NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 27. Mai 2017  

zurück  
Druckversion

Globales
Anschläge vom 11. September 2001
9/11 hat Amerika zerstört
Von Paul Craig Roberts / LUFTPOST

Die Ereignisse am 11. September 2001 (9/11) haben die Welt verändert. Sie haben der US-Regierung als Vorwand für Militärinterventionen in sieben Staaten im Mittleren Osten gedient, den Tod von Millionen Zivilisten verursacht und Westeuropa eine Flut muslimischer Flüchtlinge gebracht. Die US-Regierung hat Milliarden Dollars vergeudet, um ganze Länder zu verwüsten und Frauen und Kinder zu ermorden, während gleichzeitig die öffentliche Infrastruktur der USA verrottete, viele US-Bürger ihre überschuldeten Häuser verloren und Kranke nicht mehr angemessen behandelt werden konnten. Die Anschläge am 11. September dienten auch als Rechtfertigung für die Aussetzung der Bürgerrechte, die unsere Verfassung allen US-Amerikanern garantiert.

Am 11. September 2001 hat mich ein Nachbar angerufen und mir gesagt, ich solle meinen Fernseher einschalten. Ich tat es und sah die beiden Türme des World Trade Centers einstürzen. Im Dachrestaurant eines der Türme habe ich früher oft mein Mittagessen eingenommen, denn das Büro, in dem ich für das Wall Street Journal gearbeitet habe, lag auf der anderen Straßenseite.

Zwei relativ leichtgewichtige Verkehrsflugzeuge aus Aluminium waren nacheinander in die beiden mit massiven Stahlskeletten verstärkten Türme eingeschlagen, und zunächst waren nur einige orangefarbene Rauchschwaden außerhalb der Gebäude zu sehen. Nach etwas weniger als einer Stunde stürzte erst der eine und kurz darauf der andere Turm Stockwerk für Stockwerk auf seinem Grundriss in sich zusammen.

Die Nachrichtensprecher haben genau das beschrieben, was ich gesehen habe: "Es sieht wie eine kontrollierte Sprengung aus." Und das tat es auch. Als Student der Georgia Tech hatte ich eine kontrollierte Sprengung miterlebt, die genau so ablief, wie diejenige, die ich und die Nachrichtensprecher im Fernsehen gesehen haben.

Als am Nachmittag des gleichen Tages ein drittes Hochhaus fast im freien Fall in sich zusammenstürzte, erklärte Larry Silverstein, der damalige Besitzer oder Pächter des World Trade Centers, im Fernsehen, man habe beschlossen, auch den kleineren Turm WTC 7 "zum Einsturz zu bringen". Das sagt man nur, wenn ein Gebäude mit vorher platzierten Explosivstoffen gesprengt werden soll. In das Gebäude WTC 7 ist kein Verkehrsflugzeug eingeschlagen, und es gab dort auch nur kleinere Brände in einigen Büros. Silversteins Aussage wurde später von den Behörden korrigiert; er habe damit nur den "angeordneten Abzug der Feuerwehrmänner" gemeint. Auf vielen Videos ist jedoch zu sehen, dass sich die Feuerwehrmänner bereits außerhalb des Gebäudes befanden, als einer von ihnen sagte, es werde jetzt zum Einsturz gebracht.

Weil das Gebäude WTC 7 ohne jeden Zweifel durch eine vorher vorbereitete Sprengung zerstört wurde, erhebt sich die Frage, warum das geschehen ist?

Weil US-Amerikaner als gutgläubige und vertrauensselige Leute davon überzeugt sind, dass sich ihre Regierung immer absolut korrekt verhält, hat es Jahre gedauert, bis Experten es schließlich wagten, offen auszusprechen, dass die offizielle Story über den Einsturz der WTC-Gebäude allen bekannten physikalischen Gesetzen widerspricht; Gebäude, die so konstruiert wurden, dass sie einen Flugzeugabsturz aushalten, können nicht so symmetrisch in sich zusammenstürzen, wenn sie von einem seitlich auftreffenden Verkehrsflugzeug asymmetrisch beschädigt werden. Viele wussten sogar noch nicht einmal, dass noch ein dritter Wolkenkratzer zusammengebrochen war.

Professor Steven E. Jones, ein Professor für Physik, der an der BYU lehrte, gehörte zu den ersten, die aussprachen, dass sie die offizielle Story für ein reines Fantasieprodukt hielten. Daraufhin wurde er von der BYU für den Rest seiner Dienstzeit beurlaubt. Viele glauben, das sei nur geschehen, weil die US-Regierung damit gedroht habe, der BYU alle Forschungsgelder zu streichen, wenn sie sich nicht von Professor Jones trenne.

Cynthia McKinney, eine schwarze Abgeordnete, die für Georgia im US-Repräsentantenhaus saß, war entweder viel klüger oder viel mutiger als ihre weißen Kollegen. Weil sie nahe liegende Fragen zu den Anschlägen am 11. September stellte und Antworten forderte, wurde sie nicht wiedergewählt.

Etwa fünf Jahre nach dem 11. September erklärte der in San Francisco lebende Architekt Richard Gage öffentlich, dass die offizielle Story über den Einsturz der drei WTC-Gebäude nicht zutreffen könne. Er gründete die Gruppe Architects & Engineers for 9/11 Truth (Architekten und Ingenieure für die Wahrheit über den 11. September), die derzeit rund 3.000 Mitglieder hat. Dieser Gruppe gehören auch Hochhaus-Architekten und Statiker an, die eigene Erfahrungen mit der Konstruktion von Wolkenkratzern haben. Mit anderen Worten, das sind Experten, die wissen, worüber sie reden. Diese 3.000 Experten haben versichert, die offizielle Erklärung des Einsturzes der drei Wolkenkratzer stehe im Widerspruch zu allen bekannten Gesetzen der Physik und zu allen Konstruktionsprinzipien der Architektur und der Baustatik.

Mit anderen Worten, die offizielle Erklärung ist völlig unzutreffend. Nur eine ungebildete und unwissende Bevölkerung kann die offizielle Story der US-Regierung für glaubhaft halten. Für die US-Bevölkerung trifft diese Einschätzung durchaus zu.

Die Architects & Engineers for 9/11 Truth erhalten langsam aber unaufhaltsam immer mehr Zustimmung von anderen Architekten und Ingenieuren. Es ist für einen Architekten oder Ingenieur sehr schwierig, sich zur Wahrheit zu bekennen, weil zur US-Bevölkerung auch patriotische Baufirmen gehören, deren Beschäftigte mit US-Fahnen an ihren Lastwagen herumfahren. Diese Baufirmen engagieren keine Architekten und Ingenieure, die für "Feinde der USA und Verbündete arabischer Terroristen" gehalten werden. Wer in den USA die Wahrheit sagt oder sich zu ihr bekennt, geht das Risiko ein, nicht nur seine Kunden, sondern auch sein Leben zu verlieren.

Schauen wir uns die Physiker an. Wie viele Fakultäten für Physik kennen Sie, die nicht von Forschungsgeldern der US-Regierung und von Forschungsaufträgen der US-Streitkräfte abhängig sind? Und das Gleiche gilt auch für die Fakultäten für Chemie. Jeder Physik-Professor, der Zweifel an der offiziellen Story über den 11.09. äußert, weil sie den Gesetzen der Physik widerspricht, riskiert nicht nur seine eigene Karriere, sondern auch alle staatlichen Zuwendungen für seinen gesamten Fachbereich.

Wenn sich in den USA jemand zur Wahrheit bekennt, kann ihn das sehr teuer zu stehen kommen – so teuer, dass sich das kaum jemand leisten kann.

Weil die uns Regierenden das wissen, können sie mit der Wahrheit umspringen, wie sie wollen. Außerdem muss auch ein Experte, der mutig genug ist, die Wahrheit zu sagen, damit rechnen, umgehend als "Verschwörungstheoretiker" diffamiert zu werden.

Wer würde sich dann noch für ihn einsetzen? Seine Kollegen werden das sicher nicht tun, sie werden sich sogar so schnell wie möglich von ihm distanzieren. Die Wahrheit, die ihr Kollege verbreitet, bedroht auch ihre Karrieren. Sie können es sich nicht leisten, der Wahrheit zu nahe zu kommen. In den USA kann schon das Wort "Wahrheit" jede Karriere beenden.

In den USA wird jeder, der die Wahrheit wissen will, sofort verdächtigt, ein "russischer Agent" zu sein. Wenn Russen, die alle als potentielle Agenten betrachtet werden, die Wahrheit sagen, muss die Wahrheit ein Feind der USA sein. Deshalb werden bereits Listen von Websites angelegt, die der Wahrheit zum Durchbruch verhelfen und damit die Menschen "aufwiegeln" wollen. In den USA kann jeder lügen, wie er will. Die Verbreitung der Wahrheit kann hingegen schlimme, ja sogar tödliche Folgen haben.

Unterstützen Sie die Architects & Engineers for 9/11 Truth. Das sind mutige Menschen. Sie treten den Lügen über den 11. September entgegen, mit denen die Neokonservativen seit über 16 Jahren ihre Kriegsverbrechen gegen Millionen Muslime rechtfertigen, von denen sich immer mehr durch die Flucht nach Europa zu retten versuchen.

Ein gutes Dutzend wirklich einflussreicher Neokonservativer hat die USA zur Ermordung von Millionen Muslimen angestiftet. Und jetzt wollen diese Verbrecher weitere Kriege gegen Russland, China, den Iran und Nordkorea anzetteln, in denen die Welt untergehen würde.

Sind die US-Amerikaner wirklich so dumm und willenlos, dass sie tatenlos zusehen, wenn ein Dutzend Neokonservativer unseren Planeten zerstören will?


LUFTPOST-Kommentar

Dr. Paul Craig Roberts gehört zu den wenigen Publizisten, die wegen ihrer Zweifel an der offiziellen Story der US-Regierung über die Anschläge am 11.09.2001 immer wieder eine unabhängige Untersuchung gefordert haben.

Auch der in der Bundesrepublik Deutschland lebende Autor Elias Davidsson bemüht sich mit vergleichbarer Hartnäckigkeit um die Aufklärung dieses beispiellosen Gewaltverbrechens und hat dazu ein wichtiges Buch in englischer Sprache geschrieben, über das wir ausführlich unter luftpost-kl.de informiert haben. Im Januar 2017 hat Elias Davidsson im Zambon Verlag in Frankfurt ein weiteres sehr lesenswertes Buch in deutscher Sprache veröffentlicht. Unter dem Titel "Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung – Die Legende des 9/11 und die Fiktion der Terrorbedrohung" trägt er nicht nur seine neuesten Erkenntnisse über den 11. September zusammen, er stellt auch Zusammenhänge zu ähnlichen Anschlägen in Europa her. Ken Jebsen hat gerade ein wichtiges Interview mit ihm geführt, das über kenfm.de aufzurufen ist.

Zur weiteren Information empfehlen wir allen Lesern den unter free21.org aufzurufenden Artikel von Tommy Hansen, die unter consensus911.org aufzurufende Präsentation, "9/11: Ein beweisbasierter Ansatz" von Elizabeth Woodworth, das unter youtube.com aufzurufende zusammenfassende Video "11. September – The New Pearl Harbor" von Massimo Mazzucco und besonders den unter luftpost-kl.de aufzurufenden Artikel "15 Jahre danach – Zur Physik des Einsturzes von Hochhäusern", zu dessen Verfassern auch Professor Steven Jones gehört.

Die offiziellen Lügen über den 11. September 2001 werden bis heute auch in der deutschen Friedensbewegung dazu benutzt, um Menschen, die sie nicht oder nicht mehr glauben, als "Verschwörungstheoretiker" zu diffamieren und ihre Glaubwürdigkeit in Zweifel zu ziehen. Verleumder, die das tun, sollten endlich erkennen, dass wir auch schon vor Trump von US-Regierungen belogen und betrogen wurden, und sich nicht länger zu Werkzeugen unserer in-und ausländischen Gegner machen lassen, denen es nur darauf ankommt, die Friedensbewegung zu spalten.


Erstveröffentlichung der deutschen Übersetzung am 07.05.2017 bei LUFTPOST – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein (dort mit zusätzlichen Hinweisen)
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP07117_070517.pdf

Englischsprachiger Originalartikel:
Paul Craig Roberts: "9/11 Destroyed America", Institute for Political Economy, 24.04.2017
http://www.paulcraigroberts.org/2017/04/24/911-destroyed-america/


Online-Flyer Nr. 612  vom 10.05.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP
FOTOGALERIE


Hafentage: Gegen Faschismus und Krieg gestern und heute
Von Arbeiterfotografie / Steidinger