NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 20. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
KUNST MACHT FRIEDEN – Macht der Worte
Von Arbeiterfotografie



https://youtu.be/cJHStFOKCH4cJHStFOKCH4

"Die Macht der Worte ist das Thema der Kunstperformance. Der Mensch mit seinen Worten und Taten, die sowohl zum Krieg als auch zum Frieden führen können, steht dabei im Mittelpunkt. Der satanische Fluch des Turmbaus zu Babel traf vor allem das Wort. Die Menschen verlernten einander zu verstehen. Das Wort war zersplittert und zerstückelt. Muß diese Art der Zersplitterung der Worte und Begriffe unter uns Menschen erst so viel Leid hervorrufen, bis wir uns danach sehnen, das Wort wieder als ganzes zu vernehmen. Das Wort verkümmert und stirbt, wenn wir es nicht miteinander teilen. Trägt das Wort Früchte, kann die Nachfolge der Generationen in Frieden leben. Die Sprache kann der Idee des Guten als dem wichtigsten Lebensziel dienen. Die Behauptung des Guten allerdings erfordert immer neue Kräfte, weil das Böse in der Welt eine ursprüngliche Überlegenheit besitzt. Das Böse ist stets vitaler als das Gute. Aus sich selbst heraus gebiert und vermehrt es sich stets neu; es ist allgegenwärtig. Aber wir tragen beide Seiten in uns. Das Wort und die Liebe sind mächtig, sie können dem Bösen widerstehen. Sinn und Aufgabe der Kunst ist es, das Ende der Geschichte hinauszuzögern, sogar das denkbar tragische Ende überhaupt auszuschliessen, indem die Priorität der allgemein menschlichen Werte erkannt und anerkannt wird. Zweck der Kunst ist es auch, die Fragen freizulegen, die in Jahrhunderten von unterschiedlichen Antworten verdeckt wurden." Mit diesen Worten eröffnete Veronika Thomas-Ohst, Vorsitzende des Euregioprojekt Frieden, die Performance KUNST MACHT FRIEDEN am 5. Mai 2017 in der Aachener Citykirche St. Nikolaus.


kunst macht frieden
18. aachener friedenstage
die macht der worte
kirchenrauminstallation ::: performance ::: tanz ::: rezitation ::: musik
in der citykirche st. nikolaus ::: 5. mai 2017

teilnehmende künstler
gerd lebjedzinski (nl) ::: malerei
h.-w. menges-spell (d) ::: installation
gerda zuleger (d) ::: installation
barbara portsteffen (d) und andreas grude (b) ::: rezitation
mieke verhooren (nl) ::: butoh tanz
lasse lemmer (d) und stephan heinen (d) ::: musik
und johanna ::: als stimme der toten

mit texten von
rainer maria rilke ::: ich fürchte mich so vor des menschen wort
wolfgang goethe ::: faust und wagner osterspaziergang ::: faust
eugen roth ::: lebensleiter ::: hoffnung
mascha kaléko ::: sozusagen grundlos vergnügt ::: rezept
friedrich schiller ::: resignation ::: hoffnung
dietrich bonhoeffer ::: von guten mächten
heinrich heine ::: zum lazarus
günther anders ::: religionsstunde übermorgen
franz freiherr von gaudy ::: hoffnung
friedrich rückert ::: schlägt dir die hoffnung fehl
friedrich nietzsche ::: vereinsamt
theodor körner ::: gebet während der schlacht
gottfried benn ::: worte ::: nur zwei dinge

veranstalter
euregioprojekt frieden c/o veronika thomas-ohst
euregioprojekt-frieden.org


Siehe auch:

Arbeiterfotografie-Fotoreportage KUNST MACHT FRIEDEN
http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/reportage-2017/index-2017-05-05-aachen-euregio-kunst-macht-frieden.html

Euregioprojekt Frieden zu KUNST MACHT FRIEDEN
http://euregioprojekt-frieden.org/index.php/component/content/article/15-hauptmenue/friedenswerkstadt/aft/173-aft-18-20170505

Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 612  vom 20. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie