NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 17. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Globales
Russische Fernsehsendung zum 11. September 2001
9/11: Gegen die offizielle Lügenversion
Übersetzt von fit4Russland

Die NRhZ dokumentiert einen Beitrag zu den Verbrechen vom 11. September 2001 aus einer russische Fernsehsendung gemäß des Informationsportals fit4Russland: "In der am 16. April 2016 ausgestrahlten Sendung 'Postscriptum' (Leiter Alexej Puschkow), 21.00-22.00 Uhr, die eine der wichtigen politischen Sendungen ist, wurde Klartext gesprochen: Die Türme wurden gesprengt, und das konnte nur mit Wissen und Billigung der amerikanischen Regierung erfolgen. Es wurden mit unübertrefflicher Klarheit die sechs Hauptargumente gegen die offizielle Lügenversion dargelegt - kurz, aber so überzeugend, daß kein Gegenargument möglich ist. Der 1954 in Peking geborene Alexej Konstantinowitsch Puschkow, promovierter Politologe und Direktor des Instituts für aktuelle internationale Probleme an der Diplomatischen Akademie des russischen Außenministeriums, ist ein außenpolitisches Schwergewicht, ständig in Westeuropa auf Reisen. Zudem ist er Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma." Es folgen die Aussagen der Sendung in der - wenn auch nicht perfekten - Übersetzung von fit4Russland.


New York, 11. September 2001: Einsturz der Türme des World Trade Centers in der Geschwindigkeit des freien Falls - "Die Türme wurden gesprengt, und das konnte nur mit Wissen und Billigung der amerikanischen Regierung erfolgen"

Alexej Puschkow: Und zum Schluss unserer Sendung über die plötzliche Rückkehr des Terroranschlages vom 11. September 2001 in den USA in das Feld der Aufmerksamkeit der Medien. Es geht darum, dass zwei US-Senatoren (ein amtierender und ein ehemaliger) mit der Forderung auftraten, mehrere bisher geheimgehaltene Dutzend Seiten des offiziellen Berichts der Kommission des US-Kongresses 2003 über den Terroranschlag endlich freizugeben. Vermutlich wollen die Senatoren dadurch die Rolle Saudi-Arabiens bei der Vorbereitung des Anschlags aufzeigen. Weil nach vorliegenden Informationen im geheimen Teil des Berichts darüber geschrieben sein soll.

Jedoch tauchen in diesem Fall viel dunklere Seiten und mysteriöse Fragen auf, die offiziell nicht gestellt wurden, worauf also nicht geantwortet wird. Und diese Fragen gehen mit ihren Wurzeln viel tiefer als es die oberflächliche Untersuchung der Ereignisse erscheinen lässt, die die fachunkundige Kommission des Kongresses kaum angekratzt hat. Darüber in einem Material von Alexander Petrow.

Alexander Petrow: Die wichtigste Frage, die die Vertreter der demokratischen Partei interessiert: Wer genau hat geholfen, die Bürger von Saudi-Arabien zu Piloten auszubilden und befähigt, einen Terroranschlag auszuüben. Dazu schreibt der britische "independent", dass der Senator Kirsten Gillibrand und der ehemalige Senator Bob Graham Präsident Barack Obama auffordern, den geheimen Teil des Berichts über die Terroranschläge vom 11. September öffentlich zu machen. Im 800 seitigen Bericht der Kommission des Kongresses der USA wurde aus Gründen der nationalen Sicherheit das letzte Kapitel bisher als geheim eingestuft. Den Worten Senator Bob Grahams zufolge, sind genau dort, auf 28 geheimen Seiten die Daten über die Beteiligung von Er-Riad an den Terrorakten enthalten, mit deren Veröffentlichung sich die Regierung von George W. Bush die Beziehungen mit Saudi-Arabien nicht verderben wollte.

Wer unterstützte die Terroristen, die Regierung von Saudi-Arabien, reiche Bürger oder gemeinnützige Stiftungen? "Alle der oben genannten", sagen die beiden Senatoren. Und nun, zum Ende der Amtszeit Obamas und vor seiner Vorbereitung auf einen Besuch in Saudi-Arabien, sind die demokratischen Senatoren der Auffassung, dass die geheimen Informationen endlich öffentlich gemacht werden müssen. Der Hauptgrund ist der Wunsch, die Republikanische Partei zu diskreditieren, denn es ist bekannt, dass der Republikaner George Bush Jr. ebenso wie die gesamte Bush-Familie gute Beziehungen mit der Führung von Saudi-Arabien hatte.

Giulietto Chiesa, italienischer Journalist: "Dies ist ein politischer Kampf innerhalb der USA, denn natürlich, öffnen sie diese geheimen Seiten jetzt, wäre es ein riesiger Skandal, der nicht nur zwei Präsidenten-Amtszeiten von George W. Bush Junior, sondern auch die gesamte erste und fast die gesamte zweite Amtszeit von Herrn Obama unter erhebliche Zweifel stellen würde. Es würde ein sehr schwerer Schlag für das Ansehen der amerikanischen Regierung".

Alexander Petrow: Tatsächlich beschuldigt die nationale Kommission des US-Kongresses in der ganzen Geschichte nur Osama bin Laden und ist nicht in der Lage, eine Reihe von offensichtlichen Ungereimtheiten in der offiziellen Version der Terroranschläge vom 11. September zu entdecken, geschweige denn zu erklären. Also werden anstelle von US-Senatoren wir die noch ausstehenden Fragen ohne Antworten stellen.

Erste Frage: Konnten die Zwillingstürme durch das Feuer zerstört werden?

Am 11. September 2001 haben sich zwei Flugzeuge zuerst in den nördlichen und dann in den südlichen Turm des World Trade Center gerammt. In der Folge stürzten beide Hochhäuser ein. Die offizielle Version lautet: Zu der Zerstörung von Hochhäusern führte das Feuer, das nach der Kollision mit der Boeing brannte. Aber Wissenschaftler glauben, dass die Temperatur im Inneren der Türme nicht ausreichend war, um die mächtigen Stahlträger zu schmelzen und die Gebäude einstürzen zu lassen.

Magomed Tolbojew, Testpilot, Held der Russischen Föderation: "Das Flugzeug hatte nach unseren Annahmen 20 Tonnen Treibstoff an Bord. Treibstoff ist keine Fougasse-Brotteigmasse, das ist keine gerichtete Explosion, das ist eine Volumenexplosion. Das heißt, der Treibstoff explodiert in der Luft und streut diese Energie überall hin. Das ist alles. Aber warum ist das Ganze dennoch zusammengebrochen? Dies ist so nicht möglich. Diese Haus-Stockwerke/Etagen absorbierten die Aufprallenergie des Flugzeugs. Und fertig, Aufprallenergie wird nicht weiter übertragen. Sie haben gesehen, wie der Turm freifallend zusammenklappt? Das Gebäude kann nicht so in sich zusammenfallen. Wenn der Einschlag unten in der ersten, zehnten oder der zwanzigsten Etage geschehen wäre, dann ja, dann hätte das Ganze schon unter der Last der oberen Stockwerke einstürzen können."

Zweite Frage: Weswegen könnten Stahlkonstruktionen einstürzen?

Amerikanische Gebäudebau-Experten haben eigene Berechnungen durchgeführt und kamen zum Schluss, dass die Wolkenkratzer in New York nicht durch einen Brand einzustürzen konnten. So gleichmäßig und sanft konnten die Türme sich nur in einem einzigen Fall zusammenlegen, nämlich indem eine gezielte Sprengung der tragenden Konstruktionen von Gebäuden durchgeführt wird. Kein Zufall, dass in der Zusammensetzung der gebildeten Staub Partikel des Einsturzes die Wissenschaftler "Nano-Thermit" entdeckt haben. Es ist eine Substanz, die Spreng-Experten beim professionellen Abriss von Häusern verwenden.

In einem Interview mit der Online-Zeitung der "Komsomolskaja Prawda" im Jahr 2007 erklärt das Mitglied der amerikanischen Architekten-Union Richard Gage ausdrücklich: Jemand half, dass die Türme zerstört werden. "Es ist offensichtlich, dass es eine professionelle Demontage mit Hilfe von Sprengstoff war... Unter Berücksichtigung der existierenden Kontroll-und Sicherheitsvorkehrungen im World Trade Center ist es schwer vorstellbar, dass diese Arbeiten Terroristen hätten ungehindert verwirklichen können. So kommen wir zu einem furchtbaren Schluss: die Regisseure für der Anschlag könnten in Regierungskreisen der USA sitzen".

Stanislaw Lekarew, Veteran des Außenaufklärungsdienstes: "Es ist ein professioneller Abriss des Gebäudes in einer modernen Großstadt, exakt nach den Regeln der Abrissunternehmen, welche die Stütze schräg vor dem Gebäude sprengen. Und dann fällt die gesamte Spitze und zerstört alles andere. Die Flugzeuge schlugen doch an der Spitze der Türme ein, die Feuerwehrleute, die diesen Angriff von Terroristen sahen, behaupten jedoch, dass es Explosionen im zehnten bis fünfzehnten Stock gab, also gerade in jenen Stockwerken, die für einen qualitativen und professionellen Abriss der Gebäude benötigt werden."

Dritte Frage: Warum brach der Turm WTC 7 zusammen?

In der Welt glaubt man weithin dem offiziellen Bericht, in dem es nur zwei zerstörte Wolkenkratzer gab. Es waren aber drei. Das so genannte WTC 7, das siebte Gebäude des Einkaufszentrums stürzte, ebenso freifallend wie die beiden Wolkenkratzer zuvor, 8 Stunden nach den Anschlägen ein, obwohl keine Flugzeuge eindrangen. Wobei es so fiel, als ob gleichfalls eine professionelle Demontage, eine kontrollierte Sprengung durchgeführt worden wäre. Und keiner hat bisher erklärt, warum dieses Hochhaus abseits plötzlich auf dem Boden lag. Selbst in den offiziellen Dokumenten des US-Kongresses wird darüber kein Wort gesagt. Auf die Fragen von Journalisten antworteten die Mitglieder der Kommission, daß sie keine Daten darüber hätten.

Vierte Frage: Wie konnten die Flugzeuge so ungestört bis nach New York und Washington fliegen?


Auf Anweisung werden alle Flugzeuge, die in der USA verdächtig vom Kurs abweichen, sofort mit Kampfjets begleitet und können gegebenenfalls zerstört werden. Aus unerklärlichen Gründen wurde jedoch genau am 11. September das Luftabwehrsystem der USA deaktiviert, und deshalb wurde gar nicht auf zwei Boeings reagiert, die von der Strecke abgekommen sind und sich nach New York wendeten. Erst eine halbe Stunde nachdem das Flugzeug in den ersten Turm flog, erhoben sich die Kampfjets in die Luft.

Magomed Tolbojew, Testpilot, Held der Russischen Föderation: "Das Luftabwehrsystem wird nie deaktiviert. Es ist das ganze Jahr über permanent eingeschaltet, das ist eine rund um die Uhr präzise, wie eine Schweizer Uhr arbeitende Organisationsstruktur. Die technischen Parameter aus den Radarinformationen sind ständig bei dir auf dem Bildschirm. Es sind dort niemals prophylaktische Arbeiten mit einer Gesamtabschaltung nötig".

Fünftens: Noch mehr Verdachtsmomente in dieser ganzen Geschichte verursacht der so genannte "Rammbock", das Pentagon.

Es ist bekannt, dass das Gebiet rund um das US-Verteidigungsministerium eine der geschütztesten Stellen der Welt ist. Trotz der beispiellosen Sicherheitsmaßnahmen konnten Terroristen einfach bis zum Gebäude des Pentagon fliegen, um es zu rammen. Dieser Fall ruft Misstrauen sogar unter den unbedarftesten Amerikanern hervor.

Es ist unklar, warum es kein Bild eines riesigen Boeing im Moment des Aufpralls in das Gebäude des US-Verteidigungsministerium gibt, wo sind die schweren Triebwerke des Passagierflugzeugs und wo sind seine Flügel, deren Spannweite fast 40 Meter beträgt. Warum wurde an der Stelle des Absturzes nur das Wrack einer Drohne entdeckt?

Und wie konnten die Selbstmordattentäter, die über keine praktische Piloten-Erfahrung verfügten über Washington umdrehen und mit höchster Genauigkeit das Flugzeug gerade in jenen Teil des Verteidigungsministeriums richten, wo in diesem Moment gerade renoviert wurde und deswegen fast kein Mensch dort war. Antworten auf diese Fragen bekommt man bei der nationalen Kommission des US-Kongresses auch nicht.

Giulietto Chiesa, italienischer Journalist: "Es ist absolut unmöglich, den Anschlag eines solchen Flugzeugs auf das Pentagon durchzuführen. Ein Passagierflugzeug in dieser Größe kann nicht mit der Geschwindigkeiten von 800 Kilometern pro Stunde auf einer Höhe von 2-3 Metern fliegen. Unmöglich. Ein Flugzeug dieser Klasse zerbräche bei solcher Geschwindigkeit in solch dichter Atmosphäre! Und alle Piloten mit denen ich mich getroffen habe, bestätigten das."

Und das Letzte, das sechste Argument:

Das Begehen terroristischer Anschläge dieser Größenordnung im Alleingang ist nicht möglich. Die 19 Terroristen mussten Hilfe gehabt haben und zwar aus dem Land, wo das passiert ist. Schwer zu glauben, dass es nicht sehr erfahrenen jungen Leuten, von denen die meisten nicht einmal die englische Sprache beherrschten, gelungen sein soll, einen solch komplexen Vorgang durchzuführen, sogar gegen einen mächtigen Staat der sich mit den modernsten Mitteln zu schützen weiß.

Es ist klar, dass es auch im geheimen Teil des Berichts der Kommission des Kongresses darüber kein Wort gibt. Im schlimmsten Fall für die Republikaner und für Saudi-Arabien werden dort kleinere Informationen zu dieser ganzen Geschichte über die mögliche Teilnahme von Er-Riad zu finden sein. Allerdings geben diese Daten kaum eine Erklärung auf die wesentlicheren Fragen, die im offiziellen Bericht bezeichnenderweise gar nicht erst auftauchen. Antworten, die weder irgendeine "Internationale Gemeinschaft", noch die US-Bürger selbst erhalten haben.

(Bericht von Alexander Petrov, Alexander Nesterov, Alexander Sokolow, analytisches Programm "PostScriptum".)

Alexej Puschkow: Zu allem oben Genannten können wir nur eines hinzufügen. Die Apologeten der offiziellen 11.09. Version stempeln alles, was solch dringliche Fragen aufwirft und diese offizielle Kommissions-Version für unglaubwürdig erklärt als sogenannte Verschwörungstheorien ab. Aber das ist inzwischen kein abwertendes Argument mehr sondern eher wohl ein aus USA-Erfahrung geborener Fakt, eine adelnde Ehrenbezeichnung.

Gab es denn in der Geschichte der USA wenig Verschwörungen?

War der Mord an John F. Kennedy und die Folge-Todesfälle nicht offensichtlich gut gestaltete Verschwörung? War das keine Verschwörung, die sensationelle Geschichte mit der Finanzierung der nicaraguanischen Konterrevolutionäre durch illegale Lieferungen von US-Waffen ins Ausland? In den USA wird zwar krampfhaft versucht über diese Geschichte den Mantel des Schweigens zu decken, aber es war eine Verschwörung und zwar unter Reagan, der nun als fast der großartigste Präsident der Vereinigten Staaten gehandelt wird.

Und ist nicht das Ergebnis einer Verschwörung, die Militär-Operation der Regierung Bush, eines Krieges und der Einnahme des Irak auf Grundlage falscher Anschuldigungen und falsifizierter "Dokumente"?

Also lehrt die mehrfach wiederholte Erfahrung, keine Theorie, sondern schmerzlich amerikanische Erfahrung, dass, wenn in den USA etwas als Verschwörungs-Theorie benannt wird, (eine geheimdienstlich amerikanische Begriffserfindung vom 02. April 1967 übrigens), dann ist die Wahrscheinlichkeit ausgesprochen hoch, dass es nicht wirklich eine Theorie sondern reale Verschwörungs-Praxis war, ist und sein wird.

Aber die Wahrheit auszugraben in einem Land, das sich selbst für die beste Demokratie in der restlich vermutet weit weniger demokratischen Welt hält, ist fast unmöglich.


Erstveröffentlichung bei fit4russland.com am 20.4.2016 unter dem Titel "Russische Aufdeckung zu 9/11 in der Sendung "Postscriptum" vom 16. April 2016"

Online-Flyer Nr. 560  vom 04.05.2016

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Kalkar imagine
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE