NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 28. April 2017  

zurück  
Druckversion

Fotogalerien
Ostermarsch 2017
"Kriegstreiberei gegen Russland stoppen"
Von Arbeiterfotografie

Von "zunehmenden Spannungen zwischen NATO und Russland", schreibt "ausgewogen" die Friedenskooperative. Aber es geht auch realistischer: "Kriegstreiberei gegen Russland stoppen", lautet ein Slogan auf dem Ostermarsch Jagel in Schleswig-Holstein. "Aktuell werden im neu eröffneten US-Waffendepot in Dülmen Panzerfahrzeuge für die Konfrontation mit Russland eingelagert", heißt es in einem Resümee des Ostermarsches Rhein-Ruhr. "Wir wollen ein kollektives Sicherheitssystem unter Beteiligung Russlands, um die jetzt entstandene Konfrontation aufzulösen", heißt es in einer Ostermarsch-Rede in Bremen. Es ist nicht Russland, "das an die NATO herangerückt ist, sondern die NATO ist durch kontinuierliche Erweiterungen an Russland herangerückt. Und es ist ein friedenspolitischer Offenbarungseid dieser Bundesregierung, dass jetzt 65 Jahre nach dem Überfall Nazideutschland auf die Sowjetunion, deutsche Soldaten an der russischen Westgrenze stehen. Das ist geschichtsvergessen... In der heutigen Zeit ist es angesichts der US-Aggression und der Beihilfe der Bundesregierung nicht übertrieben, von einer wachsenden Weltkriegsgefahr zu sprechen." Das ist beim Ostermarsch in Düsseldorf zu hören. Die NRhZ zeigt Fotos von Ostermärschen in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Flensburg, Jagel, Jülich und Köln.


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Düsseldorf am 15. April 2017
alle Fotos: arbeiterfotografie.com (Ralf Cüppers, Anneliese Fikentscher, Andreas Neumann, Udo Rzadkowski, Georg Maria Vormschlag)


Ostermarsch Jagel am 14. April 2017


Ostermarsch Jagel am 14. April 2017


Ostermarsch Jagel am 14. April 2017


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017 – vor dem Firmenkomplex der Enrichment Technology Company ETC, Tochter von Areva und Urenco, die in Gronau die Urananreicherungsanlage betreibt


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017 – Mobilisierung für die 90-Kilometer-Menschenkette am 25. Juni 2017 zum AKW in Tihange


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017 – Mobilisierung für die 90-Kilometer-Menschenkette am 25. Juni 2017 zum AKW in Tihange


Ostermahnwache Jülich am 14. April 2017


Ostermarsch Bremen am 15. April 2017


Ostermarsch Bremen am 15. April 2017


Ostermarsch Bremen am 15. April 2017


Ostermarsch Bremen am 15. April 2017


Ostermarsch Bremen am 15. April 2017 – Professor Wolfram Elsner


Ostermarsch Bremen am 15. April 2017


Ostermarsch Bremen am 15. April 2017


Ostermarsch Bremen am 15. April 2017


Ostermarsch Berlin am 15. April 2017


Ostermarsch Berlin am 15. April 2017


Ostermarsch Berlin am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Köln am 15. April 2017 – Klaus der Geiger


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Köln am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Köln am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Köln am 15. April 2017


Ostermarsch Flensburg am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Düsseldorf am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Düsseldorf am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Düsseldorf am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Düsseldorf am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Düsseldorf am 15. April 2017


Ostermarsch Rhein-Ruhr, Düsseldorf am 15. April 2017

Zum. 72. Mal jährt sich das Ende des II. Weltkriegs und damit die Befreiung vom Faschismus! Gedenken wir der vielen Millionen Toten und Verkrüppelten aus vielen Ländern, insbesondere der UDSSR (Russlands), wo 1.710 sowjetische Städte, über 70.000 Kleinstädte und Dörfer und mehr als 6 Millionen Häuser zerstört wurden - 25 Millionen Sowjetbürger obdachlos.

Nach den mörderischen, barbarischen und zerstörerischen Kriegen Deutschlands und seiner Kriegsschuld, hat dieses Land die Pflicht und die Verantwortung FÜR FRIEDEN – NIE WIEDER KRIEG – NIE WIEDER FASCHISMUS! Frieden und Freundschaft mit Russland! Dem im Krieg ausgeraubten Griechenland helfen - nicht ausschlachten, nicht knebeln und kolonisieren! Griechenland muss leben!

Wir erklären an dieser Stelle, dass wir aufstehen und kämpfen wollen und werden für Frieden, gegen Militarismus, gegen die von den USA und dem Nato-Kriegskartell geforderte zusätzliche, irrsinnige Aufrüstung! Zusätzliche Milliarden werden verpulvert - die EU wird zu einem weiteren imperialistischen Block aufgerüstet, während tausende Kinder in diesen Staaten in Armut leben und weltweit Menschen verhungern und verdursten. Widerstand gegen Kriegshetzer und Kriegslügen, gegen weitere Raub-, Mord- und Neokolonialkriege! Kampf dem faschistoiden Kriegshetzer- und Spitzelkartell!

Habt Acht: Ganz nah in Büchel/Eifel lagert ein atomares Vernichtungspotential, ein Atominferno vor unserer Haustüre. Kämpfen wir dafür, dass dieses Mord- und Zerstörungspotential an die US-Imperialisten zurück transportiert wird!

„Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzen. Ein Zehntel der Energien, ein Bruchteil des Geldes wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen und die Katastrophe der Arbeitslosigkeit zu verhindern.“ (Albert Einstein, 1932) – Nie wieder Krieg!

„Als zum ersten Mal das Wort FRIEDE ausgesprochen wurde, entstand auf der Börse eine Panik. Sie schrieen auf im Schmerz: Wir haben verdient! Lasst uns den Krieg! Wir haben den Krieg verdient!“ (Karl Kraus, 1915, Autor von „Die letzten Tage der Menschheit“, geschrieben in den Jahren 1915 bis 1917) – Keine Kriege! – Keine Flüchtlinge!

Online-Flyer Nr. 609  vom 19.04.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Der würgende Tod II: geheimes Patent für V-Kampfstoffe
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE