NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 23. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Wirtschaft und Umwelt
Aktion der Initiative "Hambacher Forst"
Hambachbahn beidseitig blockiert
Pressemitteilung und Aktionsticker der Initiative

Drei Aktivist*innen blockierten als Reaktion auf die Repression und die massiven Rodungsarbeiten von RWE der letzten Wochen in der Nacht vom 11. zum 12.12.2016 für mehrere Stunden die Gleise der Hambachbahn, um die Kohlezufuhr zu den Kohlekraftwerken zu verhindern. Die Blockade erfolgte auf beiden Seiten der Gleise durch Lock-Ons. Die Menschen wurden daraufhin in polizeilichen Gewahrsam in Aachen genommen. Die erfolgreiche Gleisblockade setzt ein weiteres Zeichen gegen den massiven Eingriff von RWE in die Umwelt. Nach Angaben der Aktivist*innen soll die Blockade außerdem ein Zeichen der Solidarität für drei kürzlich Inhaftierte setzen, die sich derzeit in Köln-Ossendorf in Untersuchungshaft befinden. [1]

„Mit unserer Aktion wollen wir eine Antwort auf die Umweltzerstörung und das Übertreten der Roten Linie von RWE geben.“ sagt Aktivistin Johanna. Die Aktivistin verurteilt außerdem die enge Zusammenarbeit des Großkonzerns RWE und der Polizei. Nach ihrer Aussage schützt die Polizei nicht nur die Rodungsarbeiten, sondern geht auch durch andere zum Teil brutale Maßnahmen gegen die Besetzer*innen vor. [2]

Das Protestcamp und die Baumbesetzungen im Hambacher Forst existieren schon seit über vier Jahren. In den letzten Wochen kam es wieder zu größeren Baumfällaktionen seitens RWE, bei denen auch die von verschiedensten Bürgerinitiativen und Aktivist*innen aus dem Braunkohlewiderstand geforderte „Rote Linie“ überschritten wurde. [3]

Aktionsticker vom 12.12.2016

1:09 Drei Menschen haben die Schienen der Hambachbahn beidgleisig blockiert und befinden sich momentan im Lock-On. Eine Person der Gruppe hat sich unter der gestoppten Hambachbahn festgekettet. Bisher gab es nur Besuch von RWE-Securities.

1:30 Die Einsatzkräfte der Polizei befinden sich auf dem Weg

1:35 Eine Streife ist bei den Aktivist*innen eingetroffen

2:00 Der Kontakt zu den Blockierer*innen ist abgebrochen, vermutlich wurde ihnen das Handy abgenommen.

5:13 Polizeiinfo (mit Vorsicht zu genießen): „Der Polizeieinsatz läuft, die Menschen werden nach Aachen gebracht“ (Ob letzteres gerade schon der Fall ist oder ob die Menschen noch aus den Lock-Ons freigeschnitten werden ist unklar)

11:30 Wie immer freuen wir uns über Unterstützung an der Gefangenensammelstelle in Aachen (am Polizeipräsidium). Es ist sehr wichtig, dass die Aktiven dort herzlich empfangen werden, weil Polizeigewahrsam oft sehr traumatisch sein kann.

13:15 Die Blockade war sehr erfolgreich und wurde nach Angaben der Polizei gegen 10 Uhr aufgelöst. Nun befinden sich die Aktivist_innen in der Gewahrsamnahme in Aachen, sie sollen noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden!

16:00 UPDATE: Die drei Aktivist_innen werden am 13.12.2016 um wahrscheinlich 13 Uhr dem Haftrichter in Düren vorgeführt und bis dahin in Gewahrsam gehalten.


Fussnoten:

1 https://abcrhineland.blackblogs.org/2016/12/04/weitere-aktivistin-in-haft/
https://abcrhineland.blackblogs.org/2016/12/01/zwei-aktivistinnen-in-u-hafttwo-aktivists-incustody/
2 http://hambacherforst.blogsport.de/2016/12/01/deeskalationstaktik-der-aachener-polizei-imhambacher-forst-teil-2/
3 http://www.dw.com/de/eskalation-im-hambacher-forst-ein-ungleicher-kampf-spitzt-sich-zu/a

Online-Flyer Nr. 592  vom 14.12.2016

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie