich aus Palästina mitgebracht habe, sind auf meiner Homepage www.wolfgangsreter.de unter Mediathek/Ausstellungen zu sehen."

Di. bis Sa. 12 - 19 Uhr
Sonntags: 10 - 19 Uhr  (10 - 13 Uhr Bio-Frühstück)

http://wolfgangsreter.de/news/
http://cafebuchoase.de/
Tel: 0176 / 227 265 11




bis 8. Oktober 2017, 19 Uhr, Köln
"Rassendiagnose Zigeuner"

NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln,
Appellhofplatz 23-25, 50667 Köln



...bis 8. Oktober 2017. Kleine Ausstellung im Kabinett des NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln: Einblick in die Bestände des Archiv- und Dokumentationszentrums. Ausstellung des Rom e.V. aus dem Bestand des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma aus Heidelberg mit Unterstützung des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln.
Das Archiv und Dokumentationszentrum des Kölner Rom e.V zu
Geschichte und Kultur der Roma gibt es seit 1999. „RomBuK“ heißt es
seit 2017, um die Vielfalt seiner Bildungs- und Kulturaktivitäten zum Ausdruck zu bringen. Neben einer Fachbibliothek bietet RomBuK eine bedeutende Sammlung an Grafik, Malerei, Bildpostkarten, Fotografie, Musik,
Film sowie Dokumenten der Bürgerrechtsbewegung der Sinti und Roma. Ein
Schwerpunkt sind Materialien, die von Angehörigen der Minderheit selbst produziert wurden. Außerdem werden Entstehung, Ausprägung und Folgen des Antiziganismus der Mehrheitsgesellschaft dokumentiert. Diese Bestände zählen zu den bedeutendsten ihrer Art in Europa.

Die Ausstellung bietet einen Einblick in die Arbeit von RomBuK, das sich auch mit Veranstaltungen und Seminaren als Bildungs- und Kulturzentrum weit über Köln hinaus einen Namen gemacht hat.

Rom e.V.
Tel: 0221 278 6075
Mob: 0172 2621958
www.romev.de




... bis 20. Dezemer 2017
Aktion+Kunst=DaSchauHer, Nürnberg   Friedensmuseum Nürnberg, Kaulbachstraße 2, 90408 Nürnberg



Nach einjährigem Sammeln eröffnen wir unsere neue Ausstellung und dokumentieren spektakuläre Aktionsformen sozialer Bewegungen:

Protest will gesehen werden. Protest will einladen zum Mitmachen. Wir haben unterschiedlichste Aktionsformen, aber auch Kunstvideos gesammelt, denen eines gemeinsam ist: Sie rufen: "Da schau her!"
Kreativer Protest legt den Finger in die Wunde, zwingt zum Nachdenken, zum Hinschauen. Die Protestformen, die dargestellt werden, kommen aus der globalisierungskritischen Bewegung, der Frauenbewegung, der Ökologie-Bewegung und der Friedensbewegung.

Mit Veranstaltungshinweis (13.7.2017 / Naturfreundehaus Fuchsloch):
Eine internationale Studie über Widerstandsbewegungen der letzten 100 Jahre (323 Fälle) hat gezeigt, dass gewaltfreie Aufstände doppelt so erfolgreich sind wie bewaffnete Revolutionen! Außerdem sind sie nachhaltiger, d.h. auch nach Jahren hält der Erfolg noch an.

Das Friedensmuseum Nürnberg ist Mitglied im International Network of Museums for Peace . Weltweit gibt es weit über 100 Friedensmuseen, die sich in diesem Netzwerk zusammengeschlossen haben.

Ausstellungsdauer: bis 20. Dezember
Öffnungszeiten:
Montag 17-19 Uhr
Mittwoch 15-17 Uhr
jeden 1. Samstag im Monat 15-17 Uhr
oder nach Vereinbarung

0911/3609577
0911-336985
http://www.friedensmuseum.odn.de/

unter Einbeziehung der Kunstaktion der 17. Aachener Friedenstage
KUNST MACHT FRIEDEN (NRhZ/arbeiterfotografie-filmclip)
Online-Flyer Nr. 563  vom 25.05.2016


#####################################################


KUNST


bis 25. September 2017, Schleiden Gemünd
Kunst im Fluss / und Tierisch gut

Kunstforum Eifel, Dreiborner Str. 22, 53937 SG



Das KunstForumEifel zeigt im Rahmen der Ausstellung Tierisch gut (bis 26. August) ab 9. Juli bis 25. September zusätzlich an den Mauern der Flussufer von Urft und Olef in Gemünd die Ausstellung  „Kunst im Fluss“/ ein Sommerstück unter Beteiligung von Laura Helene Förster, Klaus Erich Haun, Anne Ruth Kieschnick, Dietrich Schubert u.a.m.
Den Einladungsflyer und die teilnehmenden KünstlerInnen finden Sie hier

Tierisch gut bis 26. August, Flyer
Eine kritisch-künstlerische Auseinandersetzung über das Verhältnis zwischen Mensch und Tier.

Veranstaltungen:
Samstag 5. August  17 Uhr
das Zwischenspiel zur blauen Stunde "Open Eyes", die Gruppe VielTier mit Ihrem Zugriff auf Bilder und Texte zum Menschen von Chargesheimer und Heinrich Böll. Lesung, Gespräche und Kölner Klangcollagen mit Mona Dia, Jörg Erbar und Katia Franke.
Sonntag, 6. August 15 Uhr
das Besondere im Lichthof. Die Kollaboration ADAD 101 zeigt eine Schau exquisiter CADAVRES nebst absurden Sätzen unter Beteiligung des hochverehrten Publikums.

Öffnungszeiten Kunstforum
Freitag bis Sonntag 13 - 18 Uhr

Eintritt
Erwachsene 2,00 EUR, Jugendliche unter 18 Jahre 1,50 EUR
Senioren und Behinderte 1,00 EUR
Kinder unter 10 Jahre frei

kunstforumeifel-gemuend.de
Führungen auf Wunsch:
Eva-Maria Hermanns 02445-911250
Rainer Martens 02440-959214



#####################################################


KUNST IN AKTION



Freitag, 11. August 2017 - Florazul, Kassel
Café Buch-Oase, Germaniastr. 14



Martina Schäfer – Vivi Rekus – Heike Bollhorst – Kai Dumeier - Stefan Mennemeier vertonen spontan improvisierend Lyrik aus dem Publikum Die Gruppe FlorAzul besteht in verschiedenen Besetzungen seit 1994 und widmet sich der Vertonung internationaler Lyrik und eigener Gedichte. FlorAzul bietet im Café Buch-Oase seit Juni 2013 monatlich ein Konzert und vertonen improvisierend Gedichte, die aus dem Publikum gereicht werden. Alle Konzerte finden Freitags 20 Uhr eintrittsfrei im großen Seminarraum Marwan der Buch-Oase statt.

Spenden für die Unkosten (Miete & GEMA) sind willkommen.

http://cafebuchoase.de/

Öffnungszeiten Café (Kulturprojekt)
Di. bis Sa. 12 - 19 Uhr
Sonntags: 10 - 19 Uhr,
10 - 13 Uhr Bio-Frühstück




16. bis 21. August 2017, Jagel
LEBENSLAUTE - Protest mit Klassischer Musik




Die musikalische Protestaktion der LEBENSLAUTE vor dem Fliegerhorst Jagel wird vom 16.- 21. August 2017 stattfinden, und zwar unter dem Motto: "Von Bass bis Sopran - Gemeinsam gegen Rüstungswahn". Wie jedes Jahr wird man vorher zu einem Probenwochenende zusammenkommen, an dem auch neue TeilnehmerInnen willkommen geheißen werden. Dieses Wochenende findet vom 9. bis 11. Juni in Kassel, Nähe Hauptbahnhof, statt (Genaueres unter www.lebenslaute.net oder Telefon 015787114306 und 01603711670 - Hinweis von Ursula Wöll)

www.lebenslaute.net


#####################################################


AKTION



Friedensritt 2017 – 21. bis 30. Juli 2017, Bremen
"Stoppt das Geschäft mit dem Tod! Nehmt den Kriegen die Waffen!"



Gemeinsame Aktionen mit Bremer Friedensinitiativen. „Stoppt das Geschäft mit dem Tod! Nehmt den Kriegen die Waffen! “ ist das Motto des diesjährigen Friedensritts, der vom 21. bis 30. Juli nach Bremen führt. Die Reiter, die von Radlern begleitet werden, wollen mit dem zehntägigen Ritt auf die Folgen von Kriegseinsätzen und Rüstungsexporten aufmerksam machen. „Kriegseinsätze führen nicht zum Frieden! Sie bereiten nur den Boden für Terror, Tod und Zerstörung“, heißt es im Aufruf der Friedensaktivisten, die mit ihrem Ritt auch Bremer Friedensinitiativen unterstützten.

Politische Lösungen statt Waffenexporte

„Wir reiten und radeln in diesem Sommer nach Bremen, um die globalen Zusammenhänge von Kriegspolitik, Aufrüstung und Ausbeutung auf lokaler Ebene sichtbar zu machen“, sagt Mitorganisatorin Ute Radermacher. „Denn Bremen ist einer der größten Rüstungsstandorte bundesweit“. Bremer Betriebe leisteten mit Satelliten, Drohnen, mit Elektronik für Marine und Heer, durch Kriegsschiff- und Flugzeugbau einen beachtlichen Beitrag zur weltweiten Einsatzfähigkeit der Bundeswehr und zur Verbreitung von Kriegswaffen auf dem Globus. „Wir appellieren an die Bundesregierung, an politischen Lösungen mitzuwirken und wirtschaftliche Hilfe für den Wiederaufbau der zerstörten Länder zu leisten, damit Menschen nicht mehr fliehen müssen“, so Radermacher. Ein wirklicher Friedensdienst könne nur geleistet werden, wenn die Bundeswehr alle Auslandseinsätze beende.

„Deshalb fordert die Friedensbewegung von der Bundesregierung, die Rüstungsausgaben in die Wiederherstellung sozialer Sicherheit zu investieren und durch Schaffung ziviler Arbeitsplätze, Jugendlichen und Arbeitssuchenden zukunftsfähige Optionen zu bieten“, so die Sprecherin des Bremer Friedensforums, Barbara Heller. Alle Rüstungsexporte müssten sofort gestoppt und die deutsche Rüstungsproduktion auf gesellschaftlich nützliche Produkte umgestellt werden.

Der Friedensritt

Politisches Engagement und der Spaß am Wanderreiten und Fahrradfahren verbinden sich beim Friedensritt. Seit 1984 reiten und radeln Friedensaktivisten aus ganz Deutschland jeden Sommer für etwa zehn Tage durchs Land und bevölkern Städte und Dörfer mit Aktionen. Mit guten Argumenten, Musik und Straßentheater unterstützen sie örtliche Initiativen gegen Militäreinrichtungen, Waffenexporte, Atomanlagen – und für den Frieden. Die FriedensreiterInnen möchten Mut machen, mehr Verantwortung für das Zusammenleben auf dieser Erde zu übernehmen – über weltanschauliche und parteipolitische Grenzen hinweg.

Sa., 22.7., 14/15 Uhr, Bremen-Vegesack
Demonstration rund um den Hafen
15.00 Protest vor der Hauptverwaltung der Lürssen-Werft, Zum
Alten Speicher 11
Musik, Mitmachaktion, Rede der Initiative Nordbremer
BürgerInnen gegen den Krieg

So., 23.7., 14 Uhr, Bremen-Farge
Gedenken am Bunker Valentin,
Rekumer Siel

Mi., 26.7., 15.30 Uhr, Bremen-Schwachhausen
Begrüßung am Friedenstunnel
(Remberti-Tunnel), Parkallee

Do., 27.7., 17 Uhr, Innenstadt
Besuch der Mahnwache des Bremer
Friedensforums am Marktplatz,
Straßenaktion, Musik, Märchen, Rede

Bremer Friedensforum
Villa Ichon, Goetheplatz 4
28203 Bremen
0421-3 96 18 92
0173-4 19 43 20
www.bremerfriedensforum.de
www.bremerfriedensforum.de/862/press/Zehntaegiger-Friedensritt-macht-in-Bremen-Station/

ReiterInnen für den Frieden
c/o Ute Radermacher
Auf den Steinen 3
51709 Marienheide
Tel.: 02264 6923
www.friedensritt.de




22. Juli 2017, 11.57 Uhr, Jagel
Friedensfahrradtour rund um den Drohnen- und Tornadostandort Jagel

Treffpunkt: Hauptzufahrt zum Fliegerhorst Jagel



Seit 2015 treffen sich Kriegsgegner*innen etwa einmal im Monat zu einer
Protestaktion am Fliegerhorst Jagel. Inzwischen wissen immer mehr politisch
Interessierte in Schleswig-Holstein, dass von Jagel Krieg ausgeht.
Gemeinsam mit Ihnen wollen wir daran arbeiten, im Rest der Republik bekannt zu machen, dass Jagel zum zentralen Drohnenstandort der Bundeswehr ausgebaut wird. Das wollen wir mit Ihrer Hilfe noch verhindern.

Seit zwei Jahren demonstrieren wir regelmäßig gegen die Kriegführung der Bundeswehr am Drohnen- und Tornadostandort Jagel. Wir haben dies bereits zweimal mit einer Friedensfahrradtour verbunden, auch unsere nächste Aktion wird mit dieser sportlichen Aktivität verbunden: die Friedensfahrradtour rund um den Bundeswehrstandort Jagel am Sonnabend, 22.7.2017, wieder "Drei von Zwölf" 11,57 Uhr.
Beginn mit einer Kundgebung vor dem Tor des Fliegerhorstes, Thema unter anderem der Fluglärm und die Gesundheitsschädigung der Bevölkerung hier vor Ort durch den Flugbetrieb. Im Anschluß daran wird das Militärgelände mit Fahrrädern umrundet. Diejenigen, die nicht Fahrrad fahren wollen, können bis zur Rückkehr der Radfahrer bei einer Mahnwache (mit Tee und Kuchen und Musik) vor dem Tor bleiben.

Rege Teilnahme und Weiterleitung an potentielle Interessierte ist erwünscht.

Mit der Bahn und dem Fahrrad:
Bahnhof Schleswig, ca. 4 km B77
Richtung Jagel
mit dem Auto: Autobahn 7 Abfahrt
Schleswig-Jagel, B77 Richtung Jagel

DFB-VK Flensburg
Infos unter: www.bundeswehrabschaffen.de
Ankündigungen unter: www.jagel.bundeswehrabschaffen.de

VORSCHAU:
21. August 2017, 11 Uhr
Aktionskonzert des Symphonieorchesters Lebenslaute
Samstag, 9. September 2017, "Drei von Zwölf"
11,57 Uhr, Mahnwache, denn Krieg IST Terror.


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
alle Angaben ohne Gewähr


Online-Flyer Nr. 622  vom 19.07.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie